Resident Evil Village: Entwickler-Video gewährt Einblicke in die Produktion

Kommentare (9)

Vor kurzem wurde auf dem offiziellen Youtube-Kanal von "Resident Evil" ein Entwickler-Video hochgeladen, das interessante Details zum kommenden Ableger verrät. Das Video enthält deutsche Untertitel und findet ihr wie gewohnt am Ende unseres Artikels.

Resident Evil Village: Entwickler-Video gewährt Einblicke in die Produktion
Die Entwickler von Capcom enthüllten zahlreiche neue Details zum Spiel.

Ein kürzlich veröffentlichtes Mitarbeiter-Video gewährt ausführliche Einblicke in die Entwicklung von „Resident Evil: Village“.

Morimasa Sato, Game Director bei Capcom, erklärt dort die Entstehung von „Resident Evil 7“-Protagonist Ethan Winters. Als die Arbeiten zum siebten Teil starteten, war Ethan lediglich „eine leere Hülle“ und diente nur dazu, einen Zutritt in die Spielwelt zu ermöglichen. Erst im Laufe der Entwicklung schlossen die Entwickler Ethan ins Herz und machten sich Gedanken, wie es für ihn weitergeht und wohin ihn seine Geschichte führen könnte.

Die Entwickler haben sich letztendlich dazu entschieden, Ethan auch zum Protagonisten des nächsten Ablegers zu erwählen. Tatsächlich wurde diese Entscheidung schon zu einem frühen Zeitpunkt getroffen. Später berichtete er noch, dass er bei der Handlung das Ziel verfolgte, aus Ethans Geschichte so viel wie möglich herauszuholen.

Als Nächstes meldete sich Art Director Tomonori Takano zu Wort. Laut seiner Aussage wird „Resident Evil: Village“ genauso horrorlastig wie sein Vorgänger. Wenn nicht, sogar noch mehr. Allerdings geht es hier nicht nur um den Horror-Faktor. In den Trailern konnten wir sehen, dass der neue Ableger über komplett andere Lichtverhältnisse verfügen wird. Das dort gezeigte Dorf soll gruselig, aber gleichzeitig auch schön anzusehen sein.

Grafik und Horror-Elemente wurden stark überarbeitet

Produzent Peter Fabiano teilte mit, dass das Entwicklerteam sich bestimmte Spielelemente aus vorherigen Ablegern heraussuchte und diese entsprechend erweitert hat. Vor allem die Survival-Horror-Elemente und die visuelle Qualität wurde deutlich aufgewertet. Zudem wurde das Design von „Resident Evil: Village“ im Vergleich zum Vorgänger ansehnlicher gestaltet.

Obwohl sich das Geschehen hauptsächlich in einem Dorf abspielt, soll die Spielwelt äußerst groß wirken, da selbst die weit entfernten Berge ausführlich gerendert wurden und dadurch extrem realistisch aussehen. Beim Spielen werdet  ihr hin und wieder überrascht sein, was es alles zu Entdecken gibt und wie detailreich die Umgebung ausgearbeitet wurde.

In verschiedensten Situationen sollt ihr außerdem die Möglichkeit haben, so zu agieren, wie ihr es auch im echten Leben tun würdet. Dieser Aspekt wurde im neuen Ableger noch stärker gefördert.

Zum Thema

Für weitere Informationen zum Entwicklungsprozess des Spiels könnt ihr euch das Video selbst mit deutschen Untertiteln anschauen.

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. clunkymcgee sagt:

    Bin leider noch skeptisch. Technisch scheint es noch viel Verbesserungspotenzial zu geben.

  2. usp0nly sagt:

    Geil finde ich eigentlich nur diesen Transilvanien Stil. Soll ja auch in Osteuropa spielen..

  3. ConanShinishi sagt:

    Sollen die die Ego Perspektive raus nehmen!

  4. xjohndoex86 sagt:

    Damit wird die PS5 eingeweiht nächstes Jahr. 🙂 Maximale Vorfreude!
    P.S. Auch hier waren wieder nur die Next Gen Konsolen gelistet am Ende des Videos.

  5. ResiEvil90 sagt:

    Ich freue mich schon sehr auf das Spiel!

  6. humantarget86 sagt:

    Freue mich schon wie ein Schnitzel...RE7 war überragend und ich bin guter Dinge, dass RE Village noch einen draufsetzen.

  7. Sunwolf sagt:

    Da wird es mit Sicherheit eine Gestalt geben die einem in dem Schloss eine Zeit lang verfolgt.

  8. PS4SUCHTI sagt:

    Grafisch gesehen, war das Game jetzt absolut nicht das Highlight. Die Szene wo er die Treppe runter geht, da achtet mal links auf die Wand, dass sieht sehr nach ps3 Grafik aus. Mir aber gefällt alles andere sehr gut und hoffe auf nen VR Support.

  9. Chains sagt:

    Würde ich mir gerne auch in VR geben. Aber wohl auch nur mit einer neuen Version der Brille für die PS5. PSVR war das Sichtfeld doch schon etwas mager, so wie das Gitter.

Kommentieren