Ghostwire Tokyo: So kommt der 3D-Sound der PS5 zum Einsatz

Kommentare (16)

"Ghostwire Tokyo" macht sich die besonderen Funktionen der PS5 zunutze. Dazu zählt der 3D-Sound. In einem Interview ging Kenji Kimura, der Game Director des Spiels, auf den Einsatz dieses Features im Spiel ein.

Ghostwire Tokyo: So kommt der 3D-Sound der PS5 zum Einsatz
Nach dem Launch von "Ghostwire Tokyo" bekommt ihr auch etwas auf die Ohren.

Im Zuge des jüngsten PS5-Events wurden zahlreiche Spiele vorgestellt. Dazu zählt unter anderem „Ghostwire Tokyo“, zu dem auf dem offiziellen PlayStation Blog ein paar weitere Details enthüllt wurden. Unter anderem sprachen die Macher über den 3D-Sound, den der Titel unterstützen wird.

Und der 3D-Sound scheint in „Ghostwire Tokyo“ eine große Rolle zu spielen. Wie Kenji Kimura, der Game Director des Spiels, zu verstehen gab, werdet ihr in in den Umgebungen Geräusche hören, deren Ursache ihr auf die Spur kommen sollt.

Geräusche suchen und identifizieren

„Wir freuen uns besonders, dass Spieler unsere moderne, von Besuchern überrannte Stadt in 3D-Sound erleben können“, so Kimura. „Diese Version von Tokio ist ganz anders als alles, was ihr bisher gesehen oder gehört habt. In Ghostwire Tokyo erlebt ihr Geräusche, die ihr im echten Leben nicht in einer Stadt hören würdet. Wir hoffen, dass der 3D-Sound euch dazu bewegen wird, die Ursache dieser Geräusche, die ihr hört, zu suchen und identifizieren.“

Letztendlich möchte Tango Gameworks die Leistung der PlayStation 5 nutzen, um die „einzigartige Vision eines übernatürlichen, gespenstischen Tokios“ zum Leben zu erwecken. Und dabei setzen die Macher nicht nur auf eine „visuelle Genauigkeit“, auch die Klangqualität soll von den neuen Möglichkeiten profitieren. Sie sei perfekt für die „unheimlichen Umgebungen im Tokio von Tango Gameworks“ geeignet.

Ein weiteres zentrales Feature der PS5 beziehungsweise des DualSense-Controllers sind das haptische Feedback und die adaptiven Trigger. Auch diese Funktionen werden offenbar von „Ghostwire Tokyo“ ausgeschöpft.

Zum Thema

„Die besonderen Fähigkeiten der Spielfigur sind eng mit diesen Handgesten verknüpft“, so Kimura weiter. „Sie eignen sich perfekt für die Controller-Haptik und adaptiven Trigger-Tasten – eine der neuen Funktionen der PS5, die wir nutzen.“ Er könne es kaum erwarten, dass ihr den neuen Controller in den Händen haltet und „dieses aufregende, unberechenbare Tokio“ erkundet. Den kompletten Blogartikel lest ihr hier.

Erscheinen wird „Ghostwire Tokyo“ im kommenden Jahr für PS5 und PC.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Gurkengamer sagt:

    Für mich leider die Enttäuschung des PS5 Event's. Der erste Trailer damals hat Interesse geweckt , aber das gezeigte Gameplay hat dieses Interesse extrem geschmälert ...

  2. Analyst Pachter sagt:

    Ging mir leider auch so.

  3. PS4SUCHTI sagt:

    Das mit dem 3D sound klingt interessant. Da ich aber so gut wie null Interesse an japanischen games habe, werde ich dieses Game nicht zocken.

  4. Das Wissen sagt:

    aha, 3D Sound also. Nannte man das damals nicht "Glasklarer Sound" gepaart mit Dolby Digital, DTS etc.?

  5. peaceoli sagt:

    Bin gespannt ob das auch auf einer 5.1.2 Dolby Atmos Anlage läuft oder braucht man dafür neue Hardware ?

  6. Das Wissen sagt:

    peaceoli: Das kann dir jetzt sicher niemand sagen, aber das ist dann bestimmt vom Spiel abhängig. Könnte mir schon vorstellen, dass es Games geben wird die das unterstützen

  7. Kintaro Oe sagt:

    Hatte nur mal den ersten Trailer gesehen und dass viele auf das Spiel gespannt sind bzw waren. Aber was man dann gesehen hatte an Gameplay, war für mich mehr als enttäuschend und anscheinend für viele andere auch.

