Scarlet Nexus: Yuito im neuen Trailer vorgestellt – Erstes Dev-Diary veröffentlicht

Kommentare (1)

Anlässlich der Tokyo Game Show 2020 Online wurde ein neuer Trailer zum Japano-Rollenspiel "Scarlet Nexus" veröffentlicht. In den Mittelpunkt des Geschehens rückt der Protagonist Yuito.

Scarlet Nexus: Yuito im neuen Trailer vorgestellt – Erstes Dev-Diary veröffentlicht
"Scarlet Nexus": Das neue Rollenspiel von Bandai Namco Entertainment.

Im Rahmen der Tokyo Game Show 2020 Online stellte der japanische Publisher Bandai Namco Entertainment in den vergangenen Tagen mehrere Titel vor.

Darunter das Japano-Rollenspiel „Scarlet Nexus“, das sich anlässlich der Tokyo Game Show 2020 Online in einem neuen Trailer zeigt. In den Mittelpunkt des neuen Videos rückt der Protagonist Yuito. Gleichzeitig wird mit Kasane Randall ein zweiter spielbarer Charakter bestätigt, mit dem ihr die Welt von „Scarlet Nexus“ erkunden und euch den Abenteuern des Rollenspiels stellen könnt.

4K und 60FPS auf der PS5 angepeilt

In „Scarlet Nexus“ schlüpft ihr in die Rolle des unfreiwilligen Helden Yuito Sumeragi, einen Rekruten der OSF, der das Ziel verfolgt, eines Tages ein Elite-Psioniker zu werden. Seit Yuito in seiner Kindheit von einem Elite-Psioniker gerettet wurde, schaut der Protagonist des Rollenspiels zu diesen Kriegern auf. Passenderweise verfügt der junge Charakter selbst über psychokinetische Kräfte.

Zum Thema: Scarlet Nexus: Erfahrung mit Tales of-Spielen für Entwicklung hilfreich

Zudem steht ein erstes Entwickler-Tagebuch bereit, in dem die Entwickler über den Namen des Rollenspiels sprechen. „Scarlet Nexus“ wird im kommenden Jahr für den PC, die Xbox One, die PlayStation 4, die Xbox Series X/S und die PlayStation 5 veröffentlicht. Während die Current-Gen-Versionen in 1080p und 30 Bildern die Sekunde dargestellt werden, peilen die Entwickler auf den beiden Next-Generation-Konsolen eine Darstellung in 4K und 60FPS an.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Magatama sagt:

    Das kann sehr geil werden.

Kommentieren