PS5: So viele Konsolen möchte Sony im nächsten Fiskaljahr ausliefern

Kommentare (28)

Nach wie vor kämpft die PlayStation 5 mit Lieferengpässen. Um diese zu beheben, möchte Sony im nächsten Geschäftsjahr knapp 15 Millionen Konsolen an den Handel ausliefern. Ein Vorhaben, bei dem sich das Unternehmen jedoch mit Herausforderungen konfrontiert sehen wird.

PS5: So viele Konsolen möchte Sony im nächsten Fiskaljahr ausliefern
Die PS5 kämpft weiter mit Lieferengpässen.

Seit dem offiziellen Launch im November des vergangenen Jahres hat die PlayStation 5 mit Lieferengpässen zu kämpfen.

Finden neue Konsolen den Weg in den Handel, sind diese innerhalb kürzester Zeit vergriffen. Nachdem Sony im vergangenen Quartal rund 4,5 Millionen Konsolen an den Handel ausliefern konnte, möchte das japanische Unternehmen die Produktionsmenge in den nächsten Monaten erhöhen. Auf diesem Weg sollen die Lieferengpässe, die die Geduld der Kunden in den vergangenen Wochen gehörig strapazierten, endgültig der Vergangenheit angehören.

Rund 15 Millionen Konsolen sollen produziert werden

Laut Sony-CFO Hiroki Totoki sollen im nächsten Geschäftsjahr (1. April 2021 – 31. März 2022) 14,8 Millionen PlayStation 5-Konsolen produziert beziehungsweise an den Handel ausgeliefert werden. Ein für Sony alles andere als leichtes Vorhaben, da sich Sony unter anderem mit Engpässen bei den benötigten Komponenten konfrontiert sieht, die eine spürbare Erhöhung der Produktionsmenge verzögern könnten.

Zum Thema: PS4, PS5 & PS Plus: Auslieferungszahlen und Statistiken enthüllt

„Es ist schwierig für uns, die Produktion der PS5 angesichts des Mangels an Halbleitern und anderen Komponenten zu steigern“, sagte Hiroki Totoki im Rahmen eines Briefings. „Wir konnten die hohe Nachfrage der Kunden nicht vollständig befriedigen, [aber] wir tun weiterhin alles in unserer Macht stehende, um so viele Einheiten wie möglich an Kunden zu liefern, die auf eine PS5 warten.“

Die PlayStation 5 ist in zwei unterschiedlichen Versionen erhältlich. Während das klassische Modell zum Preis von 499,99 Euro auf dem Markt platziert wurde, kann die Digital-Edition, bei der auf ein optisches Laufwerk verzichtet wurde, für 399,99 Euro erworben werden.

Quelle: Arstechnica

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Nathan Drake sagt:

    Wie viel haben sie bei der PS4 im ersten Jahr ausgeliefert?
    Irgendwie finde ich das nicht so viel... Ich hoffe dass die 15 Mio aber zusätzlich zu den 4.5 bis bis Ende 2020 sind und nicht insgesamt

  2. Red Hawk sagt:

    @Nathan Liest Du eigentlich die News? Die würden mit Sicherheit auch gerne 30 Mio herstellen, aber die können es mangels fehlender oder nicht genüg vorhandener Komponenten nicht. Ich bin sicher, die PS5 hätte mehr Konsolen verkaufen können als die PS4, deutlich mehr.

  3. Blacknitro sagt:

    Stimmt die Hardware fehlt halt. Glaub die hätten sogar 10 Millionen beim Release verkauft ^^

  4. Nathan Drake sagt:

    @Red Hawk

    Liest du eigentlich die Kommentare und verstehst sie auch?
    Ich wollte nur einen Vergleich und habe gefragt, ob die 15 Mio zu den 4.5 dazu kommen oder das insgesamt sein soll.
    Das die Halbleiter fehlen, weiss ich. Ich lese immer die News bevor ich kommentiere und wenn ich nur die Überschrift lese und merke es interessiert mich nicht, kommentiere ich auch nicht.

    Aber danke für keine Antwort auf meine Frage 😉

  5. martgore sagt:

    Die Frage bin Nathan Drake ist, über welchen Zeitraum Sony sein Geschäftsjahr zieht. Beziehen sich für 4,5 schon mit ein oder nicht. Also kommen 15 mio in den Handel oder nur 10,5.
    das die Nachfrage noch größer ist, hat er nicht bezweifelt.

  6. Dunderklumpen sagt:

    @Nathan Drake
    Wie oft müssen die denn reinschreiben, dass es um das NÄCHSTE Geschäftsjahr geht?????????

