Hitman 3: 5 Einsteigertipps für Attentäter-Neulinge

Kommentare (0)

Im neuen "Hitman 3" könnt ihr euch einmal mehr als Auftragskiller Agent 47 austoben. Sollte dieser Teil für euch der erste Ableger der Stealth-Reihe sein, möchten wir euch hier ein paar Tipps mit auf den Weg geben.

Hitman 3: 5 Einsteigertipps für Attentäter-Neulinge
"Hitman 3" ist unter anderem für PS4 und PS5 erhältlich.

Im kürzlich erschienenen Stealth-Game „Hitman 3“ müssen wir in der Rolle von Agent 47 erneut diverse Zielpersonen ins digitale Jenseits befördern. Insbesondere auf Neueinsteiger dürfte die schiere Fülle an Handlungsoptionen zunächst jedoch etwas überfordernd und einschüchternd wirken. Falls der aktuelle Teil von IO Interactives „Hitman“-Reihe euer erstes Spiel der Serie sein sollte, geben wir euch nachfolgend einige Tipps, die euch den Einstieg erleichtern.

Tipp Nr. 1: Spielt das Tutorial

Zu Beginn des Spiels habt ihr die Wahl, euch direkt in die Story zu stürzen oder zunächst einen Blick in eine kleine Tutorial-Mission zu werfen. Diese kurze Einführungsmission können wir „Hitman“-Neulingen nur empfehlen, denn hier bekommt ihr einen schönen Einblick in die Fähigkeiten von Agent 47 sowie einen winzigen Vorgeschmack darauf, wie ihr die richtigen Attentate in der Kampagne angehen könnt. In circa zehn bis fünfzehn Minuten bekommt ihr hier anschaulich die wichtigsten Kniffe des Stealth-Games erklärt.

Tipp Nr. 2: Lernt, wie Hitman-Level funktionieren

Falls ihr zuvor bereits das eine oder andere Spiel dieser Art gespielt haben solltet, dürfte euch bekannt sein, dass viele Gegner einer festen Routine folgen. Sie haben fixe Routen, die sie ablaufen und Aktionen, die sie ausführen, auch wenn ihr nicht aktiv ins Geschehen eingreift. Die Levels der „Hitman“-Reihe unterscheiden sich jedoch hinsichtlich ihrer Funktionsweise ein bisschen von der Genre-Konkurrenz. Stellt sie euch deshalb viel eher als eine Art Theaterstück vor, bei dem jeder NPC im Bereich auf seinen Einsatz wartet.

Wenn ihr die Levels erkundet, stolpert ihr immer wieder über einige Charaktere, die just in diesem Moment rein zufällig wichtige Informationen ausplaudern, die euch beim Abschluss eures Auftrags helfen können. Diese speziellen Figuren sprechen jedoch wirklich nur dann darüber, wenn sich Agent 47 in Hörweite befindet. Ihr Dasein ist somit nur dazu gedacht, euch Informationshäppchen zu geben, mit denen ihr eure Mission erfolgreich gestalten könnt.

Tipp Nr. 3: Studiert die Levels und Zielperson(en)

Daran anschließend lautet unser nächster Tipp schlicht: Erkundet zunächst die Levels und stürzt euch nicht unüberlegt hinein. Serientypisch belohnt euch auch „Hitman 3“ für bedachtes Vorgehen. Entsprechend geht es vor allem um viel Geduld, um den bestmöglichen Zeitpunkt für die Eliminierung eurer Zielperson(en) abzupassen. Seht euch dafür in den wirklich sehr großen Arealen, die Neulinge manchmal etwas erschlagen können, zunächst in aller Ruhe um. Merkt euch, wo Feinde stehen und sammelt nützliche Details, die euch euren Auftrag erleichtern.

