PlayStation 3 I PlayStation Network I Playstation Portable I PlayStation 2

BioShock Infinite: Ein ‘Simulator zur Tötung Weißer’? – Ken Levine reagiert auf abstruse Vorwürfe

News vom 14. Dezember 2012 - 16:56 Uhr von PsychoT
Kommentare: (18) | 2,100 Leser

Das Irrational Games Oberhaupt Ken Levine reagiert in einem aktuellen Interview auf teils abstruse Vorwürfe diverser politischer Gruppierungen, die sich offenbar durch “BioShock Infinite” angegriffen fühlen. Das von Irrational Games entwickelte “BioShock Infinite” handelt von einer Geschichte, um den Konflikt zwischen der Vox-Populi-Bewegung auf der einen und der herrschenden Klasse auf der anderen Seite.

Mit diesem sensiblen Thema zieht der “BioShock”-Schöpfer Ken Levine die Aufmerksamkeit zahlreicher politischer Aktivisten auf sich. In einem aktuellen Interview sagte er: “Glaubt mir, ich habe da Tweets bekommen… Als ich mit den Arbeiten an diesem Spiele begonnen hatte, fühlten sich Verwandte von mir ernsthaft angegriffen, weil sie dachten, dass ich die Tea Party-Bewegung angreifen möchte. Vor allem die Tea Party, in der sie aktiv sind.”

“Und als wir die Vox-Populi-Bewegung vorgestellt haben, gingen plötzlich linksgerichtete Websites auf die Barrikaden. [...] Ich erinnere mich an Postings, die ich bedauerlicherweise auf der rassistischen Website Stormfront gesehen habe. In denen hieß es: ‘Der Jude entwickelt einen Simulator zur Tötung Weißer’”.

Levine weiter: “Bei BioShock [1] ist uns das gleiche passiert. Eher linksgerichtete sahen darin einen Liebesbrief an den Objektivismus. Ich sehe in den Spielen in gewisser Weise einen Rorschach-Test für sie Spieler. Allerdings erkennen die Spieler stets nur negative Motive. Das regt sie wirklich auf, wisst ihr?”

“BioShock Infinite” wird am 26. März für Xbox 360, PlayStation 3 und PC erscheinen.

bioshock-infinite-vga-11

  1. Mr. Levine, über so einen geistigen Bullshit regt man sich doch nicht auf. Den ignoriert man.

    (melden...)

  2. Ich kapier irgendwie nicht so ganz warum sich irgendwelche Leute darüber aufregen =/
    Kann mir das jemand erzählen

    (melden...)

  3. Die haben doch recht, oder? Der weiße Mann wurde in der Weltgeschichte schon unterdrückt werden, u.a. von den Farbigen, die mussten ja unbedingt ihre Freiheit aus der Sklaverei haben.
    Das Beste ist ja das Zitat “Der Jude entwickelt einen Simulator zur Tötung Weißer”. Die beschweren sich wegen Rassismus, stempeln die Juden aber als Rasse ab. Nächster Schritt: einen neuen Hitler aus seiner DNA klonen.

    (melden...)

  4. Von der Gesichtspalme, die ich mir dafür geben würde, würde mein Kopf wegfliegen. Alter, sind manche Amis behindert… das glaubt man echt nicht mehr. Vor allem die Tea Party. Die NPD der USA… So ein Megafail…

    (melden...)

  5. Ich fand es in Bioshock schon immer interessant, dass es einen politisch-gesellschaftlichen Ansatz gab. Und das werd ich in Infinite wieder interessant finden.
    Und dass irgendwelche politischen Extremisten damit nicht einverstanden sind, muss zwanglsäufig passieren und das macht das ganze noch interessanter. Auch wenn es zugleich traurig ist.

    (melden...)

  6. Ich weiss noch als sich manche leute bei Resi 5 beschwert haben dass man in dem game Schwarze tötet… In AFRIKA wird man wohl eher selten auf asiaten beispielsweise treffen lol.

    Aber das sich Weisse beschweren das Weisse, Weisse töten…
    jetzt hab ich alles gesehen und gehört. oh man…

    (melden...)

