Uncharted: Lost Legacy vorab gespielt – Was taugt die „Uncharted“-Erweiterung?

Kommentare (19)

Auf Tuchfühlung mit Naughty Dogs „Uncharted“-Add-On: „Lost Legacy“ bietet zwar nur wenig Neues, begeistert in der Vor-Ort-Anspielrunde aber ebenso wie das Hauptprogramm.

„Uncharted 4: A Thief’s End“ gehört zu den besten Spielen für die PlayStation 4. Für viele war es sogar das Spiel des vergangenen Jahres. Doch als Nathan Drake in den wohl verdienten Ruhestand ging, stellten sich viele Fans die bange Frage: Ist das das Ende für „Uncharted“? Glücklicherweise nicht. Mit der Veröffentlichung des vierten und letzten Abenteuers begannen die Arbeiten an der Erweiterung „Lost Legacy“. Zunächst als Story-DLC gedacht, mauserte sich das Spiel zum alleine lauffähigen Add-On.

„Lost Legacy“ erscheint – pünktlich zur Gamescom – am 23. August 2017 exklusiv für PlayStation 4. Diesmal entführt euch Naughty Dog nach Indien, wo Diebin Chloe Frazier und Ex-Militär Nadine Ross auf die Suche nach Ganeshas Stoßzahn gehen. Zu dumm, dass sich auch der machthungrige Möchtegern-Herrscher Asav das wertvolle Relikt unter den Nagel reißen will.

Uncharted The Lost Legacy (3)

Willkommen in Indien

Auf dem Event im Herzen Berlins spielten wir das vierte Kapitel der Kampagne an. Dieses führt Chloe und Nadine in die Westghats Indiens. Ähnlich wie schon in den späteren Abschnitten von „Uncharted 4: A Thief’s End“ breitet sich vor uns ein gewaltiges Areal aus. In dem Talbecken blicken die Damen auf einen hohen Turm am Horizont. Dieser versteckt offenbar Hinweise, die sie näher zum Standort von Ganeshas Stoßzahn führen sollen.

Ein GPS-System oder andere Onscreen-Hilfen gibt es in „Uncharted: Lost Legacy“ nicht. Stattdessen kramt Nadine auf Tastendruck eine Karte hervor. Die Aufzeichnungen zeigen die Landschaft an und geben einen ungefähren Aufschluss über Brücken und Wege. Kleiner Haken: Wenn ihr die Karte während der Fahrt benutzt, stellt Nadine den Jeep kurzzeitig ab und muss ihn danach erst wieder neu starten. Dieser Realismus steht dem Spiel zwar gut zu Gesicht, kostet aber auch ein paar Sekunden Zeit.

ZUM THEMA
Uncharted 4: A Thief's End - Details zum ursprünglichen Konzept enthüllt

lostlegacy03

„Uncharted“ – Die zwei Türme

Der Jeep selbst steuert sich wie das Modell aus „Uncharted 4: A Thief’s End“. Auf schlammigem Boden bricht einem der Bolide gerne mal nach hinten aus. Ist das Geläuf allzu tief, drehen die Reifen an Steigungen gerne mal durch. Den Turm erklimmt Chloe – ähnlich wie Nathan Drake – behände. An der Steuerung ändert sich nichts und so greift auch die Diebin zum Seilhaken und schwingt sich im Notfall über Abgründe oder an Ankerpunkten entlang. Im späteren Verlauf entdecken wir zudem Steigeisen, mit denen die Heldinnen sich an bestimmten Felsen festklammern können.

Funktioniert „Uncharted“ ohne Nathan Drake?