    Gruß

  8. vangus sagt:

    @peaceoli
    Na klar. Alle Lautsprecher-Setups und Geräte werden unterstützt.
    Das Schlechte an Dolby Atmos ist ja gerade, dass das nur mit Dolby Atmos fähigen Geräten und Lautsprechern möglich ist, da braucht man neue Hardware.

    Bei der PS5 werden zum Glück absolut alle Anlagen optimal unterstützt, Kopfhörer-Sound 3D Perfektion, Soundbars werden ideal unterstützt, Selbst TVs werden Virtual Surround mäßig gut versorgt, ansonsten 5.1, 7.2.4, 100.1, alles wird genau so angesteuert, wie es soll. Der Sound wird genau da abgebildet, wo er zuhören sein soll. 3D Audio halt, exakt aus allen Richtungen.

    Wenn du Atmos-Deckenstrahler hast, die werden nie perfekte Ortung von oben ermöglichen, weil es zu sehr streut, aber es ist natürlich dennoch gut genug und dennoch ein cooler Effekt, wenn überhaupt was von oben zu hören ist. In allen Fällen muss man mittig im Hörraum sitzen, um optimale Klangerlebnisse zu erzielen. Ich habe bei mir auch ein 5.1.2 Atmos-System und das wird schon großartig.

    Beste und eindruckvollste Ergebnisse werden logischerweise mit Kopfhörer erzielt, direkt am Ohr ist die beste Ortung aller Sounds möglich. Aber es wird sowieso ingesamt eine deutliche Soundverbesserung geben, die Entwickler sind nicht umsonst alle begeistert von der Tempest-Engine.

    Übrigens, weil du ja der User bist, der besonders heiß auf die PS5 ist: Bei der Future Games Show gab es Entwickler-Statements, und einer meinte, dass die Tempest-Engine den anderen Soundlösungen ziemlich überlegen ist.

    Ende des Jahres wirst du es Hören... 😉

  9. big ed@w sagt:

    3D Sound ist mehr oder weniger akkustisches Ray Tracing
    nur werden die meisten dass aus den TV Lautsprechern nicht so richtig mitbekommen.
    Ist ein bischen wie 4K HDR Spiele die man auf einem Full HD ohne HDR spielt.

  10. sAIk0 sagt:

    Das würde ich so nicht vergleichen. 4k HDR ist auf einem Full HD ohne HDR TV rein technisch schon garnicht möglich. Da wird eben das angezeigt was maximal geht. Die Technik limitiert hier sehr genau.
    Sony hat als ganz klares Ziel genannt, dass 3D Sound auch mit normalen TV Lautsprechern möglich sein soll... Ob das dann tatsächlich so ist, daran kann man maximal zweifeln. Ich glaub auch nicht so recht dran. Technisch möglich ist es aber denke ich. Das zeigt ja alleine schon was man mit einem simplen Stereoheadset für 3D Sound kreieren kann.
    Ich glaube es nicht, aber ich hoffe trotzdem, dass das endlichmal DIE Soundrevolution ist. Nach ständig neuen Sorround, virtual Sorround, 5.1, 7.1, Dolby hier dolby da etc. ist. Im Prinzip war bisher nichts der absolut krasse Wow Effekt (zumindest nicht ohne übermäßig teure Hardware).

  11. Ifosil sagt:

    3D-Sound ist nichts neues, einige Mods zu ArmA 3 haben das schon 2013 ermöglicht. Natürlich zu lasten der CPU, dass dürfte sich nun aber ändern. Vermutlich wird die GPU dabei unterstützen, was beim PC schon Standard ist.

  12. Dunderklumpen sagt:

    Sony's 3D Audio basiert auf MPEG-H vom Fraunhofer Institut.
    MGEG-H und Dolby AC-4 sind NG-Audio für die Übertragung von 4K Inhalten.
    In Südkorea z.B. wird der Ton mittels MPEG-H schon beim 4K DVB-T übertragen.
    Jaaa ich weiß, hier ist noch HD-Ready der ÖR das Maß der Dinge

  13. Dunderklumpen sagt:

    Warum nimmt der den flennenden Smiley nicht

  14. Dunderklumpen sagt:

    Gar keine Smileys 🙁

  15. Dunderklumpen sagt:

    Okay, nur als Satzzeichen....

  16. ps3hero sagt:

    "Für mich leider die Enttäuschung des PS5 Event's. Der erste Trailer damals hat Interesse geweckt , aber das gezeigte Gameplay hat dieses Interesse extrem geschmälert ..."

    War für mich der absolute Hit der Präsentation und glaubt mir das wird geil.

Kommentieren