ZeniMax Media & Bethesda: Gründer und CEO Robert A. Altman ist verstorben

Kommentare (28)

Die Spielebranche hat einen großen Mann verloren, der seit mehr als 20 Jahren seinen Stempel hinterließ. Robert A. Altman, der Gründer und CEO von ZeniMax Media, ist verstorben.

ZeniMax Media & Bethesda: Gründer und CEO Robert A. Altman ist verstorben

ZeniMax Media und Bethesda Softworks befinden sich in tiefer Trauer. Der Gründer und Geschäftsführer Robert A. Altman ist im Alter von 73 Jahren verstorben und die Unternehmen haben sich offiziell zu Wort gemeldet.

Ein Visionär und Vater

So heißt es: „Wir sind tieftraurig, dass wir euch vom Ableben von Robert A. Altman, unserem Gründer und CEO, berichten müssen. Er war ein wahrer Visionär sowie Freund und glaubte an den Geist der Leute und die Kraft von dem, was sie gemeinsam erreichen könnten. Er war ein außergewöhnlicher Anführer und ein noch besserer Mensch. Während der Pandemie schickte Robert jede Woche eine E-Mail, um mit jedem in der Firma in Kontakt zu bleiben. […]

Wir sind stolz darauf, die Werte und Prinzipien weiterzuführen, die uns Robert beigebracht hat. Wir dehnen unser tiefstes Mitgefühl auf Roberts Familie aus, die ein Teil unserer Familie ist und uns immer als ein Teil ihrer behandelt hat. Danke für alles, was du für uns getan hast, Robert. Ruhe in Frieden.“

Robert A. Altman gründete ZeniMax Media im Jahre 1999 gemeinsam mit dem Bethesda-Gründer Christopher Weaver. Seitdem fungierte ZeniMax Media als Mutterunternehmen von Bethesda Softworks, woraufhin Marken wie „The Elder Scrolls“ und „Fallout“ zu Welterfolgen wurden. Zudem konnte man sich über die Jahre auch weitere Entwicklerstudios wie id Software, MachineGames und Arkane Studios ins Boot holen und weitere Titel zu „DOOM“, „Wolfenstein“, „Prey“ und weiteren Marken erschaffen. Vor wenigen Monaten wurde ZeniMax von Microsoft für 7,5 Milliarden US-Dollar aufgekauft, woraufhin sich die Redmonder einen starken Partner sichern konnten.

Auf der offiziellen Seite ist auch ein ausführlicher Brief von James Altman, dem Sohn von Robert A. Altman und Director of Publishing Relations bei Bethesda, zu finden, in dem er einige Erinnerungen an seinen Vater teilt.

Quelle: Bethesda

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. vangus sagt:

    Ohne den (noch ausstehenden) Microsoft-Deal hätte das keinen Menschen interessiert, geschweige denn hätte niemand Zenimax gekannt... ^^

  2. Horst sagt:

    Kaum von MS aufgekauft... scheint ja schlimmer zu sein für MS zu arbeiten als gedacht XD XD

  3. Doniaeh sagt:

    RIP alter Mann Altman.

  4. dharma sagt:

    Ruhe in Frieden

    @Vangus: so ein Unsinn

  5. vangus sagt:

    @dharma
    Wieso? Das ist doch typisch News-Medien. Nur Bethesda war bei dem Großteil der Gamer bekannt. Diese News hätte es hier garantiert nicht gegeben, wenn Zenimax nicht gerade ein großes Thema wäre. Überhaupt kennt bzw. kannte keiner Robert A. Altman, vor einem Jahr wäre diese News schlicht zu uninteressant gewesen, um sie zu posten.

  6. Christian1_9_7_8 sagt:

    Mein Beileid..War ein guter Mann, sein Unternehmen hat mir hunderte Stunden Spielspaß beschert, wo sich sehr viel in meinen Erinnerungen ein gemeißelt hat..

  7. Buxtebub sagt:

    Blöde Sprüche gibt's hier sogar, wenn jemand stirbt.

    Mein Beileid.

