FIFA Ultimate Team: Mit Glücksspiel vergleichbar? Das meint Peter Moore

Kommentare (30)

In der Vergangenheit wurde der Kauf neuer Spieler beziehungsweise Karten im "Ultimate Team"-Modus der "FIFA"-Reihe immer wieder mit Glücksspiel gleichgesetzt. Vorwürfe, zu denen mit Peter Moore niemand geringeres als das ehemalige Oberhaupt von EA Sports Stellung bezog.

FIFA Ultimate Team: Mit Glücksspiel vergleichbar? Das meint Peter Moore
Der "FIFA Ultimate Team"-Modus wurde in der Vergangenheit immer wieder kritisiert.

In den vergangenen Monate gingen mehrere Länder gegen Lootboxen beziehungsweise digital erwerbbare Inhalte vor, die nach dem Zufallsprinzip an die Käufer veräußert werden.

Vor allem der „Ultimate Team“-Modus der „FIFA“-Reihe rückte dabei immer wieder in den Fokus der Kritik. Zuletzt erreichen uns Berichte aus den Niederlanden, denen sich entnehmen ließ, dass Lootboxen in unserem Nachbarland zukünftig als Glücksspiel eingestuft und dementsprechend verboten werden. Ein Gerichtsurteil, gegen das Electronic Arts in Berufung ging. Ergänzend dazu verlor auch Peter Moore, das ehemalige Oberhaupt von EA Sports, ein paar Worte zu diesem Thema.

Lootboxen und Glücksspiel laut Moore nicht vergleichbar

Wie Moore zu verstehen hab, sind Lootboxen auf der einen und das Glücksspiel auf der anderen Seite seiner Meinung nach nicht miteinander zu vergleichen. Stattdessen kommt bei Lootboxen beziehungsweise im „FIFA Ultimate Team“-Modus lediglich der Überraschungsfaktor zum Tragen. „Dies ist eine persönliche Sichtweise, aber das Konzept von Überraschung und Freude im Vergleich zum Glücksspiel … auf einem Kontinuum sind sie weit voneinander entfernt“, so Moore.

„Du kaufst oder grindest dich nach oben, um eine Goldpackung zu bekommen. Du öffnest sie und du bist entweder glücklich oder du denkst, dass es eine beschissene Packung ist“, führte der ehemalige EA Sports-Boss aus. „Ich sehe das nicht als Glücksspiel an sich – aber auch dies ist nur meine persönliche Ansicht als Außenseiter.“

Zum Thema: Lootboxen: Könnten in Großbritannien als Glücksspiel eingestuft werden

„Ich verstehe, dass es geprüft wird. Ich verstehe, dass Lootboxen außerhalb des Sports – wieder ein anderer EA-Titel im Besonderen – eingehend geprüft wurden und Kritik nach sich zogen“, heißt es abschließend. „EA zog sich zurück. Eine Sache, in der sie immer gut sind, ist, Feedback zu erhalten und zu erkennen: ‚Weißt du was, das hätten wir wahrscheinlich nicht tun sollen“ oder ‚Das war die falsche Entscheidung, es war nicht der erste Spieler‘, um sich dann zurückzuziehen und dann andere Entscheidungen zu treffen.“

„FIFA 21“ ist für die Konsolen und den PC erhältlich.

Quelle: GamesIndustry

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Grinder1979 sagt:

    strauch und heckendiebe

  2. Starfish_Prime sagt:

    Ja ist es.
    Dazu die Streamer die sich diesbezüglich austoben und ihrer "eigentlichen Vorbildfunktion"nicht gerecht werden.

    "Überraschung und Freude "
    "Du öffnest sie und du bist entweder glücklich oder du denkst, dass es eine beschissene Packung ist“

  3. Red Hawk sagt:

    Es gibt doch echt genug Vollidioten die für UT einen Kredit aufnehmen. Wie krank kann man nur sein. Nach 8 Monaten ist das Team nicht einen Cent mehr Wert.

