Days Gone 2: Sequel ein zu großes Risiko? Coop-Modus war geplant

Kommentare (106)

In einem Livestream mit David Jaffe bestätigte Jeff Rose, der Game-Director hinter "Days Gone", dass in der Tat an einem Nachfolger gearbeitet wurde. Dieser sollte neben verschiedenen Verbesserungen auch einen kooperativen Mehrspieler-Modus bieten.

Days Gone 2: Sequel ein zu großes Risiko? Coop-Modus war geplant
"Days Gone 2" befand sich bei Sony Bend in Entwicklung.

In der vergangenen Woche erreichte uns das Gerücht, dass die Entwickler der Sony Bend Studios zwischenzeitlich an einem Pitch zu „Days Gone 2“ gearbeitet haben, der jedoch von Sony Interactive Entertainment abgelehnt wurde.

In der Zwischenzeit meldete sich auch Jeff Rose zu Wort, der als Game-Director für das erste „Days Gone“ verantwortlich war und in einem Livestream mit David Jaffe bestätigte, dass Sony Bend in der Tat an einem Nachfolger arbeitete. Aufgrund eines NDA (Non-Disclosure Agreement) war es damals jedoch nicht möglich, über „Days Gone 2“ zu sprechen. Im Verlauf des Gesprächs versicherte Ross, dass seine Entscheidung, Sony Bend im Dezember 2020 zu verlassen, aus persönlichen Gründen getroffen wurde und nichts mit der Tatsache zu tun hatte, dass Sony Interactive Entertainment „Days Gone 2“ ablehnte.

Entwickler wollten sich Kritik der Spieler zu Herzen nehmen

Da „Days Gone“ zum Release mit diversen Bugs zu kämpfen hatte, bewegten sich die internationalen Testwertungen auf einem enttäuschenden Niveau. Auf Metacritic bringt es das Werk von Sony Bend beispielsweise auf eine Durchschnittswertung von gerade einmal 71 Prozent. Daher wollten sich die Entwickler bei den Arbeiten am Nachfolger das Feedback der Spieler zu Herzen nehmen und dieses entsprechend berücksichtigen.

Darüber hinaus waren Neuerungen wie ein Coop-Modus geplant, der abseits der Kampagne gespielt und euch beispielsweise die Möglichkeit geboten hätte, eine Crew zusammenzustellen und zusammen mit anderen Spielern um das Überleben zu kämpfen oder nach Ressourcen zu suchen. Kooperative Gefechte gegen riesige Freaker-Horden sollten ebenfalls zu den Gameplay-Elementen des Coop-Multiplayers gehören.

Zum Thema: Days Gone 2: Sony soll Nachfolger abgelehnt und Entwickler verärgert haben

Trotz der eher enttäuschenden Wertungen ist Ross laut eigenen Angaben stolz auf seine Arbeiten an „Days Gone“: „Ich bin super stolz darauf. Die Einschränkung ist, dass ich genau wie jeder andere weiß, was all die Fehler im Spiel sind. Es ist kein perfekter Titel, aber es war der erste Titel einer Reihe. Und man weiß immer, dass man damit den Brückenkopf etabliert. Dann wird es eine Plattform, auf der Sie aufbauen und die Dinge verbessern.“

Nachfolger ein zu großes finanzielles Risiko?

Auch wenn sich „Days Gone“ besser verkaufte als alle bisherigen Werke der Sony Bend Studios zusammengerechnet, sei das vorläufige Aus von „Days Gone 2“ vor allem auf finanzielle Risiken zurückzuführen. „Um Ihre Frage zu beantworten, möchte ich in diesem Zusammenhang nur sagen, dass Sonys Kalkulation zu diesem Zeitpunkt wie folgt aussah: Als die Arbeiten an einem Spiel wie Days Gone begannen, waren wir 45 Leute. Wir gingen herum und fragten, wie wir mit 45 Leuten ein Open-World-Spiel bauen könnten. Die Antwort war, dass wir gewachsen sind. Wir haben unsere Anzahl von 45 auf 120 erhöht“, so Ross weiter.

Zum Thema: Uncharted: Laut Jason Schreier befand sich ein neuer Ableger in Entwicklung

„Es gab ein Startbudget für Days Gone, das groß war. Aber das war nicht das Ende. Wir endeten mit einer viel höheren Zahl und ich denke, diese Zahl ist dann wahrscheinlich der Ausgangspunkt für das nächste Projekt. Sony mit diesen großen Triple-A-Spielen… das sind keine billigen Spiele. […] Spiele, bei denen man vier bis fünf Millionen Exemplare verkaufen muss, um die Gewinnschwelle zu erreichen.“

„Man muss Vertrauen in die Rendite haben, weil Sony nicht über das Geld verfügt, wie Microsoft es tut, und sie es daher sehr intelligent nutzen und sich auf ein vielfältiges Portfolio konzentrieren müssen“, heißt es abschließend.

Ob „Days Gone 2“ komplett vom Tisch ist oder zu einem späteren Zeitpunkt doch noch realisiert werden könnte, konnte Ross laut eigenen Aussagen nicht bestätigen.