  8. vangus sagt:

    @Buxtebub

    Wenn jemand stirbt, gibt es hier vor allem Heuchelei. 😉

  9. dharma sagt:

    Als CEO von Zenimax war er logischerweise auch Chef von Bethesda, da ein Tochterunternehmen davon

  10. Link sagt:

    Vielleicht nur ein Bug und er ist gar nicht verstorben.

    ... 73 ist nicht wahnsinnig alt. Schade, wäre vielleicht gerade das Alter, in dem seine Angehörigen wieder mehr Zeit mit ihm gehabt hätten, da man als Chef eines solchen Unternehmens sicherlich den Großteil seines Lebens da verbracht und auf andere Sachen verzichtet hat.

  11. vangus sagt:

    @dharma
    Ja, vielleicht hast du recht, dass die News interessant genug ist, da er ein großes Tier in der Branche war. Trotzdem, wer ist Robert A. Altman? Wäre Todd Howard gestorben, hätte ich aufgehorcht, aber beim Lesen dieser Schlagzeile musste ich nur daran denken, dass es einen Regisseur gab, der Robert Altman hieß, und dann habe ich daran gedacht, wem hier diese News interessieren soll und dann führte ein Gedankengang zum nächsten. Das sind sonst nur News, die man bei GamesIndustry.biz zu lesen bekommt, entseidenn es handelt sich um allseits bekannte Persönlichkeiten wie eben z.B. Todd Howard.

  12. big ed@w sagt:

    @dhatma
    Vangus hat recht.
    Dieser Robert Altman war ca. 0.01% so bekannt wie der Regisseur gleichen Namens,und selbst den kennt eigentlich niemand(ausser Vangus vermutlich).
    Es hat in der Gamingwelt ja auch niemanden interessiert als der Bruder eines US Präsidenten vor ein paar Monaten verstorben ist ,und dieser war auch ein hohes Tier bei Zenimaxx ,nur geschah das ein paar Tage vor dem MS Deal.

    ps-hast du nicht eigentlich versprochen hier nicht mehr zu posten?

  13. VincentV sagt:

    Ein Mensch ist gestorben und hier benehmen sich gestandene Männer wie Kinder die im Bälleparadies abgeholt werden müssen. Besonders Vangus der immer auf erwachsen und kultiviert machen möchte. Ekelhaft.

    R.I.P

  14. xjohndoex86 sagt:

    Die Übernahme von M$ hat er einfach nicht verkraftet.

    @Vincent
    Wenn es Neil Druckmann gewesen wäre, hättest du hier einen 100 Zeiler serviert bekommen. Er hätte sich gar nicht wieder eingekriegt. Und dass M$ so 'nen Megadeal gemacht hat, schmeckt ihm natürlich auch nicht. ^^

  15. vangus sagt:

    @xjohndoex86
    Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Druckmann ist jemand, den man viele Jahre lang begleitet hat, den man kennengelernt hat durch unzählige Interviews, Twitterbeiträge und sonstige Videos, den man als Künstler respektiert und der für einige der besten Spielerfahrungen überhaupt gesorgt hat, eine der großen Persönlichkeiten dieser Branche.

    Was hat das bitte mit Robert A. Altman zu tun? Warum soll ich jetzt Betroffenheit vorheucheln bei einem Menschen, von dem alle vor paar Stunden zum ersten Mal gehört haben?

    Gestandene Männer benehmen sich hier ganz normal wie immer, diskutieren hier über Themen wie eh und je und machen ihre Späße wie eh und je, denn es gibt keinen Grund sich anders zu benehmen! Hauptsache alle müssen jetzt betroffen tun. Robert A. Altman ist tot. ^^

  16. Speedy Gonzales sagt:

    Karin ritter ist auch gestorben

  17. VincentV sagt:

    @Vangus

    Dann schreib eben nichts. Immernoch besser als zu Verallgemeinern das es doch eh keinen interessiert. Wenn dem so wäre hättest du ja nichts geschrieben.

    Und Betroffen bin ich nicht. Ich weiß aber was Respekt ist. Und wenn Play3 eben darüber berichtet ist das halt so.

  18. VerrückterZocker sagt:

    Mich interessiert es nie ob ein "Promi" stirbt. Finde es stets amüsant wie Leute auf einmal abgehen nur weil ein "Promi" stirbt.