An der Spitze des Turms angekommen, öffnen wir vier mit den Waffen Ganeshas markierte Fenster und entdecken so neue Punkte auf der Karte: Drei Festungen und einen bislang unbekannten Ort. An dieser Stelle macht sich die offene Spielwelt von „Uncharted: Lost Legacy“ bemerkbar. Wir entscheiden, wie wir vorgehen und welchen Ort wir zuerst erforschen. Doch das ist nicht die einzige Besonderheit: Auf unserer Tour entdecken wir ein Rebellencamp. In diesem tummeln sich nicht nur einige Gegner, sondern auch eine Truhe. In einem an „Skyrim“ erinnernden Mini-Spiel knackt Chloe das Schloss und erhält im Anschluss Zugriff auf seltene und mächtige Waffen. „Lost Legacy“ belohnt also das Erkunden – neben Schießeisen gibt es auch versteckte Münzen.

lostlegacy02

Schleichen, entdecken, ballern

Spielerisch geht Naughty Dog nur wenig neue Wege. Abseits der offeneren Spielwelt und der darin versteckten Geheimnisse trumpft „Uncharted: Lost Legacy“ einmal mehr mit prachtvoll inszenierten Feuergefechten in hübscher Kulisse auf. Wie erwartet, tauchen an den Schlüsselpunkten schnell Asavs Truppen auf. An einer Festung schleichen wir uns durch hohes Gras und jagen schwere Einheiten mit Granaten in die Luft, an anderer Stelle tauchen wir durch einen Fluss und erledigen Wachen nahezu lautlos.

ZUM THEMA
Uncharted 4: A Thief's End - Details zum ursprünglichen Konzept enthüllt

Es scheint, als wäre „Lost Legacy“ einen Hauch variabler in seiner Spielführung. Lautloses Vorgehen wird stärker belohnt als noch im Vorgänger. Außerdem sollen Umgebungsrätsel eine größere Rolle spielen. Interessant: In diesem frühen Abschnitt des Spiels verstehen sich Nadine und Chloe noch nicht sonderlich gut. Das zeigt sich nicht nur in den teils sehr humorvollen Dialogen, sondern auch im Gameplay. Je mehr die beiden zusammen wachsen, desto offensichtlicher unterstützt euch Nadine auch im Kampf.

Uncharted The Lost Legacy

In Deckung

Kommt es jedoch zum Schusswechsel, dann fühlt sich „Lost Legacy“ wieder wie ein typisches „Uncharted“ an. Auf Tastendruck bringen wir uns hinter Mauern in Stellung. Weiterhin reagieren die Spielfiguren nicht immer perfekt auf die Tastenkommandos und so bleibt das Deckungssystem wohl die einzige offensichtliche, kleine Schwachstelle. In der Anspielrunde nahmen es Chloe und Nadine beispielsweise mit Schrotflintenschützen, schwer gepanzerten Soldaten und normalen Wachleuten auf. In den engen Tempeln erwiesen sich gerade die Shotgun-Burschen als besonders gefährlich.

Praktisch: Indem wir Widersacher anvisieren, markieren wir sie und machen sie somit jederzeit sichtbar. Zudem zeigen Symbole deren Alarmzustand an. Im höchsten Schwierigkeitsgrad fällt diese Hilfefunktion allerdings weg. Außerdem reagieren die Computer-Soldaten weitaus schneller und Chloe geht bereits nach wenigen Treffern zu Boden. Wer also auf „Crushing“ spielt, der sollte sich bereits im Vorfeld einen guten Plan zurechtlegen.

Weitere Meldungen zu , .

Einschätzung: sehr gut

Große Zweifel an den Qualitäten von „Uncharted: Lost Legacy“ gab es eigentlich nie. Dafür lieferte Entwickler Naughty Dog in der Vergangenheit einfach zu konstant auf enorm hohem Niveau ab. Und so bestätigte sich der bereits auf der E3 gewonnene Eindruck: Bei „Uncharted: Lost Legacy“ stehen alle Zeichen auf Erfolg. Die Erweiterung basiert natürlich auf dem Grundgerüst des Hauptprogramms. Entsprechend solltet ihr keine bahnbrechenden Veränderungen erwarten. Natürlich sorgen Neuerungen wie die offeneren Areale oder das Schlösserknacken für frischen Wind, der Fokus liegt aber ganz eindeutig auf der Story und ihren neuen Hauptcharakteren. Und genau dort lauert der Hase im Pfeffer: Wie funktioniert ein „Uncharted“ ohne Nathan Drake? Für die kurze Gameplay-Session überzeugte das Duo aus Nadine Ross und Chloe Frazier. Hoffentlich bleibt die Dynamik so spannend wie bisher und wirkt sich tatsächlich auf die Einsätze aus.

