Diablo 2 Resurrected: Spielbarkeit wird erleichtert, aber das Rollenspiel wird nicht leichter

Kommentare (7)

Zu der kommenden Action-Rollenspiel -Neuauflage "Diablo 2: Resurrected" sind einige neue Informationen aufgetaucht. Demnach müssen die Spieler nicht befürchten, dass der Klassiker zu einfach wird.

Diablo 2 Resurrected: Spielbarkeit wird erleichtert, aber das Rollenspiel wird nicht leichter

Blizzard Entertainment hatte im vergangenen Februar mit „Diablo 2: Resurrected“ eine Neuauflage des klassischen Action-Rollenspiels angekündigt, die im Laufe dieses Jahres für die Konsolen und den PC veröffentlicht werden soll. In einem Interview mit IGN haben Principal Designer Rob Gallerani und Lead Artist Chris Amaral über einige der Änderungen gesprochen, die das Spiel modernisieren sollen.

Zahlreiche Verbesserungen für die Spielbarkeit

Demnach möchte man nichts verändern, was „Diablo 2“ so besonders gemacht hat. Stattdessen möchte man die Spielbarkeit erleichtern und darauf verzichten das Spiel zu vereinfachen. So sagte Gallerani:

„Das Spiel befindet sich immer noch in Arbeit ─ dies war eine Tech-Alpha ─ also selbst von Designseite aus haben wir eine Menge gedanken über [zusätzliche] Quality of Life-Updates und Wege, wie wir sie besser machen können.“

Allerdings kann Amaral nicht versprechen, dass man alle Veränderungen umsetzen kann, die sich die Spieler nach der Tech-Alpha gewünscht haben. Jedoch hofft man, dass man die Ideen noch etwas weiter vorantreiben kann. Im Weiteren heißt es seitens Gallerani:

„Der Grundsatz ist einfach: Wir möchten das Spiel nicht einfacher machen. Wir möchten dem Spiel treu bleiben, also gibt es einen Unterschied dazwischen das Spiel einfacher zu machen und das Spiel einfacher zu spielen zu machen.“

Mehr zum Thema: Diablo 2 Resurrected – Wohl die letzte Neuauflage von Blizzard – Speicherstände übertragbar

Unter anderem soll es nicht möglich sein, dass man unendlich Pfeile tragen kann oder ein größeres Inventar erhält. Dies würde wichtige Entscheidungen verändern, die „Diablo 2“ zu dem machen, das die Spieler geliebt haben.

„Diablo 2: Resurrected“ erscheint für die PlayStation 5, die PlayStation 4, die Xbox Series X/S, die Xbox One, die Nintendo Switch und den PC. Weitere Nachrichten zum Spiel kann man bei Interesse in unserer Themenübersicht entdecken.

Quelle: GameSpot

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Doniaeh sagt:

    Map Hack könnten die gleich von Haus aus integrieren, hat damals gefühlt eh jeder genutzt 😉

  2. Horst sagt:

    Geil! Soll kommen! Bin sehr heiß darauf! 😀

  3. Doniaeh sagt:

    Und die Cow-Runs wieder aufwerten, wir brauchen eine Alternative zu den Baal-Runs 🙂

  4. Brok sagt:

    Wenn ich die Videos sehe weiß ich nicht ob man sich das antun sollte. D2 hatte seine Zeit, aber die Spielmechaniken sind halt wirklich altbacken.

    Wird sicherlich ein paar Nostalgiker finden, neue Spieler wohl sehr selten.

  5. Wassillis sagt:

    Ich warte auf Teil 4. Das hier brauche jetzt so nicht unbedingt.Andere Geschichte wenn sie im Stil und der Qualität wie bei Demons Souls dahergekommen wären.

  6. Nocturne652 sagt:

    Sch... auf Teil 4.

    Ich will Teil 2. Gerne sofort! Remaster/Remake des ersten Teils würde ich auch blind kaufen.

  7. RoyceRoyal sagt:

    War 1998 schon nicht gut, wird jetzt nicht besser sein.
    Damals war es technisch halt irgendwie toll weil es sich wie Open World anfühlte und durch Echtzeitkämpfe zackiger war.
    Aber so richtig gut war es nicht. Wir hatten damals halt auch nichts anderes 🙂