    Dieser Vangus akzeptiert eh nur seine eigene Meinung und alles andere ist pöse

  19. Starfish_Prime sagt:

    So ist vangus halt.
    In den TLoU-Teilen etwas von Emotionen und Empathie faseln und jetzt so ein sinnloses rumtrampeln auf einer News.
    Dazu ist er noch ein Besserwisser Hoch 10!

  20. branch sagt:

    Nur weil der Mann in Deutschland eher unbekannt war, heißt es nicht, dass er in den Staaten ebenso dastand. Zudem kennen ziemlich viele Bethesda, daher sehe ich es schon als berechtigte News an. In Deutschland bekommen wir sehr, sehr wenig über die Unterhaltungsindustrie mit, die wir praktisch alle täglichen nutzen. Deutsche Nachrichtendienste sind sehr langsam und liefern nicht viel Informationen über Geschehnisse in der Welt. Hier laufen dieselben Berichte den ganzen Tag über. Von morgens bis abends. Die deutschen werden nicht auf dem laufenden gehalten.

  21. VerrückterZocker sagt:

    @Starfish_Prime

    So nehme ich ihn leider auch war.
    Toleranz schwaffeln und selbst andere Meinungen/Ansichten anprangern.

  22. vangus sagt:

    Seid ihr fertig? ^^

    @VerrückterZocker
    Erstens: Ich habe wenigstens eine eigene Meinung und stehe dazu. Ich kritisiere und argumentiere und IHR seid es, die offensichtlich damit nicht umgehen könnt. Wie im Forum letztens. Ich schreibe nur einen völlig legitimen Satz, der nicht eurer Meinung entspricht, und schon fallen alle über mich her, was war das bitte? ^^ Amüsant war es jedenfalls...
    Zweitens: Toleranz heißt selbstverständlich nicht, alle Meinungen akzeptieren zu müssen. Wo würden wir denn da hinkommen? Oje...
    Leider begreifst du das nicht und willst es auch nicht begreifen.

    @Starfish_Prime
    Und was hat das eine mit dem anderen zu tun? Ich bin hier nicht bei der Online-Beerdigung. Ich kenne den Typen nicht, die Angehörigen und Bekannten von ihm werden niemals die Kommentare hier lesen, also verletzte ich auch keine Gefühle. Ich muss weder Respekt zollen noch muss ich mich mit Späßen zurückhalten, und empathisch kann ich hier nicht sein, da ich seine Familie nicht kenne, wo soll ich da also empathisch sein? In wem soll ich mich reinfühlen? Dies ist einfach nur eine News auf irgendeiner kleinen Playstation-Seite und irgendeine bekloppte Community schreibt ihren Senf dazu. Hier Leute anzufahren, weil sie ihren Spaß haben, ist heuchlerisch.
    Auch Horst sein Kommentar ist doch völlig legitim, es ist einfach auch schwarzer Humor, dass Altman jetzt ausgerechnet bei der Übernahme durch Microsoft stirbt. Aber hey, ihr seid es doch, die sich immer über politische Korrektheit echauffieren, also bitte... Ihr plustert euch hier nur auf, um mir eins auszuwischen, Robert A. Altman ist euch doch genauso egal wie mir... 😉

  23. VerrückterZocker sagt:

    @vangus

    Bei dir bedeutet Toleranz wohl das man deiner Meinung sein muss. Toleriere deine Meinung und Ansichten, muss davon allerdings nix halten. Jeder kann ne Meinung haben solange man nicht zu Gewalt gegen jemanden aufruft.

    Und wo sind alle über dich hergefallen? Und wenn kann ich es teils sogar verstehen, du bist auch nicht gerade zimperlich.

  24. KoA sagt:

    Was ist denn bitte an der eigentlichen Aussage von Vangus so furchtbar verkehrt, dass er dafür derart persönlich angegangen wird? Wer hier hat bzw. hätte denn tatsächlich gewusst, wer Robert A. Altman ist, wenn dies in der Meldung nicht explizit erklärt worden wäre. Und wen hätte es wirklich sonderlich tangiert, wenn der Bezug zum aktuellen ZeniMax Media-Deal von MS nicht gegeben wäre? Die wenigsten, oder?

