Quantic Dream: David Cage schließt Wechsel zu Open-World-Spielen nicht aus

Kommentare (18)

Könnte sich Quantic Dream in Zukunft auch an neue Genres wagen? Und wann kann man eigentlich mit dem nächsten Projekt der "Heavy Rain"-Schöpfer rechnen? Diesen Fragen stellte sich Studiooberhaupt David Cage in einem neuen Interview.

Quantic Dream: David Cage schließt Wechsel zu Open-World-Spielen nicht aus

In den letzten Jahrzehnten hatte sich das französische Entwicklerstudio Quantic Dream auf kinoreife Spielerfahrungen konzentriert, die den Fokus auf die Geschichte, Entscheidungen und daraus resultierende Konsequenzen legte. Nachdem sich die „Heavy Rain“- und „Detroit: Become Human“-Schöpfer zukünftig auf Multiplattform-Entwicklungen konzentrieren und gleichzeitig an mehreren Projekten arbeiten, stellt sich die Frage, ob sie sich auch an neue Genres wagen könnten.

Emotionale Erfahrungen sind auch in der offenen Welt möglich

In einem Interview mit WCCFtech sprach David Cage, CEO und Director bei Quantic Dream, über einen möglichen Genrewechsel.

„Ich denke, dass man mit jedem Gameplay eine emotionale Erfahrung erschaffen kann, einschließlich einer offenen Spielwelt. Dies haben bereits viele Spiele bewiesen. Es benötigt die Nutzung verschiedener Techniken im narrativen Design, aber das Storytelling ist ein sehr flexibles Werkzeug, das in verschiedenen Formen mit beinahe jeder Art an Gameplay genutzt werden kann. Ich versuche kein klares Dogma zu haben, außer die emotionale Erfahrung des Spielers an erster Stelle zu behalten. Es gibt viele Möglichkeiten einen emotionalen Einfluss in Spielen zu erreichen und das ist es, was dieses Format so spannend macht.“

Doch wann kann man überhaupt mit dem nächsten Werk von Quantic Dream rechnen? Schließlich sind bereits zweieinhalb Jahre seit der Veröffentlichung von „Detroit: Become Human“ vergangen. Auch dieser Frage hatte sich Cage in dem neuen Interview gestellt.

„Quantic Dream hat sich nie der Logik verschrieben jedes Jahr ein neues Spiel zu veröffentlichen, auch wenn wir eine Menge Respekt für diejenigen haben, die dies erfolgreich machen. Wir sehen uns als eine Werkstatt, die von Leidenschaft und Handwerk vorangetrieben wird. Zu schreiben kostet Zeit, wir entwickeln immer neue Technologien und Engines und wir möchten uns immer herausfordern und neue Ideen ausprobieren. Wir wissen, dass unsere Fans hohe Erwartungen an unsere Titel stellen: sie möchten eine hohe visuelle Qualität, immersive und verzweigte Geschichten und starke Emotionen ─ Dinge, die schwierig zu industrialisieren sind.“

Mehr zum Thema: Quantic Dream – David Cage spricht über potentielle Nachfolger zu „Heavy Rain“ und Co.

Allerdings möchte man laut Cage unbedingt etwas erschaffen, auf das das Team auch stolz ist, was es die komplette Entwicklung über begeistert, was die Fans und Entwickler überrascht und was eine besondere Erfahrung werden kann, die die Spieler stets in Erinnerung behalten werden. Cage fasste es mit einem letzten Satz zusammen:

„Sich mehr Zeit zu nehmen ist keine Garantie für Erfolg, aber etwas zu überstürzen ist üblicherweise ein Versprechen für Versagen.“

Dementsprechend scheinen sich Fans noch etwas gedulden zu müssen, bis sie endlich Quantic Dreams neuestes Projekt zu Gesicht bekommen. Sobald erste Informationen ans Tageslicht kommen, werdet ihr es bei uns erfahren.

Quelle: WCCFtech

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. PS-FangirI sagt:

    Die machen nur noch Multiplattformer oder?

  2. AlgeraZF sagt:

    Das wäre ja klasse. Guerilla Games hat es mit Horizon doch auch sehr gut hinbekommen. Ein Open World Game mit emotionalen Erfahrungen von Quantic Dream. Puh wenn sie das gut hinbekommen wird es magisch.

