Capcom: Der PC wird zur Mainstream-Plattform – Verkäufe sollen angekurbelt werden

Kommentare (31)

Auf der Tokyo Games Show sprach Capcoms COO Haruhiro Tsujimoto über die zukünftige Unternehmensstrategie. In maximal zwei Jahren sollen Verkäufe auf dem PC 50 Prozent des Gesamtumsatzes ausmachen.

Capcom: Der PC wird zur Mainstream-Plattform – Verkäufe sollen angekurbelt werden
Capcom sieht in der Veröffentlichung von PC-Versionen großes Potenzial.

Das japanische Videospielunternehmen Capcom möchte in Zukunft verstärkt auf PC-Spiele setzen. Für dieses Vorhaben sollen die Verkäufe auf dem PC um 50 Prozent ansteigen.

„Der PC treibt den weltweiten Umsatz an. Wir haben kürzlich erklärt, dass wir den PC zu unserer Hauptplattform machen werden. Auf der diesjährigen Tokyo Game Show haben wir uns darauf konzentriert, die PC-Version von Monster Hunter Rise zu zeigen, und ich denke, die Leute werden den Wandel in unserem Ansatz erleben können“, erklärt der COO Haruhiro Tsujimoto.

Dem fügte er hinzu, dass die digitalen Verkäufe von älteren Titeln angestiegen sind. „Resident Evil 7“ zum Beispiel würde sich noch immer über eine Million Mal pro Jahr verkaufen. Auf dem Computer lassen sich hochwertigere Produktionen spielen, weshalb Capcom von einer zukünftig höheren Verbreitung ausgeht.

Corona-Pandemie habe die PC-Nutzung verändert

Die stärkere Nutzung des PCs sei vor allem auf die weltweite Corona-Pandemie zurückzuführen: „Die Pandemie verändert die Art und Weise, wie die Menschen den PC betrachten. Smartphones sind zwar praktisch, aber ihre Bildschirme sind klein und ihre Touchscreens sind schwer zu bedienen, so dass sie sich nicht für die Arbeit zu Hause oder für Schulklassen eignen. Ich glaube, dass PCs nach den Smartphones das nächste große Ding sein werden.“

Zwar wird auch der Vertrieb von Konsolenspielen weiter ausgebaut, doch in Zukunft soll der PC den Mainstream darstellen. In spätestens zwei Jahren sollen genau so viele PC-Titel verkauft werden, wie es auf den Konsolen der Fall ist.

Vergangene Projekte wie „Resident Evil Village“ und „Devil May Cry 5“ sind für alle Plattformen gleichzeitig erschienen. Zudem wurde schon bekanntgegeben, dass der bisherige Switch-Titel „Monster Hunter Rise“ im Januar für den PC veröffentlicht wird. „Monster Hunter World“ aus dem Jahr 2018 soll sich auf dem PC übrigens besser verkauft haben als auf der PS4.

Related Posts

Auch Sony möchte den PC als Spieleplattform nicht vernachlässigen. Ausgewählte PlayStation-Spiele sollen mit einer zeitlichen Verzögerung von etwa zwei Jahren auch für den Computer angeboten werden.

Im vergangenen Jahr war die Portierung von „Horizon Zero Dawn“ ein voller Erfolg: Das postapokalyptische Action-RPG verkaufte sich auf dem Rechenknecht öfter als „Death Stranding“ und „Assassin’s Creed Odyssey“.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. hgwonline sagt:

    Na wenn sie sich mit dieser Sichtweise Mal nicht ins eigene Bein schneiden. Corona hat die Menschen auch mehr und näher zu Konsolen gerückt. PC Verkäufe sind doch bei einem Spielvergleich oft die am wenigsten verkaufte Plattform.

  2. darkbeater sagt:

    @hgwonline Ob sie sich da ins eigene Bein schneiden, muss man sehen.

