Outriders: Kurze Spiele sollten nicht den Vollpreis kosten, meint People Can Fly

Kommentare (16)

Eigenen Angaben zufolge wird das polnische Studio People Can Fly mit "Outriders" ein umfangreiches Abenteuer veröffentlichen. In einem Interview sprach sich das Studio dafür aus, dass kurze Titel nicht mehr zum Vollpreis angeboten werden sollten.

Outriders: Kurze Spiele sollten nicht den Vollpreis kosten, meint People Can Fly
"Outriders" erscheint 2020.

In der vergangenen Woche sprachen die Entwickler von People Can Fly über „Outriders“ und nannten Details zum Umfang des Rollenspiel-Shooters.

Wie es hieß, werden Spieler, die nur die Hauptgeschichte abschließen möchten, rund 20 Stunden beschäftigt sein. Wer alle Nebenmissionen und das Endgame in Angriff nimmt, kann unter dem Strich mit bis zu 60 Stunden Spielzeit rechnen. Ein Thema, über das die Macher von People Can Fly in einem aktuellen Interview noch einmal sprachen. Laut Game-Director Bartek Kmita ging es dem polnischen Studio von Anfang an darum, einen Titel abzuliefern, „der den Vollpreis wert ist“.

Spiele sollten ihren Preis rechtfertigen

„Seien wir ehrlich: Spiele sind nicht besonders günstig. Deshalb müssen wir ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für das Geld bieten, das die Leute zahlen“, so Kmita. „Spiele, die kurz sind, aber dennoch den Vollpreis kosten… Ich denke nicht, dass das der Weg ist, den wir innerhalb der Industrie gehen sollten. Wir sind ein gutes Beispiel, weil wir versuchen, kein ‚Game as a Service‘, sondern ein fertiges Produkt zu liefern.“

Zum Thema: Outriders: Spielzeit eingegrenzt und Infos zum Endgame

„Wir machen das Spiel, bei dem wir fest davon überzeugt sind, dass es für die Spieler fair ist. Für den Geldbetrag, den die Spieler dafür bezahlen, erhalten sie viele Stunden lang eine unterhaltsame Erfahrung mit einem Endspiel, das es ermöglicht, das Spiel noch mehr zu genießen. Und das erwarte ich auch als Spieler von anderen Unternehmen.“

„Outriders“ wird Ende des Jahres für die PlayStation 4, die PlayStation 5, die Xbox One, die Xbox Series X und den PC veröffentlicht.

Quelle: VGC

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Noir64Bit sagt:

    Gute Einstellung!
    Sehe auch nicht ein für ein Spiel das ich nach 2 Tagen (so 15h Spielzeit) durch habe den Vollpreis zu bezahlen!
    So ab 50h Spielzeit aufwärts, sehe ich das als gerechtfertigt! Bei 100h+ würde ich sogar noch etwas Geld drauflegen!

  2. freedonnaad sagt:

    Wäre ne gute Idee, aber die publisher werden dann argumentieren, dass der Multiplayer 100+ Spielstunden bringen und somit, bei einer 2h Story ein vollpreis gerechtfertigt wäre

  3. Steven sagt:

    MGS hat es ja auch schon damals so gemacht. Ich meine, dass das Spiel bei 25/30€ lag.

  4. xjohndoex86 sagt:

    Halte ich für totalen Schwachsinn.

    Ist ja wohl eher die Produktion, die dahinter steckt für den Preis entscheidend als die Laufzeit. Aber es gibt wirklich genug Eierköpfe wie Noir über mir, die wirklich Minute x Cent verrechnen. 😀 Nun ja...

  5. ADay2Silence sagt:

    @Noir64Bit
    Das kommt auf den Auge des Betrachters an zocke generell open world Games von mir aus kann es über 100+ spielstd haben solange die welt leblos , die Charaktere langweilig geschrieben sind und die story einfach nicht zündet ist mir der Vollpreis einfach nicht wert

  6. OVERLORD sagt:

    Diese Einstellung kann ich nicht nachvollziehen, es gibt sehr wohl viele Titel die Vollpreis wert sind in meinen Augen auch wenn sie keine Spielzeit Monster sind.

    Und genauso umgekehrt, was bring mir ein haufen mögliche Spielzeit wenn ich schon nach 5 Stunden die Lust verloren habe.

    Am Ende bleibt es jedem selbst überlassen wieviel er für ein Spiel bereit ist zu zahlen, den man kann auch warten bis es günstiger zu erwerben ist egal ob neu oder gebraucht.

