Doom Eternal: Wurde deutlich öfter durchgespielt als der Vorgänger

Kommentare (7)

Game Director Hugo Martin verriet in einem Interview mit EuroGamer, dass die Handlung von "Doom: Eternal" deutlich öfter beendet wurde, als das Reboot aus dem Jahre 2016. Der Grund dafür sei ein tiefgreifenderes Spielerlebnis, was zu einer höheren Spielerbindung führt.

Doom Eternal: Wurde deutlich öfter durchgespielt als der Vorgänger
"Doom Eternal" konnte die Spieler überzeugen.

Offenbar konnte „Doom Eternal“ die Spieler deutlich mehr fesseln, als es beim Vorgänger der Fall war. In einem Interview gab Hugo Martin, der Game Director des Spiels bekannt, dass die Durchspielrate deutlich höher als beim Reboot aus dem Jahre 2016 ausgefallen ist.

Leider gab Martin keine genaue Prozentzahl bekannt. Er behauptet jedoch, dass sie den Nachfolger in praktisch jedem Bereich verbessert haben. Vor allem die Durchspielrate sei „um eine alles andere als triviale Menge“ gestiegen. Außerdem würden viele Spieler einen zweiten Durchgang starten und sich auf einem höheren Schwierigkeitsgrad beweisen wollen, was auf eine höhere Bindung zurückzuführen sei.

Der Game Director meint, dass sie auch mit dem ersten Teil der neu gestarteten Reihe zufrieden waren. Die Zahlen deuteten aber darauf hin, dass das Engagement hätte höher ausfallen können. Auch die Spiel-Balance sei nicht optimal gewesen. Des Weiteren teilte er mit, dass der Nachfolger auf dem gleichen Schwierigkeitsgrad anspruchsvoller ist, als das „Doom“-Reboot.

Neues DLC ab sofort verfügbar

Heute ist übrigens das DLC „The Ancient Gods Part 2“ erschienen. Hier müsst ihr als Doom Slayer die Festung des dunklen Fürsten erobern, um das Böse endgültig einzudämmen. Dafür steht euch unter anderem der Wächterhammer zur Verfügung, mit dem ihr die Dämonen ordentlich vermöbeln könnt. Während eurer Reise durchstreift ihr verlassene Wächtersiedlungen und antike Ruinen.

In diesem Artikel gehen wir näher auf das neue Erweiterungspaket ein:

Related Posts

„Doom Eternal“ ist am 20. März 2020 für PS4, Xbox One, Nintendo Switch, Google Stadia und PC veröffentlicht worden.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. acor139 sagt:

    Absolut spaßiger Shooter! Bin gespannt wann der nächste Teil angekündigt wird. Tolles Game.

  2. TheSchlonz sagt:

    War mir, in meinem Alter zu hektisch.
    Da entspanne ich mich lieber bei Dark Souls.

  3. Mursik sagt:

    Fand den älteren Teil etwas besser, weil mir die Jump and Run Passagen im neuen nicht so gefallen haben und die teils bunteren nicht so düsteren Level. Sind aber beide top Games.

  4. consoleplayer sagt:

    Wird bald nachgeholt 🙂

  5. RoyceRoyal sagt:

    Platin in Teil 1. Teil 2 ist auf dem moralischen Index gelandet, daher nicht durchspielbar.

  6. xjohndoex86 sagt:

    Die höheren Durchspielraten dürften auch an der damaligen wie derzeitigen Situation liegen. 😉

  7. Brzenska sagt:

    Wird das letzte DOOM auf einer PS sein wegen Belanglos-Software. Daher sollte man das jetzt ignorieren !