PS5: Digital Edition nicht in allen Ländern verfügbar – Sony sieht im digitalen Vertrieb die Zukunft

Kommentare (74)

Eigenen Angaben zufolge sieht Sony Interactive Entertainment im digitalen Vertrieb die Zukunft. Trotz allem wird die Digital Edition der PlayStation 5 nicht in allen Ländern veröffentlicht.

PS5: Digital Edition nicht in allen Ländern verfügbar – Sony sieht im digitalen Vertrieb die Zukunft
Die PlayStation 5 erscheint in Europa am 19. November 2020.

In der vergangenen Woche bekamen interessierte Spieler erstmals die Möglichkeit geboten, die PlayStation 5 vorzubestellen.

Wie sich den Angaben der Nutzer entnehmen ließ, entfiel der Großteil der ausgelieferten Modelle auf das klassische Modell der PS5, während die Digital Edition eine untergeordnete Rolle einnahm. Untermauert werden diese Angaben aktuell von Händlern aus Großbritannien, die gegenüber Eurogamer bestätigten, dass auf die Digital Edition gerade einmal 20 Prozent der bisher ausgelieferten Konsolen entfielen. Bei GameStop in den USA lag dieser Wert je nach Niederlassung zwischen 13 und 33 Prozent. Laut dem Händler machte die Digital Edition in den USA 25 Prozent der bei GameStop vorbestellten PS5-Systemen aus.

Nicht alle Länder werden mit der Digital Edition versorgt

Laut einem aktuellen Tweet von PlayStation Arabia werden allerdings nicht alle Länder mit der Digital-Fassung der PlayStation 5 bedacht. So bleibt beispielsweise der Mittlere Osten außen vor, da eine Veröffentlichung der Digital Edition aufgrund der schlecht ausgebauten Internet-Infrastruktur nur wenig Sinn ergibt.

Zum Thema: PS5: Boxarts zur Konsole, dem DualSense, der Media Remote und mehr präsentiert

Wie PlayStation-CEO Jim Ryan in einem aktuellen Interview zu verstehen gab, sieht Sony Interactive Entertainment im digitalen Vertrieb die Zukunft der Videospiel-Industrie. Daher geht das japanische Unternehmen davon aus, dass sich die digitale Fassung der PlayStation 5 in den kommenden Jahren stetig wachsender Beliebtheit erfreuen wird. Als Beispiel nannte Ryan die Tatsache, dass viele der heutigen Teenager mittlerweile rein digital aufwachsen und weder Musik noch Filme oder Videospiele in Disc-Form erwerben.

Preis der Digital Edition ein wichtiger Faktor

Besonders großen Wert legte Sony Interactive Entertainment laut Ryan auf die Tatsache, dass die Digital Edition der PS5 abgesehen vom optischen Laufwerk die gleiche Hardware bietet wie die klassische Version der Konsole. „Uns war wichtig, dass die Digital Edition exakt dieselbe PlayStation 5 ist: Die gleichen Funktionen, die gleiche Architektur, die gleiche Leistung. Der einzige Unterschied besteht darin, dass sie kein Laufwerk hat“, führte Ryan aus.

Zum Thema: PS5: Amazon warnt in den USA vor Lieferverzögerungen

Und weiter: „Nun, die Entscheidung zur Einführung der Digital Edition wurde aus zwei Gründen getroffen. Erstens war uns der Preis von 399 US-Dollar sehr wichtig. Wir wollten bei der PS5-Markteinführung unbedingt genau denselben Preis von 399 US-Dollar haben wie damals bei der PS4. Für uns ist das eine besondere Zahl. Zweitens: Die Welt wird immer digitaler. Jedes Jahr steigt der Prozentsatz der Spiele, die digital über die PlayStation-Plattform gekauft werden. Mittlerweile sind es etwa zwei Drittel aller verkauften Spiele.“

In Europa wird die PlayStation 5 ab dem 19. November 2020 erhältlich sein. Während das klassische Modell für 499,99 Euro erworben werden kann, wird die Digital Edition für 399,99 Euro ins Rennen geschickt.

Quelle: AV Watch

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. RETROBOTER sagt:

    @ Vorname Nachname,
    Du unterstellst oben persönliches du Wurstkind, ich habe eine +2000 games Sammlung und die hat Platz, anscheinend hast du den flop-Job und kannst dir den "Hangar" nicht leisten.. . Armer Geist, ist jedem selber überlassen, aber ich möchte CD und nicht Server abhängig sein und auch eine Dekade später gamen was ich will!! Leute lasst euch nicht bevormunden, die wollen alles schneller, leichter reicher werden!

