PS5: Kritik nach Enthüllung der Hardware-Spezifikationen

Kommentare (115)

Die gestrige Enthüllung der Hardware-Spezifikationen der PS5 sorgte bei vielen Spielern für Verwirrung. Verständlicher war ein Datenblatt, das vermuten lässt, dass die Xbox Series X mehr Power zu bieten hat. Nach der Präsentation keimte reichlich Kritik auf.

PS5: Kritik nach Enthüllung der Hardware-Spezifikationen

Es scheint, dass sich Sony mit der gestrigen Präsentation der PS5-Spezifikationen keinen Gefallen tat. Der Vortrag von Mark Cerny war auf das typische GDC-Publikum zugeschnitten, das sich in der Regel aus Entwicklern zusammensetzt. Die meisten der gestrigen Zuschauer waren allerdings Konsumenten, die sich weniger für die technischen Einzelheiten und mehr für das Endergebnis interessieren.

Viele Daumen zeigen nach unten

Doch aussagekräftiges Gameplay wurde im Zuge der PS5-Präsentation nicht gezeigt. Nicht einmal die PS5 ansich war zu sehen. Stattdessen wurde ein Datenblatt veröffentlicht, das vermuten lässt, dass die PS5 in Bezug auf die Leistung weniger potent als die Xbox Series X ausfällt. Ganz so einfach ist es natürlich nicht, da die Technik hinter beiden Konsolen komplexer ist als es die nackten TFlops erahnen lassen.

Letztendlich sorgte die gestrige Präsentation für Verwirrung. Und auch die Zufriedenheit vieler Spieler hält sich in Grenzen, wie ein Blick auf die Social-Media-Plattformen verdeutlicht. Allein auf Youtube zeigen momentan rund 100.000 Daumen – bzw. ein Drittel der Stimmen – nach unten. Rund 230.000 Zuschauer waren mit dem „The Road to PS5“-Video zufrieden. Insgesamt ist es eine recht magere Zustimmung.

+++ PS5: Tempest Engine sorgt nicht nur für 3D-Sound – Auch andere Berechnungen im Spiel nutzbar +++

Zum Vergleich: Das Video zur Weltpremiere der Xbox Series X kommt auf eine Zustimmung von mehr als 90 Prozent. Und als Sony im Januar ein Bild des PlayStation 5-Logos veröffentlichte, brach es auf Instagram Rekorde.

Das sagt die Presse

Digital Spy betonte, dass die PS5-Präsentation am vergangenen Mittwoch die Zuschauer „verdutzt“ habe, während Polygon schrieb, dass sie „enttäuschte Fans“ zurückließ, „die auf eine Hardware-Enthüllung gehofft hatten“. Der Journalist Jason Schreier kritisierte Sony gar dafür, dass die Präsentation nicht mit Features gestartet wurde, die für das allgemeines Publikum greifbarer sind.

„Es scheint ein schlechter Marketing-Schritt zu sein, ein technisches Datenblatt zu veröffentlichen, das deutlich schlechter aussieht als das ihres größten Konkurrenten, und dann ein unverständliches stundenlanges Vorlesungsvideo zu zeigen, anstatt tatsächliches Gameplay-Material zu präsentieren, um zu demonstrieren, was ihre Konsole einzigartig macht“, so Schreier.

Die technischen Daten der PS5 in Bezug auf die CPU und GPU wurden von Digital Foundry in den Umlauf gebracht, während der Vortrag noch lief. Sie liegen geringfügig unter denen der Xbox Series X. Doch die Zahlen auf dem Papier erzählen nur einen Teil der Geschichte.

+++ PS5: SSD erlaubt sofortiges Laden detaillierter, hochqualitativer Assets, sagt ein früherer Naughty Dog-Entwickler +++

Zunächst einmal verwendet die PS5 variable Frequenzen, die als „Boost“ bezeichnet werden. Ein interner Monitor analysiert die Last der CPU und GPU und passt die Frequenzen an. Dadurch könnte laut Digital Foundry zumindest in der Theorie mehr Rechenleistung extrahiert werden. Es liegt nun an Sony, die Vorteile der PS5 in einer auf die Kunden abgestimmten Präsentation ins rechte Licht zu rücken.

