PS5: Dolby Atmos-Macher äußern sich zur Tempest Engine

Kommentare (51)

In der PS5 wird die sogenannte Tempest Engine für einen 3D-Sound sorgen, was auch von Dolby zur Kenntnis genommen wurden. In einem Blog-Eintrag äußert sich der Dolby-Entwickler Lori Solomon zu Sonys Ansatz.

PS5: Dolby Atmos-Macher äußern sich zur Tempest Engine

Sonys Mark Cerny gab in dieser Woche zahlreiche Details zur PS5 heraus. Ein großes Thema der Präsentation war der Audio-Bereich. Statt die Dolby Atmos-Technologie für die PS5 zu lizenzieren, setzt das Unternehmen auf ein eigenes 3D Audio-Format, das mit der sogenannten Tempest Engine in die neue Konsole gebracht wird.

Auch die Macher der Dolby Atmos-Technologie nahmen die Ankündigung zum Anlass, um sich mit Sonys Lösung auseinanderzusetzen. Dabei zeigte sich der Dolby-Entwickler Lori Solomon durchaus beeindruckt. Nachdem zunächst betont wurde, dass Dolby Atmos mehr als nur 32 Objekte unterstützt, folgte ein Gedankengang zu Sonys Mission.

Hunderte Millionen Dolby Atmos-fähige Produkte

„Die Mission von Sony, allen auf der PS5 3D-Audio zur Verfügung zu stellen, ist aufregend. Sie erinnert uns an die Zeit, als wir vor vielen Jahren mit Dolby Atmos für Spiele begannen. Mittlerweile gibt es Hunderte Millionen Dolby Atmos-fähiger Produkte auf dem Markt, und zwar in verschiedenen Produktkategorien (TV, AVR, Soundbar, Mobiltelefon, PC, Spielekonsole, Headsets). Dolby Atmos ist auch zu einer Vielzahl von Preisen erhältlich – sogar schon ab 15 US-Dollar“, so Solomon.

Doch wie wirkt sich Sonys Ansatz auf Dolby aus? Recht diplomatisch zeigt sich der Entwickler zuversichtlich, dass Dolby Atmos der Standard bleibt. „Wir freuen uns, dass sich Sony bei der neuen Konsole der Verwendung von 3D-Audio widmet. Dies kann nur als Bestätigung der Arbeit interpretiert werden, die wir in allen Unterhaltungsgenres bei der Implementierung von Dolby Atmos auf Geräten geleistet haben, die Verbraucher heute verwenden. Wir werden unsere Mission fortsetzen, um sicherzustellen, dass Dolby Atmos auf allen Endgeräten als Standard für 3D-Audio unterstützt wird.“

Auch speziell die Tempest 3D Audio-Technologie wurde angesprochen. Solomon verglich die Eigenlösung mit der Windows Sonic Spatial Audio Plattform von Microsoft. Letztendlich werden sich die Audioteams darüber freuen, dass sie über eine leistungsstarke 3D-Audioplattform verfügen, mit der sie ihr Handwerk auf die PS5 bringen können.

+++ PS5: Tempest Engine sorgt nicht nur für 3D-Sound – Auch andere Berechnungen im Spiel nutzbar +++

„Wir denken, dass dies ein entscheidender Meilenstein für Spielestudios ist. Wir freuen uns zu hören, dass Sony sich zu einer Weiterentwicklung des Audios verpflichtet hat, indem für die PS5 eine echte 3D-Audio-Plattform eingerichtet wurde. Tempest ist nicht nur ein großartiger Name, sondern auch ein großartiger Hinweis auf einen unserer Lieblings-Arcade-Klassiker“, so Solomon abschließend.

Mehr zur PS5:

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. Moonwalker1980 sagt:

    Und: natürlich kann ein Turbomotor gleich lange die Kraft aufrechterhalten, es gibt da diese Kennlinie, XYZ Achse - X Drehmoment bei X Drehzahl bei X Leistung, und ist bei jedem Fahrzeug verschieden, egal ob Turbo oder nicht.
    Weiters: mit Turbos kann man ganz genau die gleiche Leistung erzielen wie mit Hubraum, und nicht nur "ähnliche". Man kann mehr, gleich viel und weniger Leistung erzielen, je nach Auslegung, also was willst du uns mit diesen ganzen Sinnlosigkeiten eigentlich beweisen?? 😀 😀

1 2

Kommentieren