VORSCHAU: Dark Souls

Kommentare (36)

Was erwartet ihr von einem Spiel, dessen offizielle Website www.preparetodie.com heißt? Genau: Ein absolut herausforderndes Rollenspiel direkt aus dem Land der aufgehenden Sonne. Vor rund zwei Jahren veröffentlichte From Software „Demon’s Souls“, welches sich besonders durch seinen knackigen Schwierigkeitsgrad, aber letztlich auch durch das ausgefeilte Gameplay einen guten Namen machte. Der Nachfolger „Dark Souls“ steht nun bereits unmittelbar in den Startlöchern. Erneut verschlägt es euch in die Fantasy-Welt Boletaria in ein offenes Abenteuer voller Magie und scharfer Klingen. Wie sich „Dark Souls“ tatsächlich spielt? Das konnten wir am eigenen Leibe herausfinden.

httpv://www.youtube.com/watch?v=9Y0ZVocpr4s

Prinzip Schmerz
In der von uns angespielten Version gab es sechs verschiedene Charaktere (Soldier, Knight, Witch, Pyromancer, Solaire of Astora, Black Knight). Sie unterscheiden sich Rollenspiel-typisch in Puncto Lebenskraft, Begabung und Magiefähgikeiten von einander. In der fertigen Version sollen noch weitere Klassen hinzu kommen. Zudem soll es noch ein Religionssystem geben, das nicht zuletzt bei den Online-Features eine Rolle spielen könnte.

Doch ganz egal, welche Haudegen ihr auswählt, leicht macht es euch „Dark Souls“ trotzdem nicht. In finsteren Kellern seid ihr einzig auf euch allein gestellt. Das Spielgefühl erinnert stark an den Vorgänger „Demon’s Souls“, auch wenn das die Entwickler nicht so gerne hören. „Dark Souls“ ist taktischer und deutlich schwieriger als die meisten Action-Rollenspiele auf dem Markt. Hier hilft kein stupides Button-Mashing oder simples Feuerball-Schleudern.

Ihr müsst eure Gegner wirklich auskucken, die kleinste Lücke in der seiner Verteidigung nutzen. Bereits ein simples Skelett wird hier zu einer Herausforderung. Als wir – wie etwa aus „Dragon Age 2“ gewohnt – munter auf das Gerippe einprügeln, zieht dieses nur seinen Schild hoch und grinst sich dahinter einen. Naja, mit einigen Sidesteps umgehen wir schließlich seine Verteidigung und plätten das Skelett mit einem Stich in den Rücken.

Größere Widersacher erfordern dagegen schon mehr Taktik: Einem Ritter kommen wir etwa nicht so leicht bei. Ihn bearbeiten wir erstmal mit einigen gefundenen Brandgranaten, ehe wir ihn im Nahkampf zerlegen. Die Entwickler schwören auf das Belohnungsprinzip. Das bedeutet: Jeder Kampf ist eine Herausforderung.

Es gibt keine Fallobstwidersacher in „Dark Souls“. Selbst ein popeliger Bogenschützen kann in der entsprechenden Spielsituation zu einem ernst zu nehmenden Gegner werden. Dafür soll aber auch jeder erfolgreiche Kampf ein Gefühl der Genugtuung hervor rufen. Wir hoffen, dass man hier den schmalen Grat zwischen Herausforderung und Frust findet. „Dark Souls“ richtet sich ganz offenkundig an schmerzresistente User, die kein Problem damit haben, größere Widersacher auch zehn oder zwölf Mal zu beackern, ehe sie sie ins Reich der Träume schicken.

Bosskämpfe deluxe
Wenn uns schon Wald-und-Wiesen-Skelette Probleme bereiten, wie soll das denn erst bei Bosskämpfen werden. Die Gefechte mit den übermächtigen Kreaturen sind besonders lang und anstrengend. Während wir in anderen Games selbst den Finalgegner problemlos in wenigen Minuten abfertigen, ist es in „Dark Souls“ ein zähes Ringen. In unserer Präsentation bekommen wir es zunächst mit gleich zwei garstigen Gargoyles zu tun.

