PS5: PSVR 2.0-Controller mit Fingererkennung – Details und Bilder

Kommentare (68)

Sony hat soeben den Controller des kommenden Virtual Reality-Headsets PlayStation VR 2.0 angekündigt. Wir haben erste Bilder und Details für euch. Bemerkenswert ist die neue Fingerberührungserkennung.

PS5: PSVR 2.0-Controller mit Fingererkennung – Details und Bilder

Sony gab kürzlich bekannt, dass mit Hochdruck an einer neuen Version von PlayStation VR gearbeitet wird. Während der Launch nicht in diesem Jahr erwartet werden sollte, könnt ihr euch bereits mit dem neuartigen Controller vertraut machen. Er wurde heute auf dem offiziellen PlayStation Blog vorgestellt.

Der neue VR-Controller soll in den entsprechenden Erlebnissen ein stärkeres Gefühl der körperlichen Präsenz und eine stärkere Immersion ermöglichen. Auffallend ist sofort das einzigartige Design in Form einer Kugel. Es soll euch dabei helfen, den Controller bequem in den Händen zu halten und ein Gefühl der Freiheit zu erleben.

Bei der Entwicklung des Controllers wurde laut Sony auf dessen Ergonomie geachtet. Er sei gut ausbalanciert und liege bequem in jeder Hand. Tester mit  unterschiedlichen Handgrößen kamen bei der Entwicklung zum Einsatz und außerdem wurde laut Sony die „jahrzehntelange Verwendung von Controllern auf allen PlayStation-Plattformen“ ausgewertet.

Funktionen des VR-Controllers

Nicht weniger wichtig als die Ergonomie sind die Funktionen des Controllers. Mit dabei sind einige Features, die bereits beim DualSense Verwendung finden, aber auch eine spezielle Fingererkennung. Nachfolgend lest ihr die offizielle Beschreibung der Besonderheiten:

  • Adaptive Trigger: Jeder VR-Controller (links und rechts) verfügt über eine adaptive Trigger-Taste, die beim Drücken spürbaren Widerstand leistet, ähnlich wie beim DualSense-Controller. Wenn ihr bereits Spiele auf PS5 gespielt habt, wisst ihr, dass die L2- und R2-Tasten Widerstand leisten, wenn ihr beispielsweise euren Bogen spannt, um einen Pfeil zu schießen. Wird diese Mechanik auf VR angewandt, eröffnet sich ein völlig neues Spielerlebnis.
  • Haptisches Feedback: Der neue Controller bietet haptisches Feedback, das an seine Form angepasst ist. Das macht eure Erlebnisse in der Spielwelt eindrucksvoller, spürbarer und detailgetreuer. Ihr werdet den Unterschied spüren, egal ob ihr durch Felswüsten wandert oder eure Waffen im Nahkampf schwingt. Macht euch bereit für ein außergewöhnliches audiovisuelles Erlebnis, das für VR von so zentraler Bedeutung ist.
  • Fingerberührungserkennung: Der Controller kann erkennen, wo eure Daumen und Zeige- oder Mittelfinger liegen, auch wenn ihr keinen Druck damit ausübt. So könnt ihr eure Hände beim Spielen auf natürlichere Weise bewegen.
  • Tracking: Die Bewegungen des VR-Controllers werden vom neuen VR-Headset über einen Trackingring an der Unterseite des Controllers verfolgt.
  • Aktionstasten/Analog-Sticks: Am linken Controller befinden sich ein Analog-Stick, die Dreieck- und Quadrat-Tasten, eine „Grip“-Taste (L1), eine Trigger-Taste (L2) und eine Create-Taste. Am rechten Controller befinden sich ein Analog-Stick, die Kreuz- und Kreis-Tasten, eine „Grip“-Taste (R1), eine Trigger-Taste (R2) und eine Options-Taste. Die „Grip“-Taste kann beispielsweise zum Aufheben von Objekten im Spiel verwendet werden.

Mehr zum Thema: 

Mit dem neuen VR-Controller soll ein neues Kapitel für VR-Gaming aufgeschlagen werden. „Wir sind von dem Controller begeistert“, so Sony. „Jetzt kommt es darauf an, wie Spieleentwickler die neuen Funktionen nutzen, um VR-Erlebnisse der nächsten Generation zu entwerfen.“

Schon bald sollen die ersten Prototypen bei den Entwicklern landen. Und auch zum Headset ansich erfahrt ihr bald mehr: In Zukunft folgen laut Sony „viele weitere spannende Informationen zur VR der nächsten Generation auf PS5“.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. radar74 sagt:

    Na ja die VR auf der PS4 hatte mich nicht überzeugt, vielleicht wird es ja was auf der PS5. Allerdings sollte Sony aktuell erstmal dafür sorgen das es auch PS5 Konsolen zu kaufen gibt.

