PS5: Bethesda-Deal hat laut Pachter nur überschaubare Auswirkungen

Kommentare (21)

Der Analyst Michael Pachter hat sich zur Übernahme von Bethesda zu Wort gemeldet. Er geht durchaus davon aus, dass die Zahl der Xbox-Verkäufe damit angehoben werden kann. Einen großen Einfluss auf Sonys Führungsposition kann er hingegen nicht erkennen.

PS5: Bethesda-Deal hat laut Pachter nur überschaubare Auswirkungen
Die PS5 kommt im November auf den Markt.

Microsofts Übernahme der Bethesda-Muttergesellschaft ZeniMax Media wird die Branche verändern. Es handelt sich um einen 7,5 Milliarden Dollar teuren Deal, der Microsofts First-Party-Lineup sowohl in Bezug auf die Studios als auch auf die Spielmarken stärkt.

Doch welchen Einfluss wird der Erwerb von Bethesda auf den Verkauf der PlayStation 5 haben? Laut der Einschätzung des Branchenanalysten Michael Pachter wird dieser zumindest in der Anfangsphase kaum spürbar sein.

Es hängt von den Vereinbarungen ab

Pachter glaubt, dass die Auswirkungen erst mit den Spielen ab 2021 und darüber hinaus – wenn Microsoft mit der Veröffentlichung exklusiver Bethesda-Inhalte beginnt – wahrnehmbar sind. „Es hängt wirklich von den Vereinbarungen ab, die getroffen wurden“, so seine Worte. „Wie bei Starfield, bei dem ich denke, dass es bald herauskommt. Also wird es wahrscheinlich auf beiden Plattformen sein.“

Auch einige weitere Spiele von Bethesda werden laut Pachter für die PlayStation 5 erscheinen, vor allem Games, die bereits angekündigt wurden. „Es wird also keine unmittelbaren Auswirkungen haben. Und wie ich schon sagte, man kann Fallout 4 auf der PlayStation kaufen, es ist immer noch für euch erhältlich. Aber ich denke, dass Elder Scrolls in Zukunft 15 Millionen Einheiten verkaufen wird, und ich denke, das wird Leute zur Xbox bewegen“, so Pachter weiter.

Laut der Einschätzung des Analysten werden etwa zwei bis vier Millionen Spieler, die ohne Deal eine PlayStation 5 besessen hätten, vermutlich eine Xbox vorziehen. Dabei ist zu beachten: Allein die PlayStation 4 fand inzwischen mehr als 110 Millionen Abnehmer.

Microsoft gab kürzlich bekannt, dass alle zukünftigen Bethesda-Titel im Zuge der Markteinführung in den Xbox Game Pass aufgenommen werden und dass von Fall zu Fall entschieden wird, ob sie exklusiv für Xbox und PC angeboten werden oder nicht.

Zum Thema

Doch auch wenn der Xbox Game Pass ein Angebot ist, an dem selbst viele PlayStation-Spieler ein Interesse haben dürften, glaubt Pachter nicht daran, dass Microsoft an der Sony-Dominanz rütteln kann: „Es wird sie nicht vor Sony stellen, aber es wird definitiv ein paar Millionen Menschen von PlayStation auf die Xbox verlagern“, so Pachter, der zugleich betonte, dass er ein großer Fan der Bethesda-Spiele sei.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Rookee sagt:

    Überschaubar ist das eldar scrolls und fallout nur für xbox kommt und der rest multi 😀

  2. Analyst Pachter sagt:

    Mhh...hab ich das gesagt?

  3. DarkSashMan92 sagt:

    Bethesda Spiele spielt man sowieso am PC

  4. Crysis sagt:

    @DarkSashMan92, naja bis auf The Evil Within haste recht.

  5. Shinobee sagt:

    Die angekündigten Spiele, werden natürlich noch für die PS kommen, ms hat es schon bestätigt.
    Aber danach ist ja wohl klar, das die meisten Xbox only sein werden und nur 1-2 MP Spiele eventuell auch für die PS kommen.
    Alles andere wäre dumm 7,5 Milliarden auf den Tisch zu legen

  6. clunkymcgee sagt:

    Normal wenn man eine fast insolvente Firma kauft. Nach dem Fallout 76 Totalausfall, kommt mir kein Spiel mehr von Bethesda in die Konsole bzw. auf den PC. Und Elder Scrolls kommt garantiert nicht vor 2025 xD Ich denke die haben bis auf den kurzen Teaser nichts wirklich fertig.