Das sagt die Play3-Community

Unter unserem Artikel zu den PS5-Spezifikationen wurden gestern zahlreiche Kommentare hinterlassen. Einige Leser glauben, dass die rund 2 TFlops Unterschied in der Praxis keine große Rolle spielen. Andere User widersprechen. Hier einige Stimmen:

  • güntherxgünther: „Dieses Teraflops-Gerede interessiert mich nicht. Bloß die Vorstellung ist ein Fail. Langweilig, keine Beispielszenen.“
  • giu_1992: „Fast 2 Tflops sind eine Menge, wenn man sich die Fortschritte bei Grafikkarten anschaut. Das sind auch immer nur ca. 10 Prozent mehr Leistung, die aber eine Menge ausmachen.“
  • St1nE: „WTF war das denn gerade. Mal davon abgesehen, dass die Konsole so gut wie in allen Punkten der Xbox unterlegen ist, hätten die ruhig mal das Design zeigen können oder zumindest den Controller!“

Doch ändert die gestrige Präsentation die Kaufabsichten? Auf Facebook stellten wir heute die Frage, welche Konsole die Leser kaufen würden, wenn die PS5 mit den gestern enthüllten Spezifikationen etwas günstiger auf den Markt gebracht wird. Das bisherige Ergebnis ist eindeutig: Von den knapp 1.300 Teilnehmern gaben 88 Prozent an, dass sie die PS5 der Xbox Series X vorziehen.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2 3

Kommentare

  1. KoA sagt:

    @ RamboOO7:

    Was versuchst Du denn mit Deinem obigen Link zu vermitteln? Etwa, dass die kommende XBox - im Gegensatz zur PS5 - ständig auf höchster Leistungsstufe fährt und unnötig Strom verschwendet und Hitze produziert, egal was sie gerade tut? Ich hoffe doch nicht, denn das wäre ein absolutes Armutszeugnis für die beteiligten der Hardware-Entwickler. 😉

  2. Plastik Gitarre sagt:

    der flaschenhals der nextgen xbox sind die spiele.
    sony scheint wieder den weg einer exotischen architektur zu gehen wir werden überrascht sein. viele entwickler hlten die ps5 jetzt schon für interessanter als die box.
    cerny sagte nämlich zu anfang sie befragten die entwickler was sie sich von einer next gen wünschen und auf diese wünsche sind sie eingegangen.
    ich kann mir gut vorstellen das ms auf teufel komm raus eine starke konsole gebaut hat aber völlig an den bedürfnissen der entwickler vorbei.
    das werden wir noch sehen.
    schönen abend. bleibt gesund!

  3. PZ-1983 sagt:

    Rambo007:

    Ich glaube du bist microsoft fan. Dann solltest du das forum wechseln.

  4. martgore sagt:

    Am Ende verstehe ich das gebashe von beiden Seiten nicht. Es kommen zwei Konsolen raus, die beide genug Power besitzen um tolle Spiele darzustellen. Nein, ich bleibe dabei, keine der beiden Konsolen wird die gamingwelt revolutionieren. Denn am Ende müssen, 95% der Spiele auf beiden Konsolen und auch pc laufen, anders bringen die Games nicht genug Geld ein.
    Für mich steht eh fest, das es eine ps5 wird, nur die Frage wann. Zum Start oder erst irgendwann, wenn mal ein Game kommt, das mich interessiert. Eben ein exklusives.

  5. PZ-1983 sagt:

    Rambo007:

    Du musst sony ja richtig hasen.

  6. Spritzenkarli sagt:

    8 mal Call of Duty installiert und du kannst bis 2023 warten bis es dann eine erwiterung für die SSD gibt
    Wieder keine PS1/2/3 nichtmal alle PS4 Spiele ...( warum auch wenn ReReREmastering genug Kohle bringt)

  7. klüngelkönig sagt:

    ich glaube einige leute sollten sich nochmal mit dem grundgedanken, bzw prinzip vertraut machen , wozu die ssds genutzt werden können ... ich glaube wie vangus das die ps5 in gewisser hinsicht einen vorteil hat, denn die sony entwickler haben sich nicht umsonst dir mühe gemacht mit den 5,5 bzw 9 gb speed für die ssd . wie der nd typ gesagt hat , die hq assets waren schon bei uncharted vorhanden , nur konnten sie nicht genutzt werden , da der speicher die daten nicht ohne latenz aufnehmen und fallen lassen konnte ... die übertragung scheint so schnell zu sein das quasi nur die dinge im spielersichtfeld , gerendert werden , ohne alles was sich dahinter tut , berechnen zu müssen ... stellt euch mal vor wir menschen hätten eine 360 grad sicht ! also unser hirn wäre ganz schön überfordert damit ... grob gesagt natürlich... ich weis nur nicht ob die 5 gb der box dafür nicht auch reichen ?

  8. Ifosil sagt:

    Sony hat zu mindestens auf die Entwickler gehört in eine heftig schnelle SSD verbauen lassen. Das ist positiv, jedoch auf kosten der rohen Leistung. Mal sehen, wie das am Ende ausgeht.
    Das MS hier dicke Geschütze auffahren würde, war klar. Wenn MS noch mehr Gewicht da reinhaut, muss Sony echt aufpassen. Jedoch kann MS einen nachteil nicht wegwischen, das fehlen vieler japanischer Titel.

