PS5 & Xbox Series X: Take-Two-CEO spricht über neue Möglichkeiten für die Kreativabteilung

Kommentare (3)

Der Take-Two-CEO Strauss Zelnick hat im Rahmen einer aktuellen Rede über die Möglichkeiten der kommenden Next-Gen-Konsolen PlayStation 5 und Xbox Series X gesprochen. "Wir sind sehr gespannt darauf, was die neuen Konsolen unseren kreativen Leuten ermöglichen werden", sagte er.

PS5 & Xbox Series X: Take-Two-CEO spricht über neue Möglichkeiten für die Kreativabteilung

Auch bei Take-Two, dem Mutterunternehmen von Rockstar Games und 2K Games, befasst man sich mit den bevorstehenden Next-Gen-Konsolen PS5 und Xbox Scarlett. Auch wenn einzelne Projekte noch nicht benannt oder beschrieben wurden, so hat der CEO Strauss Zelnick im Rahmen einer Rede bei der Bernstein Annual Strategic Decisions Conference (via gamespot) über die Möglichkeiten der neuen Plattformen gesprochen.

Reichhaltigkeit und Tiefe

Laut Zelnick sind Spielentwickler immer für mehr Leistung dankbar. Und so sollen auch mit den kommenden Konsolen PS5 und Xbox Series X weitere Verbesserungen wie sie schon bei früheren Generationswechseln zu beobachten waren. Letztendlich bietet die größere Leistung den kreativen Köpfen mehr Möglichkeiten.

„Wir sind sehr gespannt darauf, was die neuen Konsolen unseren kreativen Leuten ermöglichen werden“, sagte er. „Wir entwickeln offensichtlich schon seit einiger Zeit mit neuer Technologie, so dass wir sehr genau wissen, wohin uns das führen kann.“

„Allgemein gesagt, was die neue Technologie in unserem Geschäft ermöglicht, ist ein besserer Speicher, bessere Grafiken, mehr Detailtreue, mehr Schönheit, mehr Subtilität, mehr Geschwindigkeit, größere Reichhaltigkeit Reichtum und mehr Tiefe. Mehr Charaktere“.

Als Beispiel dafür führte er den Current-Gen-Titel „Red Dead Redemption 2“ an, der im Vergleich zum Vorgänger „Red Dead Redemption“ auf PS3 und Xbox 360 eine viel tiefere und reichhaltigere Spielerfahrung bietet. Langfristig gesehen werden Spiele nicht mehr von Szenen aus dem realen Leben zu unterscheiden sein, meint Zelnick. Zum Teil ist dies bereits annähernd der Fall.

„Mit der Zeit werden unsere Systeme so ausgereift sein, dass Sie nicht mehr zwischen interaktiver Unterhaltung, die am Computer erstellt wird, und Live-Action-Unterhaltung, die mit einer Kamera erstellt wird, unterscheiden können“, gab er zu verstehen. „Es wird ein Punkt kommen, an dem Fotorealismus möglich sein wird.“

Zum Thema

Bereits jetzt sei die Grafik und Präsentation der „NBA 2K“-Titel so fortgeschritten, dass sie kaum von echten NBA-Übertragungen zu unterscheiden ist. Trotz aller technischen Fortschritte ist Fotorealismus für alle Spiele das Ziel. Spiele wie „Borderlands“ werden immer auf eine stilisierte Darstellung setzen, während andere Projekte einen fotorealistischen Ansatz verfolgen werden.

Ob oder wie viel Fotorealismus auf den kommenden Konsolen PS5 und Xbox Series X möglich sein wird, bleibt noch abzuwarten. Die Veröffentlichung soll zum Weihnachtsgeschäft 2020 erfolgen. Details zur PS5 und den Next-Gen-Spielen werden in der kommenden Woche erwartet.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. The_Hoff sagt:

    „ Bereits jetzt sei die Grafik und Präsentation der „NBA 2K“-Titel so fortgeschritten, dass sie kaum von echten NBA-Übertragungen zu unterscheiden ist.“

    ...was hat er geraucht?

  2. VincentV sagt:

    Neue Wege den Leute das Geld mit Microtransactions das Geld aus der Tasche zu holen.

  3. xjohndoex86 sagt:

    Jetzt mal ohne Sche*ß, ich hatte letztens Aufnahmen aus Dirt 4 /Rally Cross per Facebook gesehen, wo ein Fahrer sich in eine Trainingssimulation gesetzt hatte und hätte auf den ersten Blick schwören können, dass es richtige Aufnahmen waren. Das war schon heftig.

Kommentieren