  2. xSeVaLzZ sagt:

    Wollte es mir auch immer holen für PS4 aber nie geholt. Werde es mir aber sicher für die Ps5 holen

  3. Chip15 sagt:

    war irgendwie nie der Fan von psvr die 500euro kann ich auch in was sinnvolleres investieren

  4. Squall Leonhart sagt:

    Das könnte die eigenen Leute in Japan begeistern. In Nippon lieben die High Tech, hoffe PSVR2 wird neue Rekorde aufstellen. Wird meine erste Erfahrung mit VR (^.^)

  5. Avaran sagt:

    Freue mich riesig auf PSVR2! Die erste Version war zu Release schon veraltet und habe mich daher dagegen entschieden. Bei der zweiten Version bin ich aber dabei 😀

    Mich wundert es nur, dass sie den Controller jetzt schon final haben. Sowie ich es verstanden haben, soll sie doch erst 2022 kommen? Oder haben sie Angst vor Leaks der Dev Kits? Wenn letzteres der Fall ist, sehen wir vielleicht bald schon das Headset?! 😮

  6. Wassillis sagt:

    Bevorzuge weiterhin meine Leinwand.

  7. Frosch1968 sagt:

    Könnte gut werden. Bin sehr gespannt.

  8. Mr. Monkey sagt:

    @avaran
    Nun die Entwickler müssen ja auch schon wissen wie der Controller aussieht und wie dessen Bedienung ist, sonst könnten sie ja noch nicht so gut mit der Entwicklung starten.

  9. Hendl sagt:

    diese boxhandschuhe kaufe ich mir 🙂

  10. Avaran sagt:

    @Mr. Monkey
    Ja, klar. Aber ich denke das ist eher nebensächlich. Die Spiele sind ja wsl. in der Struktur so gekapselt, dass es einen einfach austauschbaren Input Layer gibt, damit man es auf verschiedenen VR Geräten nutzen kann. Selbiges gilt wsl. für das Tracking, sprich das VR Headset?
    Müsste so sein, denn andere VR Spiele konnten ja auch recht zügig auf andere Plattformen protiert werden. Ebenfalls ist das die Voraussetzung für eine Abwärtskompatibilität, auf die ich sehr hoffe 😉

  11. Butterbrot sagt:

    Sieht interessant aus, ich glaube ich hatte mal ein Fitnessbike mit solchen Pedalen.

  12. Mr. Monkey sagt:

    @avaran
    Ich hoffe auch auf die abwärtskompatibilität, da ich die erste VR Generation ausgelassen habe wegen der Auflösung.

  13. Kirito- sagt:

    Mr. Monkey

    Da hast aber was verpasst, die Immersion war Irre, klar es war nicht, die beste Auflösung aber, das nach eingewöhnung hat es super funktioniert Astro Bot, Moss, Skyrim VR, Doom VFR, Wipeout VR usw alles geile Spiele, die ich nicht missen möchte

  14. Avaran sagt:

    Ich habe eben nochmal nachgeschaut. Die PSVR1 wurde zwei Jahre vor Erscheinen angekündigt (2014-2016) und die PS5 ebenfalls zwei Jahre vorher (2018-2020). Wird also doch noch bis frühstens Ende 2022 eher 2023 dauern -.-

  15. Nahkampfkeks sagt:

    Nix für mich, es sei denn die Brille wird Kabellos, dann hole ich es mir.
    Beim ersten hat mich das Kabel ungemein gestört.
    Und trotz allem, warte ich bis es um die 200 € kostet, weil ich wegen Motion Sickness nicht alles spielen kann.
    Wobei es aber auch hieß, daß Sony auch daran arbeitet.
    Überrasche mich Sony

  16. lunatic88m sagt:

    Könnte nett werden 🙂

    VR ist eben eine eigene Welt und lässt sich nur bedingt mit den Flats vergleichen.

  17. ADay2Silence sagt:

    Hört sich schon alles extrem gut an und vor allen innovativ da rechne ich ebenfalls an Lieferengpässe mit überteuerten Ebay Preise gib mir Spiele wie Half Life Alyx, Beat Saber oder Far Point dann wird es ordentlich der Vorgänger war in meine Augen eine Demo und zeigt, welch ein Potenzial die VR eigentlich hat auch

  18. ADay2Silence sagt:

    @Welch Potenzial die Vr eigentlich hat

1 2