PES 2022: Produzent lobt PS5-Leistung und spricht von Fotorealismus

Kommentare (8)

Während die formelle Ankündigung von "PES 2022" weiter auf sich warten lässt, widmet sich der Produzent in einem Interview der PS5-Leistung und dem Fotorealismus.

PES 2022: Produzent lobt PS5-Leistung und spricht von Fotorealismus
Einen Termin gibt es für "PES 2022" noch nicht.

Konamis Seitaro Kimura, Produzent der „PES“-Serie, erwähnte in einem Interview einmal mehr den Fotorealismus. Er lobte in einem Gespräch mit dem PlayStation-Magazin PLAY die „unglaubliche“ Leistung der PS5 und ging auch auf die Herausforderungen ein, die mit dem angestrebten Realismus einhergehen.

„Die Performance der PS5 ist unglaublich“, so Kimura. „Aber egal, wie gut die Leistung der PS5 ist, es gibt verschiedene Einschränkungen. Und deshalb denke ich, dass es ein extrem schwieriger Weg ist, die nächste Stufe zu erreichen. Das liegt daran, dass der Fotorealismus, den wir anstreben, genau die Reproduktion der realen Welt selbst ist.“

Mimik der Spieler, Textur der Haut und mehr

Dazu gehören laut Kimura die Atmosphäre des Stadions und der Fans, die Mimik der Spieler, die Textur von Haut und Haaren und die Darstellung ihrer Muskeln und ihres Schweißes. Selbst die Nähte der Trikots müssten realistisch dargestellt werden.

„Meiner Meinung nach geht es darum, die reale Welt selbst nachzubilden“, so der Produzent weiter. „Die allgemeine Definition wäre, einen Live-Action-Ausdruck zu reproduzieren, aber das allein kann zu einer anorganischen und unvollkommenen Welt führen.“

Daher glaubt Kimura, dass der Fotorealismus durch das Hinzufügen verschiedener „Elemente“ vervollständigt wird, um die Nutzer zu beeindrucken: „Die Leute wissen, wie die Spieler aussehen, sie haben die begeisterten Fans gesehen und sie haben die Atmosphäre des Stadions gespürt. Daher ist die ‚virtuelle Täuschung‘ viel schwieriger.“

Aber genau aus diesem Grund sei man der Meinung, dass sich die Herausforderung in diesem Bereich lohnt.

Die neusten Meldungen zu PES 2021: 

Es ist nicht das erste Mal, dass Kimura in Bezug auf „PES 2022“ von Fotorealismus sprach. „Der Fotorealismus, den wir anstreben, ist genau die Reproduktion der realen Welt selbst“, so seine Worte im Mai. Es bleibt zu hoffen, dass sich dieser Ansatz zu keiner PR-Blase entwickelt.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Sunwolf sagt:

    Wenn die beiden Fußballspiele so aussehen werde wie es zurzeit in NBA 2K21NextGen aussieht, wäre ich schon zu frieden. Die Atmosphäre und das Verhalten der Spieler auf der Platz heben den Spielspaß enorm nach oben.

    Hoffe auf der E3 mit ersten Gameplay der beiden Fußball Spiele.

  2. Nahtanoj sagt:

    Wie sieht es bei PES eigentlich inzwischen mit den Lizenzen aus? Ich finde die tragen wesentlich zur Atmosphäre bei. Fifa wiederum bietet ja leider außer Lizenzen überhaupt nichts mehr.
    Ich hätte mal wieder Lust auf ein schickes Fusball-Spiel

  3. proevoirer sagt:

    Ich freu mich sehr

  4. Bulllit sagt:

    Konami hat nicht die komplette Lizenz. Ich glaube wir werden den tag nie erleben. EA hat to much money! Oft kooperiert konami mit manschaften. Aber mit option files die die fans erstellen, hat man Lizenzierte assets. Die sehen sogar sehr gut aus!

  5. MarchEry sagt:

    Über pesuniverse z. Bsp. kann man mit einer Option File die Lizenzen bei PES deutlich aufwerten.

  6. BluEsnAk3 sagt:

    This is Football damals für ps2 fand ich ziemlich gut

  7. BVBCHRIS sagt:

    Auf der E3 werden wir wohl kein gameplay von den beiden spielen sehen. Konami und EA sind beide nicht bei der E3 dabei.

  8. KingOfkings3112 sagt:

    @ Nahtanoj und BVBCHRIS

    EA macht was am 22. Juli 2021. Werden FIFA 22 bei der E3 wohl nicht sehen.

    @ MarchEry

    Dennoch ist es etwas anderes, als wenn die Lizenzen von Anfang an enthalten sind.

    @ News

    Fotorealismus erreichen wollen, aber das Gameplay auf der Strecke lassen. Ich meine es ist ja schon realistisch, wenn man mehrere Buttons gleichzeitig drücken muss, damit der Spieler stehen, der einem Ball hinterher läuft den er gar nicht mehr erreichen kann. Oder wenn der eigene Spieler nicht mal in der Lage ist, den Fuß rauß zustellen, damit der eigene Pass auch ankommt und nicht 1 cm dran vorbeirollt. Der Editor tritt auch schon seit Jahren auf der Stelle. Es sind überhaupt keine neuen Designs möglich. Und das seit Jahren. Wenn sie doch nur den Stadion Editor zurückbringen würden.
    Die Lizenz für die EURO 2020 ist auch ein Witz. Wenn sie nicht in der Lage sind, alle Stadien der Kontinentalenmeisterschaft ins Spiel zu bringen, sollten sie es lassen. Mit den 5 Arenen Amsterdam, London, München, Rom und St. Petersburg kommt bei mir nun mal keine EM Atmosphäre bzw. Feeling auf, schade. Das kann EA halt besser. Auch wenn man oftmals dafür noch einmal extra zahlen musste.