  4. Beelzemon sagt:

    Schon wieder diese peinlichen Ausreden. Auf YouTube hab ich mir mal ein Video zu dem Thema angesehen, ich glaube FIFA Exposed hieß das. Die Wahrscheinlichkeit, dass man da überhaupt mal was gescheites bekommt, ist so lächerlich gering, alleine deswegen ist es schon Glücksspiel. Dazu kommt noch der ganze andere Kram wie z.b. die Präsentation des öffnens usw. Immer diese Ausreden, es wäre ja nicht vergleichbar. Das kann doch echt nicht wahr sein...

  5. xXDer_KritikerXx sagt:

    EA sollte mit voller Härte bestraft werden.Selbst Glücksspiel mit Geld ist besser!Wenn ich um 5€ Lotto Spiele und den Jackpot knacke, gewinne ich viel was mir langfristig wirklich was bringt.Bei EA verliert man nur!Und wenn man etwas gewinnen sollte, ist es nach kurzer Zeit nichts mehr wert.Und die Chance etwas großes aus nem kleinen Pack zu ziehen ist quasi so unrealistisch klein, das man statistisch vorher noch im Lotto gewinnt!!

  6. Bulllit sagt:

    Er sollte es nicht schön reden. Es ist Glückskspiel! Punkt

  7. daywalker2609 sagt:

    Es ist absolutes Glücksspiel und dazu ab noch absolutes Pay to win.

  8. Rikibu sagt:

    @ Starfish_Prime
    Seit wann sind Werbew*chser Vorbilder?
    Wer sagt, dass sie das sein wollen oder sollen?
    Selbst Fußballer sind keine Vorbilder sondern eher mahnende Beispiele... spätestens, wenn man ihnen ein Mic vor die Fresse hält oder sich mit Despoten fotografieren lässt.

    Je skandalöser, umso freier kann man sein. Rechtfertigen muss man schon gleich gar nix, solange alles gesetzeskonform läuft. Allenfalls besser medial ein offensichtliches Loch zu sein, als sich hinter Scharaden zu verstecken.

  9. Roxas_XIII_13 sagt:

    Einfach nur kriminell. Verbrecher und Abzocker sind das, wenn es um lootboxen bei EA geht. Es ist Glücksspiel. Punkt. Daran gibts nichts zu verteidigen oder schön zu reden. Unser Gesetzgeber sollte diesbezüglich auch mal endlich handeln und entsprechende Titel ab 18 Jahren einstufen. Wäre ja zumindest mal ein erster Schritt.

    Vorallem, warum machen sie es nicht so wie bei Overwatch? Da kommt ab und zu wirklich mal was legendäres raus ohne sein Monatslohn da rein zu pumpen! Sie machen es nicht, weil dann die Gewinnmaximierung dahin wäre. Ich finde es einfach nur zum kotzen, dass die Games darunter leiden müssen und dementsprechend eine Quantität (vor Qualität) abgeliefert wird. Armselige Mistbande!
    Und das schlimme ist, es pumpen da genügend, unter Gehirnabstinenz leidende, Opfer (ja, das meine ich als Beleidigung) ihr Geld rein. ...

    Sorry ^^

  10. NathanDrake1005 sagt:

    „Du kaufst oder grindest dich nach oben, um eine Goldpackung zu bekommen. Du öffnest sie und du bist entweder glücklich oder du denkst, dass es eine beschissene Packung ist“

    Die Aussage macht halt nur Sinn, wenn man es nur mit der Ingame Währung kaufen könnte. Da man es aber überwiegend mit echtgeld finanzieren muss, ist es Glücksspiel.

  11. Saowart sagt:

    Der grösste Grund warum ich EA nicht mag!

  12. Magatama sagt:

    Er sagt ja nur, dass es seine persönliche Meinung ist ... my ass. Dann hätte er auch gleich die Fresse halten können.

