Japan Charts: Kein PlayStation 4-Titel in den Top Ten – Die Nintendo Switch dominiert weiter

Kommentare (23)

In den japanischen Verkaufscharts ist die Nintendo Switch zum aktuellen Zeitpunkt nicht zu stoppen. Kein einziger PlayStation 4-Titel konnte es in dieser Woche in die Top Ten schaffen.

In Japan konnte die Nintendo Switch eine weitere Woche der Dominanz erleben. Im Zeitraum vom 2. bis zum 8. Dezember 2019 konnte die Nintendo Switch die Konkurrenz sowohl in den Software- als auch in den Hardware-Charts in die Schranken weisen.

Keine Chance gegen die Nintendo Switch

Obwohl „Yo-kai Watch 4++“ (PS4, Switch) und „Onechanbara Origin“ (PS4) in den Handel kamen, konnte keiner der Titel den Weg in die Top Ten finden. Stattdessen werden die Top Ten von zehn Nintendo Switch-Titeln kontrolliert, die schon etwas länger auf dem Markt sind. Vor allem „Pokémon Schwert“ und „Pokémon Schild“ erfreuen sich weiterhin einem großen Interesse und konnten weitere 201.838 Einheiten verkaufen.

Aus der Vorwoche: Japan Charts – Die Pokémon sind nicht zu stoppen – Zwei Millionen verkaufte Einheiten in drei Wochen

Bei der Hardware konnte die Nintendo Switch weitere 188.501 Einheiten absetzen, wobei auch die PlayStation 4-Familie einen Anstieg im Vergleich zur Vorwoche erzielte. Nichtsdestotrotz können die 41.401 Einheiten nicht mehr mit der Nintendo-Konkurrenz mithalten.

Software Sales (gefolgt von den Gesamtverkäufen)

  1. [NSW] Pokemon Schwert / Schild (The Pokemon Company, 11/15/19) – 201,838 (2,224,881)
  2. [NSW] Luigi’s Mansion 3 (Nintendo, 10/31/19) – 34,122 (319,297)
  3. [NSW] Ring Fit Adventure (Nintendo, 10/18/19) – 16,128 (328,511)
  4. [NSW] Minecraft: Nintendo Switch Edition (inkl. Bundle Version) (Microsoft, 06/21/18) – 15,335 (1,038,091)
  5. [NSW] Mario Kart 8 Deluxe (Nintendo, 04/28/17) – 14,623 (2,557,915)
  6. [NSW] Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen Tokio 2020 (Sega, 11/01/19) – 15,159 (77,180)
  7. [NSW] Super Smash Bros. Ultimate (Nintendo, 12/07/18) – 13,959 (3,362,447)
  8. [NSW] Super Mario Party (Nintendo, 10/05/18) – 13,872 (1,177,650)
  9. [NSW] Super Mario Maker 2 (Nintendo, 06/28/19) – 12,284 (720,268)
  10. [NSW] Tsuri Spirits Nintendo Switch Version (Bandai Namco, 07/25/19) – 11,521 (243,913)

Hardware Sales (gefolgt von den Gesamtverkäufen)

  1. Switch – 122,216 (9,851,397)
  2. Switch Lite – 66,285 (769,656)
  3. PlayStation 4 – 31,756 (7,212,363)
  4. PlayStation 4 Pro – 9,645 (1,336,002)
  5. New 2DS LL (including 2DS) – 3,950 (1,680,617)
  6. Xbox One S – 224 (92,265)
  7. Xbox One X – 176 (17,936)
  8. New 3DS LL – 124 (5,885,365)
  9. PS Vita – 45 (5,862,880)

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Talo1747 sagt:

    Ich werde den Erfolg von diesem Gameboy nie verstehen. Bzw klar für Kinder ist es super. Ich habe Mario und Zelda gespielt das Teil danach verkauft weil es nur noch als Briefbeschwerer gut war.

  2. Twisted M_fan sagt:

    @Talo1747

    Bei mir genau das gleiche Mario Zelda gespielt danach für mich nur noch Müll Games und das Ding wieder verkauft.Kann den erfolg nur damit erklären das die Japaner voll auf Handheld abfahren wegen wenig zeit und hast se nicht gesehn.Das Teil ist die größte Reste Rampe Konsole ever.

  3. Khadgar1 sagt:

    Nur Müll Games abgesehen von Zelda und Mario? Oo
    Wir leben wohl in unterschiedlichen Welten.

    @News

    Verkaufszahlen von Pokemon sind schon krass.

  4. Lando_ sagt:

    40k PS4 ist vergleichsweise viel.

  5. casey sagt:

    @Talo und Twisted, so Müll ist die switch gar nicht. Gibt bereits gute Spiele dafür. Mortal Kombat, wolfenstein witcher usw . Für unterwegs ist die Konsole schon absolut top. Gerade the witcher sieht im Handheld Modus echt gut aus. Also beruhigt euch bitte.