    So viele Konsolen möchte Sony im nächsten Fiskaljahr ausliefern

    Um diese zu beheben, möchte Sony im nächsten Geschäftsjahr knapp 15 Millionen

    Laut Sony-CFO Hiroki Totoki sollen im nächsten Geschäftsjahr (1. April 2021 – 31. März 2022) 14,8 Millionen PlayStation 5-Konsolen produziert beziehungsweise an den Handel ausgeliefert werden.

  7. Dunderklumpen sagt:

    @martgore
    2020 ist nicht das nächste Geschäftsjahr......... Ohje

  8. Nathan Drake sagt:

    @martgore

    Danke 🙂
    Wobei ich gerade sehe, dass in Klammer bei den 14.8 Mio der Zeitraum steht. Somit sollte das zusätzlich sein, was dann nach knapp 1.5 Jahren rund 20 Mio PS5 Konsolen sind?
    Aber ein Vergleich zur PS4 würde mich trotzdem interessieren.
    Und ich bezweifle in keiner Weise, dass die PS5 super Erfolgreich ist und wird.
    Ich hoffe sie schlägt die PS4 und Sony kann die Position noch verstärken.

  9. Crysis sagt:

    Nah da wird sich die Switch auch weiterhin bestens verkaufen, da die PS5 nach dieser Prognose eigentlich das ganze Jahr ausverkauft sein dürfte. Würde Sony Jährlich nur 15 Million Konsolen an den Handel ausliefern, wären das in 7 Jahren gerade mal 105 Million verkaufte PS5 Konsolen. Aber sieht man die Aktuellen zahlen, dann scheint es wirklich massive Lieferprobleme zu geben, um die PS5 in ausreichender Menge produzieren zu können. Eventuell hat Sony seine Menge auch runter korrigiert, da man alleine das angestrebte Ziel von 11-15 Million Konsolen bis 31.März nicht mal ansatzweise erreichen kann und gerade mal auf 7,5-8 Million ausgelieferte Konsolen kommen wird. Wobei zirka 200.000 Konsolen sicherlich in irgendwelchen Kellern bei Scalpern versauern und zu Wucherpreisen auf E-Bay und co verkauft werden.

  10. Dunderklumpen sagt:

    Auch ohne Zeitraum in Klammern, kann es beim nächsten Geschäftsjahr nicht um Dinge aus 2020 gehen..... =D

  11. martgore sagt:

    @Dunderklumpen

    So klar wie du tust, ist das eben nicht. Hier schon, weil es dabei steht. Ein Geschäftsjahr muss nicht automatisch von 1.1 - 31.12 gehen. Ohje ...

  12. Crysis sagt:

    @Nathan Drake,

    Hab Online folgendes gefunden: "Die These von Jim Ryan ist deshalb so gewagt, weil die PS4 von Sony mit wirklich guten Verkaufszahlen überzeugen konnte. So verkaufte sich die PS4 nach ihrem Release bis zum April 2014 über 7 Millionen Mal."

    Sollte Sony es also hinbekommen 7,5 bis 8 Million Konsolen an den Handel auszuliefern bis April 2021, dann hat man trotz Lieferprobleme dennoch mehr Konsolen verkauft, als seinerzeit zur PS4 und das scheinbar auch noch komplett ohne Sales. Den es würde mich wirklich übertrieben wundern, wenn Saturn, Mediamarkt und Amazon plötzlich mit günstigen Bundels um sich werfen, zumal Sony Aktuell wohl noch bei jeder verkauften PS5 verluste macht. Bzw die PS5 auch so eine übertriebene nachfrage hat wie keine andere Sony Konsole jemals, was definitiv mit den sehr guten Exklusivspielen der vergangenen Jahre zutun hat.

  13. naughtydog sagt:

    4,5 Millionen gratis Austauschlüfter wären mal nett.

  14. feabhra sagt:

    Das nächste Geschäftsjahr geht hier vom 1.4.2021 - 31.3.2022....die geplanten Absatzzahlen haben also Nichts mit der Planung für Februar oder März 2021 zu tun.
    Und da durch Corona auch die Zulieferer Industrie für Halbleiter hinkt, wird es auch schwer werden, diese Planung für das nächste Geschäftsjahr einzuhalten. Denke, so richtig losgehen wird es frühestens Ende dieses Kalenderjahres. Solange werden nur Wenige eine PS5 besitzen und die Software Firmen werden sich mit der Entwicklung neuer Spiele auch kräftig Zeit lassen. Wie auch bei dem Harry Potter Spiel, was ja auf 2022 verschoben wurde. Wer jetzt hastig und stressig eine gekauft hat, der wird 2021 noch nicht viel von seiner Hast haben, denke ich.