  13. Starfish_Prime sagt:

    @Ribiku

    Ah...ok. Wenn also deine Kinder YT schauen und sehen was gezogen werden kann und nicht begreifen wie viel dazu investiert(zusammenschneiden von Material)muss oder kann ,würdest du dies begrüßen oder gutheißen? Und das Verständnis von 'Vorbild sein ',oder selbst einfach nur durch Clips Geld zu generieren, möchtest du ihnen dann vorher aufwendig erklären und dann dazu auf Verständnis setzen? Egal wie du es bezeichnest, es wird nichts daran ändern, dass dies ebenso der Fall ist. Je mehr man sich aus der Verantwortung zurücknimmt, umso schwieriger und intensiver wird der Aufwand für diejenigen, die etwas dagegen tun wollen um ihre Kinder zu schützen.

  14. Seven Eleven sagt:

    Keine Ahnung, zock immernur offline Karriere.

  15. Rikibu sagt:

    @starfish

    Nicht influencer haben Verantwortung gegenüber ihren Zuschauern sondern ich für meine kinder und ihren medienkonsum und medienkompetenz.
    Es ist meine aufgabe zu vermitteln, dass es ingame inhalte gibt, die taschengeld kosten... auch ein ü ei kann ein griff ins klo sein.. entweder der schlumpf oder dreck aus teilen zum zusammenfummeln...
    Genauso wie Greifer aufm Jahrmarkt... da nehm ich das Geld und kauf das gewollte plüschtier direkt und fordere nicht, dass politik den unwillen und infähigkeit von erzeugereltern kompensieren soll

    Natürlich ist jugendschutz richtig und wichtig, aber der geht nicht ohne verstehen von medienmechanismen und verbote

    Accounts lassen sich absichern, ingame dreck mit durch taschengeld finanziertes guthaben realisieren...
    Oder noch besser, kinder weg von furzneid und fifa bringen und ihnen ordentliche spiele zeigen... gibt genug davon , man muss nur wollen

  16. SchatziSchmatzi sagt:

    Du kaufst oder grindest dich nach oben, um eine Goldpackung zu bekommen. Du öffnest sie und du bist entweder glücklich oder du denkst, dass es eine beschissene Packung ist“, führte der ehemalige EA Sports-Boss aus. „Ich sehe das nicht als Glücksspiel an sich – aber auch dies ist nur meine persönliche Ansicht als Außenseiter.“

    Was für ein selten dämliches Argument von so einem hohen Tier. Er möchte uns allen mitteilen, daß er nicht Schuld ist, aber vielleicht nur indirekt, aber das wird er uns nicht sagen, weil er im Glauben ist, mit seiner dilettantischen Rhetorik davon zukommen und somit für alle dumm abzustempeln.
    Jeder Politiker eine bessere Antwort als dieser Spinner. Pfui, für solche Leute empfinde ich nur Verachtungung.

    @Bodom76

    Ich will dir nicht zu nahe, treten aber übedenke mal deinen unklugen Kommentar. Der Mensch neigt dazu, alles was verpackt und verborgen ist zu öffnen um zu wissen was sich drinnen befindet. Das ist ein menschlicher Instinkt und manche Menschen neigen in die Sucht zu verfallen. Das hat psychologische Ursachen und ist ein Krankheitsbild. Schlimm ist, daß solche Wic... wie der Herr im Sessel, der sich wie ein König im Photo darstellt, die Schwächen für ihre finanziellen Vorteile ausnutzen. Sowas wie der Vogel, der andere in den finanziellen Ruin bringt und Existenzen zerstört, gehört weggesperrt.