  3. Pitbull Monster sagt:

    Verständlich. Nachdem Microsoft die Xbox Konsolen quasi zu Abo Konsolen ausgerichtet hat und deshalb sich Nicht-GP Spiele kaum darauf verkaufen, muss jetzt ein Ersatzpalttform her.

  4. RegM1 sagt:

    PC ist die beste Plattform, die meisten Eingabegeräte, die meisten Spiele, vielseitige Einsatzmöglichkeiten (Office/Gaming), Mods ohne Ende, stark anpassbare Grafik.

    Die deutlich höheren Anschaffungskosten und PS/Nintendo Exclusives sind die einzigen echten Gründe für Konsolen.

  5. Pitbull Monster sagt:

    Vergiss die höhere Anzahl an Cheatern und Hackern nicht. Ein Grund, warum ich Online Games lieber auf der Konsole spiele. Die verwendeten DRM Software sind auch nicht gerade was positives.

  6. Squall Leonhart sagt:

    Klingt so als wolle Capcom weniger abhängig sein wollen von SONY und Nintendo. :p

  7. DevilDante sagt:

    Vor allem bei Capcom, Village lief wegen der DRM-Maßnahme miserabel auf dem PC. Sollen die sich mal etwas bemühen, dann macht die Aussage Sinn.

    Alles auf den PC werfen wollen, aber sich vor den Nachteilen eines PC Releases (cheater, Piraterie) in die Hosen machen...

  8. darkbeater sagt:

    Ob nun Hacker Cheater oder Piraterie gibt es auf jeden System und vor mir jemand mit zahlen kommt, die sind mir egal geschummelt oder Piraterie wird es immer geben auf jeden System.

  9. Evermore sagt:

    Solange das nicht heißt das die Spiele auf den Konsolen später erscheinen und technisch hingerotzte Ports sind kann es wohl jeden egal sein.
    Ein Resident Evil 9 das so läuft wie Cyberpunk 2077 auf der PS4 braucht echt keiner. xD

  10. darkbeater sagt:

    @Evermore da stimme ich dir zu, die spiele sollten trotzdem anständig laufen auf den Systemen, wo sie erscheinen.

  11. RegM1 sagt:

    @Pitbull
    Am PC sind sie wenigstens detectable und nicht hardwareseitig wie Cronus.

    @DevilDante
    DRM ist zwar ein Argument, aber es gibt auch GOG wo die Spiele wirklich frei von DRM sind, das ist sogar ein Schritt weiter als Konsolen gehen.

  12. xjohndoex86 sagt:

    Der PC ist 'ne feine Alternative, um eben auch Titel wie Starfield künftig spielen zu können oder ältere Konsolentitel in besserer Qualität wiederzuerleben. Aber ansonsten kommt für mich einfach nicht dasselbe Feeling auf wie an der Konsole. Auch wird der PC für mich nie Teil des Heimkinos sein. Ist und bleibt für mich primär Arbeits- und Surfbude. ^^

  13. Technikeinsiedler sagt:

    Und Sony hat dazu beigetragen mit ihren PC Veröffentlichungen. Wer sowohl das nächste Elder Scrolls und Fallout als auch God of War und Last of Us spielen will, wird sich überlegen ob der PC nicht vielleicht doch die bessere Wahl ist.

  14. Evermore sagt:

    @xjohndoex86

    Bei mir noch nicht mal mehr ne Surfbude. Ich hab nur noch nen mittlerweile vier Jahre altes Notebook was ich alle paar Monate mal nutze um vielleicht mal einen Brief zu schreiben. Ansonsten hängt mein Smartphone im WLAN zuhause zum Surfen wie jetzt grad auch. YouTube nutze ich entweder unterwegs in der Bahn (Dank stream On Funktion ohne Verbrauch von Datenvolumen) oder Zuhause schön auf meinen 65 Zoll Smart TV. Gezockt wird halt auf der PlayStation oder der Switch.
    Einen PC braucht man heutzutage meiner Meinung nach nur noch zum Arbeiten. Vor allem im Foto und Videobereich.

