Cyberpunk 2077: Infos zu Multiplayer, Waffen, Fahrzeugen, Reaktion auf Kritik zur First-Person-Sicht und mehr

Kommentare (17)

Zum kommenden Rollenspiel "Cyberpunk 2077" wurden im Rahmen von diversen Interviews während der E3 2018 weitere Details ans Tageslicht gefördert. Unter anderem wurde bestätigt, dass man durchaus darüber nachdenkt Multiplayer-Features zu integrieren. Aber auch Details zu Waffen und Fahrzeugen wurden verraten. Zudem hat man auf die Kritik zur First-Person-Sicht reagiert.

„Cyberpunk 2077“ ist vielleicht das Spiel der E3 2018, welches das größte Interesse auf sich zieht und so wurden nun weitere Details zum kommenden Rollenspiel der „The Witcher“-Macher von CD Projekt RED ans Tageslicht gefördert. Der Titel befindet sich für PS4, Xbox One und PC in Entwicklung. Ein Releasetermin wurde bislang noch nicht enthüllt. Dafür wurden im Rahmen einiger Interviews aber einige Details von den Entwicklern verraten.

Mögliche Multiplayer-Features

Nachdem es zuvor bereits einige Gerüchte gab, dass „Cyberpunk 2077“ auch Multiplayer-Features beinhalten könnte, stellte Patrick Mills von CD Projekt RED im Interview mit Eurogamer klar, dass es sich grundsätzlich um ein Singleplayer-Spiel handelt. In der Forschungs- und Entwicklungsabteilung des Studios suche man derzeit aber auch nach möglichen Multiplayer-Features, die nach der Veröffentlichung des Titels eingeführt werden könnten. Die Launch-Version werde sich jedoch voll und ganz auf die Singleplayer-Erfahrung konzentrieren, betonte der Entwickler. Grundsätzlich sei noch nicht klar, ob überhaupt Mehrspieler-Features für „Cyberpunk 2077“ nachgereicht werden.

Nahkampfwaffen und Schusswaffen

Auch zu den Waffen und dem Kampfsystem haben die Entwickler einige Details verraten. Demnach wird es in „Cyberpunk 2077“ sowohl Nahkampf-Waffen als auch Schusswaffen geben, wobei ein Nahkampfsystem auf Basis von „The Witcher 3“ verwendet wird, wie der Associate Designer Kyle Rowley währen der E3 bestätigte.

Zum Thema: Cyberpunk 2077: Offizielle Details bestätigen Geschlechtsauswahl im Charaktereditor, First-Person-Sicht und mehr, neue Bilder

Die Waffen werden in drei Kategorien unterteilt. Die sogenannten Power-Waffen sind mit modernen Schusswaffen vergleichbar. Futuristische Tech-Waffen können auch durch Wände und andere Charaktere hindurch wirksam eingesetzt werden. Die sogenannten Smart-Waffen können eingesetzt werden, um die Gegner zu verfolgen. Laut Rowley wurde die dritte Kategorie ergänzt, um den Rollenspiel-Charakter zu vertiefen und die Geschwindigkeit aus den Shooter-Sequenzen zu nehmen, damit Rollenspiel-Fans nicht allzu sehr abgeschreckt werden. So kann beispielsweise eine Art Bullet-Time-Effekt genutzt werden.

Fahrzeuge, spezielle Fahr-Missionen und eine offenere Welt

Im Rahmen der E3-Präsentation haben die Entwickler von CD Projekt RED auch spielbare Fahrzeuge vorgestellt. So können sich die Spieler in der gewaltigen Umgebung von Night City auch auf Motorrädern und in Autos fortbewegen. Die Fahrzeuge dienen aber nicht nur der Fortbewegung und Erkundung. Sie kommen auch in speziellen Action-Sequenzen zum Einsatz. Beispielsweise in Verfolgungsjagden, bei bestimmten Herausforderungen mit actionorientiertem Gameplay oder um aus bestimmten Gebieten zu entkommen.

Zum Thema: Cyberpunk 2077: Neuer Trailer und frische Screenshots

Der Associate Designer Kyle Rowley gab außerdem zu verstehen, dass die Spielwelt in der finalen Spielversion noch viel offener sein wird, als in der Demo, die hinter verschlossenen Türen bei der E3 2018 gezeigt wurde. Die Stadt werde in sechs einzigartige Distrikte unterteilt sein. Zudem wird es zwei verschiedene Erfahrungssyteme geben. Genauere Details wollte er aber noch nicht verraten.

Entwickler reagieren auf die Kritik zur First-Person-Sicht

Wie inzwischen bekannt ist, wird „Cyberpunk 2077“ vor allem aus der First-Person-Sicht gespielt, was bei vielen Rollenspiel-Fans aber auf Unverständnis stößt. Der für das Spiel verantwortliche Lead Level Designer Peter Gelencser wurde in einem Interview auf die Kritik zur Kameraperspektive angesprochen.