  17. Starfish_Prime sagt:

    @ Ribiku

    Da hast du sicherlich nicht Unrecht. Jeder muss einen Beitrag leisten,doch du bist nicht ständig bei deinen Kindern. Wir brauchen uns nur an unsere eigene Kindheit erinnern und wissen,dass es sehr viele Einflüsse von außen gibt,die das "gute Elternhaus " vergessen lassen. Vorbereitung,"Erziehung " hin oder her. Ich denke wir sind alt genug um zu wissen was damit gemeint ist. Anderseits gibt es aber auch sehr viele Eltern die sich um Jugendschutz und dergleichen nicht kümmern,es aber auch nicht auf ein Plakat schreiben und damit um die Häuser ziehen. Also ist es nicht immer einfach zu differenzieren, welcher Freundeskreis stützend wirkt.

  18. Rikibu sagt:

    Je mehr menschen, die selbst gamer sind, eltern werden, um so schwerer dürfte das verkaufen von mogelpackungen sein.
    Weil die eltern bereits in der thematik stecken.

    Auf der anderen seite spielen erwachsene lotto und sind genauso dumm wie ihre kinder

  19. Starfish_Prime sagt:

    Wohl wahr!

  20. Rasierer sagt:

    Der hat schon Recht, beim Glücksspiel gibt es einen Gewinner. Bei FUT verliert man immer. Das gehört verboten, die Käufer entschädigt und EA zerschlagen. Der Publisher hat Entwickler und Vermögen zerstört.

    Ich meide EA schon viele Jahre. Die Spiele können mir gestohlen bleiben. Mit der Mafiaklitsche möchte ich nichts zu tun haben.

  21. Rookee sagt:

    Und trotzdem kaufen sehr viele Leute jedes Jahr Fifa .. Jeder weiß es hat Momentum, jeder weiß ultimate Team geht nur mit Money und trotzdem verkauft es sich wie warme Semmeln. Ist genauso wie mit handygames. Jeder weiß die sind alle Müll und trotzdem scheint es sich zu lohnen.... ist verrückt. Das einzige Fußball Spiel welches ich gekauft habe war Mario striker football für die Gamecube 😀

  22. Rookee sagt:

    Sorry Smash Football

  23. ResidentDiebels sagt:

    Spielt alles keine Rolle, die FIFA Zombies werden immer weiter kaufen, egal wie schlecht etwas ist oder wie sie sehr sie abgezockt werden.

    EA könnte Schnürsenkel Gold packs bringen wo man Schnürsenkel mit Swarowski kristallen gewinnen kann für 5 eur das pack und die FIFA lemminge würden trotzdem kaufen.

    Solange diese Clowns nicht aussterben, solange wird EA die spieler immer weiter melken und das gaming durch Casino features weiter verwässern.

  24. Starfish_Prime sagt:

    @ ResidentDiebels

    "FIFA Zombies"
    "FIFA lemminge"
    Naja,dass ist schon arg übertrieben ausgedrückt. Meine Jungs spielen auch FIFA. Und zwar gegeneinander, miteinander, aber nie online!

  25. Bezumcker sagt:

    Ich finde die YouTube R super,die zeigen dich was man so für 5000 euro bekommt.

  26. GeaR sagt:

    Er hat schon Recht, dass es nicht mit Glücksspiel zu vergleichen ist.
    Es ist einfach schlimmer als Glücksspiel.
    Beim Glücksspiel bekommt man etwas was man immer nutzen kann oder nicht.
    Bei den Lootboxen bekommt man immer was, aber zu 99% nicht das was man braucht und irgendwann sind die Server down und man hat nichts davon.
    In Genshin Impact bekommt man einen 5 Sterne Helden mit einer Wahrscheinlichkeit von 0,6% und um den Charakter voll aufgepowert zu haben, muss man genau diesen 5 Sterne Charakter ganz oft ziehen. Diese 0,6% bedeuten dann aber nicht, dass man seinen Favoriten 5 Sterne Charakter bekommt.
    Diese Rechnerei macht es also unmöglich, dass man den Charakter der Träume bekommt. Am besten einfach die Finger von lassen und Spiele spielen, die einen finanziell nicht aussagen wollen.

