Sony: Neue PS5-Verkaufszahl, PS Plus-Abonnenten und weitere Ergebnisse

Im Rahmen des neusten Sony-Geschäftsberichtes wurden aktuelle Zahlen zu den Hard- und Software-Verkäufen veröffentlicht. Auch PlayStation Plus und die Zahl der aktiven PSN-Nutzer wurden thematisiert.

Sony: Neue PS5-Verkaufszahl, PS Plus-Abonnenten und weitere Ergebnisse

Sony hat den Geschäftsbericht für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2022 veröffentlicht und damit einen Einblick in die Ergebnisse vom 1. April bis zum 30. Juni 2022 gewährt. Inbegriffen ist eine neue Verkaufszahl zur PS5.

2,4 Millionen PS5-Einheiten wurden im letzten Quartal an die Einzelhändler ausgeliefert. Da in der Regel ein unverzüglicher Durchverkauf an die Endkunden erfolgt, kann diese Zahl nahezu mit der tatsächlichen Verkaufszahl gleichgesetzt werden.

Mit der neuen Quartalszahl kommt die PS5 auf eine gesamte Auslieferungszahl von 21,7 Millionen Exemplaren, wobei weiterhin zu beachten ist, dass Sony bei einer höheren Verfügbarkeit deutlich mehr Konsolen verkaufen könnte.

Verglichen mit dem Vorjahr sind die 2,4 Millionen PS5-Auslieferungen eine leichte Steigerung. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2021 waren es 2,3 Millionen Konsolen. Es folgten 3,3 Millionen Auslieferungen im zweiten, 3,9 Millionen Auslieferungen im dritten und 2,0 Millionen Auslieferungen im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2021.

Zur PS4 wurden keine neuen Verkaufszahlen gemeldet. Das heißt, bei der Last-Gen-Konsole von Sony bleibt es zunächst bei den im Mai bekanntgegebenen 117 Millionen Einheiten.

Weniger Spiele verkauft

Der Absatz von First-Party-Spielen ging im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2022 verglichen mit dem Vorjahr deutlich zurück. Nachdem es im Zeitraum von April bis Juni 2021 63,6 Millionen Verkäufe von PS4- und PS5-Spielen waren, darunter 10,5 Millionen First-Party-Titel, sanken der Werte im vergangenen Quartal auf 47,1 Millionen Games, darunter 6,4 Millionen First-Party-Spiele. Gleichzeitig stieg der Anteil von digitalen Verkäufen von 71 auf 79 Prozent.

Auch bei der Zahl der PS Plus-Abonnenten tut sich seit einiger Zeit recht wenig. Zwar konnte im vergangenen Quartal im Jahresvergleich ein Anstieg um eine Million auf 47,3 Millionen PS Plus-Abonnenten verzeichnet werden, was unter anderem der Einführung des dreistufigen PS Plus-Programmes zu verdanken sein dürfte, doch waren es im letzten Weihnachtsquartal bereits 48 Millionen Abonnenten. Die Zahl der aktiven PSN-User sank im Jahresvergleich von 105 Millionen auf 102 Millionen.

Detaillierte Zahlen liefert die folgende Übersicht:

Rückläufige Umsatz- und Gewinnzahlen

Der Umsatz in der Sparte Game & Network Services sank im Vergleich zum Vorjahr um zwei Prozent, was auf einen Rückgang der Verkäufe von Spielen, sowohl von Sony als auch von Drittanbietern, zurückzuführen ist. Einen positiven Effekt auf die Ergebnisse hatte hingegen der Yen-Kurs.

Das Betriebsergebnis ging im Vergleich zum Vorjahr um 37 Prozent zurück, was ebenfalls auf sinkende Spieleverkäufe sowie auf den Anstieg der Entwicklungskosten in den bestehenden Studios zurückgeführt wird.

Die Umsatzprognose für das gesamte Geschäftsjahr wurde um 1 Prozent gesenkt, da ein Rückgang der Verkäufe von Spielen von Drittanbietern erwartet wird.

Beim Betriebsergebnis erwartet Sony einen Rückgang um 16 Prozent, ausgehend von einem Anstieg der Ausgaben im Zusammenhang mit Übernahmen. Dazu gehört auch die Tatsache, dass die Übernahme von Bungie früher als erwartet abgeschlossen wurde, sodass im laufenden Geschäftsjahr zusätzliche Ausgaben verbucht werden müssen. Einzelheiten zum Geschäftsergebnis könnt ihr der folgenden Grafik entnehmen:

Sony als gesamtes Unternehmen konnte im Jahresvergleich einen spürbaren Zuwachs verbuchen. Der komplette Geschäftsbericht des Unternehmens ist hier verlinkt.

Weitere Meldungen zu , , .

Diese News im PlayStation Forum diskutieren

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Bluelock

Ein Anime-Highlight, nicht nur für Fußball-Fans! - Serien-Vorschau

Kojima Productions

Elle Fanning am nächsten Spiel beteiligt

The Callisto Protocol

Entwickler über die Spielzeit und den Wiederspielwert

Need for Speed Unbound

4K/60FPS, Crossplay und weitere Features bestätigt

PlayStation Network

Accounts können ab sofort mit Steam-Konten verknüpft werden

Werewolf by Night

Spaßige Marvel-Monster-Action zu Halloween - Filmkritik

Need for Speed Unbound

Reveal-Trailer präsentiert den einzigartigen Grafikstil

The Witcher 4

Veröffentlichung von Polaris mindestens drei Jahre entfernt

Mehr Top-Artikel

Kommentare

Dunderklumpen

Dunderklumpen

29. Juli 2022 um 20:43 Uhr
hardtobelieve

hardtobelieve

30. Juli 2022 um 02:11 Uhr
hardtobelieve

hardtobelieve

30. Juli 2022 um 02:19 Uhr