  6. Starfish_Prime sagt:

    Meinen beiden Kindern bringt der Weihnachtsmann auch eine Switch. Und irgendwie freut sich der Weihnachtsmann genauso darauf.

  7. Talo1747 sagt:

    @casey
    Genau das verstehe ich nicht. Witcher ps4 8€, switch 45€(!). Und alle kaufen es, bei Wolfenstein ist es ähnlich. Die Switch hat schon was von Rudis Resterampe.
    Für Unterwegs oder Kinder, ja verständlich, mir bot sie zu wenig und bin froh sie verkauft zu haben. Man muss aber auch sagen, dass ich nur die Wahl zwischen Switch only oder PS4 only hatte.

  8. L-Freak sagt:

    Der 0815 Japaner kann eine Konsole wie die PS4 nicht ausgiebig nutzen. Außerdem sieht man auch ganz deutlich wie oberflächlich die Kaufentscheidung fällt, wobei man hierbei aber auch sagen muss, dass die Werbung in Japan gerne den Coop-Aspekt zeigt und für viele wahrscheinlich daher die Switch als Partykonsole gilt. Ansonsten schauen sie eher wenig über den Tellerrand, da alles nach dem Mariokram auch zu viel Zeit und „Mühe“ kostet.

  9. casey sagt:

    @Talo bei dem einen stimme ich dir zu, sie bietet zu wenig aber ist dafür sehr kinderfreundlich. Witcher wolfenstein und Co sind eher für Leute geeignet die diese Spiele nicht haben weil die eben keine ps4 ihr eigen nennen. Kommen aber immer mehr gute Spiele a la Luigis Manson 3 usw

  10. Lando_ sagt:

    Für mich ist die Switch nach wie vor eine Nostalgie-Konsole, auf der ich ausschließlich Exklusivtitel kaufe, weil ich zur Generation gehöre, die mit NES und Game Boy bzw. den typischen Nintendo-Franchises aufgewachsen ist. „Meisterwerke“, wie sie oft in Reviews genannt werden, sind die Spiele für mich zwar nicht - allerdings spielen sie sich dennoch richtig gut. Mario Odyssey ist auf der Switch immer noch mein Favorit. Nostalgie ist halt eine sehr mächtige Emotion bei der Kaufentscheidung, wie ich finde.

    Auch der Aussage, dass zum Lebensstil vieler Japaner eher ein Handheld passt, stimme ich zu. Mich dieser Lebensweise anpassen, das könnte ich jedoch nicht. Ich nehme mir viel lieber bewusst Zeit nach Feierabend, um mich zwei, drei Stunden vor den großen Bildschirm zu setzen, als meine Switch in den überfüllten Bussen und Bahnen, bzw. während der kurzen Mittagspause auszupacken. Das kann natürlich jeder so handhaben, wie er/sie will.

  11. XehanortXIII sagt:

    Hahahaha hier reden welche von Erwachsen sein und sind dann getriggert weil kein Ps4 Spiel in den Jap. Charts ist. Da sieht man was für """Erwachsene""" Gamer werde

  12. edel sagt:

    "Und irgendwie freut sich der Weihnachtsmann genauso darauf."

    Das kann ich sehr gut nachvollziehen, werter Starfish_Prime. 😉

    P.S.: Es gibt Neuigkeiten zum Thema "5G" (u.a. Un-Gesund-heit, Strahlung, Gefahren, Beweislast), diese werde ich Dir später noch senden.

  13. Talo1747 sagt:

    @XehanortXIII
    Ist mir völlig egal was in dem Charts ist, mich wundert es nur. Videospiele von Nintendo sprechen aber vor allem Kinder, aufgrund von Grafik und insbesondere den lächerlichen Schwierigkeitsgrad an. Aber auch hier gibt es wenige Ausnahmen. Wenn man es letztlich trotzdem gern spielt ist es okay, verstehe muss ich es aber nicht. Mario hatte ich in 11 Stunden durch...

  14. edel sagt:

    Nintendos Hauptzielgruppe sind Kinder und dabei spielt das Geschlecht keine Rolle. Desweiteren können die Zielgruppen von Handheld, Asia-, Anime- und Manga-Style auch Identifiziert werden. Weitere sind Nostalgiker, Familien, Jump and Run, Kart, RPG-Light- und Lokal-Koop-Gamer.

    Nintendo steht für Spielspass und freundliche Unterhaltungskost. Selbstverständlich dürfen und können auch ältere Gamer mit Nintendo-Spielen Spielspass haben/erleben, denn jeder Gamer wird sich selbst wohl nachvollziehbar, sein inneres Kind individuell ausgeprägt noch erhalten/bewahrt haben.

