Ratchet & Clank Rift Apart: Details zu Schwierigkeitsgraden, anpassbaren Effekten und mehr

Kommentare (11)

Kurz vor dem Release des Action-Plattformers nannten die Entwickler von Insomniac Games weitere Details zu "Ratchet & Clank: Rift Apart". Wie es heißt, wird den Spielern die Möglichkeit geboten, ihre Spielerfahrung umfangreich anzupassen.

Ratchet & Clank Rift Apart: Details zu Schwierigkeitsgraden, anpassbaren Effekten und mehr
"Ratchet & Clank: Rift Apart" erscheint exklusiv für die PS5.

In wenigen Wochen erscheint mit „Ratchet & Clank: Rift Apart“ der neueste Ableger der beliebten Action-Plattformer-Reihe aus dem Hause Insomniac Games.

Kurz vor dem Release ihres neuen Projekts nannten die Entwickler weitere Details zu „Ratchet & Clank: Rift Apart“ und wiesen darauf hin, dass euch die Möglichkeit geboten wird, eure Spielerfahrung ausführlich nach euren Vorlieben anzupassen. Um dafür zu sorgen, dass alle Spieler die für sich passende Herausforderung finden, sind beispielsweise insgesamt vier unterschiedliche Schwierigkeitsgrade an Bord: „Rookie Recruit“, „Rebel Agent“, „Resistance Leader“ und „Renegade Legend“.

Folgende Effekte können angepasst werden

Wer möchte, kann zudem sämtliche Tutorial-Hinweise, mit denen euch das Spiel versorgt, deaktivieren. Mit einem Blick auf die anpassbaren Effekte wird ausgeführt, dass ihr hier beispielsweise das Motion-Blur reduzieren oder die Schärfentiefe komplett deaktivieren könnt. Vollbildeffekte wie das Wärmeflimmern, Gaseffekte, das Lens-Flare und vieles mehr können genauso aktiviert beziehungsweise deaktiviert werden, wie es beim Wackeln des Bildschirms im Spielgeschehen der Fall ist.

Zum Thema: Ratchet & Clank Rift Apart: Gold-Status erreicht + Infos zu Platin-Trophäe

Neben der Helligkeit, dem Kontrast (mit verschiedenen Optionen für Shader und hohen Kontrast) und dem HDR könnt ihr auch einen kontrastreichen Hintergrund für eine bessere visuelle Klarheit aktivieren. Des Weiteren darf ein Helden-Shader hinzugeschaltet werden, der dafür sorgt, dass Ratchet oder Rivet in der Spielwelt besser zu erkennen sind. Einfarbige Shader können auch auf interaktive Objekte, Gefahren, Sammlerstücke und Feinde angewendet werden, um diese besser hervorzuheben.

Sollte euch die Standard-Controller-Belegung nicht zusagen, könnt ihr die jeweiligen Tasten ebenfalls neu und nach eurem Gusto zuordnen. Alle weiteren Details zu diesem Thema haben die Entwickler von Insomniac Games auf der hauseigenen Website zusammengefasst.

„Ratchet & Clank: Rift Apart“ wird am 11. Juni 2021 exklusiv für die PlayStation 5 veröffentlicht.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. TemerischerWolf sagt:

    Pixar lässt grüßen...sehe schon, werde kaum drumrum kommen mir RC doch zu holen.^^

  2. Saleen sagt:

    Sehr Vorbildlich! Motion Blur und Unschärfe ist halt immer so ne Sache. Kann man haben muss man aber nicht

  3. spider2000 sagt:

    Motion-Blur/Bewegungsunschärfe und Schärfentiefe/Tiefenschärfe deaktiviere ich immer, wenn verfügbar. ich habe diese effekte noch nicht gemocht in games.

  4. consoleplayer sagt:

    Sehr löblich, so viele Einstellungsmöglichkeiten anzubieten.

  5. Horst sagt:

    Ja, sehr lobenswert! Sehr Spieler-freundlich! I like!

  6. big ed@w sagt:

    Die Engine scheint ordentlich Reserven zu haben,
    da einige "Effekte" gerne mal dazu benutzt werden
    um Rechenleistung zu sparen.

  7. Evermore sagt:

    Ich lass alles auf Standard. Nur beim Motion Blur entscheide ich von Fall zu Fall. Bei Spielen mit 30 fps ist sowas schon eher wichtig als bei 60 fps und mehr. Wenn es aber gut gemacht ist kann es auch bei 60 fps bereichernd sein.

  8. Horst sagt:

    Motion Blur kann halt die Dynamik aufwerten, wenns gut umgesetzt ist, ansonsten vermiest es auch das Gesamtbild. Ich schätze aber mal dass Insomniac wissen was sie tun ^^

  9. vangus sagt:

    Die Blur-Effekte, die Tiefenschärfe, das ist ein grafisches Highlight in diesem Spiel. Das ist sowas von hochwertig umgesetzt und macht ja gerade diesen unglaublich cineastischen Pixar-Look während des Gameplays aus.
    Hier geht es ja nicht nur um Motion-Blur, sondern um alle möglichen Blur-Effekte, und Nebel und Wärmeflimmern, das gehört doch zum grafischen Gesamtbild dazu und das würde ich nicht ausstellen.
    Genau wie im Gameplay-Video sieht es fantastisch aus. Aber na gut, man kann ja mal mit den Einstellungen rumspielen...

  10. naughtydog sagt:

    Motionblur induziert oft spürbare Eingabelatenz, daher mache ich das so gut wie immer aus. Mal ausprobieren, wie es hier sein wird.

  11. triererassi sagt:

    Motionblur ist FAST immer sch... .
    Mal gucken wie sich das hier verhält.