Kommentare

  1. Saleena sagt:

    Sieht nach Fake aus, mehr nicht.

    (melden...)

  2. H-D-M-I sagt:

    "Uncharted: Lost Legacy vorab gespielt – Was taugt die „Uncharted“-Erweiterung?"

    ja NIX. Lieber schaue ich mir nen Durchschnitts-Abenteuerfilm auf Blu-ray an, anstatt Uncharted zu spielen... äh.... anzuschauen. 😀

    (melden...)

  3. olymp91 sagt:

    schaut euch mal die bewertungen von play3 an die meisten spiele bekommen gute bewertungen zu großzügig

    (melden...)

  4. xy-maps sagt:

    Ich bin gespannt was Naughty Dog nach nach The Last Of Us 2 macht, dann müssen Sie wohl wieder eine neue IP erfinden.

    (melden...)

  5. Maiki183 sagt:

    wird gekauft.
    einer der wenigen spiele wo man ne vernünftige story hat, ohne online gedöns.

    (melden...)

  6. E4tThiZz_Z sagt:

    Gekauft !

    (melden...)

  7. Top & Secret sagt:

    Lecker! Wird blind gekauft. Eben Naughty Dog.

    Neulich hab ich übrigens noch mal Uncharted 1 gespielt. Kann ich nur jedem empfehlen, der meint, die Teile seien einer wie der andere. Unglaublich, wie ND da von Teil zu Teil im Kleinen immer wieder an den Stellschrauben gedreht hat, um die Reihe weiter und weiter zu optimieren, und zwar bei allen vier Säulen, die das Spiel tragen: beim Rätseln, beim Erkunden, beim Klettern und beim Ballern. Achtet mal drauf, wie in allen Bereichen immer wieder Verbesserungen ins Spiel gefunden haben.

    (melden...)

  8. vangus sagt:

    Es ist der nächste Naughty Dog Titel, absolute Pflicht! Das Story-Telling sucht seines Gleichen in der AAA-Branche. Ich weiß gar nicht, warum es da keinen Hype gibt, das wird einer der besten Titel des Jahres, auch wenn es eigentlich nur ein DLC ist. Neben all den Murks in letzter Zeit kommt endlich mal wieder ein Top-Titel!

    @Top & Secret
    Das stimmt, jeder Teil wurde im Prinzip immer besser, nur im Gesamten war das Pacing von Uncharted 3 nicht so stark wie das von Uncharted 2. Uncharted 2 war aber natürlich in allen Belangen Uncharted 1 überlegen, selten hat man einen derartigen Qualitätssprung erlebt. Uncharted 2 hat damals unzählige Messlatten gesetzt, als es rauskam, Uncharted 3 konnte gegen die Perfektheit von Uncharted 2 kaum ankommen, aber ich fand es dennoch auf Augenhöge mit all den kleinen Verbesserungen, nur eben das Pacing, das macht am Ende eben viel aus, wenn man zurückblickt...

    (melden...)

  9. LDK-Boy sagt:

    Doppelt gekauft.

    (melden...)

  10. skywalker1980 sagt:

    Wird geil, ganz klar.

    Olymp91: wie lange zockst du schon? Tatsache ist, dass es nun mal kaum mehr Spiele gibt die so richtig Scheisse sind, dass sie auch eine schlechte Bewertung verdienen. Das war zu PS, Ps2 und teilweise auf Ps3, sowie auf PC noch anders. Das Qualitätsniveau ist nunmal sehr hoch mittlerweile, deshalb verstehe ich die ganze Raunzerrei von den meist jüngeren nicht. Was hätten die vor 20, 25 Jahren gemacht? Amoklauf und sich danach am Strang aufgehängt? 😀

    Vangus: völlig richtig.