  7. big ed@w sagt:

    Wenns Pachter so sagt werden die Auswirkungen wohl gigantisch 🙂

    Davon ab wird sich rein gar nichts tun bis die grossen Spiele wie Fallout u Elder Scorlls erscheinen,weil die anderen Spiele keine Titel sind für die Leute sich extra eine Konsole zulegen würden,und Fallout u Elder Scrolls kann dauern ,da viele noch an Fallout 76 rumwerkeln.
    Ausserdem muss man erst mal zusehen wie die Leute auf Bethesdas uralt Engine auf next gen reagieren-das könnte noch lustig werden.
    Bei 2-4 mio Spielern die Wechseln wären das 2.000-4.000 euro pro Spieler die Microsoft bezahlt hat.
    Bin gespannt wie man das Geld wieder reinholen will.
    Bin immer noch der Meinung dass die Warner Studios die man vor ein paar Monaten für 2 Milliarden hätte kaufen können,der bessere Deal gewesen wäre,
    dazu noch 2 milliarden für Konami Gaming Studios u Platinum Games und man hätte fürs halbe Geld genau so viel bekommen.

    Immerhin hat man anscheinend eine klare Strategie wie man Starfield hypen muss.
    Kaum wurde der Laden übernommen,gibt es schon "leaks".

  8. Christian1_9_7_8 sagt:

    Sollte heute micht irgendwas gewesen sein 13 Uhr..irgend ne Show von Sony. Man langsam wird es komisch

  9. L.A. Noire sagt:

    Wenn er das sagt, dann kommt sehr wahrscheinlich das Gegenteil raus haha

  10. Gaia81 sagt:

    Wann lag der den jemals richtig immer wenn der was sagt kommt das Gegenteil

  11. proevoirer sagt:

    Der liegt wirklich oft daneben 🙂

  12. Nevents sagt:

    Juckt mich überhaupt nicht. Weiß gar nicht warum daraus so ein Ding gemacht wird.

  13. GeaR sagt:

    Multititel wurden so gut finanziert, weil sie so gut zugänglich sind. Da würde MS viel zu viele rote Zahlen schreiben oder die Qualität wird darunter leiden. Man sieht ja wie gut die Sony Konsole sich verkauft und auf das Geld von den Spielern kann MS nicht verzichten.
    Sony hat sich einfach einen zu großen Namen im Markt gemacht. Das einzige was für MS jetzt gut wäre, wären voreilig xbox series X Käufe mit Abo, wodurch viel Geld wieder rein kommt. Aber wenn alles beim alten bleibt, kann MS die Spiele nicht mit den selben Abozahlen nicht mehr Spiele finanzieren ohne Preiserhöhung oder auf Multititel zu setzen.

  14. Baran2 sagt:

    werdet ihr euch die series x holen nachdem sie jetzt bethesda gekauft haben

  15. RegM1 sagt:

    Ich mein, Pachter hat den Ruf häufig nicht ganz richtig zu liegen, aber hier? Eventuell schon.
    Wüsste auch nicht, warum die Übernahme viele Leute stören sollte, außer Doom habe ich von Bethesda seit Jahren nichts gut gefunden, selbst die Arkane-Studios Produktionen hab ich nie länger als 2-3 Stunden gespielt (Dishonored).
    Skyrim hab ich zwar durchgespielt, war aber imho auch ein typisches PC-Game.

  16. RoyceRoyal sagt:

    Das stimmt wohl teilweise. Die einzige Auswirkung die es haben wird, dass Bethesda pro Spiel nun weniger Exemplare verkaufen wird. Mehr wird nicht passieren.

  17. Aleister sagt:

    Wenn Doom Xbox Exklusive wird das wäre schon krass, oder Wolfenstein...

  18. Knofel sagt:

    War es nicht Pachter, der vor einigen Jahren behauptet hat, die aktuellen Konsolen seien die letzten ihrer Art und im Jahre 2020 würden alle Games nur noch streamen?
    Also, der Mann ist sein Geld echt wert.

  19. BasSsFreAK sagt:

    Mir fällt gerade kein Titel von Bethesda ein den ich gespielt habe. Waren sicher welche dabei aber anscheinend hat das Studio es nicht geschafft sich in meine Erinnerung zu brennen daher...druff geschissen.

  20. usp0nly sagt:

    Vom namen her kennt man einige Titel, durchgespielt habe ich nur Prey, der rest war spätestens nach der hälfte langweilig.

Kommentieren