    Wenn jemand diesbezüglich sein wirkliches Bedauern äußern möchte, weil er die betreffende Person kannte und in irgendeiner Weise eine nähere Beziehung zu dieser hatte, ist das ja völlig in Ordnung.
    Aber wenn sich hier darüber echauffiert wird, dass andere Leute sich jetzt ehrlicherweise nicht sonderlich betroffen zeigen und in diesem Zusammenhang auch mal andere Sichtweisen zur Thematik teilen, dann zeugt das wohl kaum von Differenziertheit in der Sache. Der Tod gehört schlicht zum Leben dazu und man kann daher auch nicht ernsthaft erwarten, dass jeder die gleiche Haltung zu dieser Thematik einnimmt und sich konform zur Masse verhält.

  25. VincentV sagt:

    Es geht nicht darum ob ihn jemand kennt. Sondern das er seinen Tod so abtut als obs ja keinen interessiert. Das tut man nicht. Egal ob er bekannt ist oder nicht.

    Es gibt einen Unterschied zwischen "Nicht betroffen" und "Respektlos". Und das hat am Ende auch in meinen Augen nix mit Meinung äußern zu tun. Wenn er ihn eh nicht kennt und es ihn nicht interessiert sagt man eben nichts. Aber es hat ihn so sehr tangiert das er eben so einen Kommentar hinterlässt. :p

  26. VerrückterZocker sagt:

    @VincentV

    Da muss ich dir Recht geben, dann nämlich lieber gar nix sagen.

    Ich persönlich kann es eh nicht nachvollziehen wenn Leute Beileid bekunden bei irgendwelchen Promis etc. niemand kannte die persönlich, haben eventuell gute Kunst gemacht, nur spielen die meisten nach außen hin eine Rolle und wir erfahren nie wie die Person war.

    Der Tot gehört zum Leben dazu, traurig wird es erst wenn jemand jung oder durch nen Unfall stirbt. Sieht aber jeder anders

  27. KoA sagt:

    @ VincentV:

    „Es geht nicht darum ob ihn jemand kennt. Sondern das er seinen Tod so abtut als obs ja keinen interessiert.“

    Aber eben das tut vangus doch überhaupt nicht. Er hat seine Anmerkung klar an eine bestimmte Bedingung geknüpft, nämlich den Umstand, dass die hiesige Meldung bei den meisten Leuten, **ohne den aktuell laufenden Microsoft-ZeniMax-Deal**, kaum auf Interesse stoßen würde, aus der Erfahrung heraus, dass die Mehrzahl der Nutzer hier, ohne diesen Deal und den entsprechenden Hinweis darauf, davor kaum wirklich Kenntnis darüber hatte, wer oder was „ZeniMax Media“ überhaupt ist und somit schlussendlich auch keinerlei Bezug zum Namen „Robert A. Altman“ herzustellen vermochte.

    „Es gibt einen Unterschied zwischen "Nicht betroffen" und "Respektlos". Und das hat am Ende auch in meinen Augen nix mit Meinung äußern zu tun. Wenn er ihn eh nicht kennt und es ihn nicht interessiert sagt man eben nichts.„

    Was die Anmerkung von vangus tatsächlich mit mangelndem Respekt zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht.

    Respekt zollt man einer Person, auf Basis der Kenntnis um deren Leistung und des damit einhergehenden Erfolges.
    Und eben diesen Umstand hat vangus in seinem obigen Kommentar entsprechend herauszustellen versucht. Darum spielt es letztendlich durchaus eine Rolle, ob eine Person über einen gewissen Bekanntheitsgrad verfügt, oder ob nicht.

    Nur, weil jemand gestorben ist, zollt man dieser Person nicht automatisch Respekt. Deswegen kann das bloße Sterben eines Menschen auch kein wirklich passendes Argument dafür sein, entweder pauschalen Respekt zu bekunden, oder stattdessen als einzige Alternative, das Kommentieren der betreffenden Meldung komplett zu unterlassen.

  28. Starfish_Prime sagt:

    Man muss es aber auch nicht unnötig abwerten. Das war es jedenfalls für mich...ich bin raus!