Call of Duty Modern Warfare: Sequel soll das fortschrittlichste Erlebnis der Franchise werden

Activision hat sich im jüngsten Geschäftsbericht der "Call of Duty"-Reihe gewidmet und sowohl einige Details zu den aktuellen Spielen als auch zu den kommenden Erfahrungen herausgegeben.

Call of Duty Modern Warfare: Sequel soll das fortschrittlichste Erlebnis der Franchise werden

Die „Call of Duty“-Reihe wird auch 2022 fortgesetzt. Und die Entwicklung der „diesjährigen Premium- und Warzone-Erlebnisse unter der Leitung von Infinity Ward“ schreitet laut der Angabe des Publishers Activision gut voran.

Ebenfalls bestätigte das Unternehmen noch einmal, dass das diesjährige „Call of Duty“ die Fortsetzung von „Modern Warfare“ aus dem Jahr 2019 ist. Es soll das „fortschrittlichste Erlebnis in der Geschichte der Franchise“ werden.

Das neue Free-to-Play-Erlebnis in „Warzone“, das von Grund auf parallel zum regulären „Call of Duty“-Spiel entwickelt wurde, bietet laut Activision „bahnbrechende Innovationen, die im Laufe dieses Jahres enthüllt werden“. Ob es sich wieder um ein Update des bestehenden „Warzone“ handelt oder wirklich eine Art „Warzone 2“ auf die Spieler zukommt, ist nicht zweifelsfrei klar.

Sinkende Umsätze mit Call of Duty

Die Nettobuchungen (Net Bookings) von „Call of Duty“ auf Konsole und PC gingen im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr zurück, was den Angaben von Activision zufolge auf geringere Premium-Verkäufe von „Call of Duty: Vanguard“ im Vergleich zum Vorjahr und ein geringeres Engagement bei „Call of Duty: Warzone“ zurückzuführen ist. Die Nettobuchungen von „Call of Duty Mobile“ blieben im Vergleich zum Vorjahresquartal nahezu unverändert.

Net Bookings beschreibt den mit Produkten und Dienstleistungen erwirtschafteten Nettobetrag und umfasst neben den Verkäufen der digitalen und physischen Spiele auch Lizenzgebühren, Merchandise, In-Game-Werbung, Strategieleitfäden und ähnliche Dinge. Es handelt sich demnach um die gebuchten Nettoumsätze.

Entwicklungsteam wurde erweitert

In der heutigen Bekanntgabe der neusten Geschäftsergebnisse betonte Activision ebenfalls, dass die „Call of Duty“-Entwicklungsressourcen im ersten Quartal weiter ausgebaut wurden.

„Die wachsenden Teams konzentrieren sich darauf, der Community noch fesselndere Inhalte auf PC und Konsole zu liefern und Warzone auf die mobile Plattform auszuweiten“, so das Unternehmen.

Weitere Meldungen zu Modern Warfare 2: 

Sollte alles nach Plan verlaufen, befindet sich Activision Blizzard ab dem kommenden Jahr im Besitz von Microsoft. Die Redmonder möchten rund 70 Milliarden Dollar in den Kauf des Publishers investieren, die „Call of Duty“-Reihe allerdings auf den PlayStation-Plattformen lassen.

Weitere Meldungen zu , , .

Diese News im PlayStation Forum diskutieren

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Top-Artikel

PS Plus Essential, Extra und Premium

Offizieller Leitfaden und vollständiges Lineup für Asien

Game Pass

Ehemaliger Xbox-Manager macht sich Sorgen um die Auswirkungen

Call of Duty Warzone 2

Gerüchte sprechen von Verhör-Mechanik und weiteren Neuerungen

PlayStation VR2

Showcase in Kürze? Insider berichtet von "Gerüchten"

PS4 & PS5

Sniper Elite 5 und mehr - Neuerscheinungen der Woche

Mehr Top-Artikel

Hotlist

Kommentare

_Hellrider_

_Hellrider_

25. April 2022 um 17:29 Uhr
Stefan-SRB

Stefan-SRB

25. April 2022 um 17:55 Uhr
triererassi

triererassi

25. April 2022 um 18:09 Uhr
ADay2Silence

ADay2Silence

25. April 2022 um 19:32 Uhr
kenshiro100

kenshiro100

25. April 2022 um 19:33 Uhr
triererassi

triererassi

25. April 2022 um 20:19 Uhr
ADay2Silence

ADay2Silence

25. April 2022 um 22:11 Uhr
SeniorRicketts

SeniorRicketts

25. April 2022 um 23:40 Uhr
DerRichter

DerRichter

26. April 2022 um 08:05 Uhr
triererassi

triererassi

26. April 2022 um 08:57 Uhr