Call of Duty Warzone: Mehr als 20.000 Cheater wurden gebannt

Kommentare (12)

Pünktlich zur neuen Season wurde in "Call of Duty: Warzone" eine weitere Bannwelle vollzogen. Dabei konnten mehr als 20.000 Cheater und Hacker gesperrt werden. Außerdem wurde eine professionelle Cheat-Software entdeckt, die sich ab sofort nicht mehr einsetzen lässt.

Call of Duty Warzone: Mehr als 20.000 Cheater wurden gebannt
Die vielen Cheater in "Call of Duty: Warzone" sind bereits seit dem Launch ein großes Problem.

Die Verantwortlichen von „Call of Duty: Warzone“ haben ihr Wort gehalten. Nachdem im Juli weitere Bannwellen angekündigt wurden, legten die Entwickler pünktlich zur neuen Season nach: Am Montag wurden mindestens 20.000 Spieler gesperrt, die betrügerische Methoden wie Aimbots oder Wallhacks eingesetzt haben. Darunter befanden sich sogar namhafte Streamer, die während ihres Livestreams auf Twitch aus dem Spiel geworfen wurden.

Weil es sich hier um sogenannte Hardware-Banns handelt, ist das Erstellen eines neuen Accounts nicht möglich. Bei diesem Verfahren wird die MAC-Adresse des Spielers des jeweiligen Netzwerkes gesperrt. Bei Konsolenspielern ist dies besonders effektiv, da sich dort die Netzwerkschnittstelle nicht ändern lässt. Die einzige Lösung wäre, eine neue Konsole zu kaufen, was allerdings die wenigsten Spieler machen.

Professionelle Cheat-Software aufgedeckt

Unter den gesperrten Spielern befinden sich viele Nutzer einer Profi-Cheat-Software mit dem Namen „EngineOwning“. Die zur Verfügung stehenden Methoden dieses Programms werden ab sofort nicht mehr funktionieren.

Auf der Webseite wurde der Status für den Battle Royale-Shooter auf „erkannt“ gesetzt. Activision klagte diese Software in der Vergangenheit bereits an und einigte sich mit den Betreibern auf einen unmittelbaren Verkaufsstop, um keine Spieler zu verlieren. Jetzt griff das Unternehmen durch und bannte ohne Vorwarnung alle Nutzer dieser Software.

Vorgestern ist Season 6 an den Start gegangen, die zahlreiche Neuerungen in das Spiel gebracht hat. Unter anderem gibt es jetzt eine unterirdische Metro-Station, die für schnellere Fortbewegung in Verdansk sorgt. Wie gewohnt gibt es einen 100-stufigen Battle Pass, der euch kosmetische Inhalte wie neue Operator, Waffenschmuck oder Fahrzeugtarnungen bringt.

Zum Thema

Die Entwickler arbeiten fleißig daran, jedem Spieler ein angenehmes Spielerlebnis zu ermöglichen. Neben der weiteren Bannwelle wurde bereits an einem Patch gearbeitet, der seit dem Season-Update auftretende Abstürze behebt.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Banane sagt:

    Was für ein Cheater verseuchtes game. Pfui.

    Gut, dass ich weg bin von dem game.

  2. RegM1 sagt:

    Ich frage mich immer, wozu man in Online-Games cheated, der Reiz liegt doch darin sich immer weiter zu verbessern.

  3. DarkSashMan92 sagt:

    Also ich spiele mit Xim Apex. Das wird nicht als cheaten erkannt. Kann dann mit Maus/Tastatur spielen + Aim Assist 😀

  4. GuNzDoNtKlLLiiDo sagt:

    Zitat Nelson: Ha Ha! 🙂

  5. Starfish_Prime sagt:

    Vor allem noch Streamer....furchtbar so etwas. Schade das solchen Leuten auch noch Plattformen geboten werden. Da kann ich @Banane nur beipflichten. Einfach nur Pfui!

  6. Progamer1176 sagt:

    Ja gell schöne Cheater müsst euch alle ne Xbox kaufen dann könnt ihr ja da euch mit den PC Leuten begnügen

  7. Progamer1176 sagt:

    Zum Glück kaufe ich mir die Playstation 5 und spiele mit Gleichgesinnten!!

  8. Progamer1176 sagt:

    Ganz ehrlich die Leute die Cheaten sind in Wirklichkeit voll die Flaschen!! Weil sie nix auf die Reihe bekommen.

  9. Tobse sagt:

    @Banane: Brauchst auf der Konsole ja nicht mit den PC'lern spielen Crossplay Deaktivierung sei dank
    @DarkSashMan: Ja klar du hackst nicht, aber verschaffst dir einen unfairen Vorteil gegenüber anderen Controller Spielern, da du in deren Lobbys mit Maus, Tastatur und Aimassist rumläufst. Aus meiner Sicht bis du nicht viel besser als die Leute die für ihre Hacks zahlen und somit ebenfalls eine bemitleidenswerte Wurst

  10. Banane sagt:

    Crossplay ist ohnehin der letzte Schrott den keiner braucht.
    Hat bisher auch kein Konsolero danach geschrien.

  11. Beowulf2007 sagt:

    @Banane
    Na da liegt aber nicht ganz richtig wenn ich das Spiel auf dem PC Spiele sehe ganz sehr viele PlayStation und XBOX Spielern wo Crossplay aktiv haben.

  12. m0uSe sagt:

    Wow. Tatsächlich Hardware ID Banns. Dinge von denen PUBG Spieler nur träumen können.

Kommentieren