Port Royale 4: Entwickler-Video stellt die Spielmechaniken vor

Kommentare (4)

Die Entwickler von "Port Royale 4" haben heute ein Video hochgeladen, das euch Einblicke in den Entstehungsprozess des Spiels gewährt und die Spielmechaniken vorstellt. Die Handelssimulation erscheint noch in dieser Woche für PS4, Xbox One und PC.

Port Royale 4: Entwickler-Video stellt die Spielmechaniken vor
Die Spielwelt von "Port Royale 4" soll riesig ausfallen.

Zur Handelssimulation „Port Royale 4“ wurde ein Entwickler-Video veröffentlicht, das euch einen Einblick in das Spiel gewährt. Zeitgleich hat der zugehörige Entwickler Gaming Mind Studios  massig Screenshots hochgeladen, die die traumhafte Spielwelt präsentieren. Ein paar davon haben wir für euch unten angehängt.

Laut dem kreativen Leiter Daniel Dumont soll es sich um „eine ganz besondere Handelssimulation“ handeln. Genauer gesagt handelt es sich um ein Strategiespiel mit einer Wirtschaftssimulation, die im Hintergrund läuft. Es sind Arbeitnehmer enthalten, die Güter produzieren und von den Handelskonvois in andere Städte transportiert werden. Alle Preise werden durch Angebot und Nachfrage berechnet.

Bei der riesigen Spielwelt wurde darauf geachtet, dass ihr die Städte und Schiffe nahtlos verwalten könnt. Ihr müsst also nicht mehr wie im Vorgänger zwischen verschiedenen Ebenen wechseln. Auch Details wurden in großem Maße in das Spiel eingebaut. Dazu zählen unter anderem Spaziergänger oder Fische im Meer.

Jeweils vier verschiedene Nationen und Charaktere

Im Spiel gibt es vier verschiedene Nationen, von denen jede über zwei Spezialschiffe und exklusive Vorteile verfügt. Zum Beispiel arbeiten bei der englischen Nation die Docks schneller und sie müssen weniger Kosten für Schlachtschiffe aufbringen. Angriffslustige Spieler sollten sich also am besten für England entscheiden.

Frankreich hingegen lässt euch günstiger Gebäude erstellen. Zudem benötigt ihr weniger Materialien. Wenn ihr euch für Spanien entscheidet, bei der sich die Einwohnerzahl schneller erhöhen lässt und mehr Siedler zur Verfügung stehen. Als Letztes kommt die Niederlande, die das größte Handelsschiff im Spiel haben und für Schiffe dieser Art generell weniger zahlen müssen.

Neben den vier Nationen gibt es vier Charaktere, bei denen ihr euch ebenfalls frei entscheiden könnt. Der Abenteurer sorgt dafür, dass sich eure Fähigkeiten schneller entwickeln. Wem der Handel am wichtigsten ist, sollte sich für den Händler entscheiden.  Als nächstes haben wir den Freibeutler, der Plünderung und Expansion unterstützt. Wer als Seeräuber agieren möchte, sollte sich für die Piratin entscheiden.

Es gibt drei verschiedene Spielmodi: Das Tutorial, die Kampagne und das freie Spiel. Letzteres bezeichnen die Entwickler als den wichtigsten Modus.

Zum Thema

„Port Royale 4“ erscheint diesen Freitag für PS4, Xbox One und PC. Das Entwicklervideo könnt ihr euch hier anschauen:

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. sAIk0 sagt:

    Hm. Den ersten Teil fand ich damals ja ganz cool. Jedoch auch wegen den Seeschlachten. Die scheinen hier irgendwie öde auszusehen

  2. Dominik Kaufmann sagt:

    Jo, die Seeschlachten werden hier rundenbasiert sein.

  3. sAIk0 sagt:

    Schade eigentlich

  4. Starfish_Prime sagt:

    Ui....schön.

Kommentieren