PS5: Mit Geld allein erschafft man keine qualitativen Spiele, meint Jim Ryan

Kommentare (472)

In einem aktuellen Interview hat PlayStation-Oberhaupt Jim Ryan über die eigene Entwicklungsstrategie gesprochen. Demnach lässt man den First-Party-Studios kreative Freiheit statt ihnen Geld in den Rachen zu werfen.

PS5: Mit Geld allein erschafft man keine qualitativen Spiele, meint Jim Ryan
"Ghost of Tsushima" war eines der PS4-Highlights des letzten Jahres.

Sony Interactive Entertainment und Microsoft buhlen um die Gunst der Spieler. Während Sony Interactive Entertainment seit Jahren mit hochqualitativen First-Party-Produktionen zu begeistern weiß, die meist sowohl die Kritiker als auch die Spieler überzeugen, hat sich Microsoft in den letzten Jahren auf den Aufkauf namhafter Entwicklerstudios und Publisher wie Bethesda Softworks, Obsidian Entertainment, Ninja Theory, inXile Entertainment und Double Fine konzentriert.

Entwickler benötigen auch eine freie Hand

Nachdem Microsoft im Rahmen der E3 die ersten Projekte der Zusammenarbeit mit Bethesda enthüllt, wodurch Xbox- und PC-Spieler Abenteuer wie „Starfield“ und „Redfall“ erhalten werden, warten PlayStation-Spieler auf eine Reaktion seitens Sony Interactive Entertainment. In einem aktuellen Interview mit Axios sprach PlayStation-Oberhaupt Jim Ryan indirekt auch über Microsofts Strategie.

„Kreatives Talent zu pflegen ist nicht so leicht wie ihm Geld zuzuwerfen. Man muss ihm auch die Freiheit geben, um kreativ zu sein, Risiken einzugehen und mit neuen Ideen zu kommen. Schaut euch nur Ghost of Tsushima von Sucker Punch an. Das war nicht das Spiel, von dem wir dachten, was sie machen würden, aber wir sind nicht übertrieben starrsinnig oder körperschaftlich mit unseren Talenten. Wir möchten, dass sie unsere Hardware als ihre kreative Palette nutzen.“

Mehr zum Thema: PS5 – Laut Jim Ryan hat man einen besseren Start als mit der PS4 hingelegt

Mit diesen Worten scheint Ryan durch die Blume gegen Microsofts Strategie bei den Entwicklungen der First-Party-Studios zu schießen. Schließlich waren es in der letzten Generation nur eine Handvoll Xbox-Exklusivtitel, die auf ein ähnliches Niveau wie PlayStation-Exklusivtitel eingestuft wurden. In dem letzten Jahr hat Microsofts Phil Spencer mehrfach betont, dass man den Entwicklern mehr Freiheiten gewähren möchte. Ob die Xbox-Exklusivtitel tatsächlich auch qualitativ zulegen können, wird die Zeit zeigen. In diesem Jahr werden unter anderem „Halo: Infinite“ und „Forza Horizon 5“ auf den Markt kommen.

Was ist eure Meinung zu den First-Party-Titeln der beiden Unternehmen? Verratet es uns in den Kommentaren!

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 8 9 10

Kommentare

  1. proevoirer sagt:

    Hat die series s auch ne ssd?
    Wenn ja könnte das doch mit der Auflösung runterschrauben Theorie klappen, oder das erklärt uns lieber einer der sich mit der Materie besser auskennt

  2. redeye4 sagt:

    @proevoirer
    Hat sie. Es musste bisher aber trotzdem mehr als nur die Auflösung runtergeschraubt werden. Auch Grafikdetails. Naja, wem es nicht stört. Ich will lieber was man maximal bei den aktuellen Konsolen rausholen kann.

  3. VerrückterZocker sagt:

    Ja da ist eine SSD drin, es werden dann nur die Auflösung etc runtergeschraubt und gut ist.
    Das MS eine Bremse mit veröffentlicht halte ich für unwahrscheinlich

  4. proevoirer sagt:

    Danke euch

  5. VerrückterZocker sagt:

    @redeye4
    Kann ich gut verstehen, dennoch werden genug Leute sich mit der S zufrieden geben. Gerade Gelegenheitsspieler pfeifen auf Grafik, Auflösung, Details etc

  6. Squall Leonhart sagt:

    @ Verrückter
    Dann werden viele lieber die One X behalten. Die ist teilweise leistungsfähiger als die Series S, bis auf die SSD abgesehen.
    Die Series S ist einfach der totale Flop.