    Ich frage mich aber wie Leute so nen Rotz unterstützen können. Wenn ich schon lese 0,6% Chance auf einen 5 Sterne Helden, da schmeiß ich die scheiße von der Platte.

    Bei Fifa UT ist es aber klar, wieso es so gut läuft. Die Fußball bekloppten sind sowieso schon mit tipico und Co. Verseucht und kaufen sich ja schon seit Jahren jedes Jahr das selbe Spiel und checken es nicht.
    "OH geil, Mpape hat jetzt paar Punkte mehr, dass wird jetzt unbedingt gekauft ".

    Schon schade, dass Leute die Spiele so kaputt machen und es davon immer mehr werden und es wirklich Leute gibt, die es unterstützen und Werbung dafür auf Youtube machen. Glücksspielwerbung ist nicht mal so leicht zu sehen.
    Unterstützt die Spieleentwickler, die wirklich Spiele machen, weil sie Spaß machen.
    Gebt diesen Geldgierigen keine Platform.

  27. GeaR sagt:

    @Starfish_Prime

    Nimm die Aussage mit den Fifa Zombies nicht so persönlich. Es gibt natürlich noch Leute die Fifa ohne microtransaktionen spielen, aber irgendwann kommen die in Versuchung.

    Schau dir die Zahlen an, dann weißt du, dass es sehr wohl nicht übertrieben dargestellt wird.

    Dabei macht FIFA Ultimate Team einen Löwenanteil am Umsatz von EA aus. Satte 28 Prozent sollen es im Finanzjahr 2019 gewesen sein. Bei Knapp 5 Milliarden US-Dollar Gesamtumsatz ist FUT also für circa 1,4 Milliarden verantwortlich.

    1,4 Milliarden für was? Für etwas was keinen Mehrwert hat und nur das Geld aus den Taschen zieht. Wären die daran interessiert was für den Konsumenten zu tun, dann würden die so ein System aus Glück und Echtgeld nicht machen. Schon dafür würde ich die CD von den Kids nehmen und in tausend Stücke schneiden.
    Sowas darf nicht verharmlost werden und auf keinen Fall unterstützt werden. Schließlich zahlt man schon jedes Jahr um die 50-100Euro je Edition für das Spiel und finanziert eigentlich nur die Microtransaktionen die ins Spiel kommen. Der Rest bleibt nahezu identisch. Fifa wird locker von paar Affen gemacht und einem Menschen, der die Affen anweist. Am Ende kriegen alle Affen eine Banane und die Leute kaufen sich wieder das geile Fifa 2077,dass seit Jahren kaum Veränderung erlebt hat und wenn nur negativ.
    Fifa Zombies passt daher sehr wohl.

  28. Neurontin sagt:

    (Bitte dieses Mal veröffentlichen, liebes Play3-Team!)

    Zu den YouTubern:
    Ich glaube denen mittlerweile gar nichts mehr. Selbst wenn sie den Road to Glory-Weg gehen, denke ich mir immer, dass die ab einer gewissen Größe oder einem gewissen Bekanntheitsgrad, diese von EA trotzdem von einem modifizierten „Glücksfaktor“ profitieren.
    Komischerweise ziehen diese aus ihren Packs ein vielfaches mehr an sehr wertvollen Spielern, als ich in meiner gesamten FUT-Karriere und ich bin FUT-Gründer und FUT spielte ich früher sehr viel.
    Von den YouTubern sollte man sich gänzlich fernhalten und das hinterfragen was man dort so sieht.
    Klar, ich kann nichts beweisen, somit bleibt das nur eine Vermutung, auffällig ist das Ganze dennoch sehr.

    Zu FUT:
    Mich machen immer die 100k- oder auch 125k-Packs stutzig.
    Diese sehe ich als reine Echtgeld-Packs an, denn die wenigsten werden für diese Packs Münzen ausgeben, zu groß ist der Verlust und zu gering etwas sehr Wertvolles zu bekommen, einen Specialcard-CR7 bekommt man auch aus diesen Packs sehr sehr schwer.

