Kingdom Come Deliverance: Warhorse nennt Verkaufszahlen und bestätigt neues Projekt

Kommentare (20)

Wie die Entwickler der Warhorse Studios bekannt gaben, erreichte das Rollenspiel "Kingdom Come: Deliverance" kürzlich den nächsten kommerziellen Meilenstein. Darüber hinaus bestätigte das Studio die Arbeiten an einem neuen Projekt.

Kingdom Come Deliverance: Warhorse nennt Verkaufszahlen und bestätigt neues Projekt
"Kingdom Come: Deliverance" erschien unter anderem für die PS4.

Im Jahr 2015 veröffentlichten die Entwickler der tschechischen Warhorse Studios mit „Kingdom Come: Deliverance“ ein Rollenspiel, mit dem spielerisch neue Wege gegangen wurden.

Anstatt auf ein typisches Fantasy-Rollenspiel mit Magie, Drachen oder Elfen zu setzen, wurde „Kingdom Come: Deliverance“ als eine realistische Rollenspiel-Erfahrung im Mittelalter konzipiert. Auch wenn das Werk zum Launch mit diversen technischen Problemen zu kämpfen hatte, die erst mit entsprechenden Updates behoben wurden, entwickelte sich „Kingdom Come: Deliverance“ laut offiziellen Angaben zu einem Erfolg und erreichte kürzlich den nächsten kommerziellen Meilenstein.

Studio arbeitet an einem neuen Projekt

Wie bekannt gegeben wurde, verkaufte sich „Kingdom Come: Deliverance“ weltweit mittlerweile mehr als drei Millionen Mal. Passend dazu können alle unentschlossenen Spieler das Rollenspiel vom 18. bis zum 22. Juni 2020 kostenlos auf Steam in Augenschein nehmen. Wer sich anschließend dazu entschließen sollte, die Vollversion zu erwerben, kann seine Fortschritte nahtlos übernehmen.

Zum Thema: Kingdom Come Deliverance: Royal Edition mit allen Inhalten im Anmarsch – Live-Konzert im Video

Abschließend wiesen die Entwickler der Warhorse Studios darauf hin, dass hinter den Kulissen mit den Arbeiten an einem neuen Projekt begonnen wurde. Konkrete Details zu diesem nannte das tschechische Studios bisher zwar nicht, merkte allerdings an, dass sich die Verantwortlichen derzeit auf der Suche nach passendem neuen Personal befinden.

Mit diesem soll die interne Belegschaft im Laufe des nächsten Jahres auf rund 180 Angestellte anwachsen.

Quelle: Gematsu

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Analyst Pachter sagt:

    Ist es mittlerweile auch ohne Pop-ups auf der normalen PS4 spielbar?

  2. Kanden95 sagt:

    Das Spiel kam doch nicht 2015 raus

  3. Seven Eleven sagt:

    Geiles Game. Habs damals auf der normalen ps4 gezockt. Nie Probleme gehabt.

  4. Kintaro Oe sagt:

    @Kanden95: stimmt kam 2018 in den Handel glaube

    Gruß

  5. xjohndoex86 sagt:

    Eines der eigenwilligsten- und immersivsten Spielerlebnisse schlechthin! Da kann man sich wirklich drin verlieren.

  6. Richi+Musha sagt:

    @Analyst Pachter Zimindest auf der Standart würde ich nicht empfehlen in full-speed zu gallopieren. Da kommt die Grafik nicht hinterher. Aber abgesehen davon ist das Spiel einfach großartig. Egal auf welcher Plattform.

  7. Sveninho sagt:

    Hatte echt meinen spaß mit dem Spiel, auch wenn ich es 2-3x pausieren musste, da bei mir diverse Quests verbuggt waren.
    Beim nächsten Spiel vom Entwickler warte ich wohl mit dem Kauf etwas ab.
    Von den dlcs habe ich noch keinen gespielt, könnte ich eigentlich mal angehen. 🙂

  8. JahJah192 sagt:

    glaub 2015 gab´s nur für die Baker/Kickstarter ne Spielbare Demo oder Preview, hatte Gronkh damals angespielt. Kam im Februar 2018 raus.

