Jump to content
Play3.de
TFX

Der Schlüssel zur Saga - The Boss' Grab?

Recommended Posts

Also, diese Theorie habe ich im Internet gefunden und da sie so schlüssig ist, möchte ich sie euch nicht vorenthalten:

 

Zunächst einmal möchte ich mich bei The Big Boss bedanken, denn ohne seinen Vergleich zwischen dem Grab aus MGS3 und dem Grab im Trailer zu MGS4 wäre ich erst gar nicht

auf diese Theorie gekommen.

 

Ausgangspunkt für das ganze ist natürlich die Annahme, dass es sich bei den Gräbern um ein und das selbe handelt, nämlich um das von The Boss.

Wenn wir dies als wahr betrachten, eröffnen sich uns eine Fälle von neuen Fragen, deren Antworten uns vielleicht zum Inhalt und der Bedeutung der Saga führen.

Die erste und naheliegendste Frage lautet natürlich: Warum salutiert Solid Snake vor dem Grab von The Boss? Die logische Schlussfolgerung daraus ist, dass er eine gewisse emotionale Bindung zu ihr hat, nur woher stammt diese?

 

Nun kommen wir zum interessanten Teil. Die einzige Person die wir kennen und die eine emotionale Bindung zu ihr hatte, war Saladin aka Big Boss.

Logische Schlussfolgerung: Es muss eine Verbindung zwischen Big Boss und Solid Snake geben.

„Man ist der blöd, natürlich, Solid ist doch der Klon.“, werden sich jetzt vielleicht einige denken. Stimmt, aber das heißt im Regelfall nicht, das man auch Gefühle für die selbe Person hegt. Also muss in der Zeit zwischen MGS2 und MGS4 etwas mit Solid Snake passiert sein.

Etwas, das mit Big Boss zusammenhängt.

Nun, da gibt es verschiedene Möglichtkeiten. Entweder, Solid Snake IST (ein verjüngter)

Big Boss, was aber absolut unmöglich ist, da sich Solid und Saladin in den alten Metal Gear Teilen schon gegenüber standen. Oder der Snake den wir am Grab stehen sehen ist von vornherein Big Boss, was aber auch unwahrscheinlich ist, aufgrund der Bindungen zu Otacon. Außerdem würde uns Kojima keine Lügen in einen Trailer schreiben. Nein, die Erleuchtung ist mir gekommen, als ich ein weiteres Mal die angedeutete Selbstmordszene gesehen habe. Ein Satz ist für mich ganz ausschlaggebend, was den Verlauf von Guns of the Patriots betrifft:

 

„I have to erase my genes, wipe the MEME from the face of the earth.“

 

Wenn ich einmal die genaue Definition von MEME auf englisch erklären darf:

 

“An idea, thought or piece of information that is passed from generation to generation through imitation and behavioral replication.

Coined by Richard Dawkins in his 1976 book "The Selfish Gene," memes and memetics are the cultural counterpart to the biological study of genes and genetics. Using the evolution analogy, Dawkins observed that human cultures evolve via "contagious" communications in a manner similar to the gene pool of populations over time.”

 

Ich denke, ihr wisst so langsam, worauf ich hinaus möchte. Aus irgendwelchen Gründen, auf die ich später noch zu sprechen komme, erlangt Solid Snake auf einmal Erinnerungen und somit auch die Persönlichkeit von Big Boss.

Dies ist der Grund, warum er an The Boss’ Grab steht, dies ist der Grund, warum er sich selbst töten will und dies ist auch der Grund, warum er nur noch 6 Monate zu leben hat.

Warum er sich deshalb selbst töten will? Das Erlangen der Persönlichkeit kann eigentlich nur Folge einer Veränderung seines Genmusters oder einer direkten Mutation der Gene sein,

da sie sich immer mehr denen von Saladin angleichen.

Nun schwenken wir unsere Gedanken kurz zu MGS zurück. Wer wollte damals unbedingt die Gene von Big Boss haben? Richtig, Liquid.