    (melden...)

  11. Leitwolf01 sagt:

    Da ich Uncharted 4 damals mit 10 Euro Aufpreis zusammen mit dem Story DLC erworben habe, freue ich mich umso mehr auf Lost Legacy. Damals war der Inhalt des Story DLC noch nicht bekannt und ich dachte eher an ein oder zwei Extra Stunden...

    Die heutigen Vorab Berichte klingen sehr vielversprechend und der Umfang entspricht einem Vollpreis Uncharted Game, wobei IGN anmerkt, dass die Freiheit beim Erkunden und im Gameplay noch nie so eine große Rolle gespielt hat wie in The Lost Legacy.

    (melden...)

  12. Buzz1991 sagt:

    Sieht für mich einfach nur langweilig aus. Es fehlen die charismatischen Figuren aus den Vorgängern. Chloe hatte ihren Auftritt in Teil 2, war in Teil 3 und vor allem Teil 4 aber abwesend. Ob sie jetzt auf einmal was rausholt, wird man abwarten müssen. Nadine Ross, weiß gar nicht, warum man diesen Charakter unbedingt fortführen muss. Fand sie ziemlich langweilig, ne Söldner-Frau, die einfach nur ihren Job erledigt und sonst keine Wert hat.

    Es wird wieder Unmengen an Beinah-Abstürzen, Zeitlupensprüngen und toll zerstörten Umgebungen geben. Aber wenn man das schon gefühlt 1000 Mal gemacht hat, ist irgendwann die Luft raus.

    Ich kann mich jedenfalls nicht dafür begeistern und das Gameplay schaut zwar gut aus, aber doch recht monoton, vor allem das Klettern. Da fehlen einfach die Überraschungen. War schon in den Vorgängern so. 2 Stunden gespielt und im Grunde alles gesehen. Da kommt es dann umso mehr auf die Geschichte an, aber da glaube ich an kein Meisterwerk. Die Erzählweise wird sehr gut sein, aber der Inhalt 0815.

    Bin ich sehr viel mehr auf The Last of Us: Part II gespannt.
    The Lost Legacy sieht nach dem vielleicht mutlosesten AAA-Titel des Jahres aus.
    Die DLC-Wurzeln sind noch immer erkennbar, was nichts Schlechtes sein muss, aber für mich ist völlig klar, warum das Spiel kaum gehyped wird.

    (melden...)

  13. Zockerfreak sagt:

    Wird mal fürn 10er gekauft,kann mich für das Spiel nicht begeistern,sehr einfallslos und irgendwie hat man alles schon gesehen.

    (melden...)

  14. Macchiavelli sagt:

    @Zockerfreak aber trotzdem kaufen...Logik?

    (melden...)

  15. Starfish_Prime sagt:

    Nicht fragen, nur wundern und vllt Mitleid haben!

    (melden...)

  16. m0uSe sagt:

    Hab es mir für 20€ oder sowas vorbestellt, das ist auch das maximale was ich ausgeben würde. Fand Uncharted 4 ehrlich gesagt zwar einen guten Abschluss, aber spielerisch ziemlich öde. Aber das ist nur meine Meinung 🙂
    Ich hoffe TLOU2 wird wieder besser.

    (melden...)

  17. Lisa-Chan sagt:

    Oh man wie viele unnötige Kommentare hier sind |:{

    (melden...)

  18. DARK-SOULINGER sagt:

    wird blind ausgeliehen. wer kauft denn heute noch spiele, es sei denn er möchte online spielen?!

    (melden...)

  19. theoretiker sagt:

    Spielerisch gefällt mir UC - TLL sehr gut. Allerdings gehen mir die beiden Tussen schon nach 5 Min. vollkommen auf den Zeiger. Ausserdem scheint das Skript die Frauenbeauftragte bei Naughty Dog geschrieben zu haben. Mehr Alice Schwarzer geht nicht ...

    Ich hoffe auf ein UC mit männlichen Protagonisten!

    (melden...)

Kommentieren

Reviews