  2. Kasak sagt:

    @consoleplayer ich find das nicht so positiv wie manch anderer hier das wird noch boese enden aber manch einer will wohl ein monopol

  3. pasma sagt:

    *Nicht PS5, sondern Sony mit PlayStation in Zukunft

    Ich war zu langsam für die immerhin wieder gegebene Editfunktion! 😉

    Danke dafür!!! 😀

  4. SchatziSchmatzi sagt:

    @Vorname Nachname
    Dein Kommentar ist der Dümmste des Tages. Darauf trinke ich einen, Cheers!!!

    Wenn die Kunden vorausschauen, bzw. Szenarien abspielen würden, welche Nachteile digital für sie enstehen würden, würde man schnell das Ruder herumreissen. Wenn der Account versehentlich gelöscht wird, weil der Name in anderen Ländern eine Beleidigung darstellt oder andere Gründe die zur Löschung des Accounts beitragen oder das Internet nicht funktioniert, dann werdet ihr verstehen warum Retail zu 100% besser ist als der digitale Käse.

  5. SchatziSchmatzi sagt:

    Vorname Nachname
    Dein Kommentar ist der Düm mste des Tages. Darauf trinke ich einen, Cheers!!!

    Wenn die Kunden vorausschauen, bzw. Szenarien abspielen würden, welche Nachteile digital für sie enstehen würden, würde eine Kehrtwende das Ruder herumreissen. Wenn der Account versehentlich gelöscht wird, weil der Name in anderen Ländern eine Beleidigung darstellt oder andere Gründe die zur Löschung des Accounts beitragen oder das Internet nicht funktioniert, dann werdet ihr verstehen warum Retail zu 100% besser ist als der digitale Käse.

  6. Fettman sagt:

    Wird bei digitalen Spielen nicht immer eine Inet Verbindung vorausgesetzt? Sonst kann man die Spiele doch nicht starten, oder?

  7. martgore sagt:

    @fettman

    Das ist von Plattform zu Plattform anders. Weiß nicht wie das auf der PS5 sein wird, vor allem auf der digital. Evtl. kommt eine 24h Abfrage?

  8. James T. Kirk sagt:

    @Kugel_im_Gesicht
    Kann dir genug alte Spiele nennen die nicht mehr im Original zu kaufen sind. (Forza Horizon 1 ist ziemlich gut und gerät jetzt wegen dem Lizenz Müll in Vergessenheit. Nichtmal im Game Pass können die das Spiel packen)Natürlich könnten sie die Musiktitel aus dem Spiel entfernen aber das würde die Atmosphäre des Originals verändern also machen sie es nicht. Bei GTA 4, San Andreas und Vice City wurden einige Musiktitel entfernt/ersetzt . Das Original existiert nur noch als rom oder halt auf den alten DVDs/Blu-rays.
    Wenn in Zukunft alles Digital gestreamt wird gibt es keine Möglichkeit mehr Videospiele in ihrer Originalen Form zu erhalten.

  9. xjohndoex86 sagt:

    Was auch immer sich durchsetzen wird, ich bleibe der Disc bis zum Ende treu. 50€ aufwärts würde ich NIEMALS für 'nen schmucklosen Download ausgeben.

    Bei Musik und Filmen hat es sich aber zugebenermaßen sehr auf das Streamen verteilt. Zu 80%. Hätte ich vor 10 Jahren auch nicht dran geglaubt. 😉

  10. xjohndoex86 sagt:

    Ja, da hat Kirk recht. Ein ganz großer Nachteil ist die ganze Lizenzgeschichte.
    Aber auch Zensur! Bei Netflix wurde beispielsweise bei 13 Reasons Why die Suizidszene entfernt, weil sie angeblich Jugendliche dazu verleiten könnte. Die Sache ist, die ganze Serie arbeitet auf diesen Punkt hin, um in expliziter Form zu eskalieren. Und nun? Ein Witz! Unbrauchbar!

    Und sowas könnte Gang und Gebe werden.

  11. South-Italy-boy sagt:

    @retroboter völlig deiner meinung
    was auf der ps online bibliothek kommt sind die ps plus gratisspiele im monat,sonst wird alles auf disc geholt.sieht doch geil aus wenn man im schrank 60+ ps4 games hat.

  12. Brok sagt:

    @James T. Kirk

    Nicht mehr erwerben, aber genau so noch spielen. Ein Digital Kauf ist quasi für die Ewigkeit, ob du das von einem Datenträger auch sagen kannst? Wahrscheinlich eher nicht.

