Project CARS 3: Genauer Release-Termin steht fest

Kommentare (5)

Heute wurde überraschend der Erscheinungstermin des Rennsimulators "Project CARS 3" bekanntgegeben. Das Spiel erscheint bereits in zwei Monaten für die PS4, Xbox One und den PC.

Project CARS 3: Genauer Release-Termin steht fest
Insgesamt soll es über 200 Fahrzeuge im Spiel geben.

Die Racing-Simulation „Project CARS 3“ steht in den Startlöchern. Am 28. August wird das Spiel für die PS4, Xbox One und den PC erscheinen, wo es über die Plattform Steam angeboten wird.

Das ist die offizielle Beschreibung von Bandai Namco:

„Project CARS 3 ist der dritte Teil der Bestseller-Rennsport-Reihe, die all den intensiven Nervenkitzel, die Emotionen und den Spaß aus der pulsierenden Welt des Motorsports in ein lebendiges Leben bringt, während die Spieler eine ganz neue aufregende Karrierereise unternehmen, die sie vom Wochenend-Krieger zur Rennsport-Legende aufsteigen lässt.“

Es wird ein komplett neues Metagame geben, in dem ihr zahlreiche Herausforderungen absolvieren und Credits verdienen müsst, mit denen ihr Hunderte von Autos der bekanntesten Marken kaufen könnt.

Durch gewonnene Credits und Erfahrungspunkte werdet ihr außerdem dazu verleitet, Leistungs-Upgrades und Anpassungsmöglichkeiten für eure Fahrzeuge zu kaufen. Darunter befinden sich Reifen, Felgen und Karosserie-Kits. Außerdem werdet ihr euren eigenen Charakter personalisieren können.

Eine konkurrenzlose Controller-Erfahrung

Euch erwartet darüber hinaus ein komplett neues Controller-Erlebnis und ein stark verbessertes Fahrzeug-Handling. Auch der Schwierigkeitsgrad soll individuell anpassbar sein.

„Project CARS 3 ist die größte, aufregendste und authentischste Entwicklung zum endgültigen Rennsport-Franchise“, so die abschließenden Worte des Herausgebers.

Zum Thema

Hier sind die Hauptmerkmale des Spiels übersichtlich aufgelistet:

  • Rennen mit über 200 Renn- und Straßenfahrzeugen der Elite-Marken.
  • Über 140 Rennstrecken weltweit.
  • Rennen, um Credits und XP zu verdienen.
  • Kaufen und besitzen Sie Hunderte von Autos.
  • Neues Reifenmodell für überzeugendes & spaßiges Handling.
  • 24-Stunden-Zyklus, dynamische Ganzjahresreifen, Allwetter-Rennen.
  • Völlig neue Controller-Erfahrung.
  • Intensive Crash-Effekte und authentischer Fahrzeug-Kontakt.
  • Verbesserte KI.
  • 12K und klassenbeste VR-Unterstützung (auf PC).
  • Ein neuer und äußerst engagierter Karrieremodus.
  • Neue und fesselnde Multiplayer-Modi.
  • Unterhaltsame und spannende tägliche Herausforderungen.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Graywolf_Outdoor sagt:

    Habe den ersten Teil 5 Minuten gespielt. Nachdem das Game in der ersten Kurve schon auf gefühlt 5 fps runter ging.

    Bräuchte mal wieder ein gutes Rennspiel ... aber ist Assetto und PC3 nicht zu schwer? Bin schon eher der Arcade Fahrer und mag den gesunden Spagat zur Simulation, so wie es etwa Dirt hinbekommt

  2. _Hellrider_ sagt:

    Ne danke, für PS4 kein Rennspiel mehr.

  3. JigsawAUT sagt:

    @Graywolf_Outdoor

    Ich hab Anfangs Assetto Corsa Competizione am PC mit Controller gespielt den ich früher für die PS4 verwendet habe weil ich noch keinen passenden Tisch für mein Lenkradgestell hatte.!
    ACC ist sehr Controller-freundlich wenn man sich nicht alle Fahrhilfen wie Gegenlenkhilfe deaktiviert!
    PC3 kauf ich fix zum Release weil PC2 schon super war vor allem auch wegen Umfang! Aber natürlich auf PC!

  4. Zockerfreak sagt:

    Hole es mir dieses mal gleich für PC 🙂

  5. Tobse sagt:

    Hm Credits, Fahrzeuge kaufen und tunen... Eventuell gebe ich dem Spiel eine Chance, klingt etwas nach den alten GT Teilen. Allerdings muss der Karrieremodus auch stimmen

Kommentieren