PlatinumGames: Studio wäre an Star Wars-Videospiel interessiert

Kommentare (23)

Nachdem der Exklusivdeal zwischen Electronic Arts und der Walt Disney Company ausgelaufen ist, dürfen auch andere Entwicklerstudios "Star Wars"-Videospiele entwickeln. PlatinumGames wäre einem solchen Projekt ebenfalls nicht abgeneigt.

PlatinumGames: Studio wäre an Star Wars-Videospiel interessiert
Könnte "Bayonetta"-Gameplay im "Star Wars"-Universum funktionieren?

In den letzten Wochen wurde gleich die Entwicklung von mehreren „Star Wars“-Videospielen bestätigt. Darüber hinaus kursieren ebenfalls Gerüchte über weitere Titel zum Franchise, an denen gegenwärtig gearbeitet werden soll. Jüngst bekundeten auch die „Bayonetta“- und „Vanquish“-Macher von PlatinumGames in einem Interview mit VGC Interesse daran, ein eigenes Spiel in der weit, weit entfernten Galaxis zu kreieren.

Star Wars: Hideki Kamiya hätte bereits Ideen für ein Spiel, aber…

Genauer äußerten sich Hideki Kamiya und Assushi Inaba in dieser Angelegenheit. Die Frage kam auf, da der Exklusivdeal zwischen Electronic Arts und der Walt Disney Company über die Erstellung von „Star Wars“-Videospielen jüngst ausgelaufen war. Entsprechend könnten nun ebenfalls andere Entwicklerstudios Spiele zum Franchise entwickeln, vorausgesetzt natürlich, sie können mit ihrem Pitch die Verantwortlichen überzeugen. Laut Kamiya käme es vermutlich genau darauf an. Diesbezüglich führt er aus:

„Was die Arbeit an einem ‚Star Wars‘-Spiel angeht… es ist eine sehr gut ausgearbeitete Welt. Es gibt einfach so viel Tiefe und Charakter in dieser Welt, dass es fast beängstigend ist, sie für ein Spiel kontrollieren zu müssen. Ich habe meine Ideen, was ich für ein Spiel machen möchte, aber passen die auch zum ‚Star Wars‘-Franchise?“

Anschließend ergänzt Kamiya noch, sollte er tatsächlich ein „Star Wars“-Videospiel entwickeln dürfen, müsste dies höchstwahrscheinlich Lichtschwertkämpfe und Mid-Air-Kombos beinhalten. Entsprechend würde er wieder auf Elemente setzen, die bereits seine vorherigen Arbeiten wie „Devil May Cry“ und „Bayonetta“ auszeichneten. Kamiya könne sich beispielsweise für einen solchen Kampf ein „Peitschenlichtschwert“ vorstellen, allerdings habe er Angst davor, dass die Verantwortlichen sagen könnten, sowas ginge bei „Star Wars“ nicht.

Weiterhin führt er aus, sollte es so kommen, wäre dies womöglich etwas anstrengend. „Wenn wir also hören, dass es verfügbar ist, sagt ein Teil von mir: ‚Gib es mir, gib es mir!‘ Aber dann sagt ein Teil von mir auch: ‚Ich will nicht in etwas verwickelt werden, das chaotisch werden könnte.‘ Ähnlich sieht es sein Kollege Inaba, der ebenfalls Angst davor hätte, ein Spiel zu entwickeln, das die Fans des Franchise eventuell nicht spielen wollen würden.

Die Möglichkeit, ein „Star Wars“-Videospiel zu entwickeln, sei zwar „attraktiv […] und es wäre in gewisser Weise ein Traum. Aber ich habe auch das Gefühl, dass wir die Fans nur verärgern würden, wenn wir daran arbeiten würden.“ Dies läge auch daran, dass es aufgrund der enormen Ausmaße der Geschichte des Universums schwierig für das Studio sein könnte, dieser etwas hinzuzufügen. Deshalb sei es ein „schwieriges Unterfangen“, obwohl sich sowohl Kamiya als auch Inaba geehrt fühlen würden, sollte Disney mit ihnen ein Meeting für ein Videospiel wollen.

Würdet ihr gerne ein „Star Wars“-Actionspiel von PlatinumGames spielen?

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. bulku sagt:

    Langsam melden die Sich aber zu oft zur Wort, haben aber nie was richtig gescheites entwickelt...

  2. Mikonomi sagt:

    Sollte in der Überschrift nicht "interessiert" anstelle von interesannt stehen

  3. Chains sagt:

    Star Wars im Stil von Metal Gear Rising. Das genaue zerteilen der Gegner war schon geil gewesen.

  4. Grinder1979 sagt:

    @bulku
    Nix gescheites würde ich nicht sagen. Die können schon was. Die Spiele sind ja natürlich Geschmacksache. Damals noch als Clover mit Viewtiful Joe, Okami und jetzt mit Bayonetta und Nier Automata haben die schon was rausgehauen.

  5. Trinity_Orca sagt:

    Ein ganz dickes Daumen doch hier von mir.
    Hideki Kamiya ist der Vater des Hack and Slash!

    Mit nem anständigen Budget könnte da etwas sehr besonderes entstehen.

  6. Trinity_Orca sagt:

    @Grinder79
    So ist es. Wenn Sie gutem Budget ausgerüstet wurden ist da immer etwas gutes entstanden.
    NIER, MG Rising, Vanquish, Bayonetta

    Leider sind oft Ihre Spiele zu speziell gewesen um beim Massenmarkt Erfolg zu haben. Weshalb sie immer nur grade so übers Wasser halten konnten.

