WitcherCon: Das geplante Programm in der Übersicht

Kommentare (14)

Am 9. und am 10. Juli findet die WitcherCon 2021 statt. Was genau ihr vom Fan-Event erwarten könnt, erfahrt ihr in diesem Artikel. Der unten eingebundene Twitter-Beitrag zeigt euch eine Übersicht des Programms.

WitcherCon: Das geplante Programm in der Übersicht
Überzeugte "The Witcher"-Fans sollten sich das Event nicht entgehen lassen.

Wie in diesem Monat angekündigt wurde, findet im Juli die WitcherCon 2021 statt. Heute haben die Verantwortlichen von CD Projekt RED den Ablaufplan vorgestellt, der euch einen Ausblick auf die geplanten Inhalte gibt.

Neue Details zur zweiten „The Witcher“-Staffel

Unter anderem wird ausführlich über die zweite Staffel der „The Witcher“-Serie gesprochen. Dafür wurden mehrere Schauspieler eingeladen, wie zum Beispiel Paul Bullion oder Anya Chalotra. Diese werden auf die bisherigen Geschehnisse zurückblicken und euch eine Vorschau geben. Auch die Drehbuchautorin Lauren Schmidt-Hissrich ist mit von der Partie.

Natürlich wird auch über die Spielereihe gesprochen. Die Entwickler werden erzählen, wie die fesselnden Geschichten entstanden sind und ihre Lieblingsmomente verraten. Vor allem über die Figuren der Fantasy-Reihe wird ausführlich gesprochen.

Protagonist Geralt von Riva, der von Henry Cavill dargestellt wird, unterhält sich am Ende des ersten Tages mit Moderator Josh Horowitz über verschiedenste Themen. Hier ist von „der ein oder anderen Überraschung die Rede“.

Am zweiten Tag werden Informationen zu neuen Comics und dem angekündigten Brettspiel verkündet. Zudem stellen sich die Showrunner der Netflix-Serie und die leitenden Quest-Designer von CD Projekt RED einem Quizduell. Auch in die Dreharbeiten des Anime-Films „The Witcher: Nightmare of the Wolf“ werdet ihr einen Einblick erhalten.

Mit der Ankündigung eines neuen Spiels könnt ihr leider nicht rechnen. Das haben die Verantwortlichen bereits im zuvor mitgeteilt. Möglicherweise werden dafür ein paar Details zur New-Gen-Version von „The Witcher 3: Wild Hunt“ bekanntgegeben.

Related Posts

Der erste Stream findet am 9. Juli um 19:00 Uhr statt. Der zweite Stream ist für den 10. Juli um 3:00 Uhr geplant. In beiden Streams bekommt ihr exklusive Inhalte geboten. Die Show lässt sich sowohl über YouTube als auch über Twitch mitverfolgen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Rizzard sagt:

    Nichts über die Next Gen Version?

  2. Saleen sagt:

    Angeblich könnten erste Informationen bezüglich der Next Gen auf der Com gezeigt werden.
    Der Twitter Eintrag lässt das zumindest vermuten.
    Bis dahin Heißt es abwarten

  3. JinofTsushima sagt:

    Natürlich wird die Next Gen Version gezeigt. Gibt 2 oder mehr Überraschungen und ein Pixel Screen war ein Bild ausm Spiel.

  4. Corristo sagt:

    Was für eine Con ? Wer will das denn sehen ? Als wäre TW jetzt ne franchise wie gta...

  5. Squall Leonhart sagt:

    Trifft sich gut mit der NextGen Version dass sie erst später kommen wird.
    Spiele gerade Witcher 2 nach auf dem Schornstein, bin da ein Neuling im Universum^^

  6. Kintaro Oe sagt:

    Remake von Witcher 1+2 für die Playsi fänd ich gut. Spielerisch war zwar Teil 3 kein Hit, aber das drumherum hat mich sehr gut unterhalten. Dann bitte noch ohne Bugs und viele wären sehr zufrieden. 😀

    Gruß

  7. aleg sagt:

    @ Kintaro
    Immer wenn man die spielerischen Aspekte von The Witcher 3 kritisiert, verspüre ich den Drang zu fragen, was genau denn spielerisch nicht getaugt hat?

  8. proevoirer sagt:

    Ein Top Spiel, und die neue Version wird bestimmt wieder einer der schönsten Spiele überhaupt.