  13. Horst sagt:

    @Vorname Nachname: Zu denken, dass digital automatisch ökonomischer sei, ist reine Utopie. Die riesigen Serveranlagen alleine zu unterhalten kostet wahnsinnig viel Strom, und der Wasserverbrauch ist horrent! Ist der gleiche Fehler, den viele Leute machen beim Gedanken an E-Autos. Die sind nicht grüner als Benzinautos! Aber ich weiss, die Gehirnwäschemaschine verbietet solche Gedanken...
    Und was ist falsch daran, seine Spiele in der Hand halten zu wollen, sie sammeln zu wollen, und gegebenenfalls auch weiterverkaufen zu wollen? Der Gedanke daran, dass man nur noch rein theoretisch Sachen besitzt, in Wahrheit aber nur Geld ausgibt für etwas rein digitales... finde ich unnatürlicher als der "alte" Weg.

  14. Parabox sagt:

    Somit würden ja auch Läden ala Gamestop und Gamesonly bald verschwinden.
    Wir Menschen rationalisieren uns immer selbst weg, dumm.

  15. South-Italy-boy sagt:

    @brok ein datenträger ist auch ein kauf für die ewigkeit wenn man es behält,habe noch ein ps1 spiel aus dem jahre 1997 kratzerfrei wenn man es gut behandelt.

  16. Mr. Riös sagt:

    Ich kaufe zu 90% Retail. Die anderen 10 Prozent kommen nur durch extreme digitale Rabatte zusammen. Habe mir zB letzte Woche Dead Island Riptide für 4 Euro geholt, da verzichte ich dann auch mal auf ne CD.

  17. Brok sagt:

    @South-Italy-boy

    Dann hast du wahrscheinlich nicht so viel damit gespielt. Mal abgesehen von der Anfälligkeit des Materials, werden die meisten oft gewechselten Datenträger nicht sonderlich gut aussehen.

    @Parabox

    Nein, nur keine Datenträger mehr verkaufen.

  18. SchatziSchmatzi sagt:

    @Parabox
    Tja, das ist der menschliche Instinkt. Erst einmal an sich denken und dann kommen die anderen dran, an die Konsequenzen denkt man erst zum Schluss, wenn es bereits zu spät ist.

  19. Magatama sagt:

    Klar, man will den Vertrieb aushebeln und das Geld selbst verdienen. Ich find das Argument "Platzmangel" nicht schlüssig, denn Platzmangel gibt's dann auch auf der Festplatte. Die Entwicklung ist nicht schön, aber immerhin ist Sony noch oldschool. Denn was Microsoft im Moment macht, zielt in 'ne noch üblere Richtung. Durch den Zenimax-Kauf und der sofortigen und zukünftigen Integration der Spiele in ihren Abo-Pass treiben sie das Abo-Modell gehörig voran. Irgendwann haben wir dann im Gaming ähnlich üble Zustände wie bei der Musik mit Spotify und ähnlichem Dreck. Dann verdienen die Musiker/Entwickler nichts mehr, es wird nur noch billiger Mainstream gefördert erc. DAS ist übel.

  20. RickRude sagt:

    Spiele auf Disc kann man heute nicht mehr mit früher vergleichen. Außer der Disc meist nichts in der Hülle und das Spiel auf Disc benötigt ein Update. Diverse Spiele benötigen eh eine online Verbindung.

    Umwelttechnisch bringt einem die Disc nichts, da es die digitale Fassung eh auf den Servern gibt

  21. Banane sagt:

    @Parabox

    Ich kaufe zwar keine games mehr auf Disc, dafür kaufe ich immer meine PSN Cards bei MM.
    Somit hat der Laden trotz rein digitalen gamekäufen immer noch etwas von mir.

  22. god slayer sagt:

    Hab 574 gekaufte spiele die ich nicht wieder verkaufen möchte und kann. Hätte ich die als cd gäbe es mehr plastik müll und weniger platz in der bude. Hole mir spiele immer zu release für 35, da ich mit meinem bruder share.

  23. Parabox sagt:

    @Banane: glaubst Du dass ein Geschäft wie Gamesonly nur mit dem Verkauf von Codes überleben kann?
    Denen wirds wie den Videotheken gehen irgendwann

  24. silent_pain sagt:

    Solange ich digitale Games weder verleihen, ausleihen geschweige denn wieder verkaufen kann, wär ich persönlich nicht gewillt den selben Preis wie die der Diskversion zu bezahlen. Behalte den größten Teil der Spiele zwar sowieso aber es kommt eben doch hin und wieder vor das einem ein Spiel dann doch nicht so gefällt.

1 2

Kommentieren