Überlegt außerdem, welche Verkleidungen ihr für später womöglich gebrauchen könntet. Wie bereits in den vorherigen Serienteilen könnt ihr Charaktere wieder ausknocken, um euch ihre Kleidung überzustreifen. Neben Soldatenuniformen oder Forscherkitteln könnt ihr euch in einer Mission beispielsweise auch als Pizzalieferant ausgeben. Viele Verkleidungen eröffnen euch einzigartige Herausforderungen in den Levels und gewähren euch des Weiteren Zugang zu einigen besonderen Bereichen.

In jedem Missionsgebiet könnt ihr außerdem die von den Entwicklern erstmals integrierten Abkürzungen entdecken, also besondere Türen oder auch Leitern. Damit könnt ihr schneller zwischen kleineren Arealen hin- und herwechseln, was überaus praktisch ist. Allerdings sind einige dieser Durchgänge sehr stark bewacht, weshalb es hier ein gewisses Risiko gibt. Wenn ihr später eine bereits abgeschlossene Mission erneut angehen möchtet, bleiben euch übrigens all eure zuvor freigeschalteten Abkürzungen erhalten.

Habt ihr euch mit eurer Umgebung vertraut gemacht, ist der Augenblick gekommen, um eure Zielperson(en) näher unter die Lupe zu nehmen. In kleinen Briefings vor jeder Mission erhaltet ihr bereits einen kurzen Überblick zur euren baldigen Opfern, allerdings solltet ihr diese immer für einige Zeit gut beobachten. Studiert ihren Ablauf und folgt ihnen unauffällig, um euch zu überlegen, wo ihr sie unbeobachtet erledigen könnt. Idealerweise könnt ihr euer Attentat wie einen Unfall aussehen zu lassen, was am Ende des Levels mehr Punkte bedeutet.

Tipp Nr. 4: Nutzt euren Instinkt

Seit „Hitman: Absolution“ kann Agent 47 auf Knopfdruck einen sechsten Sinn aktivieren, seinen Instinkt. Dieser hebt nicht nur eure Zielperson(en) und Gegner hervor, sondern zeigt ebenfalls Charaktere, die sogar eure Verkleidung durchschauen können. Darüber hinaus sind alle Objekte gold eingefärbt, mit denen ihr in der Spielwelt interagieren könnt, was überaus nützlich ist.

Apropos Items: Ihr solltet in den Levels immer alles einsammeln, was ihr euch unter den Nagel reißen könnt. Glücklicherweise werden die virtuellen Taschen eures Spielcharakters auch niemals voll. Nach Möglichkeit immer einsammeln solltet ihr übrigens diese Dinge: Brecheisen, Dietriche, Münzen und Schraubenziehen. Während ihr mit Brecheisen Gegner überwältigen und Türen aufbrechen könnt, dienen Münzen vor allem zur Ablenkung und diese ist in der „Hitman“-Reihe seit jeher ein wertvoller Verbündeter.

Tipp Nr. 5: Spielt die Missions Stories

Solltet ihr einmal keine Ahnung haben, wie ihr ein Attentat angehen wollt, haltet euch an die optionalen Missions Stories. In diesen besonderen Aufträgen nimmt euch das Spiel etwas mehr an die Hand und weist euch einen Pfad durch den Level, dem ihr folgen könnt. Einige dieser Missionen findet ihr beim Absuchen der Gebiete, andere könnt ihr teilweise bereits vor dem Start eines Abschnitts auswählen. Am Ende dieser Wege wartet immer eine besonders einzigartige Attentatsmöglichkeit auf euch.

Je mehr dieser optionalen Nebenmissionen ihr pro Level erfolgreich abschließt, desto mehr Punkte bekommt ihr am Ende und desto bessere Ausrüstung schaltet ihr für euren nächsten Durchlauf frei. Dies ist nicht nur motivierend, sondern erhöht auch den Wiederspielwert. Einige der besten, abgefahrensten und bitterbösesten Attentate von „Hitman 3“ warten am Ende solcher Missions Stories. Haltet also unbedingt eure Augen und Ohren nach diesen offen.

Fallen euch noch weitere Tipps für „Hitman“-Neulinge ein? Verratet es uns gerne in den Kommentaren!

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Comments are closed.