Final Fantasy VII Remake: Darum ist auch das Kniebeuge-Minispiel enthalten

Kommentare (7)

Im kommenden "Final Fantasy VII Remake" werden die Spieler auch das Kniebeuge-Minispiel wieder antreffen. Bei einer aktuellen Präsentation erklärte der Producer Kitase, warum man darauf nicht verzichten wollte.

Final Fantasy VII Remake: Darum ist auch das Kniebeuge-Minispiel enthalten

Die Entwickler von Square Enix haben das kommende Action-Rollenspiel „Final Fantasy VII Remake“ kürulich im Rahmen der Thailand Game Show 2019 vorgestellt. Bei einer Bühnenpräsentation hat der Producer Yoshinori Kitase einige Details zur kommenden Neuauflage verraten.

Modernisiertes Kniebeuge-Minispiel

Dabei kam er auch auf das Kniebeuge-Minispiel zu sprechen und warum dieses auch im Remake enthalten ist. Wie er erklärte, wollte das Team insbesondere auch solche Kleinigkeiten in das Remake übernehmen und in moderner Form wiedergeben. Genauer erklärte er:

„Seit wir das Remake angekündigt haben, haben viele Fans darüber spekuliert, wie weit wir bei der Reproduktion der Elemente gehen würden, die das Original großartig machten. Wir legen bei den Zwischenseqzenzen große Sorgfalt und viel Aufmerksamkeit an den Tag.

Aber die Fans des Originals haben auch starke Erinnerungen an Dinge wie die Kniebeugen. Obwohl es sich also nur um kleine Minispiele handelt, hatte das Entwicklungsteam eine große Motivation, sie richtig zu machen und sie in einem modernen Stil zu gestalten.“

Mehr: Final Fantasy 7 Remake: Erster Trailer mit deutscher Synchronisation

Klassisches oder modernes Gameplay

Einen großen Fan-Service liefern die Entwickler auch mit der Möglichkeit, „Final Fantasy VII Remake“ in einem klassischen Modus zu spielen. In diesem können die ganz traditionell rundenbasiert ausgetragen werden, was die Fans des rundenbasierten Originals freuen dürfte.

Zum Thema: Final Fantasy VII Remake: Classic-Modus mit einem rundenbasierten Kampfsystem angekündigt

Zunächst wurde nur angekündigt, dass das Gameplay modernisiert und actionlastiger durch Echtzeit-Kämpfe ausfallen würde, was vielen Spielern weniger gefallen hatte. Gameplay-Szenen aus dem taktischen Modus seht ihr hinter diesem Link.

Keine Vorkenntnisse nötig

Die erste Episode des „Final Fantasy VII“-Remakes erscheint hierzulande am 3. März 2020 für die PS4. Auch wenn ihr die Reihe bisher noch nicht gespielt habt, könnt ihr ohne Probleme auch mit dem Remake des siebenten Teils einsteigen. Vorkenntnisse sind laut Square Enix nicht nötig:

„Erlebt die spektakuläre Neuauflage eines der einflussreichsten Spiele aller Zeiten! Das erste Spiel dieses Projekts ist in der zusammengewürfelten Stadt Midgar angesiedelt und lässt sich ohne Vorkenntnisse spielen.“

Zum Thema: Final Fantasy VII Remake: Jede Menge Gameplay und Screenshots von der Tokyo Game Show

Die Spieler können sich auf eine komplett überarbeitete Grafik, eine erweiterte Story und ein modernisiertes Gameplay gefasst machen. wie zuvor bereits erwähnt, gibt es die Möglichkeit zwischen zwei Gameplay-Stilen zu wechseln. Das nachfolgende Video zeigt das zuvor erwähnte Kniebeuge-Minispiel.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Weichmacher sagt:

    sehr sehr schön! Es ist eine tolle Sache neue und moderne Spieler zu fesseln und trotzdem noch eine gewisse Bindung an die alten zu haben. Gefällt mir, sehr schöner Weg!

  2. Weichmacher sagt:

    nebenbei bemerkt war der Wall Market für mich eines der Highlights, möchte niemand spoilern, aber die Aufgaben waren schon sehr witzig und das Ergebnis umso mehr. Bin mal gespannt wie das hier umgesetzt wurde

  3. -KEI- sagt:

    Wir wollen einfach nur Cloud crossdressen sehen. Ist der einzige grund!!

  4. Saleen sagt:

    Das sind doch keine Kniebeuge!
    Die müssen Ass to Grass ausgeführt werden....
    Bekomme ja schon Knieschmerzen beim Zuschauen.. 😀

    Cool.... Erinnere mich aber nicht daran, diese im Hauptspielt gemacht zuhaben

  5. Weichmacher sagt:

    ja, die Kniebeugen sehen schon tatsächlich komisch aus aber das hat auch einen gewissen Schaden wie ich finde. Oh je, ich werde jetzt auch schon tatsächlich zum Fanboy.

    Was ich mich am allermeisten frage, mit dieser Aussage hier teilen Sie uns im Grunde genommen schon mit, dass die Gold Saucer ebenso mindestens alle Minispiele haben wir die es damals schon gab. Wie ich mich schon auf die Chocobo- Farm freue und das züchten. Ich bin mal gespannt, wie weit man tatsächlich mit der ersten Episode bzw. der ersten CD überhaupt kommt, ob es tatsächlich bis zum eigentlichen Ende des Originals der ersten CD geht. Mal abwarten.

  6. -KEI- sagt:

    @Weichmacher

    Sorry bro, nur Midgar. That's it.

    Dafuer wollen sie mehr quests reinpacken etc.

    Da stellt sich die frage wann se jemals fertig werden wollen und ob WIR das jemals miterleben.

  7. Arkani sagt:

    Also CD 1 ging bis dahin wo Aerith stirbt mein ich...und von Midgar bis dort ist es noch ein wenig. Vorallem kann man bis dahin schon einiges der Weltkarte erkunden, wie auch andere Staedte/Doerfer.
    Von daher wird es nur bis Midgar gehen...und eben alles was dort drin geschieht...bis zur Flucht...wo dann wohl erstmal Schluss sein wird. Danach...also bei Episode 2....werden sie wohl mit der Weltkarte anfangen.
    Ich kann mir auch ganz gut vorstellen das die jeweiligen anzutreffenden Orte nur von aussen zu sehen sein werden. Möchte man diejenige Stadt erkunden wechselt und laedt es...so in etwa wie beim Original.
    Wuerde jedenfalls die Entwicklungszeit ein wenig eindämmen...als wie alles komplett begehbar zu machen.

Kommentieren

Reviews