  15. Lando_ sagt:

    Und das ist gut so. Wenn sich PlayStation und Switch in Sachen Software wie ein Ei dem andern gleichen würden, fände ich es extrem langweilig.

  16. edel sagt:

    Lando_,

    völlig korrekt, wenn alle einheitlich oder gleichgeschaltet wären, dann würde die wahre Vielfalt, dessen Potenzial, inmaterrieller Reichtum und Fähigkeiten verloren gehen. Diese Thematik lässt sich auch wunderbar auf sämtliche Kulturen übertragen.

  17. edel sagt:

    Ergänzung zum besseren Verständnis meiner Aussage:

    Die Welt ist durch unterschiedliche Kulturen und Ökosysteme Vielffältig. Zerstört man eine Kultur und/oder ein Ökosystem, verliert man an Reichhaltigkeit, Vielfalt und es wird Einfältig/Eintönig. Das ist wichtig zu erkennen und zu verstehen. Man kann dieses natürliche Prinzip auf alle Thematiken (wie auch Spiele, Kreativität, Essen/Gerichte, Sprachen, Traditionen usw. = einzigartige Qualitäten (!) und Fortschritt (Lernen und Lehren) übertragen.

  18. Hendl sagt:

    wo ist death stranding?

  19. Starfish_Prime sagt:

    @edel

    Vielen Dank für die Infos und deine Mühen!
    Ich möchte , wenn meine Kinder spielen wollen, dann und wann gerne mitspielen und sie ein wenig kontrolliert begleiten auf diesem Wege. In der Schule gibt es schon Erstklässler, welche Fortnite zocken und mein ältester weiß, dass es das bei uns nicht geben wird.

  20. edel sagt:

    Starfish_Prime,

    Gern geschehen! 🙂

    Das Thema Videospiele von Kindern generell fernzuhalten ist sehr schwer. Alleine durch Verbote wird man wahrscheinlich noch mehr Negativität fördern, weil die Kinder dann heimlich/versteckt woanders spielen werden und dadurch die Eltern wahrscheinlich noch unnötig angelogen werden könnten. Das Vertrauen könnte zusätzlich wahrscheinlich dann erheblich darunter leiden und das Misstrauen und die Angst in der Eltern-Kind-Beziehung fördern.

    Deshalb kann ich dich sehr gut Verstehen, wenn Du mit deinen Kindern zusammen in einem behutsamen, sinnvollen, fantasievollen und möglichst liebevollen Rahmen mit-erleben und gestalten möchtest, was genau konsumiert wird. Dadurch kann man die Eltern-Kind-Beziehung und Bindung stärken. Es sollte (Vorschlag) neben anderen Erlebnissen und Erfahrungen (z.B. Sport usw.), welche man zusammen erlebt/erfährt nur nicht eiseitig und alleine überhand nehmen.

    Ego-Kriegs-Shooter halte ich für jüngere Kinder für definitiv keine positive, konstruktive, sinnvolle, liebevolle und verantwortungsvolle Idee/Spiele. Fortnite zählt auch dazu und verstärkt eher noch die negativen Egoanteile, Charaktereigenschaften, Untugenden, Sucht = Energien.

    Nintendo hat definitiv andere Qualitäten zu bieten als Ego-Shooter-Kriegs-Spiele, auch wenn man dieses "Genre" nicht ewig von den älteren Kindern später zumindest fern halten werden kann (wie wir alle wahrscheinlich selbst wissen).

  21. Starfish_Prime sagt:

    @edel

    Da gebe ich dir vollkommen recht. Bei uns ist Sport ein fester Bestandteil. Meine beiden Jungs machen Leichtathletik, meine Frau ist Kinder-Trainerin (Leichtathletik C-Lizenz ) und ich mache seit fast 2 Jahrzehnten Kraftsport. Wichtig ist die Kommunikation innerhalb der Familie. Nicht das ich falsch verstanden werde, bei uns gibt es genug Diskussionen , aber wir sind bemüht es ihnen nicht einfach zu verbieten, sondern unsere letztendlichen Entscheidungen dafür oder dagegen zu vermitteln , zu erklären. Sie haben auch auf der PS gespielt, aber ich freue mich eigentlich umso mehr den Ruf nach einer Switch vernommen zu haben.

  22. edel sagt:

    Starfish_Prime,

    dann macht Ihr beiden (du und deine Frau) aus meiner Sicht ja schon vieles richtig.

    Eben, die Kommunikation und Aufklärung hatte ich noch nicht einmal mit aufgezählt. Gerade wir als "ältere Gamer" können da aus eigener Erfahrung und Erkenntnissen den Jüngeren verständnisvoll/verständlich und bewusst mitteilen/erklären. 😉

  23. Starfish_Prime sagt:

    @edel

    "Beide Daumen nach oben"
    Absolut!

Kommentieren