Lords of the Fallen-Entwickler bieten Hideo Kojima einen Job an

Kommentare (24)

Aktuell scheint es ziemlich sicher zu sein, dass der „Metal Gear Solid“-Schöpfer zum Ende des Jahres, nach der Veröffentlichung von „Metal Gear Solid 5: The Phantom“ bei Konami seinen Hut nimmt, um sich einen neuen Arbeitsplatz zu suchen. Diese Situation nutzen die Verantwortlichen vom deutschen Entwicklerstudio Deck 13, um der Entwickler-Legende eine Position als Game Design Chef anzubieten. Ob daraus etwas werden kann, bleibt wohl abzuwarten. Nichtsdestotrotz aber ein netter Schachzug.

Kojimas sagte vor einigen Tagen zur aktuellen Lage: “Ich möchte allen Fans versichern, dass ich zu 100% involviert bin und weiterhin an Metal Gear Solid 5: The Phantom arbeite. Ich bin entschlossen, es zum großartigsten Spiel zu machen, dass ich jemals entwickelt habe. Verpasst es nicht!”

Welche Richtung Kojima nach „Metal Gear Solid 5: The Phantom“ einschlagen wird, ist noch unklar. Konami versicherte aber bereits, dass man die „Metal Gear Solid“-Reihe nach „The Phantom Pain“ fortführen werde.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Janno sagt:

    Metal Gear interessiert nicht, aber um Silent Hills mache mir echt Sorgen.
    Aber Kojima bei Deck13?! Wohl eher nicht.

  2. Krawallier sagt:

    Also ich mag Deck 13 wirklich, aber gehören die nicht leider zu CI Games? Ich fand es schon krass das der Publisher versucht hat die ganzen Lorberren für sich einzuheimsen während Deck 13 zurück gedrängt wurde....

  3. generalTT sagt:

    😀 😀 😀

    das ist so als würd brad pitt irgendeinen berlin tag und nacht schauspieler nach einem job fragen, gott vs made

  4. generalTT sagt:

    meinte natürlich umgekehrt: als würde ein schauspieler von berlin tag und nacht dem brad pitt ein job anbieten

  5. EVOLUTION Fall 2012 sagt:

    XD Irgendwie finde ich das aber echt cool. Nur hat Deck13 keine Chance gegenüber anderen Firmen wie Microsoft oder Sony. Ich tippe auf Sony. Hauptsache nicht EA, Ubisoft oder Activision.

  6. Michael Knight sagt:

    deck13 find ich doof. die stellen nur praktikanten ein obwohl die leute ausbildungen haben. sowas geht gar nicht.

  7. Krawallier sagt:

    Kenne die Geschäftspraxis von Deck 13 leider nicht, ich weis nur das mir die von CI Games nicht gefällt. Ich fand nur eben die Deck 13 Spiele wie Lord of the Fallen und besonders Venetica sehr gut. Glaub die Ankh spiele komen auch vom selben Team.

  8. tekkanina sagt:

    Hahahahhaha

  9. BigBOSS sagt:

    Wird keines sein. Ich denke das Kojima einen Studio unter seiner Führung
    aufbauen wird. Dann alles selber publiziert. Dabei könnten natürlich co-operationen entstehen mit Sony, Konami, Capcom, Microsoft etc.

    Und ich glaube nicht das Metal Gear ausschließlich Konami gehört.
    Er ist bestimmt Teilhaber, selbst wenn er nicht entwickelt.
    In irgendeiner form wird er immer dran beteiligt sein.
    Lizenzgebühr, Erfindung gebühr etc.

  10. BigBOSS sagt:

    Was Deck13 angeht, netter zug. aber kojima ist crazy ,
    man weis ja nie. XD

  11. ManHunter31 sagt:

    Lol Kojima gründet einfach seine eigene Firma als ob der auf sowelche Typen angewiesen ist

  12. Ich_mag_Alfons sagt:

    Perlen vor die Säue...

  13. Assassinenj�ger sagt:

    Nur so am rande: Kojima ist NICHT für Silent Hills verantwortlich. Del Toro ist dafür verantwortlich.

    Ich frage mich ob jetzt jeder es begreift. MANN!

  14. shivas77 sagt:

    Silent Hills, so der Projektname, wird von Hideo Kojima und Guillermo del Toro entwickelt.

  15. shivas77 sagt:

    Quelle Wikipedia

  16. ground zeroes sagt:

    am besten wäre es wenn kojima bei sony ein eigenes studio bekommt und ps exklusiv entwickelt. wie quantic dreams oder naughty dog.

  17. Namantra sagt:

    @ground zeroes fände es auch geht wen er mit seinem team Kojima productions zu Sony gehen würde! 🙂

  18. ground zeroes sagt:

    ja das wäre aber kaum möglich. alle mitarbeiter von koji pro sind vertraglich an konami gebunden. alles gehört konami. erkennt man auch daran das sie das koji pro la studio einfach in konami la studio umgenannt haben. koji pro sind alles angestellte von konami. kojima kann also höchstens ein paar von seinen leuten vllt. mitnehmen. mehr nicht.

  19. Laanga sagt:

    Kojima soll zu Square Enix und mit denen einen neuen GCI Film machen, was darüber hinaus eher seine passion iss, ein kinofilm von Kojima wäre der nächste logische schritt, weis ja net wies bei phantom pain mit der open world sein wird,
    aber ich erinnere mich an Metal gear 4

    18 stunden Filmsequenz uind drei stunden gameplay, das iss Kojimas stärke soller jetzt nachdem er nicht mehr so gebunden iss in Angriff nehmen!

  20. Namantra sagt:

    Das waren keine 18 stunden swischen sequenzen!! sondern 8 un der rest war gameplay^^ Und ja bei square wäre er auch gut aufgehoben!! Wäre genial wen er die geschichte für ein Final Fantasy schreiben würde und bei den cutscenes regie führen würde, Tetsuya Nomura soll natürlich wieder fürs character design zuständig sein, ich liebe sein character dsign!

  21. aschu sagt:

    Ob alles stimmt was in wikipedia steht, ich erinnere an die sämtlichen namen vom gutenberg. Eine Idee, die man als angestellter einer firma entwickelt gehört übrigens der Firma.

  22. Nnoo1987 sagt:

    dech 13 ist gut ^^..

  23. Richi+Musha sagt:

    HAHAHAHAHAHA Witz.

    Hoffe sehr das Kojima sein eigenen Weg geht und nicht zur Geißel irgendeiner Umsatzorientieren Scheiß-Bude wird.