Deutscher Computerspielpreis 2020: Gewinner in der Übersicht – Anno 1800, Apex Legends und mehr

Kommentare (10)

"Anno 1800" konnte sich in diesem Jahr beim Deutschen Computerspielpreis durchsetzen und wurde zum besten deutschen Spiel ernannt. Auch "Apex Legends" war erfolgreich. Wir haben die Gewinner in der Übersicht.

Deutscher Computerspielpreis 2020: Gewinner in der Übersicht – Anno 1800, Apex Legends und mehr
Auch beim Deutschen Computerspielpreis kam es aufgrund der COVID-19-Pandemie zu Einschränkungen.

Auch in diesem Jahr wurde der Deutsche Computerspielpreis vergeben, was aufgrund der COVID-19-Pandemie im Rahmen eines digitalen Events passierte. Durch die Show führten Barbara Schöneberger und Nino Kerl, die Nominierte und Gewinner per Videoschaltung in die Verleihung holten.

In der Kategorie „Bestes deutsches Spiel“ konnte sich „Anno 1800“ von Ubisoft Mainz/Ubisoft durchsetzen. Als „Bestes internationales Spiel“ wurde das von Electronic Arts stammende „Star Wars Jedi: Fallen Order“ ausgezeichnet. Der Sonderpreis ging an „Foldit“. Und Fatih „gob b“ Dayik gewann die neu geschaffene Kategorie „Spieler des Jahres“.

„Einen herzlichen Glückwunsch allen Gewinnerinnen und Gewinnern des Deutschen Computerspielpreises 2020! Ihre außergewöhnlichen Leistungen sind gleichzeitig herausragend und beispielhaft für die deutsche Games-Branche, die Technologie und Kultur auf einzigartige Weise vereint“, so Felix Falk, Geschäftsführer des Game. Nachfolgend seht ihr die Gewinner in der Übersicht.

Die Gewinner in der Übersicht

Bestes Deutsches Spiel: Anno 1800 (Ubisoft Mainz/Ubisoft)

Bestes Familienspiel: Tilt Pack (Navel/Super.com)

Nachwuchspreis – Bestes Debüt: The Longing (Studio Seufz/Application Systems Heidelberg)

Nachwuchspreise – Bester Prototyp: Couch Monsters

Beste Innovation und Technologie: Lonely Mountains: Downhill (Megagon Industries/Thunderful Publishing)

Beste Spielewelt und Ästhetik: Sea of Solitude (Jo-Mei/Electronic Arts)

Bestes Gamedesign: Anno 1800 (Ubisoft Mainz/Ubisoft)

Bestes Serious Game: Through the Darkest of Times (Paintbucket Games/HandyGames)

Bestes Mobiles Spiel: Song of Bloom (Kamibox)

Bestes Expertenspiel: Avorion (Boxelware)

Bestes Internationales Spiel: Star Wars Jedi: Fallen Order (Electronic Arts)

Bestes Internationales Multiplayer-Spiel: Apex Legends (Electronic Arts)

Spielerin/Spieler des Jahres: gob b (Fatih Dayik)

Bestes Studio: Yager Development (Berlin)

Sonderpreis der Jury: Foldit

Publikumspreis: The Witcher 3: Wild Hunt für Nintendo Switch (CD Projekt RED / Bandai Namco)

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Playzy sagt:

    Yager Development lebt gefühlt nur noch durch seinen Namen. Warum bringen die nicht einfach SpecOps 2 raus?

  2. raphurius sagt:

    @Playzy

    SpecOps 2 mit aktueller Technik wäre der absolute Wahnsinn!

    Coole Sache auch, dass Lonely Mountains Downhill ausgezeichnet wurde.

  3. Chad_Muska sagt:

    Lonely Mountains: Downhill ist wirklich ein gute Spiel für zwischdurch! Freut mich, dass es ausgezeichnet wurde. Hoffentlich kommt noch mehr von denen, gerne wieder aus dem Fun-/Extremsportgenre.

  4. Corristo sagt:

    Die Nintendoianer mögen also TW3 - vor paar Jahren als das Game seinen Hype hatte, hieß es noch sie können auf solche Games gerne verzichten.
    Ein seltsames Volk

  5. xjohndoex86 sagt:

    @Playzy
    Die Produktion von Spec Ops war für Yager ein Albtraum. Differenzen mit dem Autor, dann mit dem Publisher. Gibt es auch 'nen sehr schönen Beitrag bei Game Two dazu. Die Rechte dürften ohnehin bei 2K liegen. Und ja, ist sehr schade. Nach Shellshock 'nam 67 war The Line endlich mal wieder ein richtiger Anti-Kriegs-Shooter. Dürfte es gerne mehr von geben.

  6. Eiersalatkatze sagt:

    @Corristo
    Der hellste bist du nich oder?

    Zum Artikel, mal wieder absolut lächerlich was da so gewonnen hat.

  7. attitude2011 sagt:

    Den Beitrag von GameTwo hatte ich auch gesehen. Das SPiel war damals eine schwere Gebuert und dazu noch ein Flop von den EInnahmen her. Aber mir hat das auch sehr gut gefallen damals, nur die Platin habe ich gehasst und nicht geschafft weil auf "FUBAR" das SPiel echt teilweise ein Aplptraum ist.

  8. Kirito117 sagt:

    Ja Spec Ops The Line war wirklich ein geiles Games was nicht 0815 war, ein Teil 2 würde ich sehr begrüßen. Würde mich aber auch über ein Remake oder Remastered vom Spiel Yager freuen.

  9. Starfish_Prime sagt:

    @Eiersalatkatze

    Bist du der nächste den man sperren sollte?

  10. RoyceRoyal sagt:

    Auch wenn es mir eigentlich egal ist welche Nationalität in meinem Pass steht, so finde ich es beschämend das mein Geburtsland bei dieser Veranstaltung namentlich erwähnt wird. Ich möchte damit in keinster Weise in Verbindung gebracht werden.

    Absolut überflüssig diese Veranstaltung.

    Zudem kann ich Preisvergaben zu 2019 wo Death Stranding nicht vorkommt in keinster Weise ernst nehmen. Sekiro? RE2?
    Anno als bestes dt. Spiel mag OK sein, aber da hätte ich persönlich Surge 2 weit vorne gesehen.

    Naja. Ich glaub nur der dt. Comedypreis ist eine noch widerlichere Veranstaltung.

Kommentieren