  9. Kintaro Oe sagt:

    @aleg: Fragen kann man doch immer! 🙂 Für mich war das Kampfsystem zu langweilig. Man hat ja theoretisch alle Fähigkeiten von Anfang an und kann diese zum Bsp. nur leicht verbessern, hat sich für mich aber nie wirklich nach einem großen Schritt angefühlt. War eher so, als hätte ich im komplette Spiel nur Passive Fähigkeiten bekommen. Natürlich mutig, da man ja nicht in jedem neuen Teil den Hauptchar an Amnesie oder ähnliches erkranken lassen kann, damit man hier wieder von Vorne anfangen kann. 😛
    Mich hat es aber halt spielerisch ( Kampfsystem) nicht abgeholt, auch wenn Story, Vertonung und Charaktere für mich sehr gut waren. Dadurch bin ich auch am Ball geblieben und habe es mit allen DLCs + anschließend Netflix Serie durchgesuchtet.

    Würde mich daher auf jeden Fall über ein Remake von 1+2 freuen. Aber würde da wahrscheinlich auch erst Jahre später zugreifen, da es sich nun gezeigt hat, dass die Spiele anfangs alle sehr verbuggt sind. Auf Cyberpunk will ich da gar nicht erst eingehen, aber mit Witcher 3 GOTY und aktuellen Patches hatte ich dennoch sehr viele Bugs und Abstürze. (gespielt auf meiner Standard Playsi)

    Gruß

  10. JinofTsushima sagt:

    Dämliche Ansicht. Bist nun mal ein Hexer und damit ein Charakter mit Kräften. Oder lernst du vor jeder Runde CoD auch erst den Umgang mit der Knarre?

  11. Kintaro Oe sagt:

    @JinofTsushima: Achso, also wenn jemand eine andere Ansicht hat als du, ist man dämlich? Vor allem ich ja auch geschrieben habe, dass es Sinn macht, dass in einer Spielreihe der Hauptchar nicht jedes mal seine Kräfte "vergessen" kann.

    Und ja, gibt Ego Shooter wie CS, da fängt man mit einer einfach Pistole an und nach jeder Runde erhält man Geld (könnte man auch als EP sehen) und kann sich neue Waffen dann kaufen oder verbessern. Also dämliches Beispiel von dir! 😀

    Gruß

  12. aleg sagt:

    @Kintaro
    Das Kampfsystem in TW3 ist stark an die Buchvorlagen angelehnt. Geralt ist kein Übermensch mit extremen magischen Fähigkeiten (auch wenn er ein Mutant ist) und reiht beim Kämpfen auch keine unzähligen Komboangriffe auf seine Gegner, sondern er beobachtet, taktiert und schlägt mit wenigen tödlichen Hieben zu. Zeichen benutzt er während der Kämpfe eher selten, er verlässt sich größtenteils auf sein Schwert. Und genau das gibt das Spiel eigentlich ziemlich gut wieder, was vor allem auf dem Schwierigkeitsgrad Todesmarsch sehr gut zur Entfaltung kommt. Hier muss man sich auf jeden größeren Kampf vorbereiten, in dem man seine Schwerter bspw. mit Ölen beschmiert, bestimmte Tränke zu sich nimmt und während des Kampfes muss der Gegner (vor allem Monster) ständig beobachtet werden, um im richtigen Moment mit wenigen Schlägen diesen zu besiegen.

    Das Kampfsystem ist vielleicht unspektakulär, spiegelt aber sehr gut die Buchvorlage bzw. die Realität wieder. Es ist auch kein Vorwurf meinerseits, du bist nicht der erste, dem Kampfsystem nicht zusagt. Deswegen versuche ich dann immer zu erläutern, dass man bei diesem Spiel kein Action-Feuerwerk wie bspw. bei Nier Automata erwarten darf. Wenn man nämlich die lore hinter dem Kampsystem kennt, dann kann es sogar richtig Spaß machen.

  13. Nero-Exodus88 sagt:

    Die sollen lieber mal Witcher 4 ankündigen

  14. Kintaro Oe sagt:

    @aleg: Danke für die Erläuterung! 🙂 In der Serie habe ich mich auch sehr häufig gefragt, warum er denn seine Zeichen so selten einsetzt. Kenne die Bücher nicht, aber dann macht es natürlich Sinn und dann mutig von CDP, hier sich stark an die Bücher zu halten und dann eben kein Action-Feuerwerk zu machen.

    Danke nochmal für die Erläuterung. 🙂

    Gruß