Glücklicherweise wartet einer zunächst ab, bis wir seinen Kollegen bearbeitet haben, bevor er eingreift. Das Charakterdesign von „Dark Souls“ ist auch an dieser Stelle wirklich alle Ehren wert. Die uralten Wasserspeier bewegen sich geschmeidig und sehen wirklich furchteinflößend aus. Zu allem Überfluss sind sie nicht nur mit Zähnen und Klauen bewaffnet, sondern haben natürlich auch noch einen mit Dornen besetzten Schweif und eine Axt in ihren Krallen.

[nggallery id=2577]

Daher halten wir zunächst gebührenden Abstand zu dem Monstrum. Über Distanzwaffen verfügen wir in diesem Moment nicht, sodass wir uns auf Schwert, Schild und unsere Heiltränke verlassen müssen. Das Timing spielt eine wichtige Rolle: Blocken wir zu spät ab, durchbricht der Gargoyle unsere Deckung und schleudert unseren Ritter durch die Luft. Die ideale Taktik: Wir rollen uns bei Attacken möglichst schnell aus dem Weg, sodass wir dem Burschen in die Seite schlagen können.
So gelingt es uns zumindest, seinen Energiebalken deutlich zu verkleinern.

Bis sein Kollege eingreift. Denn dieses Biest kann sogar Feuer spucken und sorgt auf dem Dach für einen Flächenbrand. Allerdings entfacht er die Flamme lediglich in einem Halbkreis vor sich und benötigt danach eine kurze Verschnaufpause. Mit ein wenig Geschick entkommen wir also seiner Attacke und greifen danach in einem ruhigen Moment selber an. Trotzdem zieht sich das Gefecht gegen die beiden Schuppenmonster über mehrere Minuten. Auch unsere Heiltränke und Zauber leisten uns immer wieder gute Dienste.

Eine ganz ähnliche Strategie ist bei dem seit der E3 bekannten Panzer-Eber von Nöten. Das Riesenferkel ist von oben bis unten mit schweren Stahlplatten eingepackt. Unsere Schläge verpuffen also wirkungslos, Pfeile prallen einfach an ihm ab. Seine scheinbar einzig verwundbare Stelle ist sein Hinterteil. Daher müssen wir mit List agieren. Entweder benutzen wir einen Köder über das Digitalkreuz und lenken den Burschen ab. Oder wir weichen seinen Attacken aus, um hinter ihn zu gelangen. Wenn es nach den Entwickler geht, gibt es für jeden Widersacher mehrere „Lösungswege“. Allerdings ist es an euch, diese zu finden. Dabei wird der eine oder andere Bildschirmtod billigend in Kauf genommen. Verlorene Kraft könnt ihr in Form von blauen Leuchtfeuern später wieder aufsammeln.

Ihr erwacht dann an Lagerfeuern. Hier könnt ihr euer Inventar auffüllen. Ähnlich wie schon in „Demon’s Souls“ sind weiterhin alle Spieler miteinander vernetzt. Für einen klassischen Koop-Modus sieht es aber in „Dark Souls“ eher schlecht aus. Stattdessen hinterlasst ihr Notizen und Hinweise, die dann als Hilfestellung für spätere Generationen dienen. Außerdem ist derzeit nicht bekannt, ob nicht vielleicht auch Lagerfeuer für andere Mitspieler entzündet werden können. Die Kooperationsmöglichkeiten sollen allerdings recht umfangreich ausfüllen und das Gefühl vermitteln, dass ihr euch in einem echten Dungeon befindet, an dem sich bereits unzählige Abenteurer vor euch die Zähne ausgebissen haben.