  7. VerrückterZocker sagt:

    @Squall Leonhart
    Stimmt nicht ganz.

    Die Series S hat ne aktuellere GPU und ne CPU. Habe die Stats gerade verglichen und sehe nicht das die One da mithalten kann

  8. Brzenska sagt:

    Die Drecksbox wird eh die Stiefel der PS5 lecken. Der Drecks Pass wird Versagersoft gar nichts bringen außer Lachsalven. Und Phil Spenser der dreckige Versager wird im Staub liegen und winseln egal wieviel Geld er in Drecks Pass Spiele steckt.

  9. redeye4 sagt:

    @VerrückterZocker
    Ja, absolut. Manchen wird das sicher reichen. Wenn Ihnen die Grafik nicht so wichtig ist und sie einfach nur die gleichen Spiele wie die Series X haben wollen, dann auf jeden Fall.

  10. redeye4 sagt:

    @proevoirer
    Auf was zockst du eigentlich momentan? Konntest du eine neue Konsole ergattern bzw auf was bist du scharf in der neuen Gen?

  11. Pro27 sagt:

    OK dann ist Prozessor Generation und ssd ausschlaggebend.
    Da hat ms die Nase vorn ohne Zweifel.
    Dachte die 86 Architektur ist ausschlaggebend.
    Man lernt ja auch dazu... Danke für die Info

  12. Peter_Parker sagt:

    @Tem Wolf
    „ Du als neutraler Leser verteidigst also Trolle. ALLES KLAR“

    Ich hab dir klar gemacht, dass dich als ein schlimmerer Troll aufführst! Wo passt dann das verteidigen?^^
    Ich stehe immer auf der Seite die ich für richtig halte, in dem Fall auch nicht auf seiner da er in der Tat trollt

  13. proevoirer sagt:

    @redeye4
    Bei mir wird es die Ps5, und zurzeit spiele ich noch auf der ps4 pro aber die 5 möchte ich dieses Jahr noch haben wenn möglich
    Mache einen zweiten Durchgang bei einigen Spielen.
    Aktuell rdr2 und danach kommt tlou2.
    Und wie sieht es bei dir aus?

  14. redeye4 sagt:

    @proevoirer
    Klingt gut. Ähnlich bei mir. Warte auch auf die PS5. Zum Glück ist der Pile of Shame noch groß. Da kann man inzwischen noch allerhand abarbeiten. 😉

  15. Mr.x1987 sagt:

    @Verrückter Zocker gibt ja Videovergleiche dazu und da hat die One X des öfteren die Nase vorn.Die S ist unnütz und Kundenverarsche...Was wäre das Gelächter groß, hätte Sony eine Konsole herausgebracht, die weniger Power hat, als die Ps4 Pro.

  16. TemerischerWolf sagt:

    PePe

    LOL

    Ja klar. Du hast gar nichts klar gemacht. Du hast nur ein Problem mit anderen begründbaren Meinungen. Du bist genauso neutral wie Spencer schlank.^^

  17. Waltero_PES sagt:

    Mr.x:
    Hast Du da mal ein Beispiel oder einen Link? Die S hat den gleichen Prozessor wie die PS5 und die GPU basiert auf RDNA2. Würde mich schwer wundern, wenn die One X irgendwo die Nase vorn hätte.

  18. FCKfanKidz sagt:

    Für alle Hardware-Noobs:
    Die Ladezeiten sind bei der XS fast auf dem Niveau der PS5/XX. Da kann die one x bei weitem nicht mithalten. Man sollte nicht vergessen das die Architektur der one x aus dem Jahr 2013 kommt. Der Prozessor ist ein Flaschenhals. Die one x kann zwar 4K , aber meistens nur mit 30fps.

  19. consoleplayer sagt:

    Für die S gibt es ja auch sehr viele 120 fps Games inzwischen. Die One X kann das nicht meines Wissens.

  20. Mr.x1987 sagt:

    @Waltero musst mal bei Youtube schauen..irgendwer hatte hier mal was verlinkt.Und demnach lohnt sich die S definitiv nicht wenn man der One X ne SSD verpaßt.Aber muss natürlich jeder selbst wissen.

  21. Waltero_PES sagt:

    Mr.x:
    Mit ner externen SSD hast Du niemals die Geschwindigkeit einer internen SSD.

  22. Squall Leonhart sagt:

    @Waltero
    Man kann eine interne SSD in die One X einbauen gegen die HDD. Das gleiche funktioniert auch mit der PS4. Man darf dann nicht natürlich Geschwindigkeiten wie bei der CurrentGen erwarten.

1 8 9 10