Und warum wollte Liquid sie haben? Weil er den Traum seines Vaters verwirklichen wollte, Outer Heaven. Nun wird Solid in Verhalten und Denken Big Boss immer ähnlicher, also ist es nicht abwegig, dass die Vision von Outer Heaven auch in ihm hochkommt und es gibt nur einen Weg, dies zu verhindern. Nur einen Weg, seine Gene und das MEME auszulöschen.

Sein Tod. Ansonsten dreht sich das Rad dieser Saga immer weiter und jede einzelne Speiche kommt erneut zum Vorschein.

Die Geschichte hinter Metal Gear Solid ähnelt jener des immer wiederkehrenden Neubeginns, einem Schicksal, das sich kontinuierlich wiederholt: Die Schauspieler ändern sich, aber die Rollen bleiben identisch. Die Situationen unterscheiden sich, aber der Kontext bleibt der gleiche. Ungeachtet des Zeitalters wiederholt sich die gleiche Tragödie immer wieder ... Vielleicht ist es das, was Nietzsche unter der „ewigen Rückkehr des Gleichen“ verstand?

 

Nun zu der Frage, warum er deshalb nur noch 6 Monate zu leben hat und gleichzeitig, warum es überhaupt zu dieser Veränderung kam.

Er kann entweder irgendwie doch noch dominante Gene von Big Boss abbekommen haben oder er hatte von Anfang an welche und diese beginnen nun, die Oberhand zu gewinnen.

Wir erinnern uns, dass Solid in Wirklichkeit hauptsächlich die rezessiven und Liquid die dominanten Teile geerbt hat.

 

Ein kleiner Ausflug in die Biologie.

Rezessiv bedeutet in der Genetik "zurücktretend" oder "nicht in Erscheinung tretend". Der Begriff bezieht sich dabei auf ein Merkmal eines Lebewesens, dessen Ausprägung durch ein anderes Merkmal überdeckt werden kann.

In der Genetik gibt es dominante und rezessive Erbfaktoren, die in verschiedenen Allelen vorliegen können. Ein dominanter Erbfaktor setzt sich in der Merkmalsausprägung gegenüber dem rezessiven durch. Damit das rezessive Merkmal in Erscheinung tritt, muss es reinerbig vorliegen. Ein dominantes Merkmal auf dem gleichen Genort darf nicht vorhanden sein.

Bei der Erbse gibt es Pflanzen mit roten Blüten und andere mit weißen Blüten. Für die Blütenfarbe ist ein Gen mit zwei verschiedenen Allelen zuständig: ein Allel kodiert für rote Farbe, das andere für weiße Blütenfarbe. Da in diploiden Organismen wie der Erbsenpflanze immer zwei Allele vorkommen, die ein Merkmal bestimmen, kann die Pflanze zwei gleiche Allele für die rote Blütenfarbe, zwei gleiche Allele für die weiße Blütenfarbe oder zwei unterschiedliche Allele (eines für die rote und eines für die weiße Blütenfarbe) besitzen. Letzteres ist die sog. Heterozygotie, und im Falle der Erbse trägt die Pflanze rote Blüten, weil die rote Farbe, die vom einen Allel kodiert wird, die weiße des anderen Allels schlicht überdeckt.

 

Also war Solid entweder von Anfang an ein identisches Replikat von Big Boss oder er beginnt langsam, es zu werden.

Vielleicht auch eine Erklärung für das plötzliche Beherrschen von CQC. ;)

Tja, und da genetische Veränderungen eigentlich nie gut für den Organismus sind, hat sich seine Lebenszeit drastisch verkürzt.

 

Was bedeutet das nun für die Story.

Hauptthematiken der Metal Gear Solid Saga waren schon seit jeher die Gene, unsere Umwelt und in wiefern sie unser Leben bestimmen.

Die Hauptrepräsentanten des Ganzen sind meiner Meinung nach Naomi und Solid, wobei erstere für den Part der Gene steht und letzterer für das MEME.

