Rise of the Ronin: Release, Story, Schwierigkeitsgrade - Alles zum PS5-Action-RPG

Mit dem Action-Rollenspiel "Rise of the Ronin" steht der nächste große Titel von Team Ninja in den Startlöchern. Unsere Übersicht versorgt euch mit allen wichtigen Informationen zum neuen Werk der "Nioh"-Schöpfer.

Rise of the Ronin: Release, Story, Schwierigkeitsgrade – Alles zum PS5-Action-RPG

Mit „Rise of the Ronin“ versüßen uns die Entwickler von Team Ninja das Frühjahr mit einem knackigen Action-Rollenspiel. Dieses Mal führt unser Weg in das Japan des 19. Jahrhunderts, in dem unterschiedliche Fraktionen in den Wirren um die Zwangsöffnung des japanischen Kernlandes um die Vorherrschaft kämpfen.

Damit ihr wisst, was mit dem nächsten großen Projekt von Team Ninja auf euch zukommt, haben wir die wichtigsten Informationen zu „Rise of the Ronin“ zusammengefasst.

Inhaltsverzeichnis:

Wann erscheint Rise of the Ronin?

„Rise of the Ronin“ gehört zu den großen Highlights im Frühjahr und erscheint am 22. März 2024. Nachdem Team Ninja bei „Wo Long: Fallen Dynasty“ noch auf einen Multiplattform-Release setzte, arbeitete das japanische Studio dieses Mal eng mit Sony Interactive Entertainment zusammen.

Folgerichtig wird „Rise of the Ronin“ exklusiv für die PS5 erhältlich sein. Neben der obligatorischen Standard-Version, die für 79,99 Euro angeboten wird, erscheint das Action-Rollenspiel zudem in Form einer digitalen Deluxe-Edition.

Zum Preis von 89,99 Euro warten hier die folgenden Boni:

  • Exemplar des Spiels
  • Iga Ninjas Stab
  • Toyokuni-Doppelschwerter
  • Bando-Krieger-Rüstungsset
  • Formelle japanische Kleidung (Set)
  • Digitales Artbook
  • Digitaler Soundtrack

Worum dreht sich die Geschichte des Action-RPGs?

Genau wie bei „Wo Long: Fallen Dynasty“ entschieden sich die Autoren von Team Ninja bei „Rise of the Ronin“ dazu, auf eine bestimmte historische Epoche zu setzen. Die Geschichte setzt im Japan des Jahres 1863 ein.

Nachdem das Tokugawa-Shogunat das Land über mehr als drei Jahrhunderte mit eiserner Faust regierte, neigt sich ihre Schreckensherrschaft plötzlich dem Ende. Als eines schicksalsträchtigen Tages die Schwarzen Schiffe des Westens an den japanischen Küsten landen, kommt es nämlich schnell zu großen politischen Verwerfungen.

Diese sorgten dafür, dass das Japan, wie es seine Bewohner bis dato kannten, im Chaos und neuen blutigen Konflikten versank.



In den politischen Wirren kämpfen mit den Anti-Shogunat-Mächten, den Pro-Shogunat-Kräften und den westlichen Invasoren gleich drei Fraktionen um die Vorherrschaft und politischen Einfluss. Ihr schlüpft in die Rolle eines sogenannten Ronin, einem Krieger ohne Meister, der mit seinen Entscheidungen aktiv Einfluss auf den weiteren Verlauf der Geschichte nimmt.

Laut Entwicklerangaben wartet in „Rise of the Ronin“ eine historische und vielfältige Spielwelt auf ihre Erkundung. Die Bakumatsu-Zeit läutet das Ende des Shogunats ein und sorgt dafür, dass die Lebensphilosophien von Ost und West aufeinanderprallen.

Neben einfachen Bürgern und gnadenlosen Kriegern werden wir in „Rise of the Ronin“ auf bekannte historische Persönlichkeiten der Bakumatsu-Ära treffen.



Auch bei der Gestaltung der Schauplätze legte Team Ninja großen Wert auf historische Authentizität, um eine stimmige und glaubwürdige Spielerfahrung im alten Japan zu erschaffen.

Rechnet daher nicht mit Dämonen oder Monstern, wie sie in „Nioh“ oder „Wo Long“ auftraten.

Team Ninja bleibt sich spielerisch treu

An „Rise of the Ronin“ arbeiteten Entwickler, die ihr Können in der Vergangenheit bereits bei Titeln wie der „Ninja Gaiden“-Reihe oder „Nioh“ unter Beweis gestellt haben. Fans von Team Ninja werden also schon ahnen, was das Ganze für „Rise of the Ronin“ bedeutet.

Ein weiteres Mal kredenzt uns das japanische Entwicklerstudio ein komplexes und anspruchsvolles Kampfsystem, bei dem wir auf unterschiedliche Waffen zurückgreifen. Der Fokus liegt dabei natürlich auf den Nahkämpfen, in denen sich der namensgebende Ronin vor allem auf sein Katana verlässt.