  7. Eine Hirnkur würde diesen am Sack hängende Haufen Anormalien “esse die gebrannte Hasselnuss mit Messer und Gabel”-Scheiße definitiv auch für das falsche Mund-abwischen die sich gegenseitig die Zähne auf die Wand nageln, kein Wunder bleiben kann wann für diesen kleinen integrierten Spiel-Elemente solch manche Stumpfpfosten wegen irgendeinem Scheiß die Harren aus dem Kopfhaut ausrupfen in Wahrheit diese Hirnamputierte für den Fleischwolf eine Dellikatesse Einladung WÄRE !. :mrgreen: hehehehe

    (melden...)

  8. Ahahaha:-)

    Amis dumm wie Brot

    (melden...)

  9. Was um alles in der Welt haben Spiele in einer Fiktiven Welt, mit unserer Politik zu tun? Das sind für mich zwei paar schuhe!

    (melden...)

  10. @-KEI-:

    Als ob das was neues ist, dass sich Weiße beschweren, dass Weiße Weiße töten.
    Schonmal was von den Nazis und ihrer Propaganda gehört?

    (melden...)

  11. Arroganter Pack halt addiert mit einem eingefurzten Verdummung einer Hirn geschwängerte Gesellschaft. :twisted:

    (melden...)

  12. Ken Levine hat Recht! Völlig überbewertet.
    Man, das sind nur Videospiele.

    (melden...)

  13. ach gott… diese veralteten weltanschauungen… alles zum kotzen!!’

    (melden...)

  14. Die Freiheit geht so wie es aussieht vor die Hunde und wenn ich draußen mir meinen Umwelt anschaue sehe ich nur ferngesteuerte Hirn manipulierte Zombies die sich gegenseitig dumm angaffen oder einen fürn Verbrecher halten sich gegenseitig in den rücken ficken.Was ist aus der alten Welt nur übrig geblieben ? Marionetten die Gen-manipulierten Opfern denen das Hirn langsam wie ein Schwamm in sich zusammen schrumpft die Intelligenz verdummt? echt traurig Mann….verdammt. :(

    Ich glaube keinen Scheiß was verzapft wird und bleibe ein Rebell erst recht zum Guten ! :evil:

    (melden...)

  15. @IceWolf316 wegen seines Kommentars was das damit zu tun hat:
    Nunja Spiele sind grundsätzlich nichts anderes als eine Art Medium wie Literatur oder ähnliches. In Literatur oder allgemein in Medien werden Meinungen und Themen behandelt und diese geben ein Statement mit ihren Inhalten.
    Bestimmte Literatur ist für bestimmte politische Gruppierungen inhaltlich wichtig oder kritisch. Die NPD findet “Mein Kampf” als eine wichtige Literatur die die größtmögliche Verbreitung finden sollte, die Linken sehen das eher als rotes Tuch und andere wissen ohnehin das darin nur Müll steht und man das schon nach den ersten 3 Seiten mekrt. Beschäftigen muss man sich damit aber immer.
    Medien haben immer eine politische oder Gesellschaftliche Botschaft. Alles hat einen Inhalt der für gewisse Gruppierungen von Bedeutung ist, denn das ganze Leben dreht sich nur um das Individuum in der Gesellschaft und den Sozialisationsprozess. Demnach werden Medieninhalte immer an einem Gesellschaftlichen Standard gemessen, dabei ist es aber egal wie das Medium aussieht und auf welche Art es verbreitet.
    Wenn Mr.X ein Buch Y rausbringt, gibt es immer gewisse Gruppen von Menschen die dieses Buch interessiert und wenn es noch so banal ist, und die daraus bestimmte Inhalte filtern die ihrer Meinung nach wichtig sind.
    Beispiel 2: Die Rothaarigen dieser Welt könnten sich zB darüber freuen, das Harry Potters bester Kumpel ein Rothaariger ist, das ist für diese dann von Bedeutung.
    Das war jetzt das banalste Beispiel. Als Künstler (und das sind Spieleentwickler nunmal) muss man sich immer in Konfrontation mit Gesellschaftlichen Gruppen sehen, aber das ist doch gut. Wenn sich Menschen über die Kunst eines Künstlers aufregen heisst das er hat eine Botschaft gesendet die Menschen beschäftigt. Was würde er mehr wollen?

    (melden...)

  16. Wenn deutsche erschossen werden, scheis drauf sind ja nur deutscher bei schwarzen und weißen gehts ab. Unglaublich einfach!!!

    (melden...)

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um ein Kommentar zu hinterlassen.

Kein Account? Hier kannst du dich registrieren.


Website © 2009 play3.de (33 Abfr. - 0.452 Sek) Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de