  15. Crysis sagt:

    @feabhra,

    hastig in Form von zu teuer auf E-Bay oder generell? Also ich hab mit eine bei Amazon für 500 gekauft und bin mega zufrieden. Ich hab die Investition in keiner weise bereut und ziehe die PS5 auch dem teuren Gaming PC vor wie einige aus frustration gekauft haben, da sie keine PS5 erwerben konnten. Eigentlich ist die PS5 Aktuell ein No Brainer, PS+ liefert Monatlich Top Spiele ab, was bereits 2020 gezeigt hat und generell läuft das Ding absolut leise und mit sehr kurzen Ladezeiten. Alleine für 2021 möchte Sony doch 3-4 Eigene Spiele veröffentlichen, also das ist schon echt gewaltig, auch wenn dieses und jenes auch einen PS4 Port bekommt wie Bswp Horizon FW wie auch immer das gehen soll. Rein für mich hat sich der kauf absolut gelohnt und es ist meine erste Day One Konsole überhaupt. Zuvor hatte ich auch immer mehr auf einen guten Gaming PC gesetzt, aber Sony hat mit der PS4 wirklich bewiesen, wo man die besten Spiele in Zukunft erwarten darf und somit war die Sache für mich klar. Aber auch wenn mir die PS5 auch 1000 Euro wert gewesen wäre, hätte ich definitiv nicht von irgendwelchen Scalpern auf E-Bay und co gekauft sondern gewartet. Ich hatte tasächlich nur glück, das der vorverkauf in der Nacht gestartet wurde, den die Nachfrage nach der PS5 ist absolut übertrieben, selbst in Japan.

  16. Dunderklumpen sagt:

    @martgore
    Da explizite 2020 gesagt wurde:
    "...Ich hoffe dass die 15 Mio aber zusätzlich zu den 4.5 bis bis Ende 2020 sind und nicht insgesamt..."
    Beinhaltet zum heutigen Zeitpunkt das nächste Geschäftsjahr 2020 höchstens in einer anderen Matrix =D

  17. big ed@w sagt:

    Somit steht fest,dass es noch 12 Monate Engpässe geben wird
    und Sony eigentlich keine grossen Exklusives raushauen muss um die Verkäufe hoch zu halten.
    Die nächsten 8 mio Einheiten verkaufen sich von selbst,dann kommt das Weihnachtsgeschäft u im Januar/Februar kaufen die Leute,die keine Konsole zu Weihnachten ergattern konnten.
    Ein grosses Exklusiv Ende des Jahres und den Rest hält man zurück um von 2022 an aus allen Rohren zu feuern,damit die Nachfrage hoch bleibt.

  18. SuperC17X sagt:

    Ein Geschäftsjahr Endet auch Nie mit dem Jahr 2021 Leute *LOL* !!

    Sondern Ende ein Geschäftsjahr so wie es die Firma vorgibt . . . zum Beispiel zum 31. März 2021

    Gibt auch Firmen wo es im Sep. oder Okt. endet.

  19. martgore sagt:

    @Dunderklumpen

    Ich sagte ja, das der Zeitraum beschrieben wird. Warum wiederholst Du das ?
    Nathan Drake wusste das nicht, hat es überlesen, warum man ihn dann "blöd" von der Seite anmachen muss, das hat mich gestört.
    Wir müssen da jetzt nicht darauf rum reiten, ich wollte nichts besser wissen oder ähnliches, es ging mir ganz alleine um die Art, wie man miteinander umging.

  20. Speedy Gonzales sagt:

    Ich möchte auch gerne dieses jahr im lotto gewinnen aber ob daraus was wird steht auch in den sternen zumal ich überhaupt kein lotto spiele wie sollte ich da auch gewinnen ein mysterium für sich

  21. consoleplayer sagt:

    Hitzige Stimmung hier^^

  22. Dunderklumpen sagt:

    @martgore
    Meine erste Antwort bezog sich darauf:

    "Liest du eigentlich die Kommentare und verstehst sie auch?
    Ich wollte nur einen Vergleich und habe gefragt, ob die 15 Mio zu den 4.5 dazu kommen oder das insgesamt sein soll."

