Doom Eternal: Kreative Differenzen? Komponist sieht von weiterer Zusammenarbeit ab

Kommentare (2)

Offenbar kam es bei der Abmischung des offiziellen Soundtracks von "Doom Eternal" zu internen kreativen Differenzen. Diese führten laut aktuellen Berichten dazu, dass der Komponist Mick Gordon zukünftig nicht mehr mit id Software zusammenarbeiten möchte.

Doom Eternal: Kreative Differenzen? Komponist sieht von weiterer Zusammenarbeit ab
"Doom Eternal" ist für die Konsolen und den PC erhältlich.

Im vergangenen Monat erschien mit „Doom Eternal“ der neueste Ableger der langlebigen und erfolgreichen Shooter-Reihe aus dem Hause id Software.

Aktuellen Berichten zufolge könnte es hinter den Kulissen zu kreativen Differenzen gekommen sein. Im Detail geht es um den offiziellen Soundtrack von „Doom Eternal“, der der Collector’s Edition des düsteren Abenteuers beilag und die Fans mitunter unzufrieden zurückließ. Vor allem die Art und Weise, wie der Soundtrack abgemischt wurde, sorgte für Kritik.

Mick Gordon möchte offenbar nicht mehr mit id Software zusammenarbeiten

„Mick Gordon ist ein weitaus talentierterer Audio-Ingenieur als ich. Ich befinde mich nicht einmal in seiner Nähe. Aber das macht die Sache besonders frustrierend. Ich erwarte viel mehr von ihm. Auch hier ist die Musik an sich phänomenal, aber dieser Mix auf dem offiziellen Soundtrack ist ehrlich gesagt schrecklich“, so ein Nutzer, der im offiziellen Soundtrack von „Doom Eternal“ eine Menge verschenktes Potenzial sieht.

Zum Thema: Doom Eternal: Sichert euch Waffen-Skins, Symbole, Namensplaketten und Spieler-Skins

Der für „Doom“ (2016) sowie „Doom Eternal“ verantwortliche Komponist Mick Gordon meldete sich umgehend zu Wort und wies darauf hin, dass der Soundtrack von „Doom Eternal“ nicht von ihm abgemischt wurde. „Ich habe das nicht gemischt und hätte das auch nie so getan. Du wirst eine kleine Handvoll von Tracks erkennen können, die ich gemischt habe (Meathook, Command and Control, etc.)“, so Gordon.

Gleichzeitig unterhielt sich Gordon mit einem weiteren Fan und ließ gegenüber diesem durchblicken, dass er für die Arbeiten an weiteren „Doom“-Soundtracks wohl nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Die Verantwortlichen von Bethesda Softworks beziehungsweise id Software wollten sich zu der Sachlage bisher nicht äußern.

Quelle: VG247

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. xjohndoex86 sagt:

    Das wäre 'ne kleine Katastrophe. Micks sägender Sound ist eines der Aushängeschilder der neuen Dooms. Ich hoffe sie können diese Differenzen beseitigen. Und es passiert leider viel zu oft, dass die Abmischung auf CD nicht der des Spiels entspricht. Meistens weil irgendein überflüssiges Mastering den eigentlichen Sound ganz woanders hinrückt.

  2. DUALSHOCK93 sagt:

    Mir egal, der Soundtrack ist Müll meine Meinung. Diesen Soundtrack beachte ich sowieso nicht, es dudelt im Hintergrund vor sich hin...
    DOOM 3 das hat einen geilen Soundtrack.

Kommentieren