Activision Blizzard: Aktionäre stimmen für Übernahme durch Microsoft

Die nächste Hürde auf dem Weg zur Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft wurde genommen. Die Anteilseigner sprachen sich mehrheitlich für die Transaktion aus. Das heißt aber nicht, dass der Deal tatsächlich zustande kommt.

Activision Blizzard: Aktionäre stimmen für Übernahme durch Microsoft

Die Übernahme von Activision Blizzard nähert sich der Zielgeraden. In einer Abstimmung sprachen sich auf einer außerordentlichen Versammlung mehr als 98 Prozent der Aktionäre für die geplante Transaktion aus, womit eine wichtige Hürde genommen wurde.

Bobby Kotick, der CEO des Publishers, erklärte zur Abstimmung: „Das heutige überwältigend positive Votum unserer Aktionäre bestätigt unsere gemeinsame Überzeugung, dass wir zusammen mit Microsoft noch besser positioniert sein werden, um einen großen Wert für unsere Spieler und noch größere Möglichkeiten für unsere Mitarbeiter zu schaffen und uns weiterhin darauf zu konzentrieren, ein inspirierendes Beispiel für einen einladenden, respektvollen und integrativen Arbeitsplatz zu werden.“

Die heutige Abstimmung bedeutet allerdings noch nicht, dass die Übernahme tatsächlich zustande kommt, da der geplante Deal noch immer von der Federal Trade Commission (FTC) untersucht wird.

Anleger sind weiterhin skeptisch

Dass sich die Aktionäre mehrheitlich für den Verkauf von Activision Blizzard aussprachen, dürfte maßgeblich mit dem zu erwartenden Wertzuwachs ihrer Geldanlage zusammenhängen. Denn die von Microsoft gebotene Summe liegt deutlich über dem aktuellen Marktwert des Publishers.

Doch auch nach dem Bekanntwerden der Abstimmungsergebnisse gab es beim Aktienwert nur einen kleinen Ausschlag, was bedeutet, dass die Investoren ein Scheitern des Deals als durchaus möglich ansehen. Marktbeobachtern zufolge sind kartellrechtliche Prüfungen mittlerweile kritischer.

Die Übernahme von Activision Blizzard würde bedeuten, dass Microsoft die Rechte an einigen der größten Franchises der Branche erhalten würde. Als Beispiele können „Call of Duty“, „Warcraft“, „Overwatch“ und „Crash Bandicoot“ genannt werden. Auch King, die Mobilesparte des Publishers, ist sehr stark. Branchenbeobachter gehen davon aus, dass der Deal nicht zuletzt Microsofts Metaverse-Pläne beflügeln soll.

Das könnte euch ebenfalls interessieren: 

Microsoft hofft, dass die Übernahme bis zum Ende des Geschäftsjahres von Microsoft, das am 30. Juni 2023 endet, abgeschlossen sein wird. Zunächst muss es allerdings zum Abschluss der behördlichen Prüfung kommen.

Weitere Meldungen zu .

Diese News im PlayStation Forum diskutieren

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Top-Artikel

Elden Ring

From Software-Mutterkonzern deutet Arbeit an Erweiterungen an

Resident Evil

Neue Details zur kommenden Netflix-Serie bekannt

Star Wars Jedi Fallen Order 2/Survivor

Releasezeitraum des Nachfolgers bekannt?

PS5

Offenbar neues Bundle mit Horizon Forbidden West im Anflug

Jim Ryan

PlayStation-Chef verärgert Mitarbeiter mit Mail zu Abtreibungsrechten

Mehr Top-Artikel

Hotlist

Kommentare

Darth_Banane567

Darth_Banane567

29. April 2022 um 00:34 Uhr
Icebreaker38

Icebreaker38

29. April 2022 um 06:57 Uhr
Skillicious

Skillicious

29. April 2022 um 07:01 Uhr
Icebreaker38

Icebreaker38

29. April 2022 um 07:08 Uhr
Waltero_PES

Waltero_PES

29. April 2022 um 07:55 Uhr
Pitbull Monster

Pitbull Monster

29. April 2022 um 09:38 Uhr
Christian1_9_7_8

Christian1_9_7_8

29. April 2022 um 09:46 Uhr
Christian1_9_7_8

Christian1_9_7_8

29. April 2022 um 10:19 Uhr
Pitbull Monster

Pitbull Monster

29. April 2022 um 13:57 Uhr
Waltero_PES

Waltero_PES

29. April 2022 um 14:14 Uhr