Quelle: Videogames Chronicle

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2 3

Kommentare

  1. VerrückterZocker sagt:

    @Dunderklumpen
    Fähigkeiten die man wieder neu Leveln muss gibt es zu Hauf oder man hat auf einmal keine Waffen ausn vorherigen Teil, sowas kommt Recht häufig vor. Mir fällt gerade nur ME wo man einiges ausn vorherigen Teil mitnehmen konnte.

    Joa dieses mimimi mit nichts Neuem gibt es zu Hauf, einfach nicht ernstnehmen.

  2. KoA sagt:

    @ supersmash91:

    „Dann hast du das letzte Jahr wohl nur geschlafen. Ryan macht ziemlich oft den Spencer.“

    Nö, das denke eher nicht! Möglicherweise war ich sogar deutlich wacher, als manch anderer hier. 😉 Also lass einfach mal hören, wobei Ryan angeblich 180° Dreher vollzogen haben soll.
    Ich sag‘s schon mal vorweg: In Sachen PS4-Unterstützung schon mal definitiv nicht! 🙂

  3. Khadgar1 sagt:

    @Vangus

    Dann informier dich mal richtig. Bend durfte erstmal am Remake arbeiten.

  4. vangus sagt:

    @Khadgar1
    Falsch. Quelle ist Jason Schreiers Bloomberg-Artikel, falls du es nochmal genau lesen willst:

    "Instead, one team at the studio was assigned to help Naughty Dog with a multiplayer game while a second group was assigned to work on a new Uncharted game with supervision from Naughty Dog. Some staff, including top leads, were unhappy with this arrangement and left. Bend's developers feared they might be absorbed into Naughty Dog, and the studio’s leadership asked to be taken off the Uncharted project. They got their wish last month and are now working on a new game of their own that will be part of a brand new franchise."

    Das mit den Remakes hatte überhaupt nichts mit Bend zu tun, da ging es um die Visual Arts Service Group.

    Überhaupt hat das irgendwie kaum jemand gecheckt, auch gerade die riesen News, dass ein neues Uncharted Game in Entwicklung war, was aber abgebrochen wurde auf Wunsch von Bend.

  5. Melony sagt:

    Finde diese Entwicklung nicht gut. Days Gone war der erste Teil einer neuen IP, der nicht sofort jeden begeistert hat, aber erfolgreich war. Deswegen gleich den 2.Teil ein zustopfen halte ich für einen Riesenfehler. Das erste Uncharted war jetzt auch nicht so besonders oder gar Motorstorm, Resistance und Killzone. Man hätte denen durchaus einen Nachfolger zugestehen sollen.

    @vangus Ich glaube ein Uncharted Spiel was nicht von ND gekommen wäre, wäre eh mit Vorsicht genossen worden, aber du vergisst was wichtiges. Bend wäre unter der Aufsicht von ND gestellt worden und sowas mögen kreative wirklich gar nicht, wenn externe ihnen als Aufpasser an die Seite gestellt worden wären. Vor allen hatte bend Angst auf lange Hinsicht ND geschluckt zu werden und zum Helferstudio degradiert zu werden, deswegen der Wunsch nach einer neuen IP.

    Grundegenommen sehe ich die aktuellen Entwicklungen bei Sony mit Sorge. Die Geschichte mit Bend, dieses absolut unnötige Remake von TLOU, die Schließung von Japan Studios und die Hinwendung nur zum AAA Titel was übersetzt bedeutet ausschließlich Action Adventure nach der ND Formel zu entwickeln. Das wird eine holprige Generation für Sony

  6. vangus sagt:

    @Melony
    Du schreibst "aber du vergisst was wichtiges" und wiederholst dann den Inhalt des Zitats, welches ich gepostet hatte. Ich finde deine Antwort kurios, denn ich habe nichts gegen Bend geschrieben, oder gegen die neue IP, noch habe ich den Inhalt des Zitats angezweifelt. Wie kommst du also darauf, dass ich etwas "vergessen" hätte?

    Was Days Gone 2 betrifft, das hat einfach kein Potential. Wie ich schon meinte, würde es nur ein weiteres Zombi-Spiel werden mit den nächsten hundertsten Zombi-Horden-Coop. Die Mehrheit hat da keinen Bock drauf, und Days Gone hat sich nicht gut verkauft, es ist hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Und Days Gone IST mit TLoU2 vergleichbar, es ist jawohl ein sehr ähnliches Szenario, das Gameplay ist ähnlich mit dem Stealth-Vorgehen, Schleichen, Gegenstände zur Ablenkung schmeißen, und sonst ballern. Das Niveau von Charaktere, Writing, Cutscenes, Animationen, kann alles direkt miteinander verglichen werden. Es kommen die typischen Zombi-Situationen vor, typische Kanibalen- und Militär-Situationen, das sind alles Parallelen in den Spielen.
    Dass die Spiele nicht vergleichbar sein sollen, ist größter Schwachsinn.
    Es ist so gut wie dasselbe verdammte Genre, beide wollen filmreife Action-Adventures mit Zombie-Szenario sein, die beiden Titel stehen sich im Weg, TLoU2 ist in nahezu allen Punkten weit überlegen, das schadet Days Gone. Es ist weitaus sinnvoller, jetzt eine neue IP zu etablieren, die eben NICHT mit TLoU verglichen wird, sondern die für sich steht und großen Erfolg feiern kann, genauso wie Horizon Zero Dawn.

1 2 3