  15. Saleen sagt:

    Das sagst du!
    Millionen von PC Gamern sehen das aber anders sonst würde es den Markt dazu nicht geben.

  16. darkbeater sagt:

    @Saleen Richtig und die Hardware Verkäufe bestätigen das, wen wir jetzt mal Corona und das weglassen.

  17. Frosch1968 sagt:

    MS und auch Sony tragen mit dazu bei, dass der PC attraktiver wird. Nicht nur alle Exklusives sofort und GP von MS. Dazu gibt's dann PS-Games (in sicher immer kürzeren Abständen) und PSnow Abos von Sony.
    Auf (gut ausgerüsteten) PC gibt's die beste Version und das noch billiger als auf Konsolen.
    Mögliche Maus-/Tastatursteuerung und verschiedene Stores mit Angeboten und Gratisgames, Mod-Unterstützung, keine Onlinegebühren,...
    Ob das (insbesondere von Sony) schlau ist sich Konkurrenz zu schaffen?
    MS kann das etwas lockerer angehen. Dort steht der GP im Mittelpunkt und es ist völlig egal ob der GP auf PC, Konsole oder Kühlschrank abonniert wird.
    Zudem verdient MS an Spielekäufen über den GP, Käufen über den MS-Store, Windows, Anwendungssoftware,...
    Währenddessen verdient Sony am PC nur durch die Verkäufe ihrer Exklusivtitel. Ansonsten geben PCler das Geld bei Steam, Epic, MS aus.
    Vielleicht sollten MS/Sony konsolentechnisch mehr zusammen arbeiten und vielleicht GP/PSnow auch für die Konkurrenz-Konsole anbieten ?

    Oder läuft PSnow mit dem neuen Browser schon auf der Xbox ? Hab's noch nicht probiert. Stadia läuft auf jeden Fall.

  18. clunkymcgee sagt:

    Gääääääääääääääähhhhhhhhhhhhhhhhhhhnnnnnnnnnnnnnnnnnnn

  19. Saleen sagt:

    @Frosch

    Sony hat eine riesige Fanbase und das auch auf dem PC. Only PC Spieler sind durchaus bereit, Geld in die Hand zu nehmen wenn Steam den Vertrieb übernimmt. Hier profitieren am Ende schließlich Gamer die halt einfach nur eine Plattform besitzen aber wesentlich teurer in der Anschaffung ist. Es ist also ein Nebenverdienst den Sony hier im Blick hat. Schließlich werden Spieler auf dem PC Programmiert und der Aufwand ist geringer als wie der, auf der Konsole

    Zum Thema...
    Wenn Capcom jetzt noch Wert auf PC Optimierung legt bin ich glücklich.

  20. hgwonline sagt:

    Ins eigene Fleisch meine ich natürlich... warum gibt's hier immer noch keine Editierfunktion... 🙁

  21. KonsoleroGuy sagt:

    Muss man abwarten wie sich das entwickelt aber irgendwann ist die Pandemie vorbei und ob dann noch so viele vor dem PC hängen bezweifle ich,aber das man genauso viel verkaufen wird wie auf Konsole glaub ich eher nicht da die meisten der Fanbase auf Konsole heimisch ist.

  22. Pitbull Monster sagt:

    Oh ja MS kann es voll locker sehen, dass ihre Konsole immer weiter Bedeutung verliert.

  23. Waltero_PES sagt:

    Das Problem beim PC ist einfach, dass trotz einer größeren Hardware-Basis die Einnahmen einfach viel geringer sind. Vermutlich wg. viel mehr F2P-Titel, Raubkopien und günstiger Keys aus Übersee. Insofern wird Sony auch nur sehr vereinzelt Titel bringen. Auf der PlayStation wird einfach mehr verdient.