    Und habe lediglich 3 Beispiele aus dem Artikel aufgezeigt, das es um das nächste Geschäftsjahr geht und nicht um Verkäufe von 2020 bis heute.
    Deshalb auch die Frage, wie oft man das in so einem Artikel erwähnen muss, damit es dann auch mal wahrgenommen wird 🙂

    Deine anschließende Erläuterung der Frage, hatte leider auch außer acht gelassen, dass 2020er Verkäufe nun mal 2021 nicht(!) in das nächste(!) Geschäftsjahr einfließen. 🙂
    Auch die anschließende "Erklärung" deinerseits hatte diesen "unwesentlichen" Punkt keine Bedeutung beigemessen 🙂

    Aber egal 😀

    An dieser Stelle entschuldige ich mich dafür, Artikel und Kommentare komplett gelesen, darüber nachgedacht und entsprechende Schlussfolgerungen daraus gezogen zu haben. 😉

    So, nun habt weiter Spaß wie ich auch 😀

  23. Duffy1984 sagt:

    Also ein Kumpel von mir hat sich nach dem Kauf der PS5, sich einen neuen PC zusammengebaut.

    Jetzt zockt er hauptsächlich PC, weil die Auswahl für PS5 zurzeit sehr mager ist.

  24. feabhra sagt:

    @Crysis: Dann hattest Du wohl großes Glück, beim Vorverkauf auf Amazon eine zu erwischen. Ich war auch bei jedem Vorverkauf dabei und bekam Keine. Und der Alarm funktionierte nie auf Amazon. Der letzte Verkauf vor ein paar Tagen soll innerhalb von 10 Minuten weg gewesen sein trotz keiner Vorankündigung. Vermutlich Bots, die lauerten rund um die Uhr. In England gab es eine Bot Gruppe, die kauften auf einen Schlag 3500 Konsolen zum überteuerten Wiederverkauf weg. So schnell, dass normale Käufer da nicht mitkamen. Also, mir ist der Spaß an der PS5 erst mal vergangen. Das Harry Potter Spiel wurde ja eh auf 2022 verschoben. Schaue gerade gar nicht mehr groß danach.

  25. Ita54 sagt:

    Nur zur Info, Sony hat 1,93 %Aktien von Kudokawa gekauft und eine Partnerschaft eingegangen. Kudokawa gehört auch From Software zu. 🙂

  26. Nathan Drake sagt:

    @Dunderklumpen

    Erstens habe ich auf RedHawk geantwortet und 2. können die ersten zwei Aussagen ("So viele Konsolen möchte Sony im nächsten Fiskaljahr ausliefern

    Um diese zu beheben, möchte Sony im nächsten Geschäftsjahr knapp 15 Millionen").
    Könnte man auch so verstehen, dass sie so viel im nächsten Geschäftsjahr ausliefern wollen um auf die 15 Mio zu kommen.
    Auch bei Newsschreibern werden manchmal Fehler gemacht, darum meine Nachfrage um sicher zu sein, was gemeint ist. Und das klare Datum habe ich einfach nicht wahrgenommen (mein Fehler).
    Man könnte ja einfach sagen, dass es zusätzlich ist. Die Quelle bzw. das original Statement habe ich nämlich nicht gelesen.
    Und dann bleibt immer noch die Frage, wie viel Konsolen im ersten Quartal 2021 ausgeliefert werden.

  27. Dunderklumpen sagt:

    @Nathan Drake
    Alles schick 🙂 Und ja, RedHawk's Antwort war auch nicht gerade zielführend =D
    Ich dachte ja die drei Zitate aus dem Artikel würden reichen um zu zeigen, dass ein zukünftiges Geschäftsjahr nicht im hier und jetzt, oder gar in der Vergangenheit stattfindet/fand..... 🙂
    Aber dann kam der gute Mart und belehrte mich eines besseren 😀

    Obwohl,
    mit einem Fluxkompensator...... 😀

  28. Argonar sagt:

    15, also in Summe 20 sind schon nicht so schlecht bis Jahresende.

    Man muss bei den Vergleichen zur aktuellen PS4 Playerbase auch bedenken, dass ein gewisser Teil mehr als eine PS4 gekauft hat, gerade mit der Pro Version. Gibt auch genug Leute die auf Deals warten, bzw sich gerade erst zum Ende hin eine PS4 gekauft haben (oder noch immer kaufen) Nach einer zweiten größeren Liefermenge sollten die ganz harten Engpässe erstmal vorbei sein.

    Die Hardware Situation in seiner Gesamtheit ist aktuell sowieso absurd. Bei den Grakas ist es sogar nochmal deutlich schlimmer.