    Wie ich schon mal schrieb, traue ich MS mehr als Sony zu. MS ist einfach zu groß und kann besonders auf der Software-Seite punkten. Das kann Sony nicht leisten.

  9. X_R4Y sagt:

    Ich finde die PS5 deutlich interessanter und werde sie mir auch ziemlich sicher holen. -> die Playstation Exclusives kann ich halt nur auf der PS5 spielen...
    Und die Xbox exclusives (wobei mich nur Forza interessiert) laufen auch auf nem PC. Also wenn ich mir Forza holen will dann kauf ich mir nen PC. Ja der kostet natürlich mehr, man darf aber auch nicht vergessen was man zusätzlich für Vorteile hat (PC Exclusives, Bilder bearbeiten, video schneiden, etc.) da kann man auch mal 1000€ oder mehr ausgeben. Einen Computer oder nen Laptop brauch man ja trotzdem zusätzlich wenn man sich die neue Xbox holt, von daher...
    abgesehen davon glaube ich nicht dass die Performance bzw. Grafik von AAA so unterschiedlich ausfallen wird.

  10. ren sagt:

    Verstehe den ganzen Aufriss nicht! Die PS5 wird Leistungsstärker als die PS4 Pro. bedeutet für mich "wird auf jeden Fall gekauft". Alle die sich jetzt an irgendwelchen Zahlen hochziehen haben doch eh keine Ahnung von was sie da reden. Jeder ist auf einmal der Profi und war anscheinend bei der Entwicklung der Konsole anwesend. Was für ein BS! Gekauft wird sie so, oder so.
    Ist schon lustig wie sich beim Menschen immer alles ständig wiederholt. Man lernt einfach nichts aus dem vorangegangenem.
    Jetzt noch ein Blick in die ferne Zukunft. Ich freue mich schon auf in ein paar Jahren, wenn genau die gleiche Diskussion mit der 6'er anfängt.

  11. Cat_McAllister sagt:

    @VincentV

    Du bezahlst 400€ für ein Handy? Ist das nicht etwas sehr teuer? O_o Bei einem Smarty kann Ich einen solchen Preis und aufwärts ja nachvollziehen, da Smartphones halt mit Technik vollgepumte mobile Multimedia- und Gamingcomputer für die Hosentasche sind.

    Aber ein Handy/Mobiltelefon, welches nur auf das telefonieren und SMS oder bestenfalls noch MMS schreiben ausgelegt ist dank billiger VGA-Kamera und eventuellem Farbbildschirm ist das ein doch recht hoher Preis. Handys sind ja nur auf das absolute Minimum reduziert mit meist maximal paar Megabyte internem Speicher und Arbeitsspeicher, da se halt nix können müssen ausser telefonieren und Nachrichten schreiben. Handys sind ja auch in Sich geschlossene billige Lösungen ohne Apps, während Smartys nahezu grenzenlose Möglichkeiten bieten mittlerweile in Sachen Funktionsumfang und Preis-/Leistung.

    Ich glaub Du wurdest wohl ganz schön über'n Tisch gezogen preislich.^^ Tut Mir irgendwie Sorry für Dich.

  12. ZaphodX sagt:

    Laut Datenblatt war im Jahr 1970 der Lotus 72 sicher auch velen anderen Rennwagen unterlegen. Aber wegen seinem Wegweisenden Design konnte er auch 1974 noch drei Rennen gewinnen.
    So in etwa verhält sich das mit PS5 und der X Series.

  13. big ron sagt:

    @klüngelkönig
    Wozu willst du Assets berechnen, die der Spieler nicht sehen kann? Du könntest deine Hardware überlasten, in dem du Milliarden von Polygonen renderst, von denen sich aber nur 1 Mio. im Sichtfeld des Spielers bewegen. Selbst wenn du in einer Open-World auf dem Berg stehst und 20km in die Ferne gucken kannst, dann würdest du ein Reh, was da in den Wald kackt, auch nicht in dem Detailgrad erkennen als wenn es direkt vor dir steht. Das ist physikalisch (auch wegen der Grenze des menschlichen Auges) nicht möglich. Wozu das Reh also in seiner vollen Detaillierung rendern? Das wäre Ressourcenverschwendung. Klar kann man jetzt sehr viel mehr und aufwendigere Sachen erstellen und schneller laden. Aber diese Steigerung ist ja normal.

    Die eigentliche Frage ist: kann man überhaupt irgendwas in wirtschaftlichem Rahmen produzieren und erstellen, was in solche großen Datenmengen im Bruchteil einer Sekunde verfügbar sein muss?

1 2 3