System: PlayStation 3
Vertrieb: Namco Bandai
Entwickler: From Software
Erscheinungstermin: 07. Oktober 2011
USK: noch nicht bekannt
Offizielle Homepage: http://www.preparetodie.com/

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Einschätzung: sehr gut

Ganz ehrlich: Wir sind schon ganz heiß auf „Dark Souls“. Denn wie schon der Vorgänger ist es ein waschechtes Oldschool-Rollenspiel für Core-Gamer. Hier geht es noch darum, harte Kämpfe auszutragen und sich anschließend über die ergatterte Beute zu freuen. Der hohe Schwierigkeitsgrad schreckt uns dabei kaum ab. Denn bereits der Vorgänger war knackig, motivierte aber dennoch außerordentlich. Wir sind viel gespannter auf die neuen Elemente im Spiel. Welche Rolle werden die Religionen spielen? Haben sie vielleicht sogar Einfluss auf den Mehrspielermodus? Und wird es noch weitere Multiplayer-Funktionen geben? All diese Fragen sind aktuell noch offen. Wir jedenfalls freuen uns schon jetzt auf eine weitere Session „Dark Souls“. Denn hier reift ein durchdachtes, wie atmosphärisch dichtes Rollenspielerlebnis heran.

Kommentare

  1. xtremer sagt:

    "Hier geht es noch darum, harte Kämpfe auszutragen und sich anschließend über die ergatterte Beute zu freuen"

    aha, deswegen rennt der im video auch dauernd davon *lol

  2. Ion sagt:

    Mal abwarten

  3. EL POLLO LOCO sagt:

    Rick Dangerous 2011.....yummy

  4. HunterMK sagt:

    @xtremer:
    Du hast dieses Spiel nie gespielt kann es sein? Wenn ja dann müsstest du wissen das mit bloßem draufhauen nicht sehr weit kommt.

  5. InFinity sagt:

    Wenns Monster Hunter ähnlich wird (also: sammeln, aus materialien rüstungen und waffen schmieden, vielschichtigkeit, blablabla...) dann hat Dark Souls jetzt schon mein Herz erobert

  6. elveran sagt:

    Finde das spiel echt klasse aber ich glau´be nicht das ich es mir kaufen werde da zu viele gute titel raus komme acr skyrim warhammer battlefield vllt kaufe ich es mir mal später

  7. Freshknight sagt:

    Hab mir grad Demons Souls bestellt, wenn mich das beigeistert, wird das auch ein Pflichtkauf werden.

  8. Blackfire sagt:

    @InFinity

    Monster Hunter stinkt ab gegen Dark Souls. Glaubs mir ich hab Monster Hunter gezockt und war nicht sehr begeistert. Dann hab ich meine Demon Souls CE bekommen. Das Spiel hat mich locker 200 Stunden gefesselt. Dark Souls wird der oberburner.
    TIP:
    Monster Hunter = Open World
    Demons Souls = Große Gebiete, kein open World
    Dark Souls = Open World
    Und das beste ist dan man von anfang an auch in die Hyper Schweren Gebiete gehn kann bei Dark Souls. Mann gelobt sei der Tag an dem ich mir meine Dark Souls CE vom Gamestop hole. 🙂

  9. N-G sagt:

    Seitdem ich The Wticher 2 durch hab, fehlt mir ein richtig schöner Opwn World RGP.

  10. Skull sagt:

    @Blackfire

    Monster Hunter und Open World? Nie im Leben!

    BTT

    Freu mich schon extremst auf Dark Souls, dieses "geschafft" Gefühl hat nur die DS Reihe!

  11. chic-N-stu sagt:

    Finds nur sehr Schade, dass der zweiter Teil nicht mehr PS3 Exklusiv ist.

  12. Buzz1991 sagt:

    Das erinnert mich daran endlich Demon's Souls durchzuspielen. War mir irgendwann zu stressig, aber trotzdem cool. Mal sehen, wie Dark Souls wird. Falls ich es mir kaufen sollte aber erst nach dem Durchzocken von Demon's Souls.

  13. His0ka sagt:

    das game ist schon gekauft seit nur der name des titels bekannt ist...alles von from software ist bisher geil auf der ps3: demons souls, 3d dot heroes...dann wirds dark souls allemale, ist für mich einfach demons souls mit mehr features in einer offenen spielwelt:))))

  14. InFinity sagt:

    @Blackfire, lass das mal mein Bier sein, oder kommst du damit nicht klar, dass ich Monster Hunter einfach besser finde?