Dazu erklärte Gelencser: „In erster Linie mag ich wirklich die ganze Aufmerksamkeit, die das Thema erhält, weil es wichtig ist. Dies war eine fundierte Entscheidung. Die First-Person-Perspektive wird genutzt, damit man Dinge aus nächster Nähe sehen kann, und damit man wirklich sehr nah mit den Dingen in der Spielwelt interagieren kann.“  Weiter sagte er:  „Third-Person funktioniert gut in Spielen wie The Witcher, wenn man sich viel bewegt und Bewegung um sich herum hat. Aber wenn alle Dinge die dir passieren, von dir ausgehen, dann ist die First-Person-Perspektive die richtige Entscheidung, besonders wegen der Augmentationen.“

Weitere Meldungen zu .

Kommentare

  1. THE_REAL_KRATOS sagt:

    "wobei ein Nahkampfsystem auf Basis von „The Witcher 3“ verwendet wird"
    Wie das in Verbindung mit der First-Person-Sicht funktioniert, ist mir noch nicht so klar....

    (melden...)

  2. Kenth sagt:

    Die sollen mal machen. Wenn die Entwickler der Meinung sind First Person zu nutzen, dann sollen die das auch so umsetzen.
    Wem es nicht gefällt, einfach nicht kaufen und Pech gehabt.Punkt.

    (melden...)

  3. TheSchlonz sagt:

    Ich kann mit der Begründung für die first Person Ansicht am Ende des Artikels schon mal nichts anfangen.
    Soll das bedeuten, dass sich außer dem Protagonisten nix bewegt?

    (melden...)

  4. ANUBlS sagt:

    Macht natürlich auch viel sinn ein Chareditor einzubauen wenn man die ganze zeit in der First Person spielt. Hey aber wenigstens kann man seinen Char. In den Cutscenes bewundern haha

    (melden...)

  5. Karottenmuffin sagt:

    CD Projekt Red ist neben Naughty Dog das einzige Studio, dem ich mittlerweile blind vertaue und mir somit sicher bin, dass egal wie das Spiel nun im Detail wird, etwas Großartiges auf uns zu kommt. Von daher lässt die Jungs und Mädels mal machen, inzwischen dürfte jedem klar sein, dass die wissen, was sie tun.

    (melden...)

  6. Duffy1984 sagt:

    Man schießt hauptsächlich mit modifizierte Waffen. Also ist fps vollkommen ok.

    Nahkampfwaffen soll es auch geben, aber hauptsächlich Schusswaffen.

    (melden...)

  7. KillzonePro sagt:

    Platinum Games, CD Project Red und Naughty Dog sind die Creme de la Creme der Videospielindustrie.

    Egal, was die drei vorhaben, es wird grandios!

    Daher empfinde ich diese Skepsis als unbegründet, denn wenn CDPR diese Ansicht nehmen, dann wird es schon Sinn machen für ihre Spielphilosophie 🙂

    Schrecklich ist ohnehin nur, dass wir Spieler das 50 Minuten Gameplay nicht zu sehen bekommen und der Release hoffentlich nicht mehr lange auf sich warten lässt :/

    (melden...)

  8. ps3hero sagt:

    "Platinum Games, CD Project Red und Naughty Dog sind die Creme de la Creme der Videospielindustrie."

    xD Also das seh ich mal GANZ anders *g. Trotzdem denke ich Cyberpunk wird sicher ganz witzig, allein schon vom Setting her.

    (melden...)

  9. AlgeraZF sagt:

    Ich hoffe auch sehr das bald mal Gameplay gezeigt wird.

    Mir wäre es lieber wenn Cyberpunk 2077 erst für die PS5 erscheint. Auf der PS4 wird CD Projekt RED sicherlich Kompromisse eingehen müssen. Da warte ich lieber noch etwas länger auf dieses kommende Meisterwerk! 😉

    (melden...)

  10. Godfathor sagt:

    Platinum Games zur „Creme de la Creme der Videospielindustrie“
    HAHAHAHA

    (melden...)

  11. L1ddl3 sagt:

    @Karottenmuffin und @KillzonePro

    Was is mir Rockstar?

    (melden...)

  12. L1ddl3 sagt:

    Hier ist noch ein etwas ausführlicherer Bericht zum Gameplay.. Ich hoff ich darf den Link hier posten

    https://www.gol...806-134915.html

    (melden...)

  13. Karottenmuffin sagt:

    Ich persönlich bin nicht der größte Rockstar Fan. Mir hat abgesehen von Red Dead Redemption (von dem ich mich auch auf den 2.Teil freue) kein Spiel von denen wirklich zu gesagt. Aber hast schon Recht, wenn man sie gerade an dem Erfolg von GTA 5 misst, gehören sie natürlich mit zu den Besten.

    (melden...)

  14. Nathan_90 sagt:

    Wozu wählt man denn am anfang einen Charakter... Bestimmt gibt's nen Fotomodus... Oh man. Ich mag First Person Spiele überhaupt nicht außer bei Shootern.

    (melden...)

  15. AlgeraZF sagt:

    Es wird ja ein rpg shooter ähnlich wie Borderlands.

    (melden...)

  16. Zischrot sagt:

    "wobei ein Nahkampfsystem auf Basis von „The Witcher 3“ verwendet wird"

    Bitte alles nur das nicht. So brilliant Witcher auch war, so beschissen war das Kampfsystem.

    (melden...)

  17. Badman1975 sagt:

    klar mp dann wie bei the witcher....... ist ein singelplayer game!!!!

    (melden...)

Kommentieren

Reviews