 

 

Beginnen wir mit der Schlussrede aus MGS von Naomi, die ich leider nicht komplett wiedergeben kann, aber der wichtige Satz ist folgender:

 

„The important thing is that you choose life.. and then live!”

 

Sie führt ebenfalls noch aus, dass unser Leben nicht durch unsere Gene bestimmt wird, sondern dass wir die Wahl haben, welchen Weg wir einschlagen.

Wie wir während des ersten Teils gesehen haben, ist dies relativ wahr.

 

Kommen wir aber zunächst zu Snake und dem MEME.

Bisher hat er sich nicht von der vorangegangenen Generation beeinflussen lassen. Er hat eigene Ideale gebildet und ist seinen Weg gegangen. Wieder eine Bestätigung dafür, dass allein wir Herr über unser Leben sind.

 

So, jetzt zu MGS4. Sollte sich meine oben genannte Theorie als wahr herausstellen, würde Snake auf einmal von beidem, Gene und Meme, eingeholt werden.

Somit wäre die Message von MGS1, MGS2 komplett dahin, es wäre bewiesen, dass wir doch von diesen beiden Faktoren beeinflusst werden und nicht frei handlungsfähig sind, dass es immer eine gewisse Bestimmung gibt, der wir nicht entkommen können.

Doch nun kommt Guns of the Patriots mit einem neuen Plot: Sense.

 

Durch die Trilogie selbst zieht sich ein roter Faden, den Kojima so erklärt:

 

MGS1 Gene (dt. Erbgut)

MGS2 Meme (dt. Erinnerung)

MGS3 Scene (dt. Ereignis)

MGS4 Sense (dt. Sinn, Gefühl)

 

Dies dürfte dann die endgültige Erklärung sein, durch was unser Leben bestimmt wird, nämlich durch unsere Gefühle.

Wie wir Dinge wahrnehmen, wie wir sie moralisch bewerten, wie wir uns in Betracht auf unsere Emotionen entscheiden, das allein entscheidet den Weg, den wir gehen.

Und da wir Gefühle und Emotionen unser Eigen nennen können, werden wir durch Dinge wie Gene, äußere Einflüsse oder Erinnerungen nur nebensächlich beeinflusst. Wichtig ist, wie wir selbst die Dinge sehen, danach handeln wir.

 

Das passt dann übrigens wunderbar ins Bild und lüsst Kojimas Konzept einer Moralvermittlung und gleichzeitig Snakes Tod aufgehen.

 

Gene und Meme haben ihn eingeholt, er weiß, dass wenn er weiterlebt, sich die Geschichte wiederholen wird und vielleicht irgendwann einmal ein schlimmes Ende nimmt. Doch ein weiteres Zitat von Naomi (übrigens eine der wichtigsten Figuren, wie ich finde) aus dem Trailer erklärt Snakes Selbstmord vollkommen:

 

„We all must atone for our own sins. We must not pass them on to the next generation. We must not leave them to the future.”

 

Ein Selbstopferung für die Zukunft sozusagen. Seine Gefühle und Emotionen sagen ihm, dass er dem ganzen ein Ende setzen muss, um die Zukunft zu schützen. Also setzt er sich trotz allem über Gene und Meme hinweg, beweist, dass allein er, seine Gefühle, sein Leben bestimmen, bestätigt somit die Kernaussagen eines jeden MGS Teils und die Saga hat

gleichzeitig ein Ende. Meiner Meinung nach ein perfektes Finish a la Kojima.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wir sind aber noch nicht fertig, denn es fehlen noch ein paar Dinge. Zum einem haben wir den Plot von MGS3, Scene, noch nicht geklärt und die Patriots tauchen auch nicht auf.

Eine Funktion der Patriots hat damasch meiner Meinung nach schon plausibel geklärt, was auf der Hauptseite nachzulesen ist.