  15. ovanix sagt:

    Sieht und Spielt sich wie Demons Souls 🙂
    Perfekt muss so nicht das Komplette Spiel neu lernen.

    Ist schon vorbestellt.

  16. ovanix sagt:

    chic-N-stu:
    Was hättest du davon wenn es für die PS3 only wäre?
    Hättest du dafür einen fufi von Sony bekommen?

    Kann uns doch egal sein, und dem Entwickler kann die 360 willkommen sein. Denn so verkauft sich das Spiel noch mehr und wir kriegen mehr Spiele wie Dark Souls.
    Denn seien wir ehrlich, die 360 Spieler würden sich nie im Leben eine PS3 für so ein Spiel kaufen. Aber wenn es für die 360 da ist, kann er es ausprobieren und das Franchise wird immer bekannter.

  17. GHETTOLOVE91 sagt:

    reizt mich ja schon das spiel aber will nicht 40 neue controller dazu kaufen weils einfach zu schwer is und die lust flöten geht

  18. Blackfire sagt:

    @InFinity
    Klar ist es dein Bier aber um zu sagen das es einem besser gefällt muss man beides gespielt haben. Zum vergleich: Man kann nicht sagen das einen Kebap nicht schmeckt, sonst immer Pizza isst und nie nen Kebap gegessen hat. Und das Monster Hunter open World ist hatte ich hald so in Erinnerung weil HunterMK gesagt hat das es kein open World ist, is ja auch lange her das ich Monster Hunter gespielt hab. Ich könnt mir Teil 3 zulegen, soll sehr gut sein im vergleich zum Erstling hab ich gelesen.

  19. LasVegasPlaya17 sagt:

    Sieht sehr gut aus!
    aber Skyrim fesselt mich bis jetzt mehr 🙂

  20. Blackfire sagt:

    @ovanix
    Genau meine Meinung. 🙂

    @GHETTOLOVE91
    Du musst lernen höstens dein Spiel anzuschreien oder besser gar nicht. Ich bin so oft in Demons Souls gestorben das ich mich fast nie mer aufreg wenn ich stirb.

    Um ganz ehlich zu sein hab ich mir das Spiel als Collektors Edition für die Xbox360 gekauft, obwohl ich den erstling für die PS3 hab. Wiso? Erstens kackt mir Demons Souls das PSN dauernd ab und das liegt nicht an der I-Net Verbindung. Zweitens hat mein Kumpel nur ne Box weil seine Eltern Ihn keine PS3 erlauben, er soll für die Zukunft sparen. -_-''

    Wisst ihr wenn ich jede verdammte Konsole und Handheld plus Hyper PC zuhause hab kauf ich mir das Spiel für das System wovon ich die meisten Vorteile hab.

  21. golgarta2905 sagt:

    Ja leider hat Sony nicht geblickt wie gut Demons Soul war.

    Nur sieht mir bisher alles nach haargenau dem selben aus.

    Bewegungen,gleich DS.

    Kampftaktiken,gleich DS

    Grafik ein wenig bunter.

    Bisher so finde ich rechtfertigt dieses hier keinen zweiten Teil.

    Die Gargoyles gab es sogar schon in DS dort nannten sich die
    beiden "Menschenfresser"

  22. nagama sagt:

    Ein fuer mich nurnma ein grösser HAe? Wie nan den game eins gerecht sein wie zb ein black op oder die anderen

  23. kuw sagt:

    @ gol

    sehe ich genauso, die entwickler meinen man sollte es nicht mit DS vergleichen sieht aber genauso aus spielt in der gleichen Welt, sogar die Schriftzüge sind die gleichen also bitte.

    ich habe die CE eh schon abbestellt und als ich das Video gesehen habe, bin ich über diese Entscheidung echt froh.

    ich glaube das Game wird nicht mal halb so gut wie DS, nur weil es schwerer sein soll heißt es ja nicht gleich das es besser wird.