Doch auch diverse historische Feuerwaffen könnt ihr nutzen, um eure Widersacher aus der sicheren Entfernung heraus zu attackieren. Für die nötige Komplexität und Vielseitigkeit sorgen dabei Skilltrees, die euch in die Lage versetzen, neue Fähigkeiten zu erlernen und euren Charakter auf die vor ihm liegenden Herausforderungen zuzuschneiden.

In „Rise of the Ronin“ erkunden wir eine offene Spielwelt und statten unter anderem der Metropole Yokohama einen Besuch ab. Dank Gadgets wie dem Enterhaken oder dem „Avicula“ genannten Gleiter schwingt sich der Protagonist auf Dächer oder gleitet durch die Luft. Wichtig waren den Entwicklern zudem spannende Geheimnisse und abwechslungsreiche Nebenmissionen, die überall in der Welt auf euch warten.

Ob ihr diese alleine oder kooperativ mit anderen Spielerinnen und Spielern in Angriff nehmt, bleibt dank der Online-Coop-Komponente euch überlassen.

Wie sieht es mit dem Schwierigkeitsgrad aus?

Bei einem Titel aus dem Hause Team Ninja stellt sich natürlich immer die Frage nach dem Schwierigkeitsgrad. Schließlich ist das japanische Studio bekannt dafür, euch Fehler im Kampf gnadenlos um die Ohren zu hauen. Doch keine Sorge: Selbst wenn ihr euch zu den weniger geschickten beziehungsweise erfahrenen Spielerinnen und Spielern zählt, solltet ihr euch nicht abschrecken lassen.

Um eine möglichst breite Zielgruppe anzusprechen, bietet Team Ninja in „Rise of the Ronin“ nämlich gleich drei unterschiedliche Schwierigkeitsgrade an. Der erste Modus richtet sich vor allem an Neulinge oder Spielerinnen und Spieler, die in erster Linie die Geschichte erleben möchten, ohne sich dabei mit großen spielerischen Herausforderungen konfrontiert zu sehen.



Hinzukommt der Standard-Schwierigkeitsgrad, der für alle entworfen wurde, die mit Spielkonzepten dieser Art vertraut sind. Die klassische Team Ninja-Erfahrung hingegen wartet im „Fordernden Modus“. Hier geht es in den Auseinandersetzungen mit den zahlreichen Widersachern darum, das Kampfsystem komplett zu verinnerlichen und gegnerischen Angriffen geschickt auszuweichen.

Von entscheidender Bedeutung im Kampf sind zudem die Parier-Mechaniken, mit denen ihr Attacken kontern und eurerseits in die Offensive gehen beziehungsweise die Initiative im Kampf zurückgewinnen könnt.

Solltet ihr im Kampf einmal das Zeitliche segnen, werdet ihr unabhängig vom gewählten Schwierigkeitsgrad an einen der Checkpoints zurückversetzt, die ihr überall in der Spielwelt freischalten könnt.

Des Weiteren wiesen die Entwickler im Rahmen von Previews darauf hin, dass der Tod eures Protagonisten zwar Konsequenzen nach sich zieht, die daraus resultierenden Folgen sollen allerdings nicht so gemein ausfallen wie beispielsweise in den diversen „Soulslike“-Titeln.

Erscheint eine Demo zu Rise of the Ronin?

Offiziell angekündigt wurde eine Demo zu „Rise of the Ronin“ bislang nicht. Allerdings setzte Team Ninja in der Vergangenheit gerne auf Demos oder Betas zu ihren Spielen, um vor dem Release wichtiges Feedback zu sammeln, das wiederum zu spielerischen Verbesserungen in der Vollversion führte.

Gut möglich also, dass das Studio bei „Rise of the Ronin“ ähnlich verfährt. Sollte eine Probefassung oder eine mögliche Beta zu „Rise of the Ronin“ angekündigt werden, werden wir den Artikel natürlich mit allen nötigen Informationen aktualisieren.

Weitere Meldungen zu .

Diese News im PlayStation Forum diskutieren

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Hotlist

Kommentare

Zockerfreak

Zockerfreak

10. Februar 2024 um 12:03 Uhr
AllroundGamer79

AllroundGamer79

10. Februar 2024 um 12:18 Uhr
AllroundGamer79

AllroundGamer79

10. Februar 2024 um 12:22 Uhr
The Punisher 29

The Punisher 29

10. Februar 2024 um 12:35 Uhr
AllroundGamer79

AllroundGamer79

10. Februar 2024 um 12:57 Uhr
TheRealJezzes

TheRealJezzes

10. Februar 2024 um 13:10 Uhr
ADay2Silence

ADay2Silence

10. Februar 2024 um 16:14 Uhr
xjohndoex86

xjohndoex86

10. Februar 2024 um 17:20 Uhr
XiscoBerlin

XiscoBerlin

10. Februar 2024 um 18:03 Uhr