Doch es gibt noch eine, eine viel weiter reichende Funktion.

 

Über The Patriots, ehemals The Philosophers, erfahren wir wirklich ausführliches in MGS3, Scene. Verbinden wir diese Tatsachen nun, kommt man zu dem Schluss, dass es in MGS3 ein Ereignis gegeben haben muss, das mit den Patriots zusammenhängt.

Da fällt mir nur eines ein: Der Tod von The Boss.

 

Wir wissen alle, dass The Boss die Tochter eines Philosophen war. Was wäre nun, wenn alles, wirklich alles von der Zeit in MGS3 bis MGS4 von den Patriots geplant war, angefangen bei The Boss's Tod, der schlussendlich die Geschichte eingeläutet hat.

 

Ihr Tod entfachte Saladins Wunsch, dass Soldaten geehrt werden, wie sie es verdienen, die Vision von Outer Heaven ist geboren. Das Projekt Les Enfants Terrible ist ein Teil davon. Somit kommt es zu Solid, Solidus und Liquid und wie es weitergeht, wissen wir ja alle.

 

Doch welcher Sinn würde dahinter stecken? Was bezwecken die Patriots damit?

Vor der Virtuose Mission fand sich die Welt immer häufiger in Krisensituationen wieder. Erster und Zweiter Weltkrieg. Koreakrieg, Schweinebuchtkrise, Kubakrise, etc.

Wenn man es genau nimmt, alles Situationen, die aus gewissen Emotionen heraus entstanden sind. Erster Weltkrieg durch das Attentat des serbischen Nationalisten Gavrilo Princip auf den österreichischen Thronfolger Franz Ferdinand und dessen Frau Sophie am 28. Juni 1914 in Sarajewo. Zweiter Weltkrieg Hitler und seine Vision eines reinen Deutschlands. Bis hin zur Kubakrise, eigentlich das sinnloseste überhaupt, da es nur ein Machtkampf zwischen zwei Herrschern mit gekränktem Ego waren.

 

Vielleicht wollten die Patriots die Welt darauf aufmerksam machen, dass jeder Mensch für seine Gefühle, Emotionen und vor allem für den Verlauf der Geschichte selbst verantwortlich ist, dass es eben niemanden gibt, der alles wieder gerade biegt.

 

Das wäre dann die zweite Message der Metal Gear Solid Saga.

Wir Menschen haben die Zukunft der Erde in unserer Hand, wir müssen dafür sorgen, dass wir friedlichen Zeiten entgegensehen können.

Und um das zu gewährleisten, müssen wir lernen, unsere Emotionen unter Kontrolle zu haben und unser Leben in die richtigen Bahnen zu lenken.

 

 

So, das war's. Für den einen oder anderen vielleicht ein bisschen abgefahren und etwas konfus verfasst, aber ich hab' das auch relativ schnell alles runterschrieben, bevor ich es vergesse.^^

 

PS: Ich bin vorerst nicht auf die Rollen von Raiden und Ocelot eingegangen, da es sonst den Rahmen sprengen würde. Ich werde das aber auf jeden Fall noch nachholen.

 

QUELLE: MGS Forum - Index

Share this post


Link to post
Share on other sites

:applaudit::applaudit::applaudit:Das is eine gute durchgedachte Erklärung, klar sind noch Sachen offen aber alle Sachen kann man mit reinen Theorien nicht erklären. Also ich Stimme dieser Theorie mal zum Teil zu da alles was du sagtest recht logisch is für jemanden der gerne MGS zockt...Also ich sag mal Ich udn du sicher auch^^.Aber man wird´s ja bald sehn, sicher hat Herr Kojima aber auch noch die ein und andere Überraschung parat.

GAMING IS NOR A CRIME


[sIGPIC][/sIGPIC]

Made by RedQueen

Share this post


Link to post
Share on other sites

wenn man sich das alles so durchliest, wird einem erst so richtig bewusst wie komplex die ganze story ausm mgs-universum wirklich ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...