    Der Vergleich zum Ü-Ei ist Blödsinn, der Verlust fällt dort gering aus.
    In den großen und teuren Ü-Eier ist meist nur eine Thematik enthalten, z.B. die Schlümpfe, weitere Faktoren kommen da nicht hinzu.
    Ich habe hier eigentlich kein Recht mich zu beschweren, ich bin zugegeben einer der dummen FIFA Points-Käufer, aber der ganze Modus fußt mittlerweile auf enormes Grinden und auf der Verführung zum Kauf von FIFA Points.

    Die Änderungen, die mir spontan einfallen, sind enorm:

    • Reduzierung von den erhaltenen Münzen nach dem Spiel.

    • Seit diesem Teil fast nur noch SBC mit untauschbaren Belohnungen.

    • Mehr Promoaktionen.

    • Promoaktionen die auf Wettbasis basieren. Z.B. die Headliner, bei denen es um das Wetten auf weitere In-Forms und Siegesserien geht. Oder auch bei den ShowDown-Karten, bei denen es darum geht wie ein Spiel ausgeht, z.B. morgen Ajax gegen PSV.

    • Pack-Belohnungen der SBCs wurden schlechter, allen voran von der Top-Partien-SBC.

    Dieser Modus birgt bald alle Variationen des Glücks- und Wettspieles und kaum einer beschwert sich.

    Ich gehe sogar soweit, dass ich behaupte, dass Spieler wie Mbappe mit Absicht nicht vom Ball zu trennen sind, um den Verkauf dieser Karten zu stärken.
    Es ist nicht so, dass man diese Spieler gar nicht vom Ball trennen kann, das behaupte ich auch nicht, jedoch ist es auffällig, dass man von solchen Spielern unglaublich schwer den Ball ablaufen kann, diese Spieler laufen durch fast alle Abwehrreihen einfach nur durch.

    Dass EA auch gegen die Trader nichts unternimmt sehe ich sehr kritisch, denn diese beeinflussen die Preise des Marktes und versuchen auf Kosten der Community sich zu bereichern.
    Aus welchem Grund kann man eine Karte, z.B. den 84er Coman, bis zu 101mal besitzen?

    Dieser Modus ist im Endeffekt so ein Scheissdreck, der verboten oder stark reglementiert und überwacht gehört.

    Hört mir auf mit der Behauptung, dass das Öffnen der Packs kein Glücksspiel sei.
    Ob ich nun beim Roulette mein Geld auf 6 und Rot setze und auf das Resultat warte, in den Spielautomaten einen 50 Cent-Münzen in den Schlitz schmeisse und auf das Resultat warte oder ob ich in FUT mein Geld in ein Pack investiere und auf das Resultat warte, ist doch alles das Gleiche.
    In allen Fällen verliere ich mein Geld und bekomme meist nichts raus, denn nichts Anderes ist ein Pack dessen Inhalt nicht viel wert ist, es ist nahezu gleichzusetzen mit einer Niete.

    Dieser Modus gehört so stark überwacht, dass Leute, die Minderjährigen ihren Personalausweis oder Account geben, um diesen Modus trotz regelmäßiger und wiederholter Vorlage des Personalausweises, mit empfindlichen und drastischen Strafen belangt werden.

  29. Neurontin sagt:

    Sehr frech, dass Play3 meinen Beitrag nun zweimal nicht veröffentlichte...

  30. Argonar sagt:

    Kommt wie bei allen anderen Dingen drauf an, wie es umgesetzt ist.

    Nur das Konzept alleine ist noch kein Glückssüiel, sonst wären es TDCs wie MTG, Hearthstone oder YuGiOh auch.

    Wenn man aber mal in die Richtung vom Mobile Markt schaut und ja auch die ganzen EA Sports games, dann ist das defakto Glücksspiel und teilweise auch P2W auf sehr dreistem, sehr hohem Niveau