Resident Evil Village: Meerjungfrauen sollten eine weitere Gegnerart darstellen

"Resident Evil"-Insider Dusk Golem meldete sich mal wieder zu Wort. Auf Twitter berichtete er von einer weiteren Gegner-Art, die es letztendlich nicht ins Spiel geschafft hat.

Resident Evil Village: Meerjungfrauen sollten eine weitere Gegnerart darstellen

Ursprünglich war noch ein Sumpfareal mit Meerjungfrauen geplant.

Statt gegen Zombies kämpft ihr in „Resident Evil Village“ gegen Fabelwesen wie Werwölfe oder Vampire. Ursprünglich solltet ihr aber noch auf eine weitere mythische Kreatur treffen: Meerjungfrauen! Darüber berichtet der Branchen-Insider Dusk Golem auf Twitter.

Moreau-Areal hätte größer ausfallen können

Diese Gegnerart sollte sich in Moreaus Gebiet aufhalten und euch den Durchgang sichtlich erschweren. Geplant war ein sumpfähnliches Areal, in dem finstere Wassernixen ihr Unwesen treiben. Weil die Capcom-Entwickler aber nur begrenzt Zeit hatten, wurde das Gebiet gestrichen – und damit auch die enthaltenen Feinde. Stattdessen hat sich das Team auf Dimitrescus Schloss und Heisenbergs Fabrik konzentriert.

Der Weg durch den Sumpf wäre linear verlaufen, allerdings mit verschiedenen Richtungen. So hätte der Spieler an manchen Stellen entscheiden können, ob er an Land bleibt oder sich ins Gewässer traut.

Letzteres wäre wohl der gefährlichere Weg gewesen, doch im Wasser hättet ihr nützliche Gegenstände finden können. Wärt ihr dabei auf eine Wassernixe getroffen, hättet ihr entweder an Land fliehen oder den Kampf annehmen können.

Doch selbst auf festem Boden wäre diese Art von Gegner gefährlich gewesen. Mit einer Kreischattacke hätten sie euch verlangsamen können. Zusätzlich sollte dadurch eine weitere im Sumpf befindliche Kreatur alarmiert werden. Dusk Golem vermutet, dass es sich dabei um Moreau handelte. Schließlich ist von einer „schleimigen, tyrannenähnlichen Kreatur“ die Rede.

Zuletzt erwähnt der Insider seltsame Rituale, die im Sumpfgebiet stattfinden sollten. An den entsprechenden Orten hätten die Spieler ebenfalls nützliche Items einsammeln können Dabei hätten sie es aber mit Lykanern und Hexen zu tun bekommen. Die zweitgenannte Gegnerart könnt ihr euch wie Lady Dimitrescus Töchter vorstellen.

Weitere Meldungen zu „Resident Evil Village“

Mit dem achten Hauptableger konnte Capcom einen weiteren Verkaufshit landen: Stand Januar 2022 verkaufte sich „Resident Evil Village“ 5,7 Millionen mal. Tatsächlich handelt es sich dank drei Millionen Verkäufen in den ersten vier Tagen um den schnellstverkauften Teil der Reihe.

Verfügbar ist der Action-Horror-Titel für PS5, PS4, Xbox Series X/S, Xbox One und PC. PlayStation-Spieler können bis zum 14. April ganze 57 Prozent sparen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Weitere Meldungen zu .

Diese News im PlayStation Forum diskutieren

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Top-Artikel

PS Plus Essential, Extra und Premium

Offizieller Leitfaden und vollständiges Lineup für Asien

Game Pass

Ehemaliger Xbox-Manager macht sich Sorgen um die Auswirkungen

Call of Duty Warzone 2

Gerüchte sprechen von Verhör-Mechanik und weiteren Neuerungen

PlayStation VR2

Showcase in Kürze? Insider berichtet von "Gerüchten"

PS4 & PS5

Sniper Elite 5 und mehr - Neuerscheinungen der Woche

Mehr Top-Artikel

Hotlist

Kommentare

RikuValentine

RikuValentine

07. April 2022 um 16:20 Uhr
SeniorRicketts

SeniorRicketts

07. April 2022 um 16:26 Uhr
ConanShinishi

ConanShinishi

07. April 2022 um 17:09 Uhr
RikuValentine

RikuValentine

07. April 2022 um 17:20 Uhr
StoneyWoney

StoneyWoney

07. April 2022 um 18:04 Uhr
Mirrors Edge Fan

Mirrors Edge Fan

07. April 2022 um 20:58 Uhr
Deep-Throat

Deep-Throat

08. April 2022 um 08:21 Uhr
Yamaterasu

Yamaterasu

08. April 2022 um 11:17 Uhr
Deep-Throat

Deep-Throat

08. April 2022 um 14:51 Uhr