  24. Frosch1968 sagt:

    @Walter_PES
    Das meinte ich, auf der Konsole verdient Sony mehr.
    So gesehen machen die mit jedem PC'ler, der sich keine Konsole für die Sonytitel kauft eigentlich Verlust. Auf dem PC kauft er von Sony die Exklusivtitel. Lassen sie die Exklusivtitel für den PC weg, kauft ein (kleiner) Teil vielleicht eine PS dazu.
    Zwar weniger Kunden, die würden dann aber wohl auch PSplus kaufen und sicher öfter Mal Games im Store kaufen.
    Nicht so eindeutig was Sony mehr Geld bringen würde.

  25. Frosch1968 sagt:

    @Pitbull Monster
    Natürlich kann MS das relativ locker sehen.
    Ist doch völlig egal worauf man den GP abonniert: Series-Konsolen, PC, Android, iOS, GP-Stick, alles was einen Browser hat, One.
    Und die Konsolenverkäufe sind trotzdem gut.
    Bei PS4/One lag das Verhältnis anfangs 4:1 und über die ganze Lebensdauer ca.2:1.
    Aktuell liegt es trotz der ganzen anderen Plattformen bei etwa 1.5:1. Das ist für MS sicher ein Erfolg.

  26. Saleen sagt:

    Sony fährt ihre neue Strategie nicht umsonst. Die werden keinen Verlust dabei machen wenn die ihre Spiele für den PC bringen.

    Wenn doch würde Sony diesen Weg nicht gehen da es ein Gewinn Orientiertes Unternehmen ist.

    Die haben über 100 Millionen verkaufte PS4 Einheiten und sind mit der 5er auf einen guten Wege das selbe zu erreichen. Ihre Spiele auf dem PC zu bringen bedeutet kein Verlust sondern eine weitere Einnahme Quelle.
    Horizon Zero Dawn erobert im übrigen gerade die Steam Charts.

    Im übrigen kommen die günstigen Keys von den Entwicklern persönlich weshalb die auch begrenzt sind. Wenn Sony Exklusive Titel in den Key Shops günstiger sind als üblich dann liegt das also Sony und nicht den Vertreibern der Seite 😉

  27. Waltero_PES sagt:

    Saleen:
    Meine Punkte betreffen nicht die Sony-Exclusives, sondern die PC-Plattform insgesamt. Auf Konsolen sowie auf mobilen Plattformen wird jeweils mehr umgesetzt als auf dem PC; und zwar weltweit. Ich denke auch, dass Sony im Rahmen der bisherigen PC-Strategie überhaupt keine Einbußen hat, sondern der Effekt in Summe positiv ist. Problematisch wird es, wenn die Gamer den Großteil der neuen Spiele auch auf dem PC erwarten und daher den Konsolenkauf überdenken. Da ist aber momentan eher der Wunsch Vater des Gedanken 😉

  28. Frosch1968 sagt:

    Bin ich froh, dass ich nicht über Firmenstrategien entscheiden muss, sondern die Spiele einfach nur genießen kann.
    Wie schnell man eine Menge Geld verbrennen kann, hat Google mit Stadia vorgemacht.

  29. Saleen sagt:

    Stadia ist gut aber kam halt nur zur falschen Zeit.
    Oder sagen wir es so....
    Die Technik ist noch nicht reif genug 😉

    Das ist wie mit dem VR von damals gewesen.
    Die Technik war noch nicht weit genug
    Das was Google mit Stadia gemacht hat, ist schon mal kein schlechter Weg

  30. shadowangel887488 sagt:

    Jawohl PC! PC ist einfach super gut und bald hab ich auch wieder eine GTX 1650 Low Profile Karte und kann dann damit vernünftig zocken. So muss das sein Capcom. 🙂

  31. Waltero_PES sagt:

    Saleen:
    Warum ist die Technik noch nicht weit genug? Aus meiner Sicht ist die Technik ausgereift. Allein an der Breitbandverfügbarkeit in D hapert es. Und ein bisschen buggy wird das Spielen immer sein, wenn das Internet im Spiel ist.