Kena Bridge of Spirits: Release verschoben – Nicht im Launch-Fenster der PS5

Kommentare (62)

Das Action-Adventure "Kena: Bridge of Spirits" wird erst im kommenden Jahr auf den Markt gebracht. Als Begründung nannten die Entwickler die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie.

Kena Bridge of Spirits: Release verschoben – Nicht im Launch-Fenster der PS5
"Kena Bridge of Spirits" erscheint erst im kommenden Jahr.

Eigentlich sollte „Kena Bridge of Spirits“ zu den Spielen zählen, die zum Launch der PS5 zur Verfügung gestellt werden. Doch daraus wird nichts. Wie Ember Lab bekannt gab, wird der Launch des Titels nicht mehr im Weihnachtsgeschäft 2020 erfolgen, sondern erst im ersten Quartal 2021. Die Entwicklung erfolgt für PS5, PlayStation 4 und PC.

Ein herausforderndes Jahr

In der Begründung verweist das Unternehmen auf die Herausforderungen, die dieses Jahr mit mit sich gebracht hat. Gemeint ist damit die COVID-19-Pandemie, die eine Menge Heimarbeit erforderte. Um den Titel nach den Verzögerungen bei der Entwicklung den letzten Schliff geben zu können, wird mehr mehr Zeit benötigt.

Im Wortlaut klingt das Statement wie folgt: „Dieses Jahr hat viele Herausforderungen mit sich gebracht. Und unser Übergang zur Heimarbeit hat dazu geführt, dass die Entwicklung langsamer vorankommt, als wir gehofft hatten. Aus diesem Grund haben wir die schwierige Entscheidung getroffen, die Veröffentlichung von Kena: Bridge of Spirits auf Q1 2021 zu verschieben.“

Und weiter. „Wir haben diese Entscheidung nicht leichtfertig getroffen, sind aber der Meinung, dass es für das Spiel und das Wohl der Mannschaft das Beste ist. Wir werden diese Zeit nutzen, um dem Spiel den letzten Schliff zu geben, den es verdient, und ein Erlebnis zu bieten, das unserer Vision und Ihren Erwartungen entspricht.“

Zum Thema

Zugleich freut sich das Team darauf, in den kommenden Monaten mehr über „Kena Bridge of Spirits“ erzählen zu können. Falls ihr im Vorfeld mehr über das Spiel erfahren wollt. In unserer Übersicht zu „Kena Bridge of Spirits“ werdet ihr fündig.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. VincentV sagt:

    Welche Argumente hat denn die X? Bis dato hat es keinen First Party Titel zum Release. Sie ist nur etwas stärker. Mehr nicht.
    Da muss noch mehr von beiden kommen.

  2. MCRN sagt:

    @Chains (1. Post), den üblichen Sony gegen Microsoft-Kommentarmist habe ich gleich mal übersprungen...

    Stimme zu, bis auf die RTX und den Monitor :o) Meine 1080 TI muss noch ne Weile halten. Hoffentlich packt sie den Flight Simulator 2020 in VR, wenn es denn mal nachgeliefert wird ;o)

  3. MCRN sagt:

    Ach ja, und mit Kena fällt jetzt der Einzige Launchtitel flach, für den ich eventuell zur PS5 gegriffen hätte. Schade. Irgendwie ein trauriger NextGen-Launch dieses Mal. Die geilste Hardware, keine brauchbare Software.

  4. VincentV sagt:

    Du hast schon mitbekommen das am Mittwoch ein Stream ist wo vllt neue Launch Games dazu kommen könnten?^^

  5. SebbiX sagt:

    @vincent ach nein, was ist denn so besonderes an der Videoherstellung das man nicht mit der entsprechenden Hardware von zu Hause arbeiten kann. Das Problem ist wohl das da niemand in Nacken sitzt und viele ihren Arsch nicht hoch bekommen. Außerdem wer redet hier den von normalen Bürojobs es arbeitet nicht jeder in einen 0815 Job

  6. VincentV sagt:

    Videogame Entwickler sind klar im Büro im Vorteil wo sie bereits geschafftes sofort mit den andere teilen können und um sich abzusprechen.

    Zudem ist es immernoch ein Indie Studio und ihr erstes Game. Sprich es fehlt allgemein noch Erfahrung mit solchen Situationen. Also komm von dem Ross runter und denke normal nach.

  7. SebbiX sagt:

    Lol von meinen hohen Ross wer blubbert denn hier was von kleinen Bürojobs rum.

    Telefone sind wohl überbewertet um sich abzusprechen, Gesprächsbedarf gibt es auch nur in der Videospielherstellung.

    Es ging mir hier ums Homeoffice und nicht um die Verschiebung. In der heutigen Zeit ist Homeoffice kein Grund für eine Verschiebung.

    Auf dem Ross auf dem du sitzt, kommt hier niemand hoch keine Angst

  8. VincentV sagt:

    Doch in der Zeit von Corona, Home Office und fehlender Erfahrung hat das mit Verschiebung zu tun.

    Ein normaler Bürojob hat wenig mit Entwicklung von etwas zu tun. Das meiste was da geteilt werden muss sind Dokumente und nicht Entwicklungschritte die jede Rolle im Team aufteilt. Das ist Fakt. Fertig :p

  9. Blackmill_x3 sagt:

    Oh man sind die leute hier alle ungeduldig.
    Holt euch die ps5 einfach nicht zum launch und gut ist. Bei der PS4 gab es 2 Jahre lang kaum anständige games und hier heult man rum, weils ein paar monate länger dauert.
    Kommt mal klar

  10. SlimFisher sagt:

    @VincentV Dat sind Menschen die es einfach nicht begreifen...

    Wir haben bei uns auch Homeoffice und merken die Auswirkung massiv. Projekte kommen ins Stocken, weil in vielen Bereich Kurzarbeit herrscht... und gerade andere akute wichtige Projekte bedient werden müssen ...und nur weil man einen Laptop/PC etc. zu Hause hat, heißt es noch lange nicht, dass man ganz normal weiter arbeiten kann. Dafür müssen viele Voraussetzungen erfüllt sein... weißt du mit was für Datenmengen die Jungs in der Spieleentwicklung hantieren müssen und schon einmal versucht diese Datenmengen über eine dünne VPN Leitung zu übertragen? Das ist nur ein Baustein... und dafür müssen auch erst einmal die Grundlagen gelegt werden.

  11. Baran sagt:

    Es gibt halt Menschen die alles am ersten Tag haben müssen weil sonst ist Weltuntergang.

  12. NoResponse sagt:

    PS5 aber keine Spiele.

1 2