    DS war damals was ganz neues un das sieht für mich aus wie DS 1.5 und kein neues Spiel.

    Und wie ich schon letzt gesagt habe find ich die idee mit den Nachrichten hinterlassen wie bei DS ganz nett aber ich will einen richtigen Online Koop und nicht so nen scheiß mit Soul Form & Co.

    Ich warte jetzt erstmal die Reviews und die User Berichte ab und dann kann man immer noch zu schlagen, aber ich glaube das Game wird dem Hype nicht gerecht, denn dafür sieht es zu sehr nach DS aus (was ein geiles game ist keine frage) aber die Neuerungen halten sich ja bis jetzt in Grenzen und warum sollte ich mir ein DS 1.5 zum Vollpreis kaufen.

    p.s bitte heult mich nicht voll es ist meine Meinung und dazu stehe ich.

  24. kuw sagt:

    sry für DP

    Da der Titel ja für beide Konsolen erscheint, liegt der verdacht nahe das man einfach schnelles Geld machen wollte, anderst kann ich mir den gleichen Look/Gameplay nicht erklären, DS kam am 5.2.2009 in Jap raus, also frag ich mich was die Entwickler die letzen 2 1/2 Jahre gemacht haben?

  25. Plastik Gitarre sagt:

    Ich habe nach jedem geschafften Boss in Demons Souls rituelle Siegestänze vor meiner PS3 gemacht. Zum glück kommts im Winter. Passt gut zu der düsteren Stimmung und man hat eine ausrede kaum vor die Tür zu gehen.

  26. RevengeOfTheFu sagt:

    Je weniger die ändern, desto besser. Einfach größere/mehr Welten, mehr Waffen etc. und ein lagfreier Onlinemodus, das ist alles was die Fans sich wünschen.

  27. kuw sagt:

    @Revenge

    ich bin auch ein Fan von DS aber ich wünsche mir mehr als nur einen Lag Freien Online Modus paar neue Waffen und Welten, ich habe einfach die Befürchtung das der große AHA Effekt aus DS ausbleibt, denn dafür sieht das Game finde ich zu gleich aus.

    Natürliche sollen Sie das Gameplay/ Design nicht umkrempeln und ihrer Linie treu bleiben aber von einem Inofiziellen Nachfolger erwarte ich mir nach 2 1/2 Jahren einfach mehr. Ich kann mich auch täuschen ganz klar aber das was ich bis jetzt gesehen habe haut mich leider nicht so vom Hocker.

  28. Steiner sagt:

    Ich finde es sogar gut, dass sie nicht viel am Spielprinzip ändern. Kann mich an kein einziges Spiel in den letzten Jahren erinnern, dass mir ein so gutes Gefühl nach einem Sieg gegeben hat wie DS. Für den ersten Teil des ersten Levels hatte ich damals knapp 10 Stunden gebraucht, bis ich mich endlich wieder daran gewöhnt hatte mein Hirn in einem Spiel einzuschalten und nicht nur meinen Daumen möglichst schnell auf einen Button zu smashen. Als ich dann nach 5 Durchläufen und 200 Stunden endlich die Platin hatte, wollte ich einfach nur noch mehr vom dem Game. Und genau das bekomm ich jetzt 😀

  29. kuw sagt:

    @ Steiner

    Nich schlecht 🙂 ich habe damals für die ersten 3 Bosse Welt 1-1 1-2 1-3 glaub ich weiter über 20Stunden gebraucht ^^ war schon Geil nach jedem Boss nen Breakdance aufm Boden zu machen :P. Ich glaube als ich angefangen habe das Game zu zocken hatte ich 3 Controller irgendwann musste ich mir einen Neuen Kaufen ^^ vorallem beim 3ten Boss habe ich glaube ich 2 geschrottet : )

    Ich wäre für eine LE mit einem Controller aus Stahl ^^

  30. Roosti sagt:

    Also ich fand demons souls von charakter und idee geil es hat mich aber leider nicht lang begeistern können

  31. RockabillyKarl sagt:

    prepare to die

    haha^^

  32. ChaosK sagt:

    Ich gönne natürlich herzlich jedem xboxler das vergnügen auch DS zocken zu können, was aber viele daran stört ist, dass die qualität eines Multiplattform titels immer etwas unter der eines exklusivtitels liegt. Also ist es schon schade, dass es nicht mehr PS3 exklusiv ist.
    Was den anderen titel angeht, bin ich mir ziemlich sicher, dass sie das so gewählt haben weil es sich so besser für die xbox verkauft. Eine "2" im titel verkauft sich immer etwas schlechter wenn der vorgänger nicht für die jeweilige plattform verfügbar ist.