  3. DonFlamingo sagt:

    @PS-Fangirl ja bis jetzt ist es so geplant

  4. Konsolenheini sagt:

    Fahrenheit, Heavy Rain, Beyound Two Souls und Detroit become Human, sind alle fantastisch !!! Jedes Spiel hat mich gefesselt, weil diese Games ware Kunst sind !!!

  5. I_am_Groot sagt:

    Oh nein ,bitte nicht. Reicht doch wenn alle anderen diesen Open World Rotz abliefern.

  6. SchatziSchmatzi sagt:

    Alles Meisterwerke, die das Wort "Kunst" verdient haben.

  7. Evermore sagt:

    Das wäre gut. Endlich mal richtige Spiele anstatt nur interaktive Quick time Filmchen.

  8. Crysis sagt:

    Mich würde echt mal ein Harry Potter Spiel von Quantic Dream interessieren.

  9. klüngelkönig sagt:

    Ich will eine offene Welt von Quantic Dreams, mit organischer Substanz, die es schafft ihre eigenen Geschichten zu erzählen. Muss auch nicht zwangsweise in die Länge gezogen sein... Ein wenig wie Inside und Death Stranding, nur irgendwie halt eher Outside. Games müssen wieder überraschend werden...

  10. redeye4 sagt:

    Ein Omikron 2 wäre cool. Der erste Teil hat mir von Quantic Dream damals echt gut gefallen. Da haben sie ja schon bewiesen das sie OW können.

  11. Buzz1991 sagt:

    Bin ich erstmal skeptisch. Allerdings heißt offene Spielwelt nicht automatisch zig-Objekte zum Abklappern und Sammeln. So lange Quantic Dream das für ihre Geschichtenerzählung nutzt, kann es fantastisch sein. Man nehme ein Detektivspiel und man kann sich die Herangehensweise an einen Mordfall genau aussuchen. Durch die veränderte Abfolge von Besuchen bei Personen können sich schon ganz andere Ereignisse ergeben. Man besucht zuerst Person A um 12 Uhr. Da lebt sie noch. Weil man diesen Termin bevorzugt, bekommt man ein wichtiges Gespräch auf dem Revier nicht mit um genauere Fragen zu stellen. Hört man sich wiederrum erst das Briefing an und schafft es erst um 14 Uhr dorthin, könnte Person A bereits tot sein.

  12. Butterbrot sagt:

    Hoffentlich übernehmen sie sich das nicht. Mit ihren schlauchigen Filmspielchen mag das ja noch einigermaßen klappen, aber open world will halt auch mit Inhalten gefüllt werden.

  13. Eloy29 sagt:

    Netease euch ist schon klar welchen Schwerpunkt die haben ja?
    Mobile Gaming und dafür eignen sich Quantic Dreams Titel hervorragend.

    Ich verstehe aber Sony sich von ihnen zu lösen denn anstatt besser würden sie eher schlechter und blieben stehen in ihrer Entwicklung. Detroit became Human hätte um so vieles besser sein können. Aber sie verfahren immer nach dem gleichen Prinzip.

  14. Buzz1991 sagt:

    @Eloy:

    Muss nicht heißen, dass es nun Mobile Games gibt. Mit den dortigen Einnahmen lässt sich dann sowas finanzieren.

    Warum wurde Quantic Dream deiner Meinung nach schlechter? Die Spiele wurden immer polierter und ausgereifter. Detroit: Become Human ist so komplex, was die verschiedenen Handlungsstränge angeht, da fällt mir erstmal kein anderes Spiel ein.

  15. Eloy29 sagt:

    Ich hatte mir mehr Freiheiten gewünscht , gehofft das man Detroit wirklich mehrmals durchspielen kann mit immer neuen Wendungen aber dem ist nicht so ,leider ist alles vorgegeben , es lässt sich nicht so viel ändern.

  16. Shinobee sagt:

    Oh bitte bloß nicht.
    Damit Sony Geschichten erzählen kann, setzen die schon genug auf open World,oder mit open World anleihen.
    Also davon fern bleiben, damit man bissel Abwechslung hat.

  17. Shinobee sagt:

    @Groot
    LoL,scheint so als wären wir beide geschädigt, was das Thema open World angeht XD

  18. Brok sagt:

    Open World muss man auch können, das ist definitiv nicht die gleiche Erzählvariante wie solche linearen Titel.

Kommentieren