Borderlands 3: PS5 vs Xbox Series X/S im Grafik- und Performance-Vergleich

"Borderlands 3" wurde von Digital Foundry einem Performance- und Grafiktest unterzogen. Dabei kam einmal mehr heraus, dass sich die Versionen für PS5 und Xbox Series X kaum voneinander unterschieden.

Borderlands 3: PS5 vs Xbox Series X/S im Grafik- und Performance-Vergleich

"Borderlands 3" kann auf den New-Gen-Konsolen gespielt werden.

Digital Foundry hat sich in einem Grafik- und Performance-Vergleich dem nächsten Spiel angenommen. Diesmal traf es „Borderlands 3“, das mit einem Upgrade für die neuen Systeme fit gemacht wurde.

Keine großartigen Unterschiede

Laut Digital Foundry macht „Borderlands 3“ sowohl auf der PS5 als auch auf der Xbox Series X einen soliden und vergleichbaren Eindruck. Dennoch gibt es ein paar Unterschiede: Die PlayStation 5-Version hat eine höhere Schattenqualität, dichteres Laub und etwas bessere Ladezeiten, während die Xbox Series X einen leichten Performance-Vorteil im 120 Hz-Modus aufweist.

Das primäre Ziel der Entwickler von Gearbox Software war es, „Borderlands 3“ auf den neuen Konsolen mit 4K bei 60 Bildern pro Sekunde laufen zu lassen. Dabei kommt eine dynamische Auflösung zum Einsatz, die laut Digital Foundry allerdings nur selten reduziert wird. Die niedrigste gemessene Auflösung lag bei 2016p.

Die Xbox Series S strebt im Fall von „Borderlands 3“ hingegen 1440p als maximale Auflösung an, jedoch mit deutlicheren Auflösungsabfällen bis zu einer unteren Grenze von 2112×1188. Doch auch bei dieser Version werden die angestrebten 60 FPS gehalten.

„Ein großer Haken an der Series S ist, dass es kein Umschalten zwischen den Auflösungs- oder Leistungsmodi gibt, wie es bei der PS5 oder Xbox Series X der Fall ist. Es ist 1440p60 mit DRS und es gibt überhaupt keine 120Hz-Unterstützung“, so die Publikation.

Auf den beiden Premium-Konsolen kann hingegen mit 120 FPS gespielt werden, wobei die Auflösung bei maximal 1080p liegt. Der niedrigste gemessene Wert wurde in den Cutscenes mit 1440×810 erreicht.

Zum Thema

„Letztendlich konzentriert sich dieses Next-Gen-Upgrade auf die Performance. Und der 4K60-Boost verbessert den wackeligen Leistungsmodus der PS4 Pro und Xbox One X erheblich und wischt mit ihrem 1800p-Standardmodus – der Probleme hatte, das 30 FPS-Performance-Ziel zu halten – den Boden auf“, so Digital Foundry im Fazit. Nachfolgend könnt ihr euch das Analyse-Video anschauen:

Weitere Meldungen zu .

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Top News

PS Plus

Jahresmitgliedschaft für 39,99 Euro im Angebot - Nur noch heute!

Resident Evil - Welcome to Raccoon City

Pressestimmen und Fan-Meinungen zum Kinostart

Fanatec

Gran Turismo DD PRO vorgestellt - Rennlenkrad für GT7

PS Plus Dezember 2021

Liste mit Spielen für PS5 und PS4 geleakt

Mass Effect

Deal kurz vor dem Abschluss? Offenbar Serie für Amazon Prime geplant

Mehr Top-News

Hotlist

Kommentare

Pipi_aus_dem_Popo

Pipi_aus_dem_Popo

02. Dezember 2020 um 14:44 Uhr
Pipi_aus_dem_Popo

Pipi_aus_dem_Popo

02. Dezember 2020 um 15:08 Uhr
James T. Kirk

James T. Kirk

02. Dezember 2020 um 15:16 Uhr
Pipi_aus_dem_Popo

Pipi_aus_dem_Popo

02. Dezember 2020 um 16:46 Uhr
Pipi_aus_dem_Popo

Pipi_aus_dem_Popo

02. Dezember 2020 um 18:28 Uhr