  33. Pixy sagt:

    ich finde ja ein Game darf ruhig schwer sein, so lange es motivierend ist und man nicht das Gefühl hat nur auf der Stelle zu treten.
    Ich glaube viele sind froh darüber wenn sie mal wieder eine Herausforderung bekommen, das meiste ist ja schon sehr casual.

  34. ovanix sagt:

    Steiner & kuw:

    Wie habt ihr das angestellt O_O
    1.1 1.2 1.3 hatte ich in 4 Stunden durch und 2.1 in 1 Stunde ^^ (1.3 ist doch das teil nach dem Turmritter? Wenn ja dann habe ich es noch nicht durch dann wäre dieser post evtl. Inhaltslos 🙂 )

    Es ist fordernd aber keines falls unmöglich dass ich für diese Teile 20 Stunden brauchen würde 🙂
    Aber 1.2 hat mich fast zum wahnsinn gebracht. Erstmal schaffe ich 1.1 ohne zu sterben. 1.2 schaffe ich auch bis zum Tempelritter, ohne zu sterben. Und voila er killt mich -,-
    Und danach bin ich wie am Fließband gestorben.
    Irgendwie war am Boden eine blaue nachricht und dann habe ich mir einen Spieler gebeamt, welcher mir beim Turmritter geholfen hat ^^
    Ohne Ihm wäre ich wohl wirklich 10-20 Stunden im ersten Part unterwegs 🙂
    Teil 2.1 war nach dem Tempelritter megaschwer, und ich musste wirklich bei jedem gang gut überlegen wie ich ihn betrete.
    Da man oft überrascht wird.

    Der Bossgegner (XXXXXXXXXXL Spinne), war zu beginn schwer. Aber nach einer Analyse wusste ich wie ihm schaden zufügen kann 🙂

    Auf jedenfall das überlegen, Analysieren sind in DS geile Spielelemente.
    Wenn diese in Dark Souls so vorkommen, sehe ich keinen grund zur Aufregung.
    Denn was erwarten hier die Leute?
    Dass man wieder ein total neues Spiel bekommt mit Sci Fi Szenario, viel Action ala CoD?
    Mensch wenn ihr dass wollt, dann spielt doch den Einheitsbrei wie CoD oder Dragon Age 2 wo man nichts tun muss.

  35. Steiner sagt:

    @ovanix

    War einfach zu abgestumpft von so vielen "Reaktions"-Spielchen in den letzten Jahren 🙂

    Aber du triffst es auf den Punkt, jeder Gegner wollte erstmal Analysiert werden und dann geschickt ausgekontert werden. Blindlings um eine Ecke zu gehen war fast immer Selbstmord. Dazu noch die Endbosse die einen fast zur Verzweiflung brachten (Firedaemon in 3.3 und die Gargoyles in 4.3). Und wie geil ist es bitte, dass einem nicht ALLES erklärt wurde, sondern man sich selbst in die Feinheiten des Spiels reinfuxen musste. (z.B. Firedaemon Soul als Start der Sonderwaffen Questreihe.) Hach, was freu ich mich auf den Oktober.... Dark Souls, Battlefield 3, Deus Ex. Und dann kommt schon der November! Skyrim, Uncharted 3.... OMG, dass wird ein teuerer und Sexfreier Winter. Winter is Coming!

  36. mari sagt:

    ich sage nur pflichtkauf besser als bioshock und red faction und new vegas bestimmt

Kommentieren

Reviews