  9. EinGeist sagt:

    was macht das spiel so besonders? überlege es mir zu holen

  10. KingOfkings3112 sagt:

    @ EinGeist

    Es ist im Mittelalter angesiedelt und es gibt mehrere Lösungen für eine Quest. Also es gibt kein richtig oder falsch.

    Herzlichen Glückwunsch. Vielleicht arbeiten die am zweiten Teil von Kingdom Come: Deliverance.

  11. Mr. Monkey sagt:

    Es hätte ein richtig gutes Spiel werden können. Es ist eins der wenigen Spiele die ich dann nach etlichen Spielstunden nicht bis zum Ende gespielt habe, weil einige Mechaniken einfach nicht funktioniert haben. Vor allem die langweilige Spielwelt durch seine langweiligen Bewohner war später nur noch nervig.

  12. samonuske sagt:

    Hab bis heute auch noch nie Probleme mit dem Spiel gehabt. Weiß nicht was da falsch sein soll ?

    Ich spiele es heute noch gerne,einfach eine atemberaubende Atmosphäre !

  13. Mr. Monkey sagt:

    Bei mir hat z.b. oft das Diebstahlsystem nicht funktioniert, heißt schlafende Personen haben mich beispielsweise auch beim erfolgreichen Diebstahl entdeckt. Bewohner hatten im Spiel auch nicht immer einen festen Schlafplatz. Kam halt öfters vor das der Bettler in einem fremden Haus schläft.

  14. SchatziSchmatzi sagt:

    Das Game ist wirklich geil gewesen. Ich erwarte einen Nachfolger. 🙂

  15. SkywalkerMR sagt:

    Es hat lange gedauert, bis ich dieses Spiel liebgewonnen hatte. Ich kam mit dem „Realismus“ nicht so schnell klar.
    Man kann nur ansatzweise erahnen, mit welcher Leidenschaft die Entwickler dieses Spiel mit seiner Detailverliebtheit des Mittelalters erschaffen haben.

  16. Richi+Musha sagt:

    @Mr. Monkey Krass. Über 100 Stunden im Spiel und hab noch nie was geklaut. Bin voll der angesehene Mittelalter-Bulle und bei der Spielwelt kann ich dir auch nicht zustimmen.
    Kenn da mittlerweile fast jeden, hab immer reichlich zu tun und bin ständig wieder verblufft darüber, wie deep und verstrickt die Quests sind.

  17. proevoirer sagt:

    Einer meiner Highlights dieser gen.
    Hoffe auf ein Nachfolger

  18. Horst sagt:

    Ach verdammt, das muss ich ja auch noch nachholen! Oo

  19. tricogirl88 sagt:

    Habe es mir mal auf PC geholt wo es Gratis war bei Epic.
    Aber irgendwie konnte ich nicht warm werden mit dem Spiel.

  20. olli3d sagt:

    Ich hab es erst nach den ganzen Patches gespielt - auf der normalen PS4 - und hatte keine Probleme und jede Menge Spaß, eines der besten Rollenspiele dieser Generation.
    Ich vermute viele kommen damit nicht klar weil es ein wenig "Oldschool" ist, man wird halt nicht an die Hand genommen und mit Questmarkern und Hinweisen was man tun muss zugemüllt. Im Grunde wirst du ohne große Erklärung ins Spiel geworfen. Auch das man fürs "skillen" tatsächlich was tun muss und kämpfen tatsächlich anfangs üben muss damit man auch gegen mehr als ein Gegner eine Chance hat ist für viele wohl neu.
    Ich kann es jeden empfehlen der Rollenspiel mag.

Kommentieren