    Man könnte auf jedenFall ein Versuch wagen ich denke da könnte echt was gutes bei rauskommen

  7. Sven Raabe sagt:

    @Mikonomi

    Da hast Du natürlich vollkommen recht, habe die Überschrift überarbeitet. Danke Dir 🙂

    @bulku

    Ob man die bisherigen Spiele von PlatinumGames nun "richtig gescheit" findet, ist sicherlich, wie auch bei jedem anderen Spiel, zu einem großen Teil Geschmackssache. Ihre bisherigen Titel waren nicht unbedingt alle große kommerzielle Erfolge, allerdings veröffentlichten sie mit "Bayonetta" oder auch "NieR: Automata" durchaus Titel, die sowohl bei Kritikern als auch vielen Spielern sehr gut ankamen. Vielleicht hast Du bisher einfach noch nicht den richtigen PlatinumGames-Titel für Dich persönlich gefunden.

  8. Grinder1979 sagt:

    @trinity
    Es ist einfach schade, das gerade so ein Kunstspiel wie Nier Automata, trotz Traumbewertungen, so wenig Aufmerksamkeit erlangt. Deren Spiele sind immer auch immer perfekt zu steuern und ich denke auch, dass ein Star Wars Game von denen was ganz besonderes werden kann. Ich würde mich über eine Interpretation der StarWars Franchise von Platinum freuen.

  9. bulku sagt:

    Ihr habt wohl recht, das die Besagten Spiele gut entwickelt und von den Kritikern größtenteils gut aufgenommen worden sind. Aber für mich persönlich dann doch zu speziell...

  10. proevoirer sagt:

    Die Steuerung ist wirklich immer perfekt

  11. Squall Leonhart sagt:

    Ein StarWars in japanischer Art?
    Wird dann vermutlich StarWars Tactics heissen :p

  12. Cult_Society sagt:

    Und das wäre sicher der Hammer das Spiel. Bayonetta, Vanquisch, Nier Automata sind super Spiele und so etwas nur mit Star Wars wäre doch mal was .

  13. VincentV sagt:

    @Squall

    Von PlatinumGames? Eher ein HackNSlay :p

  14. Blacknitro sagt:

    Ob die ein besseres Spiel raus bringen würden als SE Marvel Game -?-

  15. webrov_ sagt:

    Habe nur Nier Automata von denen gespielt.
    Das jedoch war Gameplay-technisch jedoch hervorragend, von der Story will ich erst gar nicht anfangen (die kommt ja aber nicht von Platinum Games).
    Ending C/E für mich DAS Storyerlebnis der letzten Dekade 😀

  16. webrov_ sagt:

    C/D/E

  17. Ren_55 sagt:

    Ein Bombastiges VANQUISH 2 und/oder Remake des ersten Teils auf der PS5, wäre der Wahnsinn !!!

  18. Grinder1979 sagt:

    @webrov
    freut mich, dass es dir so gut gefiel. haben dir ja einige zugesetzt es zu spielen. wenn man sich drauf einlässt, ist dieses spiel einfach ganz große kunst.

  19. webrov_ sagt:

    @ Grinder1979
    muss zugeben das Spiel hatte ich vorher überhaupt nicht am Radar, hab nur 1-2x hier in der Community so „schwärmende“ Kommentare gelesen. Somit danke an euch das ich das erleben durfte 😛
    Was ich mir bei Nier Automata wünschen würde:
    Das ich‘s vergesse und nochmal jungfräulich von vorn beginnen kann. ^^

  20. RoyceRoyal sagt:

    Cool.

    Bayonetta kills in space...again

    Interessant das viele Vanquish gut fanden. Ich fand diese unterbelichtete Männergruppe so unsympathisch, habe es glaub nicht mal durchgespielt.

  21. Trinity_Orca sagt:

    Das gameplay ist halt das was es so besonders gemacht hat Royceroyal!

    Vanquish ist für Thridperson shooter das was Devil May cry war für hack and slay Spiele.
    Das Spiel kam aber zur falschen Zeit auf den Markt. Wärs paar Jahre vorher oder paar Jahre nachher rausgekommen wärs erfolgreicher gewesen.
    Das nicht alles optimal war ist zu verkraften. Mit weiteren sequels hätte man das gameplay und die Story noch weiter verfeinern können aber dazu kam es nie zustande leider.

  22. KillzonePro sagt:

    Wobei ich hier bei einem Punkt zwischengrätschen muss: ausgerechnet NieR: Automata, ein komplett weirdes und höchst eigenes Werk, das Sequel zu einem Vorgänger, der sich de facto nicht verkauft hatte, ist der 1. gigantische finanzielle Erfolg gewesen für Platinum Games.

    Müsste mittlerweile bei fast 6 mio. Verkäufen sein, was geradezu bärenstark ist.

    Zum Rest: absolute Zustimmung, P* ist eines der begnadetsten Studios des Mediums und ihre Art Gameplay, Design, Musik und Story zu vereinen ist herausragend und gipfelte mit NieR: Automata mit zum besten der letzten Dekade. Man merkt mittlerweile auch wie groß Yokos Einfluss war auf P* Wunderkind Takahisa Taura, der mit Astral Chain ein waschechtes Meisterwerk von einem Actionspiel 2019 losgerissen hat.

  23. Trinity_Orca sagt:

    @Killzone Pro
    Ich denke da spielt das Square Enix das Spiel lange stark beworben hatte, die vielen lobpreisungen der Presse und der spieler und natürlich wegen 2B dass zu sowas wie ein hottest videogame character geworden ist ne rolle