Wasteland 3: Entscheidungsfreiheiten und Konsequenzen im Entwicklervideo beleuchtet

Kommentare (0)

Im kommenden Rollenspiel "Wasteland 3" erhalten die Spieler viele Entscheidungsfreiheiten, die wiederum größere und kleinere Konsequenzen nach sich ziehen. Im neuen Entwickler-Video verrät der InXile Studio-Chef Brain Fargo weitere Details dazu,

Wasteland 3: Entscheidungsfreiheiten und Konsequenzen im Entwicklervideo beleuchtet

Mit „Wasteland 3“ kommt später in diesem Jahr ein weiteres Rollenspiel der alten Schule auf die modernen Plattformen. Erneut geht es in das postapokalyptische Setting, wo zahlreiche Entscheidungsmöglichkeiten auf die Spieler warten, die ihre jeweiligen Konsequenzen nach sich ziehen.

Entscheidungsfreiheiten und Konsequenzen

In einem aktuellen Entwicklervideo verrät der InXile Studio-Chef Brain Fargo einige Details zu den Entscheidungsfreiheiten und ihren Folgen. In „Wasteland 3“ werden die Spieler vor schwierige Entscheidungen gestellt, hunderte verschiedene Möglichkeiten und Dialoge sowie einige unerwartete Dinge gestellt.

Beispielsweise sollten sich die Spieler vorsehen, Questgeber zu töten, da damit auch diese Questlinie verschwindet. Letztendlich wird praktisch jede Handlung im Spiel gewisse größere oder kleinere Folgen haben, welche die Spieler durch entsprechende Reaktionen zu spüren bekommen werden.

Weitere Entwickler-Videos zu „Wasteland 3“

„Wasteland 3“ versetzt die Spieler in das eisige Colorado, wo sie einen brisanten Auftrag für den selbsternannten Patriarchen von Colorado übernehmt, das Land des Patriarchen vor den blutigen Ambitionen seiner Kinder zu schützen. Im Gegenzug wird dieser dem Spieler Hilfe gewähren.

Spielerisch orientiert sich „Wasteland 3“ an den Vorgängern und versucht entsprechend Rollenspiel-Kost der alten Schule zu bieten. Die Spieler erhalten darin die Möglichkeit, mit ihren Entscheidungen den Verlauf der Story aktiv mitzugestalten.

„Wasteland 3“ soll laut aktueller Planung am 28. August 2020 für PS4, Xbox One und PC veröffentlicht werden.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Comments are closed.