    Ich sehe z. B. gerade nicht wirklich einen Grund bei Outriders, Vollpreis zu bezahlen den es sieht jetzt auch nicht gerade extrem vielversprechend aus.

  7. AD1 sagt:

    Polnische Studios sind einfach immer Sympathisch, wobei ich kurze Games mit hoher Qualität, gerne zum Vollpreis bevorzuge

  8. Saleen sagt:

    Muss man auch nicht. Einfach die Games ein Jahr später nach Release holen. Bringt nicht nur Vorteile im Portemonnaie oder der Pile of Shame sondern bekommst auch gleich ein fertiges Produkt auf die Konsole geliefert 😀

  9. Das_Krokodil sagt:

    Das ist ja erstmal gut gedacht, nur sagt die Spiellänge alleine nichts über den Content aus. Das hängt auch vom Genre ab: 15 Stunden Ego-Shooter sind lang (+ MP), 20 Stunden RPG kurz.
    Es ist auch eine Frage der Qualität des Contents. Generell dürfen Spiele nicht zu günstig werden.

    @Saleen:
    Das Geld verlieren dann entweder Publisher oder Einzelhandel... irgendwer hat dadurch Verluste... finde ich fragwürdig, sein Hobby auf Kosten anderer auszuleben.

  10. Donowitz sagt:

    Was kommt dann als nächstes...
    85 Minuten Kinofilme am Samstag müssen weniger kosten als ein 125 Minuten Film. 🙂

    Man kann es auch übertreiben...

  11. Yaku sagt:

    @Donowitz ist doch schon oft so. Aufschlag für 3D und Film mit Überlänge (über 120 Minuten)

  12. Donowitz sagt:

    @Yaku

    Mal abgesehen von den 3D oder überlänge Filmen.

    Der einfache Standartfilm mit 90 Minuten Länge wird auch nicht günstiger wie der 120 Minutenfilm. Das meinte ich.

  13. ChraSsEalIeNKi sagt:

    @Das Krokodil...
    wenn man ein Spiel ein Jahr nach Release kauft um Geld zu sparen, ist das deiner Meinung nach nicht in Ordnung? Aber Publisher und Studios bringen Spiele auf den Markt die manchmal tatsächlich noch nicht fertig sind und somit kein Spaß machen und das ist in Ordnung?
    Wenn man für digitale Spiele den selben Preis zahlt wie für die Diskversion ist das in Ordnung?
    Also ich finde es völlig legitim mit dem Kauf eines Spiels zu warten bis der Preis singt. Immerhin wird seitens der Spielindustrie auch gerne mal mit fragwürdigen Mitteln wie undurchschauberen Lootboxen oder anderer ähnlichen Methoden oder weiß der Geier was, Monetarisierung betrieben. Es ist auch nicht immer leicht auszumachen ob einem das Spiel gefallen wird oder nicht, ohne vorab gefühlt das halbe Spiel im Stream zu sichten.
    Ist es mal ein Fehlgriff dann sind 40 Euro leichter als 69 zu verschmerzen.

  14. Saleen sagt:

    Sind wir mal ehrlich....
    Das Hobby was wir betreiben ist nicht mehr das selbe wie vor 20 Jahren. Heutzutage wird Maximaler Gewinn angestrebt bei minimalen Aufwand. Wie man nun seine Games kauft, bleibt ja letztendlich jedem selbst überlassen.
    Mein Geld wächst nicht auf Bäumen und ich kann mir nicht monatlich 3 - 4 Spiele kaufen die für 69€ zu buche schlagen. Dann lieber im Sale ordentlich absahnen und für 70 Tacken 3 - 4 spielen bekommen.
    Wer damit Verlust fährt, keine Ahnung. Meine Spiele kommen aus dem Store und ich denke, dass Sony daran verdient

  15. ChraSsEalIeNKi sagt:

    Die Wortwahl ist auch echt komisch..
    Sein Hobby auf Kosten anderer auszuleben.
    Als ob man die Spiele illegal downloaden würde Habe mich echt zu nem Kommentar hinreißen lassen, da Das Krokodil hier bisher nicht als Troll aufgefallen ist.
    Spiele günstiger kaufen auf Kosten der Industrie ist aber echt harter Unsinn..

  16. DerDax sagt:

    @ChraSsEalleNKi
    Jo seh ich auch so.
    Echt der größte mist den ich je gelesen hab.

Kommentieren