Resident Evil Village: Neues Artwork heizt die Spekulationen an

Kommentare (8)

Auf Steam ist ein neues Artwork zu "Resident Evil: Village" aufgetaucht. Dort sehen wir Chris Redfield, der in diesem Spiel eine wichtige Rolle einnehmen wird.

Resident Evil Village: Neues Artwork heizt die Spekulationen an
Viele Details zur Handlung liegen bislang nicht vor.

Ein neues Artwork zu „Resident Evil: Village“ ist aufgetaucht. Dies wurde gestern in der offiziellen Steam-App hochgeladen und regt die Fans seitdem zum Spekulieren an.

Wir sehen Chris Redfield, der wie bereits bekannt eine wichtige Rolle im neuen Ableger haben wird. Während auf der linken Seite das Gesicht des bekannten „Resident Evil“-Protagonisten zu sehen ist, sehen wir auf der rechten Seite einen Werwolf. Solch eine Kreatur ist bereits im Ankündigungstrailer aus dem Juni vorgekommen. Welche Rolle sie einnehmen werden, ist bislang unbekannt.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Möglicherweise wurde Chris infiziert oder verflucht und ist dazu in der Lage, sich in einen Werwolf zu verwandeln. Andernfalls könnte er die Seite gewechselt haben und im neuen Ableger die Fraktion der Bösewichte vertreten. Am Ende des besagten Trailers erschießt Chris anscheinend Mia, die Frau von Ethan Winters. Was genau dahintersteckt, erfahren wir wohl erst zum Release des Titels.

Bei „Resident Evil: Village“ handelt es sich um eine direkte Fortsetzung zum siebten Teil. Der Protagonist Ethan konnte zusammen mit Mia dem schaurigen Baker-Anwesen entfliehen. Doch einige Zeit später bahnt sich eine erneute Tragödie an. Ethan verschlägt es in ein abgelegenes Dorf in einem verschneiten Gebirge, in dem grausame Dinge vor sich gehen.

Titel könnte im April 2021 erscheinen

Vor kurzem wurde Capcom übrigens Opfer eines Hackerangriffs. Dabei wurden zahlreiche Informationen zu verschiedenen Spielen gestohlen. Unter anderem kam ans Licht, dass „Resident Evil: Village“ im April kommenden Jahres erscheinen soll.

Außerdem sind PS4- und Xbox One-Versionen geplant. Darauf deuteten im Oktober bereits die Produkteinträge des Händlers Play-Asia hin. Wir können also davon ausgehen, das neueste „Resident Evil“-Abenteuer neben der PS5 auch auf der PS4 spielen zu können.

Zum Thema

Bislang wurde der Titel offiziell für die Next-Gen-Konsolen und den PC bestätigt. Darüber hinaus konnten wir der offiziellen PlayStation-Seite entnehmen, dass der Titel über eine dynamische 4K-Auflösung mit HDR und auch Raytracing verfügen wird.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. JinofTsushima sagt:

    Geil

  2. Emzett sagt:

    Das Bild habe ich schon seit ca. 2 oder 3 Monaten als hochauflösenden Desktop Hintergrund. So neu ist das also nicht...

  3. ConanShinishi sagt:

    Die Serie driftet mehr und mehr zum rollenspiel ab

  4. Kennyshiro sagt:

    ConanShinishi
    Und warum

  5. dharma sagt:

    Wäre ein schönes Cover-Motiv

  6. theHitman34 sagt:

    Ich denke mal man will damit seine wilde Seite zeigen.

  7. Banane sagt:

    Bringt alles nix wenn es nicht Third person ist.

  8. Bezumcker sagt:

    @Banane
    Ab in den Bananen-Simulator 20 VR und in Egoansicht schälen lassen,sieht 100 Prozent in Thirdperson auch besser aus.
    In Egoansicht sieht man wenigstens nicht wie dein Reifegrad ist,von grün bis braun ist alles möglich,du Mehr-Farben-Obst!
    Wahrscheinlich das erste Resident evil was er nicht geschafft hat ,lach was rede ich,sich überhaupt getraut hat zu beenden.Schuster bleib bei deinen Leisten oder in dem Fall
    Banane bleib bei deinen Fruchtfliegen,die einzig waren Freunde die dir wirklich zuhören.