GTA Online: Casino-DLC in vielen Ländern gesperrt- Illegales Glücksspiel

Kommentare (17)

Auch wenn das In-Game-Geld aus "GTA Online" nicht wieder zurück in Echtgeld verwandelt werden kann, so haben zahlreiche Länder die neuen Casino-Inhalte von "GTA Online" gesperrt. Wo die Spieler auf Glücksspiele und Wetten verzichten müssen, verrät die aktuelle Liste.

GTA Online: Casino-DLC in vielen Ländern gesperrt- Illegales Glücksspiel

Erst gestern hat Rockstar die neue Erweiterung „The Diamond Casino & Resort“ in „GTA Online“ verfügbar gemacht. Die Spieler können dort ihre hart verdienten GTA$ in Spielchips tauschen und bei Glücksspielen und Wetten verprassen.

Die GTA$ können bekanntlich auch mit Echtgeld erworben werden.  Das In-Game-Geld können die Spieler lediglich im Casino einsetzen oder für zahlreiche In-Game-Gegenstände ausgeben. Es besteht allerdings keine Möglichkeit, die GTA$ wieder in Echtgeld umzuwandeln.

Casino-Inhalte in vielen Ländern gesperrt

Dennoch haben zahlreiche Länder weltweit die neuen Casino-Inhalte in „GTA Online“ wegen illegalem Glücksspiel gesperrt. Auf Reddit haben die Nutzer bereits eine Liste der Länder zusammengestellt, in denen die Glücksspiele in „GTA Online“ nicht genutzt werden können. Auch wenn nur der Host eines Online-Spiels in einem der genannten Länder sitzt, können die Inhalte von Teilnehmern aus anderen Ländern nicht genutzt werden. Spieler aus den folgenden Ländern können die Inhalte nicht nutzen:

  • Afghanistan
  • Algerien
  • Amerikanischen Samoa-Inseln
  • Argentinien
  • Aserbaidschan
  • Bahamas
  • Bhutan
  • Bosnien und Herzegowina
  • Weißrussland
  • Kambodscha
  • Kaimaninseln
  • China
  • Kuba
  • Zypern
  • Tschechische Republik
  • Griechenland
  • Island
  • Indonesien
  • Iran
  • Irak
  • Israel
  • Jordan

Zum ThemaGTA Online: The Diamond Casino & Resort – Trailer, Termin und Details

  • Kuwait
  • Libanon
  • Libyen
  • Luxemburg
  • Malediven
  • Mali
  • Mauretanien
  • Malta
  • Malaysia
  • Nord Korea
  • Oman
  • Pakistan
  • Paraguay
  • Peru
  • Polen
  • Portugal
  • Katar
  • Saudi Arabien
  • Somalia
  • Südafrika
  • Südkorea
  • Sudan
  • Syrien
  • Taiwan
  • Thailand
  • Türkei
  • Tuvalu
  • Vereinigte Arabische Emirate
  • Vietnam
  • Venezuela

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Spastika sagt:

    Ha!!!! 😀 😀

    Fr!Ss $cheisse, R*!!! 😀

    Nur um klarzustellen: im single player ohne Währung die man mit Echtgeld kaufen kann hab ich null Problem damit.

  2. StevenB82 sagt:

    Dito

  3. nico2409 sagt:

    *ROFL

  4. Ridgewalker sagt:

    Verständlich

  5. Caprisun sagt:

    jetzt bitte noch Fifa sperren

  6. Noir64Bit sagt:

    Frage mich wann DE dazu kommt?

  7. Ezio_Auditore sagt:

    Noir64Bit

    Bezweifle, dass Deutschland dazu kommt. Bei uns gibt es ja auch Spielos und dazu sagt nicht wirklich jemand was.

    Das einzigste was ich mir vorstellen könnte, dass Deutschland nur Sportwetten verbietet, wie es Polen es getan hat. Der Rest in Polen legal.

  8. xy-maps sagt:

    Pokemon wurde damals fast auch in DE verboten wegen dem Casino. In dem Remake Pokemon Lets Go haben Sie dann eine Videospielhalle draus gemacht^^

  9. xjohndoex86 sagt:

    Da bleibt ja nicht mehr viel übrig.^^ Finde ich allerdings sehr übertrieben. Ein Warnhinweis für Glücksspiele finde ich angebracht. Ansonsten sollte es jedem Erwachsenen(!) selber überlassen wofür er sein Geld ausgibt. Zumal der Echtgeldeinsatz hier rein optional ist. Aber die Herrschaften aus dem nahen Osten stören sich wahrscheinlich schon am diesem Hedonismus der westlichen Welt. Nur merkwürdig, dass es ihre Leute sind die die ganzen Spielos hochziehen... welch Ironie.

  10. Red Hawk sagt:

    Ich fand das gestern auch schon sehr verstörend als ich so viele Spieler im Casino an den Spielautomaten gesehen habe und eine Menge von denen bestimmt Sharkcards gekauft hat

  11. fall0ut sagt:

    Aber lootboxen sind ok? Meine Fresse Doppelmoral hoch 10

  12. Aydinli67 sagt:

    lol die sollten sich lieber mal um so ne Kacke wie Fifa Packs kümmern.

    In DE wird man sowas niemals verbieten. Hier ist sowieso alles Mies

  13. big ron sagt:

    @Ezio_Auditore
    Deutschland wir wahrscheinlich auch dazukommen. In Deutschland ist Glücksspiel genehmigungspflichtig, vor allem in Zusammenhang mit echtem Geldeinsatz. Und an die Genehmigung kommt man nicht einfach mal so. Und da der Online-Modus eh schon hart Pay2Win ist mit Echtgeldeinsatz und jetzt auch noch Glücksspiel intergriert ist, werden sich die Behörden bestimmt nicht nehmen lassen, einen Riegel vorzuschieben.

  14. Drache sagt:

    Aha und wo sind die Länder mit dem zahlungskräftigsten Klientel ? A'la
    -Deutschland
    -Österreich
    -Schweiz
    -Italien
    -Frankreich
    -Spanien
    -Portugal
    -Niederlande
    -Finnland
    -Schweden
    -Dänemark
    -Großbritannien
    -U.S.A
    Da macht man erstmal nichts ......

  15. Spastika sagt:

    Drache

    Ne, die sind auch hyperkapitalistisch und müssen erst die Lobbyisten fragen obs OK ist

  16. Illuminati6.6.6 sagt:

    SharkCards sind vollkommen irrelevant für das Casino Update.

    Sobald man beim Kassierer Chips einkauft, wird explizit darauf hingewiesen dass nur "Ingame-Grinde-Money" zum Umtausch akzeptiert wird.
    Würde man also im Extremfall all sein Geld verspielen, bleibt in der Bank dass mit Echtgeld bezahlte Gta Money unbenutzbar übrig.

    Sollte also schwierig werden mit einem Verbot.
    Ich denke R* hat hier ganz klug vorgesorgt und viell. wird das Update in den aufgelisteten Ländern auch wieder freigeschaltet. Mal sehn.

  17. Drache sagt:

    @Illuminati6.6.6
    Ah ok, interessant, dann stellt sich der Sachverhalt natürlich anders dar. Damit erklärt sich auch warum es in vielen Ländern nicht gesperrt ist .......

Kommentieren

Reviews