Call of Duty 2021: Name und Hinweis auf WW2-Setting – Update

Kommentare (14)

Der neue "Call of Duty"-Teil wird angeblich unter dem Arbeitstitel "WWII: Vanguard" entwickelt. Demnach ist es immer wahrscheinlicher, dass wir dieses Jahr einen neuen WW2-Ableger von Sledgehammer Games bekommen werden.

Call of Duty 2021: Name und Hinweis auf WW2-Setting – Update
Im nächsten "Call of Duty"-Ableger zieht ihr wohl erneut in die Schlachten des Zweiten Weltkriegs.

Update: Eurogamer ließ sich den Namen „Call of Duty WW2: Vanguard“ von nicht näher genannten Quellen bestätigen und verwies darauf, dass es sich wahrscheinlich um die finale Bezeichnung des kommenden Shooters handelt. Für die Entwicklung sei Sledgehammer verantwortlich.

Dass der Shooter in einer alternativen Zeitleiste der 1950er Jahre spielt, in der der Zweite Weltkrieg nicht zu Ende ging, sei hingegen keine korrekte Angabe. Vielmehr habe das Spiel „ein traditionelles WW2-Setting“.

Meldung vom 23. März 2021: Der „Call of Duty“-Insider ModernWarzone möchte erfahren haben, unter welchem Arbeitstitel der nächste Ableger der langjährigen Shooter-Reihe entwickelt wird. Angeblich trägt das Spiel die Bezeichnung „WWII: Vanguard“, womit sich die Gerüchte um den Zweiten Weltkrieg als Schauplatz wohl bestätigen.

Weil es sich nur um einen Arbeitstitel handeln soll, wird das endgültige Produkt höchstwahrscheinlich anders heißen. Zumindest bestehen jetzt kaum noch Zweifel an einem WW2-Setting.

Schon im vergangenen Monat berichtete der gleiche Leaker, dass der nächste Teil definitiv bei Sledgehammer Games entsteht. Das US-amerikanische Entwicklerstudio war für den 2017 veröffentlichten Ableger „Call of Duty: WWII“ verantwortlich. Deshalb wurde zu diesem Zeitpunkt bereits vermutet, dass es euch ein weiteres Mal in den Zweiten Weltkrieg verschlägt.

Ein anderer Branchen-Insider namens „Victor_Z“ setzte kurz darauf ebenfalls einen Twitter-Beitrag ab, der zwar keine Worte enthielt, aber trotzdem mehr als eindeutig war. Ein Hammer-Emote und ein Bild von „Call of Duty: WWII“ deutete auf einen Nachfolger hin, der logischerweise vom gleichen Entwickler produziert wird.

Dem gegenüber steht ein Leak, in dem von den 1950er Jahren als Handlungszeitraum gesprochen wurde. Genauer beschrieben soll das nächste „Call of Duty“ im Koreakrieg ausgetragen werden. ModernWarzone vermutet ein alternatives Setting, in dem der Zweite Weltkrieg deutlich länger gedauert hat. Möglicherweise wird die Kampagne auch über Rückblenden erzählt: Kriegsveteranen könnten in Zwischensequenzen über ihre Erlebnisse sprechen, die ihr im Anschluss nachspielen werdet.

Dient Warzone erneut als Knotenpunkt?

„Warzone“ könnte hierbei erneut eine wichtige Rolle spielen. Möglicherweise wird der Battle Royale-Ableger auch mit dem nächsten „Call of Duty“-Teil verknüpft und dementsprechend angepasst. Nachdem der Free-2-Play-Titel ursprünglich Teil von „Modern Warfare“ war, ist dort mittlerweile ein großer Teil der Waffen und Kostüme aus „Black Ops Cold War“ verfügbar. Eine neue Map soll in absehbarer Zeit folgen.

Related Posts

Auch wenn es sich hierbei um keine offiziellen Informationen handelt, kann man den Angaben von ModernWarzone durchaus Glauben schenken. Im Hinblick auf das „Call of Duty“-Franchise gilt der Insider als bestens informiert. Der Zweite Weltkrieg als Schauplatz des diesjährigen Ableger ist jedenfalls sehr wahrscheinlich.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Tobse sagt:

    Oooookay, dann also ab Oktober / November mit Thompson und MP44 durch die Warzone laufen?

  2. Der Namenlose sagt:

    Zum Glück kommt dieses Jahr Battlefield^^.
    Persönlich überhaupt keine Lust wieder auf WW2.

  3. SirYesSir sagt:

    nein danke. habe cold war schon ausgelassen. mögen die gamer lieber die vergangenheitssettings? ich stehe eher auf das moderne oder leicht futuristische (nicht gleich das jahr 2200, sondern 2030, 2040 aber ohne jetpacks). BF1 habe ich mir zwar noch geholt, aber BF:V ausgelassen. dann hol ich mir heuer lieber BF6 als COD:WWII 2.

  4. varaos0608 sagt:

    Schon wieder son zweiter weltkriegs scheiß 🙁

  5. SoulSamuraiZ sagt:

    WW2-Setting find ich okay. Das letzte Call of Duty, welches ich geil fand war Call of Duty WWII. Für mich also optimal.

  6. PsGamerSince98 sagt:

    @SoulSamuraiZ ich mochte auch ww2 vorallem da es ein besseres 2WK atmosphäre hatte als BF5. Battlefield 5 fühlte sich einfach nicht danach an, würde mich freuen wenn es wieder zurück in den 2WK geht.

  7. Volkeracho sagt:

    Finde die hätten Modern Warfare lassen können und das noch 2-3 Jahre mit Maps und Waffen updaten können. Black Ops war schon in der Beta scheisse deswegen hab ich das auch nicht gekauft. Und jeder der es gekauft hat den ich kenne bereut es im nach hinein. Wenn das neue COD ein WW2 setting bekommt und spielerisch und grafisch wie Modern Warfare wird wäre das die perfekte Kombi!

  8. PS5 Gamer sagt:

    Tobse: haha, geil 😀 aber ja, so wird es glaub ich auch.

  9. RoyceRoyal sagt:

    Vor dem lesen: Ach nee, schon wieder WW2

    Nach dem lesen: Korea! Geil!

  10. Brzenska sagt:

    Egal was da kommt, Sony wird uns wieder exklusive Vorteile liefern und die Ram$chboxler dumm drein schauen lassen. Alleine deswegen wird es klasse.

  11. Juan sagt:

    Zum Glück kommt Ende diesen Jahres ein neues Battlefield.

  12. Icebreaker38 sagt:

    Bitte nicht schon wieder. Immer der gleiche schmarrn. Ami Pathos glory glory......nä können sie behalten da hab ich keinen bock mehr drauf.

  13. MichaelHolzer sagt:

    Leider sind die WW2-Games immer amerikanische Propaganda.

    Man könnte zB mal zeigen, dass auch deutsche Soldaten nur Menschen waren, die Befehle ausgeführt haben.

  14. proevoirer sagt:

    Das wäre mal interessanter