Warner Bros: AT&T’s 43 Milliarden Dollar-Deal hat Einfluss auf die Spielesparte

Kommentare (19)

AT&T geht eine riesige Fusion ein, die signifikante Auswirkungen auf Warner Bros. Interactive Entertainment haben könnte. Berichten zufolge werden die Studios getrennt.

Warner Bros: AT&T’s 43 Milliarden Dollar-Deal hat Einfluss auf die Spielesparte
Hinter den Warner-Bros-Spielen steht noch ein großes Fragezeichen.

In der Medienbranche entsteht ein neuer Riese: AT&Ts Mediensparte WarnerMedia fusioniert mit dem TV-Unternehmen Discovery. Das Ergebnis ist der zweitgrößte Medienkonzern der Welt.

Doch was wird aus der Videospielsparte Warner Bros. Interactive Entertainment? Viele Antworten gibt es auf diese Frage zunächst nicht. Ein Sprecher betonte gegenüber der Axios-Autorin Sara Fischer zumindest, dass „ein Teil der Spielesparte bei AT&T verbleiben wird und ein Teil in das neue Unternehmen geht.“

WBIE verfügt über elf Studios, darunter Avalanche Software, Monolith Productions, Rocksteady, NetherRealm, TT Games, WB Games Montreal, WB Games Boston, WB Games San Diego, WB Games New York und WB Games San Francisco.

Schon vor längerer Zeit gab es Berichte, dass AT&T den Plan entwickelt, WBIE zu verkaufen oder auszugliedern, wobei Microsoft, Take-Two, EA und Activision als mögliche Kandidaten für eine Übernahme im Gespräch waren. Im September 2020 betonte AT&T, dass kein weiteres Interesse an einem Verkauf von WBIE besteht.

Weitere Details zur Fusion

Im Zuge des in dieser Woche angekündigten Deals wird AT&T die Sparte WarnerMedia abzutrennen und mit dem TV-Konzern Discovery zusammenlegen. Dafür bekommt AT&T ganze 43 Milliarden US-Dollar in bar, Aktien sowie in Form von Schuldenübernahmen. Die Anteilseigner von AT&T sollen außerdem eine Mehrheit von 71 Prozent an der neuen Firma erhalten.

WarnerMedia verfügt über gigantische Franchises wie „Game of Thrones“, „Mortal Kombat“, „Der Herr der Ringe“ und mehr. Das Unternehmen ist auch Betreiber des neu gestarteten HBO Max.

Mehr Meldungen von Warner Bros: 

Der von WarnerMedia und Discovery geplante Streaming-Dienst soll bereits im Jahr 2023 einen Umsatz von 52 Milliarden US-Dollar erzielen. Der Gewinn vor Steuern (EBIDTA) könnte den Erwartungen zufolge bei 14 Milliarden US-Dollar liegen.

Die Streaming-Dienste beider Unternehmen kommen momentan auf mehr als 44 Millionen (HBO Max) beziehungsweise über 15 Millionen (Discovery+) Abonnenten. Die Financial Times schätzt den Wert des entstehenden Medienunternehmens auf 150 Milliarden US-Dollar.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Electrotaufe sagt:

    Oha, da wird der Spencer den Geldbeutel schon draußen haben. Ist zwar auch viel crap mit bei, aber die eine oder andere IP wäre schon nice.

  2. Eloy29 sagt:

    Geh doch Mal mit deinen ständig das gleiche schreiben dahin wo die grünen hüpfen.

    Der Herr der Ringe da hat Warner keine Lizenz für!

    Sonst könnte Amazon nicht die teuerste Serie bisher mit diesen Thema drehen!

  3. ResidentDiebels sagt:

    Oh nice, noch mehr massenware die nicht von game designern sondern marketing experten entwickelt wird. Disney, DC, Marvel, alles derselbe Seelenlose müll.

  4. Juan sagt:

    43 mrd. was rauchen die alle?^^

  5. consoleplayer sagt:

    Ich kann mir gut vorstellen, dass Phil da zumindest mal anklopfen wird bzgl. dem einen oder anderen Entwicklerstudio.^^

  6. Electrotaufe sagt:

    @consoleplayer
    Ich meine gelesen zu haben, dass er es schon probiert hat.
    @Eloy29 na heute schon getriggert worden...?

  7. Eloy29 sagt:

    Von dir Grünling bestimmt nicht.
    Das einzige was dich auszeichnet sind deine Provokativen "Spencer" Beiträge

  8. dharma sagt:

    @eloy

    Doch haben sie.
    Die Videospiele wie Gollum oder Schatten des Krieges werden/wurden von Warner gepublisht

    Die Peter Jackson Filmreihen zu HdR und Hobbit liefen unter New Line Cinema, ne Tochter von Warner

  9. Hideo Kojima sagt:

    @Juan

    Das ist nichtmal Ansatzweise das tägliche Trading Volumen bei Bitcoin.
    Bei so viel Geld heutzutage, schocken mich keine 50 Milliarden mehr.

  10. dharma sagt:

    Amazon wird halt ne Lizenz abgeschlossen haben

  11. Electrotaufe sagt:

    @Eloy29
    Dann heul in einer anderen Ecke weiter ...
    Aber geh den Leuten nicht auf den Senkel.

  12. supersmash91 sagt:

    @ Electrotaufe:
    Der einzige, der hier anderen auf den "Senkel gehen" möchte, bist doch du. Nur solltest du da etwas subtiler vorgehen, so wirkt das ganze einfach plump und primitiv.

  13. Electrotaufe sagt:

    Ne hab nix zu verstecken. Von daher brauche ich auch nicht " subtiler sein".

  14. KoA sagt:

    Die Betonung liegt auf „hab nix“. So geht subtil! 😉

  15. supersmash91 sagt:

    @ KoA:
    Haha. Treffer versenkt. 😉

  16. Electrotaufe sagt:

    Da ist ja das nächste Pony, vielleicht kriegen wir ja die ganze Truppe zusammen. Dann habt ihr vielleicht mal ne Chance euch nicht lächerlich zu machen.
    Auf jeden Fall sieht man das der gute Phil alles richtig macht.
    Wenn die fanboys schon bei solchen Posts an der Decke hängen...

  17. supersmash91 sagt:

    @ Electrotaufe:
    Ist es nicht arg lächerlich, andere als Fanboys zu betiteln, wenn man doch selbst als grüner Troll andere zu triggern versucht? Die Betonung liegt auf "versucht", denn so plump und primitiv wird das nichts. 😉

    Btw:
    Vernachlässige doch bitte Kommata nicht so sehr, die haben auch einen Zweck.
    Und: https://www.das-dass.de/

  18. Eloy29 sagt:

    Was erwartest du von dieser Gestalt supersmash91?

    Er provoziert ständig mit seiner Masche ,ist da allerdings nicht alleine weil sich so viele grüne Hüpfer hier herum treiben wie noch nie. Alle mit dem gleichen Grundtenor!

    Sagt einer etwas gegen diese selbsternannten Spencer Groupies sind es immer die anderen.

  19. mcdidi87 sagt:

    Eloy29 da kennt sich jemand nicht aus Bücher Filme und Games sind immernoch ein Unterschied und die Herr der Ringe Lizenz ist nicht wie bei EA und StarWars das vorher war exklusiv